Jump to content

Strikte Replikationskonsistenz standardmäßig aktivieren


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Servus,

 

ich habe vor kurzem einen DC neu aufsetzen müssen. Vor etwa einem halben Jahr habe ich die strikte Replikationskonsistenz auf allen DCs aktiviert und die veralteten Einträge gelöscht.

 

Laut Anleitung:

LDAP://Yusufs.Directory.Blog/ - Lingering Objects (veraltete Objekte)

 

Nun schaue ich auf den neuen DC und die Option ist wieder nicht gesetzt. Es handelt sich um einen Win2k8R2 SP1.

 

Wie bekomme ich es hin, dass bei neuen DCs automatisch der Regkey gesetzt wird ?

 

Liegt es daran dass ich von einer Windows 2000 auf eine Windows 2003 Gesamtstruktur geschalten habe und nicht von NT4 kam ?

 

Laut Blog: Standardmäßig ist die strikte Replikationskonsistenz bei einer Migration von NT 4.0 auf Windows Server 2003 oder wenn eine Gesamtstruktur

ab Windows Server 2003 erstellt wurde aktiviert. :confused:

 

Grüße

Stephan

Link to post

Servus,

 

jetzt bin ich wohl gefragt. ;)

 

Vor etwa einem halben Jahr habe ich die strikte Replikationskonsistenz auf allen DCs aktiviert

 

Du sagst es selbst: Du hast die strikte Replikationskonsistenz vor 6 Monaten auf den DAMALS bestehenden DCs - wie auch immer - aktiviert. Wenn du einen "älteren" DC einmal kontrollierst wirst du feststellen, dass die Einstellung auf diesem DC aktiviert ist.

 

 

Das hassu aba fein jemacht. :cool:

 

Nun schaue ich auf den neuen DC und die Option ist wieder nicht gesetzt.

 

Yepp, dass ist in deinem Fall "by Design"!

 

Wie bekomme ich es hin, dass bei neuen DCs automatisch der Regkey gesetzt wird ?

 

Wie ich es in meinem Artikel auf den du verweist geschrieben habe, ist standardmäßig die strikte Replikationskonsistenz bei einer Migration von NT 4.0 auf Windows Server 2003 oder wenn eine Gesamtstruktur

ab Windows Server 2003 erstellt wurde aktiviert.

 

Eine Gesamtstruktur die mit Windows Server 2003 oder höher installiert wurde, verfügt über eine spezielle operative GUID, der nicht in einer Gesamtstruktur mit Windows 2000 Wurzeln existiert.

 

Wenn ein Server zum DC hochgestuft wird, überprüft dieser ob die folgende GUID existiert:

 

CN=94fdebc6-8eeb-4640-80de-ec52b9ca17fa,CN=Operations,CN=ForestUpdates,CN=Configuration,DC=<forestdomain>

 

Das bedeutet, damit ab sofort alle künftigen DCs innerhalb der Gesamtstruktur (die von Windows 2000 aktualisiert wurde) automatisch die strikte Replikationskonsistenz aktiviert haben, muss man manuell den operativen GUID in der Konfigurationspartition setzen.

 

Wie man das durchführt, ist hier erklärt:

 

Event ID 1388 or 1988: A lingering object is detected: Active Directory

 

Liegt es daran dass ich von einer Windows 2000 auf eine Windows 2003 Gesamtstruktur geschalten habe und nicht von NT4 kam ?

 

Yepp.

 

Laut Blog:

 

...ist alles korrekt erläutert!

 

 

Wenn du auf allen DCs innerhalb der Gesamtstruktur die strikte Replikationskonsistent aktivieren möchtest, kannst du das ab Windows Server 2003 SP1 mit folgendem REPADMIN-Befehl erledigen: Repadmin /regkey * +strict

 

 

P.S. Dazu sollte ich mal was auf meinem Blog schreiben. =)

Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...