Jump to content

Problem mit Netzlaufwerken+batch Datei


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Hallo,

 

habe bei mehreren Umgebungen das selbe Problem:

unsere Anwendung wird lokal gestartet, die Daten holt es sich aber von einer zentralen Stelle, die im Link unter "Ausführen in" angegeben wird.

 

Nun kommt es ab und zu vor, dass die Netzwerkverbindung mal verloren geht und sich die Anwendung dann nicht mehr starten lässt.

 

Nun will ich hier per btach-Datei es den Kunden vereinfachen, das Netz-LW neu zu mappen und die Anwendung wieder neu zu starten.

Klappt auch soweit, nur bekomme ich eine Fehlermeldung, die mich drauf schließen lässt, dass dem PGM der Hinweis "Ausführen in" fehlt.

 

Wie kann ich das nun in der batch-Datei regeln, dass das PGM lokal startet und den Hinweis "Ausführen in" bekommt ??

 

Ist wahrscheinlich ganz einfach, aber was "programmieren" angeht, bin ich ein Voll-Honk. :(

 

Meine batch-Datei sieht derzeit wie folgt aus:

if exist x: net use x: /del

if not exist x:\ net use x: \\Servername\Programmverzeichnis /persistent:yes

C:\LokalesPGMVerzeichnis\PGM.exe

 

 

Wie kann ich hier den Hinweis in "Ausführen in" anhängen ??

Kann ich die .lnk-Datei(vom Desktop) irgendwie mit einbinden ??

Link to comment

Klasse, das ist die Lösung !! Problem Nr.1 gelöst. :thumb1::jau:

 

Nun zum zweiten Problem:

 

aus irgendwelchen Gründen scheint wohl bei manchen Umgebungen(LAN+WLAN) die Netzwerkverbindung verloren zu gehen und das gemappte Netzlaufwerk wird nicht wieder verbunden. Darum bleibt unsere Anwendung auch ab und zu hängen, weil es keine zentralen Daten mehr bekommt.

 

Das Seltsame: das Netzlaufwerk erscheint im Explorer als nicht verbunden, klicke ich aber drauf, dann öffnet es sich, aber normal. Unsere Anwendung startet dann auch wieder.

Um das für den Kunden einfacher zu machen(Netzlaufwerk verbinden, Anwendung starten) brauchte ich die Batch-Datei.

Das ist aber nur die Teillösung, denn es wäre natürlich am Besten, wenn man die Batch gar nicht erst ausführen müsste.

Bringt das nun was, wenn ich per Task nen Broadcast zu dem gemappten Laufwerk generiere, um die Verbindung "am Leben" zu erhalten ?? Wäre ja evtl für die LAN-Verbindung ne Lösung.

Denn per Task im Hintergrund das Netzlaufwerk immer wieder trennen und neu verbinden geht ja wegen unserer Anwendung nicht. :(

 

Hat da wer nen zündenden Einfall ??

Link to comment

Ich meine, falls es da einen Aussetzer, eine physikalische Trennung gibt, einen Wackelkontakt im Leitungszug oder einem Netzwerkgerät oder sogar am Server, dann nützt es doch alles nichts, es muss gefunden werden.

 

Ich kann dem Thread nicht entnehmen, ob ein einzelner, mehrere oder alle Clients betroffen sind.

 

Steht an betroffenen Clients, am Server etwas auf das Problem deutendes im Ereignisprotokoll?

Link to comment

Danke erst mal für die Vorschläge und Hilfe.

 

Ich habe mir das etwas anders etwas anders gebastelt und zwar rufe ich das Ganze nun über den Desktoplink auf, werde das aber noch anders ausprobieren.

 

Das Problem, das ich noch habe, ist der Umstand, das besagtes Netzlaufwerk nicht gleich beim Start(wie eigentlich angegeben) gemountet wird und unsere Anwendung dann das Problem hat, nicht auf das zu mountende Netz-LW zugreifen zu können und somit ihren Dienst verweigert.

 

Das Eigenartige an der ganze Sache: es wurde an der betreffenden Maschine sowie am Netzwerk nichts verändert, es wurde lediglich an einer anderen Maschine(und Netzwerleitung) ein Splitter für WLAN dazwischen gesetzt und nun verweigert nun diese Maschine das automatische Mounten des Netz-LWs.

 

Im Ereignisprotokoll steht natürlich nix, was darauf hindeutet. :rolleyes:

Link to comment

Hi,

 

Das Eigenartige an der ganze Sache: es wurde an der betreffenden Maschine sowie am Netzwerk nichts verändert, es wurde lediglich an einer anderen Maschine(und Netzwerleitung) ein Splitter für WLAN dazwischen gesetzt und nun verweigert nun diese Maschine das automatische Mounten des Netz-LWs.

 

diese Sätze kommen mir irgendwie bekannt vor. :rolleyes:

 

Was wurde da genau geändert und welche Hardware wurde verwendet ?

Link to comment

Die WLAN-Verbindung wird von einem Router hergestellt, der an der LAN-Verbindung einer anderen Maschine hängt.

 

Habe jetzt im Ereignisprotokoll nen Fehler gefunden, der erst seitdem auftritt, als zwei weitere Maschinen und der WLAN-Router ins Netz eingebunden wurden.

 

Quelle: MrxSmb´, die Meldung lautet: "Der Redirectordienst konnte die Domäne Arbeitsgruppe nicht für den Transport "NetBT_Tcpip" registrieren. Der Transport wird offline erfolgen.

 

Sagt mir nur leider gar nix.

Link to comment

Auf der WAN-Seite des WLAN-Routers hängt soviel ich weiß nichts, auf der LAN-Seite nur die Verbindung zu unserem HP ProCurve, der die Verbindung ins WAN herstellt.

 

Das Problem hat sich jetzt aber erledigt, denn unser Netz lief erst als Gigabit-LAN, nachdem der WLAN-Router reingehängt wurde, der nur 100 MBit schaft, trat der Fehler auf.

 

Ich habe jetzt an der betreffenden Maschine, und nur an der, die Erkennung der Netzwerkgeschwindigkeit von Auto auf fest 100MBit Vollduplex gestellt und jetzt geht's. :)

 

Jetzt muß ich nur noch schauen, ob ich die restlichen nicht wieder auf Gigabit hochbekomme, dazu schaue ich mir den ProCurve nochmal genauer an. Aber erst, wenn die Firma Ruhetag hat. :cool:

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...