Jump to content

Empfohlene Beiträge

SendKeys ist nicht ideal, da man nie weiss, was gerade auf dem Bildschirm ist, wenn man die Eingaben simuliert.

 

In den wenigen Fällen, in denen sich für eine Aufgabe kein per Kommandozeile steuerbares Tool finden liess, habe ich mit AutoIt (https://www.autoitscript.com/site/autoit/) gescriptet. Dort kann man unter anderem warten, bis ein bestimmtes Fenster auf dem Schirm ist.

 

Ein wie von zahni vorgeschlagenes Tool ist aber die einfachere Variante.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

trotzdem führt der ganze Ansatz doch in die Irre.

 

Das Skript simuliert quasi einen Rechtsklick auf die jeweilige Datei und ruft aus dem Kontextmenü die Funktion "Drucken" auf. Nun ist es auf deinem Testrechner so, dass die Office-Dateien ohne weitere Rückfrage gedruckt werden, die Bilder aber eine Bestätigung des Druckdialogs brauchen. Wenn du jetzt eine Logik implementierst, die die ID des anzeigenden Programms raussucht, um da dann einen Tastendruck zu simulieren, wird das sehr wahrscheinlich nur mit genau dem Bildbetrachter funktionieren, den du auf deinem Testrechner hast. Bei Elke Müller könnte es sein, dass kein Tastendruck erforderlich ist, und dein Skript sendet einen Tastendruck irgendwo hin, wo er vielleicht ganz was anderes auslöst. Oder bei Ute Meyer muss man nicht Return drücken, um zu drucken, sondern erst noch D ... und bei Ulla Schmidt ist ein anderes Office installiert, wo die Druckfunktion noch mal ganz andere Parameter braucht.

 

Solche Basteleien sind immer sehr vom konkreten Kontext abhängig und fast nie auf andere Situationen übertragbar. Also eben ein schlechter Ansatz.

 

Gruß, Nils

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nils seiner Aussage kann man uneingeschränkt den eigenen Zuspruch geben. Andere Umgebungen werden nie zu 100% identisch mit der Testumgebung sein. 

 

Ich habe keine konkrete passende Lösung zu dem Fall. Alternativ via Skript (MS-COM) die Dateien mit Office in PDF umwandeln und später einen Druckauftrag an einen vorhanden (PDF)-Drucker geben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo MurdocX,

 

 

Ich habe keine konkrete passende Lösung zu dem Fall.

Genau dies habe ich meinem Vorgesetzten auch gesagt ;-)

 

In der EDV ist alles möglich war dann seine lapidare Antwort :-(

 

Nun denn, beende ich hiermit dieses Thema und bedanke ich bei alllen Helfenden für ihren Einstz und wünsche ein schönes WE.

 

LG

 

Lynn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In der EDV ist alles möglich war dann seine lapidare Antwort :-(

 

 

 

Da hat der Chef durchaus erstmal recht. Aber ist es auch mit einem vertretbaren Aufwand möglich? Meistens fängt man solche "Manager" mit dem finanziellen Aspekt ein. Du kannst ihm ja anbieten, Dich Vollzeit für 2 oder 3 Wochen damit zu beschäftigen. Mal sehen, was er dann meint.   ;)  :cool:  Du musst ja schließlich ALLE möglichen Fälle abdecken und das erfordert eine entsprechende Komplexität. Vermutlich sind ein paar Studies mit Turnschuhen für ein paar Tage billiger.  :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×