Jump to content
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  
Dunkelmann

Virtuelle Cluster - wohin mit der shared VHDX?

Empfohlene Beiträge

Ich war immer der Meinung das ein SOFS als Ersatz für ein SAN dient, und nicht das man den dazwischen klemmt.

wie Nils .. Jain

 

Für mich ist es aus folgenden Gründen ein denkbarer Weg:

  • Beim Update der Storage-Integrationsdienste muss ich nur 2-4 SOFS Nodes und nicht alle Hyper-V Nodes aktualisieren - darum sollen meine virtuellen Cluster auch auf shared vhdx migriert werden
  • Für ein Upgrade meines Hyper-V Host OS muss ich nicht auf die Freigabe des Storageanbieters warten. Der SOFS kann ruhig etwas hinterherhinken
  • Ich kann statt Storage mit Premiumfeatures, die ich in einer 100% igen Hyper-V Umgebung nur sehr selten benötige, preiswertere Systeme einsetzen.

    Die Kompromisse beim Handling spüre ich dann nur bei den SOFS Nodes und nicht in der gesamten Infrastruktur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Beim Update der Storage-Integrationsdienste muss ich nur 2-4 SOFS Nodes und nicht alle Hyper-V Nodes aktualisieren - darum sollen meine virtuellen Cluster auch auf shared vhdx migriert werden

 

Wir hatten vor kurzem den Fall das unser IBM SAN einen Defekt hatte. Einer der Controller hatte ein Problem, leider hat das SAN den defekten Controller weiter betrieben und den funktionierenden abgeschaltet. Es kam dann dazu das vorhandene iSCSI Verbindungen offen blieben, aber keine neue aufgebaut werden konnten. b***d das der Fileserver über das Wochenende neu gestartet wurde. Der hat direkt per iSCSI zugegriffen und dann keine Verbindung mehr. Mit Shared VHDx wäre das nicht passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab nach einem EMC Update auch schon einiges erlebt, aber da bin ich mir bisher immer sicher gewesen, dass EMC das retten kann (und das taten sie bisher immer - die zwei Mal wo ich sowas erleben mußte). Aber wenn ich da an SOFS denke, dass man ggf. am Wochenende da steht und um seine Daten heult? ;)

 

Bye

Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

Derzeit wird man das aber noch nicht bzw. kaum zu vetretbaren Kosten hinbekommen

 

wenn es um pure IOPs geht, was bei Virtualisierung ja oft genug der Fall ist, gibt es oft genug einen echten Kostenvorteil durch Storage Spaces.

 

Beste Grüße,

Shrek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kostenvorteile sind aber nicht alles, und aus der operativen Perspektive betrachtet, können Lösungen auf Basis von Storage Spaces die Pest sein. Aber ich will damit nicht ausschließen, dass es gute Anwendungsfälle für Commodity Hardware in Verbindung mit Storage Spaces gibt! Aber das geht nun wirklich am Thema vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

vor allem besteht das Problem in der Redundanz. Wer sich näher damit beschäftigt, kommt schnell darauf, dass ein Drei-Wege-Spiegel derzeit die einzige sinnvolle Variante für den Produktionsbetrieb ist. Und dann wird es schon empfindlich teuer ...

 

Gruß, Nils

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

zum eigendlichen Thema: Meine shared vhdx landen ersteinmal auf einem oder zwei dedizierten Volumes.

 

Zum SOFS Exkurs: Ein paar Anbieter rechnen gerade - mit Zahlen diskutiert es sich besser, als mit Kaffeesatz :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  

×