Jump to content
FlynnTaggart

Symlink von einer Netzwerkfreigabe auf eine andere Netzwerkfreigabe (UNC Pfad)?

Empfohlene Beiträge

Hallo Freunde,

 

folgender Sachverhalt:

 

Wir haben eine Netzwerkfreigabe die bei den Clients unter Netzlaufwerk J:\ gemountet ist, der relevate Pfad ist J:\Marketing und liegt auf \\DataServer01\Netzwerk\Marketing

 

Auf einem anderen Server gibt es ebefalls einen Freigegebenen Ordner unter \\ERPServer01\Marketing\ImportListen

 

Ursprünglich gab es eine Art Symlink auf dem DataServer01 im Ordner \\DataServer01\Netzwerk\Marketing, der Symlink hieß ImportListen (der gesamte UNC-Pfad war also \\DataServer01\Netzwerk\Marketing\ImportListen) und verwies auf den UNC-Pfad \\ERPServer01\Marketing\ImportListen

 

Dieser Symlink wurde leider aus Versehen gelöscht. Jetzt wollte ich einen neuen Symlink erstellen mit mklink /D ImportListen \\ERPServer01\Marketing\ImportListen - es wird zwar ein Symlink erstellt, der lokal auf dem DataServer01 auch auf den richtigen UNC-Pfad verweist. Wenn man darauf jedoch über J:\Marketing\ImportListen zugreift, bekommt man den Fehler "Auf J:\Marketing\ImportListen kann nicht zugegriffen werden. Der symbolische Link kann nicht verfolgt werden, da der Linktyp deaktiviert ist."

 

Ich habe heute schon den halben morgen gegoogelt, und auch plausible Erklärungen dafür gefunden, warum der Symlink in diesem Fall nicht funktioniert.

 

Ich verstehe aber nicht, wie zum Teufel hat mein Vorgänger das hinbekommen?! Wie hat er scheinbar einen Symlink, oder einen Hard Link erstellt, auf den man von einem Netzlaufwerk aus zugreifen konnte, der wiederrum auf eine Freigabe auf einem anderen Server verwiesen hat? Was kann ich tun? Gibt es sonstige Möglichkeiten, so einen Link auf einen UNC-Pfad zu erstellen?

Ich muss das genau so einrichten, wie es vorhin gewesen ist, da ich keine Luste habe, 200 Benutzern zu erklären, warum sie jetzt ihre Importlisten in einen anderen Ordner ablegen müssen.

 

Bin dankbar für jede Antwort.

 

Schöne Grüße,

Flynn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

fsutil hat tatsächlich Abhilfe geschaffen. Danke für den Link und den dazugehörigen Denkanstoß.

 

Lösungs-Syntax:

fsutil behavior set symlinkevaluation R2R:1

Ausgeführt auf der Clientseite bzw. per GPO nachgezogen.

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×