Jump to content
Matze1708

Migration von Windows Server 2008 R2 auf Windows Server 2016

Empfohlene Beiträge

Moin,

 

Lasse ich den ESXi und nehm die Lizenz mit auf das neue Blech? oder nutzte ich ein Windows Host

 

Aus dem Posting geht aber nicht hervor, ob eine kostenpflichtige ESXI benutzt wird...

 

aus dem oben zitierten Satz hatte ich gefolgert, dass es um eine kostenpflichtige Variante geht.

 

Gruß, Nils

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, da habe ich da schon mal einen Ansatz.

 

Danke sehr.

 

Die Hardware werde ich im kommenden Jahr kaufen.

 

Es ist eigentlich raus zulesen.... Nein spaß.... Da muss man genau hingucken.

 

Da ich einen VEEAM Backup einsetzte kann man nur eine gekaufte Lizenz von VM Ware einsetzten. Ist aber eine ohne V-Motion. ( Leider)

Die API ist bei der kostenlosen Lizenz nicht offen. Daher musste ich damals eine kaufen.

 

Dachte das ich die einfach mit auf das neue Blech nehme und dann dort gleich die aktuelle Version.

 

Hyper-V ist dann für mich neu. Habe ich noch nicht gemacht. Bei VM-Ware bin ich jetzt bissl drin wenigstens...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

für dein Einsatzgebiet sind Hyper-V und VMware praktisch ebenbürtig (mit dem Unterschied, dass Hyper-V funktional nicht beschränkt ist). Wenn dir die Vertrautheit mit dem vorhandenen System die Lizenzkosten für die neue Version wert ist, dann nimm die. Willst du das Geld sparen, dann kannst du umsteigen, musst dich dann aber eben etwas ins System einfinden und natürlich die VMs konvertieren (was den Kostenvorteil relativiert).

 

Gruß, Nils

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum konvertieren?

 

Sollte alles neu sein! Oder ist das nicht ratsam?

 

Den Symantec und Backup Server auf 2008 lassen?

 

Dem DC wollte ich auf jedenfall neu machen... der ist mit soviel alt kram zu gemüllt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

ja, da hast du natürlich Recht. Das war ursprünglich auch mein Gedanke - die VMs müssen sowieso neu, da ist die Plattform dann egal.

Hatte ich nur eben aus dem Blick verloren. :D

 

Gruß, Nils

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Einschränkungen der Free-Version  sind aber überschaubar, zumindest wenn es um ein einzelnen Server geht:

 

https://www.windowspro.de/wolfgang-sommergut/vmware-esxi-65-free-einschraenkungen-neue-features-administration

 

Die  wichtigste Einschränkung: "nur" 8 vCPU pro VM.

 

Der Rest ist, wie immer,  eine Glaubensfrage.

bearbeitet von zahni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

mag ja sein, aber Veeam braucht nun mal das API. Das ist doch hier jetzt auch eine Scheindiskussion, hinter der sich am Ende persönliche Vorlieben verbergen.

Wer VMware einsetzen will, muss halt die Lizenzkosten dafür einrechnen. Ob das ein relevanter Punkt ist, ergibt sich nur aus der Gesamtbetrachtung. Und bei so einer kann eben durchaus rauskommen, dass VMware das Geld wert ist. Ist doch gut.

 

Gruß, Nils

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×