Jump to content
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  
Peterzz

Umgang mit Mitarbeitern im Homeoffice

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe mal eine Frage bezüglich Mitarbeitern im Homeoffice.

 

Ausgangslage:
Bei uns gibt es Mitarbeiter, die einen festen Tag in der Woche und Mitarbeiter die kurzfristig Homeoffice machen.  Da wir ein mittelständisches Unternehmen sind, reden wir nur von insg. max 10 Personen pro Woche.

 

Auf den Clients (Windows 7) im Büro sind bei vielen Mitarbeitern unterschiedliche Spezialanwendungen installiert.

 

Momentan nehmen sich die Homeoffice Leute ein Notebook mit und wählen sich per VPN  in das Firmennetz ein. Auf den Notebooks sind aber nicht die Spezialanwendungen installiert, sodass die Mitarbeiter nur eingeschränkt von zuhause arbeiten können.

 

Hat jemand eine Idee, wie wir die Homeoffice Problematik verbessern könnten?
Was haltet ihr von der Möglichkeit, dass sich die Mitarbeiter per VPN ins Firmennetz einwählen, per WakeOnLan ihren Windows 7 Client starten und sich per RDP damit verbinden?

 

Danke schön schon mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf den PC zu arbeiten würde funktionieren, ich halte das aber für etwas kompliziert.

 

Wie wäre es mit einem Terminalserver? Müsste nicht so kompliziert sein, für diese Anzahl Mitarbeiter würde ein einzelner Server als Sitzungshost und Gateway schon reichen.

 

Falls die Anwendungen nicht auf einem Server laufen, kämen auch virtuelle Desktops in Betracht, aber das wäre aufwändiger und teurer. (Windows Clients müssen speziell lizenziert werden, wenn sie virtuell laufen.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

RDP-Server wäre natürlich die optimale Lösung. Bedingt aber eben, dass alle für die Arbeit der Kollegen erforderlichen Anwendungen auf einem RDP laufen. Zusätzlich muss natürlich auch die Lizenzierung stimmen. 

 

Wake On Lan der eigenen Arbeitsstation per VPN geht so einfach nicht. Die Magic-Pakets sind nicht Routing fähig. Man benötigt dafür also eine Lösung die im richtigen Nertwerk die WOL-Oakete an die jeweiligen Clients verschickt. Diverse FW beiten aber diese Möglichkeit an. Dann ist so etwas durchaus eine Möglichkeit.

 

Gruß

Dirk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

um hier helfen zu können wäre es sehr wichtig zu wissen um was für "Spezialanwendungen" es geht.

Alles andere wird nicht Zielführend sein - wie soll man beurteilen ob auf dem PC arbeiten funktioniert? Woher wissen wir ob die Anwendungen auf einem RDS laufen?

Evtl. CAD? Cimatron, Catia, ... - das über RDP, die User werden sich bedanken :)

 

Gruß

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

also bei uns wird von zu Hause / unterwegs von "jedem" Device gearbeitet. Der User kann sich dann ggfs. auf (s)einen Desktop oder auch die XenApp Farm verbinden.

 

Ob DesktopOS oder ServerOS würde ich von der / den Anwendungen abhängig machen und wenn möglich immer den Terminalserver / XenApp Server bevorzugen.

 

Gruß

Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Infos und die Anregungen.

Da bei uns jeder, bis auf wenige Ausnahmen, Homeoffice machen kann, müsste ich alle eventuell benötigten Server Applikationen auf einen Terminalserver bringen. Dass ist nicht möglich und nicht gewünscht. Außerdem gibt es auch Clients die lokal Software installiert haben

 

@Testperson

also bei uns wird von zu Hause / unterwegs von "jedem" Device gearbeitet. Der User kann sich dann ggfs. auf (s)einen Desktop oder auch die XenApp Farm verbinden.

 

Wie ist das bei euch realisiert? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob DesktopOS oder ServerOS würde ich von der / den Anwendungen abhängig machen und wenn möglich immer den Terminalserver / XenApp Server bevorzugen.

 

 - agree -

Wobei ich hier ein Fan von VMware Sphere bin - laeuft einfach flotter, vor allem der Bildschirmaufbau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei ich hier ein Fan von VMware Sphere bin - laeuft einfach flotter, vor allem der Bildschirmaufbau

Hier bist du jetzt aber bei VMware Horizon View.

Da würde ich behaupten, wenn man Äpfel mit Äpfeln vergleicht, merkt der End-User definitiv nicht, ob da ein Horizon View Desktop oder ein XenDesktop kommt ;)

Man sollte halt nicht nen View Desktop, der auf max. User Experience getrimmt ist mit nem XenDesktop auf max. Skalierbarkeit oder min. Bandbreite vergleichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben für die IT Home Officeler 2 virtuelle Windows 7 Hyper-V VMs, dort können die Leute schalten und walten wie sie wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  

×