Jump to content
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  
magicpeter

E-Mails aus Amerika kommen nicht im Exchange 2016 an

Empfohlene Beiträge

Es gab ein Leitungsproblem und der Backup MX hat die E-Mails immer angenommen.

 

Wir haben damals den Backup MX abgeschaltet und dann kann die E-Mails durch.

 

Den Backup MX haben wir auch bei diesem Problem schon abgeschaltet.

 

Hier kommen jetzt aber keine E-Mails mehr an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

also die Test E-Mail von me.com ist nicht in den Logfiles des Empfangsconnetor ersichtlich.

 

Also kommen die E-Mails bei dem Exchange Server gar nicht an.

 

Unsere Firewall läßt alles durch. Es gibt keine Proxies oder Filter darauf.

 

Das liegt das Problem doch vor dem Netzwerk.

 

Eventuell sind die Nameserver von Apple nicht aktualisiert wurden.

 

Lieder kann man die Nameserver von Apple nicht mit einem Query anfragen.

 

Was jetzt?

 


Sehr schön zu sehen warum man auf Backup-MXe verzichten sollte.

was sagt denn ein "host -t mx example.com"? Keine Ahnung wie man das mit windows-nslookup macht.

 

Moin Heinz,

 

Peters-iMac:~ test$ host -t mx domain.de

domain.de mail is handled by 5 mailex1.domain.de
 
Das wolltest du sehen oder? (o;
bearbeitet von magicpeter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

ich hatte in der alten Firma eine AntiSpam Appliance von IBM (Lotus Protector) ... da hatte ich damals genau mit iCloud Mails Probleme ... Apple hatte da irgendwelches Zeugs in den Headern drinnen, die die Appliance nicht mochte (es musste am XMail Dämon einige Settings abgeändert werden ... dann hat es geklappt) ... Hast Du vor dem Exchange noch was stehen?

bearbeitet von Squire

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Problem gelöst.

 

Die Hardware Firewall war das Problem, der Kunde hatte sich dort Routing Regel programmiert die der Apple Mailserver nicht leiden konnte.

Wir haben die Regeln im Backend optimiert.

Jetzt geht alles wieder.

 

Danke für eueren Input.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Hardware Firewall war das Problem, der Kunde hatte sich dort Routing Regel programmiert die der Apple Mailserver nicht leiden konnte.

Wir haben die Regeln im Backend optimiert.

Welche Regeln waren denn das Problem und durch welche Regeln wurde sie ersetzt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welche Regeln waren denn das Problem und durch welche Regeln wurde sie ersetzt?

 

Moin Doc,

 

Die Firewall verfügt über 3 DSL-Verbindungen die über einen Loadbalancer dynamisch verteilt werden. Der Kunde hatte sich einige Verbindungen zu bestimmten Domains, darunter auch apple.com fest auf eine DSL-Verbindung legen lassen. Da aber der Mailempfang auf einer anderen DSL-Verbindung stattfand und dann hart auf die andere DSL-Verbindung geleitet wurde, hat Apple.com die E-Mail -Verbindung abgebrochen.

 

Die Regeln wurden entsprechend geändert und über die DSL-Leitung mit dem Mail-Server geleitet, damit kein Wechsel der IP-Adressen mehr statt findet.

 

Die Konfiguration der Firewall wird in kürze noch einmal erneuert und die DSL-Verbindungen werden fix IP-Ranges zugewiesen.

Die Konfiguration über externe Domains wird dann komplett aufgehoben.

 

Da mit dem Loadbalancing einige Dienste und  Domains die vom Kunden genutzt werden nicht funktionieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  

×