Jump to content
Sign in to follow this  
Uli

NT-Freigabe unter Unix / Linux mappen

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

weis jemand von EUch , wie ich ein unter NT bzw. 2k freigegebenes Verzeichnis unter UNix bzw. Linux mappen kann ?

 

Muss ich da bei der Freigabe schon etwas beachten, bzw. wie mappt man das unter Linux. Geht das überhaupt aufgrund der unterschiedlichen Dateisysteme ?

 

Umgekehrt funktioniert es ja über den SAMBA.

 

Ihr habt doch sicherlich einen Tip parat.

 

Danke schon mal vorab

 

Gruß

 

Uli

Share this post


Link to post

Hallo,

versuch es mal mit einem Eintrag uner .../etc/fstab

Dann trägst du folgendes ein:

//Computername/Freigabename <Tab> Verzeichnis <Tab> SMBFS <Tab> Username=Name <Tab> Passwort=PW <Tab> 0 <Tab> 0

 

So sollte es gehen.

Share this post


Link to post

@msdtp: werde ich mal versuchen. Für was steht denn Verzecihniss ( den V.Namen gebe ich ja schon mit dem Freigabenamen mit), SMBFS und die zwei Nullen ?

 

Danke

Share this post


Link to post

das "verzeichnis" ist der name des ordners, in dem die freigabe eingehängt wird, der muss auf jeden fall schon existieren.

hab mir letztens n wolf gemappt, bis ich das erfahren hab :D

Share this post


Link to post

muss ich Username=test und Passwort=test ausschreiben ?

Ich meine müsste ich da nicht Password schreiben ?

Share this post


Link to post

Hallo,

 

Username=xxx und Passwort=yyy

 

ersetzt Du in Deinem Fall mit dem Benutzernamen bei xxx und dem zugehörigen Paßwort für yyy

(Username= bzw. Passwort= bleiben!)

 

Der User sollte auf der Windowsseite angelegt sein und die richtigen Rechte auf die Freigabe haben!

Das Linux/Unix-Verzeichnis muß existieren und sollte vor dem Mounten leer sein!

 

Gruß

 

Ralf

Share this post


Link to post

noch ein paar Anmerkungen:

 

das Dateisystem SMBFS muss natürlich im Kernel vorhanden sein. Entweder einkompiliert oder als Modul geladen. Beim deutschen Standard SuSE ist das wohl der Fall, im allgemeinen würde ich da aber nicht drauf vertrauen..

 

Die Argumente sind natürlich: username= und password= (nicht passwort)

 

Hilfe sollte es bei installierten SMBFS geben unter:

 

man smbmount

 

weiteres: man fstab

 

Gruß

Chris

Share this post


Link to post

:-( hmm, irgendwie funzt das bei mir nicht.

@Damian: Weiss gar nicht genau, ist irgendeine uralte SuSe installation, müsste mal nachschauen, habe das System auch schon eiwg nicht mehr genutzt. Möchte mir das mit dem mappen nur für einen Kollegen anschauen, der das unter HP-UX machen muss.

 

Nachdem Eintrag in die fstab, muss ich ein Reboot machen oder ?

Share this post


Link to post

Mounte doch das Windows Laufwerk erstmal per Hand.

 

Wenn das klappt, hast du doch den Syntax für die fstab. Sollte das Laufwerk nicht permanent gemappt werden, dann ist ein Mount eh das bessere.

 

Der Syntax ist (Auszug aus mount Hilfe)

mount -t smbfs -o username=tridge,password=foobar //fjall/test /data/test

 

Wobei das Verzeichnis /data/test vor dem Mount existieren muss (und leer sein sollte).

 

Ob das ganze dann auch einer HP-UX auch funktioniert ist aber noch etwas fraglich. Das Filesystem SMBFS muss sich im Kernel befinden. Ob HP soetwas da einkompiliert hat, oder entsprechende Module nachladbar sind ? Ich hab mit den HP-UX nicht soviel am Hut (ist schon viele Jahre her, wo ich mal an einer HP1000 programmiert hatte), könnte mir aber vorstellen, dass dort entsprechende Filesysteme nicht unbedingt vorhanden sind.

 

Gruß

Chris

Share this post


Link to post

Hi Uli.

 

SuSE-Linux und HP-UX sind nicht so einfach miteinander zu vergleichen. Es ist durchaus möglich, dass die Befehls-Syntax unterschiedlich ist. Und wie die anderen Members schon anmerkten, muss im HP-Kernel die smb-Unterstützung eincompiliert sein. Da würde ich mal einen HP-UX-Spezie zu Rate ziehen.

 

Bei deiner SuSE-Distrie ist die smb-Unterstützung im Kernel drin. Du musst noch das Samba-Paket nachinstallieren. Dabei wird auch der SMB-Client installiert.

 

Die vorgeschlagenen Mount-Befehle sind ok, sollten eigentlich funktionieren. Das mounten funktioniert natürlich nur mit root-Rechten. :wink2:

 

Da du ein altes System hast, gibt es bei dir vielleicht noch den alten Befehl smbmount. Schau mal, ob der Befehl "man smbmount" eine man-Page aufruft.

 

Damian

Share this post


Link to post

@ All Danke danke für die viele Hilfe.

 

Ich habe das Verzecihnis händisch per "mount -t smbfs -o username=tridge,password=foobar //fjall/test /data/test" unter Suse gemappt.

 

Jetzt müsste ich das mit der Datei mal nochmal ausprobieren, danach kann dann der Kollege unter HP-UX mal dran.

 

Gruß

 

ULi

Share this post


Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...