Jump to content
gerd33

VPN-Verbindungen optimieren bzw. stabilisieren.

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

 

Ich verwende aktuell eine arbeitsmedizinische Software, deren Datenbasis der SQL-Server 2014 von Microsoft ist.

Die Software ermöglicht eine Merge-Replikation, d. h., dass ich ohne Internetverbindung auf einem Notebook arbeiten kann, und erst beim nächsten Zugriff auf das Praxis-LAN die geänderten Daten auf den zentralen Server überspielt werden.

Innerhalb des Praxis-LAN funktioniert diese Datensynchronisation (auf der Basis einer merge-Replikation des SQL-Servers) tadellos. Bei der Verbindung über ein VPN zwischen zwei Fritzboxen wird regelmäßig in die Synchronisation mit verschiedenen Fehlermeldungen abgebrochen.

Das Problem scheint im Bereich des VPN zu liegen, obwohl über VPN ohne weiteres ein -wenn auch langsamer- Server-Zugriff möglich ist; ebenso sind freigegebene Laufwerke im VPN erreichbar. VPN wird von den Fritz-Boxen jeweils am DSL-Anschluss aufgebaut und ist dauerhaft aktiv.

 

Leider sind die verwendeten die DSL-Zugänge recht langsam (10er bzw. 50er-Leitungen).

 

Die notwendigen Freigaben in der Firewall (SQLSERVR, SQLBrowser) sind eingerichtet

 

Frage: besteht die Möglichkeit die VPN-Verbindung so zu stabilisieren, das stabile Synchronisation / Replikation möglich ist bzw. besteht die Möglichkeit am SQL-Server die Einstellungen so zu modifizieren, dass auch langsame Verbindungen ohne Verbindungsabbruch möglich sind.

Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben.

 

Anhängend einige Screenschots der Fehlermeldungen.

 

Danke für jeden Hinweis.

 

Gerdpost-63003-0-97963200-1509731637_thumb.jpgpost-63003-0-15217600-1509731643_thumb.jpgpost-63003-0-90108100-1509731647_thumb.jpgpost-63003-0-14803200-1509731660_thumb.jpgpost-63003-0-62788900-1509731674_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde in der Praxis einen Rechner betreiben und auf den Remote zugreifen, Teamviewer als Dienst, Dameware oder klassisch mit RDP, das ganze dann über den VPN-Tunnel.

(oder irgendeine Remote-Software deiner Wahl)

So bleiben die Daten da, wo sie hingehören und du überträgst nur Bild/Tastatur/Maus

 

;)

bearbeitet von Nobbyaushb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird nicht gehen, da ich an den externen Standorten beim Kunden teilweise kein LAN bzw. kein Mobilfunknetz habe.

Daten sind aber sowohl im VPN als auch von der Software selbst verschlüsselt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du einmal versucht die Sync per ClientVPN zur Fritzbox zu machen? Dann weisst du ob es an dem VPN-Tunnel liegt. Weiterhin sollte geprüft werden ob die Firmware der FB aktuell ist.

 

Als Client kommt neben dem vom AVM auch der Shrew Soft VPN Client in betracht (Freeware). Der läuft extrem stabil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werde ich mal testen. Kenne des Shrewsoft Client, fand ihn aber extremst langsam. Konnte damit über das WLAN meines Kunden eine VPN Verbindung zur Fritzbox des Server-LAN aufbauen, war aber vom Tempo her völlig inakzeptabel. Ist aber eine gute Möglichkeit, die VPN-Funktionalität der Fritzbox zu überprüfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HAbe vorhin den shrewSoft Client ausprobiert. funktioniert nicht.

danach den VPN Client vom teamviewer. Der ist noch langsamer, funktioniert ebenfalls nicht.

 

Ich gehe davon aus, dass das an der Speed der DSL Leitungen liegt. 10er Leitung in der Praxis, kann ich leider nix dran ändern. Netcologne hat mir mitgeteilt, dass die Leitungslänge vom letzten Verteiler bis zum Hausanschluss 200m betrage, da sei der Signal-Rauschabstand einfach zu gering, um mehr Speed zu bekommen.

 

Trotzdem vielen Dank für eure Hinweise.

 

Gerd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich gehe davon aus, dass das an der Speed der DSL Leitungen liegt. 10er Leitung in der Praxis, kann ich leider nix dran ändern. Netcologne hat mir mitgeteilt, dass die Leitungslänge vom letzten Verteiler bis zum Hausanschluss 200m betrage, da sei der Signal-Rauschabstand einfach zu gering, um mehr Speed zu bekommen.

 

Einfach "ein paar" mehr Münzen einwerfen, dann geht auch mehr wie "10er" Leitung ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Netcologne sagt definitiv, dass nix schneller geht.

Werde mal die Telekom ansprechen, ob da eine feste LTE-Anbindung möglich ist. Lt. Netzkarte der telekom müsste 150 MBit/s Versorgung möglich sein, per dsl nur 16. Hybrid bieten die 50 Mbit/s an.

Vielleicht geht da ja noch was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×