Jump to content
Sign in to follow this  
MarcelF

MSSQL- mit einer Oracle Tabelle verknüpfen

Recommended Posts

Hallo,

 

ürsprünglich wollte ich via ODBC in Access(2003) eine Tabelle mit einet Oracle Tabelle verknüpfen. Leider weist diese für Access zu viele Indizes auf und es wird überall vorgeschlagen Indizes aus der Tabelle zu löschen. Dies ist aber keine Option.

 

Jetzt ist meine Frage: wie kann man das Ganze mit MSSQL 2005 an Stelle von Access durchführen - also eine MSSQL- mit einer Oracle Tabelle verknüpfen :suspect: ?

 

Vielen Dank!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast Du es schon mal probiert, statt die Tabelle in Access zu verknüpfen über eine "PassTrough"-Abfrage (SELECT * FROM xy) einzubinden?

Ich hatte mit manchen Tabellen auch schon mal ähnliche Probleme, die sich auf diese Art lösen liessen.

Allerdings ist der Zugriff eingeschränkt. Die Daten lassen sich dann nicht einfach so bearbeiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die schnelle Antwort!

Wie bekomme ich denn so eine PassTrough-Abfrage hin?

Ich frage, weil der Fehler mit den Indizes schon bei der Auswahl der Tabelle via ODBC auftritt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

also wenn die daten zusammengehören, kann man da nicht eher die datenhaltung konsolidieren oder zumindest in eine db replizieren in der man dann die daten zusammenschalten kann?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Sache ist die, dass ich die Anforderung es vorraussetzt, dass ich die Tabellen verknüpfe. Replikation ist nicht gewünscht. Da kann ich nichts machen :(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

eine Pass-Through Abfrage machst Du wie folgt (manuell, auch mit VBA machbar):

 

- Neue Abfrage erstellen

- Entwurfsansicht

- keine Tabellen wählen

- rechtsklick in die Titelzeile der Abfrag -> SQL spezifisch

- "Pass Through" auswählen

- "SELECT * FROM TABELLE eintragen (besser nur die gewünschten Spalten)

- In die Datenblattansicht wechseln

- nun die Datenquelle auswählen

 

Da sollte nun dein Ergebnis (wenn es mit der problematischen Tabelle klappt) zu sehen sein.

Zum Speichern muss in den Abfrageeigenschaften die ODBC-Verbindung angegeben werden, damit man nicht immer nach der Datenquelle gefragt wird.

Die Abfrage hat dann als Symbol die Weltkugel.

 

Gruß Kai

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo,

 

eine Pass-Through Abfrage machst Du wie folgt (manuell, auch mit VBA machbar):

 

- Neue Abfrage erstellen

- Entwurfsansicht

- keine Tabellen wählen

- rechtsklick in die Titelzeile der Abfrag -> SQL spezifisch

- "Pass Through" auswählen

- "SELECT * FROM TABELLE eintragen (besser nur die gewünschten Spalten)

- In die Datenblattansicht wechseln

- nun die Datenquelle auswählen

 

Da sollte nun dein Ergebnis (wenn es mit der problematischen Tabelle klappt) zu sehen sein.

Zum Speichern muss in den Abfrageeigenschaften die ODBC-Verbindung angegeben werden, damit man nicht immer nach der Datenquelle gefragt wird.

Die Abfrage hat dann als Symbol die Weltkugel.

 

Gruß Kai

 

Genau, was ich gebraucht gabe - Vielen Dank!!! :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...