Jump to content
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  
DrCreep

Falsche IP Adresse im Mail Header

Empfohlene Beiträge

Sorry, nein aber es war die Lösung :jau:diese erweiterten Eigenschaften um die Reihnfolge der Karten anzugeben sehe ich heute zum ersten mal *lol* Jetzt passt es wieder.

Vielen Dank für Eure Unterstützung. Hab mal wieder was dazu gelernt.


Ja den SnapManager nutzen wir

bearbeitet von DrCreep

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hat unser NetApp Supportler auch gesagt und ISCSI nutzen wir nur für unseren SQL Server und den Exchange.

bearbeitet von DrCreep

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was wäre die Alternative zu der zweiten Karte ?

Das Storage-Network darf nur von den Server aus erreichbar sein. Durchs Routing können die Clients das auch erreichen.

bearbeitet von DrCreep

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Zahni

 

In-Guest iSCSI ist völlig in Ordnung. Bei NetApp hat es den Vorteil (und es ist auch Voraussetzungen) um den SnapManager for Exchange zu nutzen.

Das stimmt nicht.

Der Snapdrive kann sehr wohl mit iscsi-HBAs im Host umgehen und damit auch der SME.

Wir machen das hier mir Emulex-HBAs in IBM-Blades(sc*** Kombination)

Wichtig ist nur das man die LUNs dann per pRDM am Host einbindet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann stimmt deine Netzwerkstruktur nicht. Und zusätzlich gibt's ja auch ACLs. ;)

Sorry, ist Quatsch. Es ist problemlos möglich das sauber über zwei NICs zu trennen.

 

@ Magheinz

 

Danke für den Hinweis!

bearbeitet von DocData

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ISCSI (so wie andere SANs) sollte man möglichst dediziert mit eigenen Switchen betrieben, die keine Verbindung zur Außenwelt haben.

Das Management-Interface vom Storage kann man dann ja woanders anschließen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir reden aber davon den iSCSI Datenverkehr über eine eigene NIC abzufackeln. Ein seit Jahren üblicher Ansatz. Auch bei Verwendung von in-Guest iSCSI.

 

Ich bin ja völlig bei dir, dass man da keine Exchangedienste dran binden sollte und um Mailbenachrichtigungen aus dem iSCSI SAN ins LAN zu bekommen gibt es auch bessere Wege. Keine Frage.

bearbeitet von DocData

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh :o da hab ich wohl was falsch gelesen ;) dann nehm ich das zurück und behaupte das Gegenteil. Allerdings stellt sich dann die Frage, warum man die Storage nic im Exchange konfiguriert hat. ;) aber ok, dann passt es ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  

×