Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Windows Server 2019'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Windows Server Forum & IT Pro Forum
    • Windows Forum — Clients
    • Windows Forum — Server & Backoffice
    • Windows Forum — LAN & WAN
    • Windows Forum — Scripting
    • Windows Forum — Security
    • Tipps & Links
  • MCSE Forum & Cisco Forum
    • Microsoft Zertifizierungen
    • Cisco Forum — Allgemein
    • Testsoftware & Bücher
    • Off Topic

Blogs

  • MCSEboard.de Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


Meine Homepage

Found 34 results

  1. Hallo Leute mein Windows Server 2019 Standard kann nicht auf den SMB Share von meinem Linux Ubuntu zugreifen. Ich bekomm immer eine Fehler Meldung. Auch über net use geht es nicht. Alle anderen Clients Windows 10, Mac usw... können alle drauf zugreifen. Pingen kann ich und auch den Mediaserver über Internetexplorer ist erreichbar. Nur der der SMB Zugriff geht nicht.
  2. Hallo zusammen, ich hoffe ich bin im richtigen Teil des Forums gelandet, falls nicht sorry Ich habe folgendes Problem: Zwei Standorte sind mit einer VPN Side-to-Side Verbindung verbunden. Beide Standorte haben ihre eigene Domain (Domain A und B). Jetzt läuft an einem Standort eine Anwendung die ich nur Benutzern der Domain (Domain A) freigeben kann in der Konfiguration der Anwendung. Die Benutzer der anderen Domain (Domain B) sind als Benutzer in der Domain (Domain A) angelegt, aber nicht angemeldet weil dieser in der Domain B arbeiten. Wenn ich die Anwendung ausführe erfüllt diese leider nicht den gewünschten Zweck, weil die Ausführung nicht mit dem Benutzer der Domain A ausgeführt wird sondern mit dem Benutzer der Domain B mit dem ich angemeldet bin. Wenn ich versuche die Anwendung mit runas auszuführen erhalte ich die Fehlermeldung dass dies auf Grund von Sicherheitsrichtlinien nicht möglich ist da der PC kein Bestandteil der Domain A ist. Kann man das irgendwie umgehen bzw. die Sicherheitsrichtlinien anpassen ohne dass ich eine Vertrauensstellung einrichten muss? Ich hoffe es ist verständlich, weiß leider nicht wie ich es besser beschreiben kann. Vielen Dank schon Mal vorab. Mit freundlichen Grüßen Jan
  3. Hallo zusammen, in den nächsten Wochen soll unser SBS 2011 abgelöst werden und die alten Server mit neuen/alten Aufgaben/Rollen ausgestattet werden. Wir haben ca. 50 User. Es stehen für die 3 Server 3 Lizenzen für Windows Server 2019 Standard zur Verfügung. Ich würde gerne 2 virtuelle Domaincontroller (DC01+DC02) auf zwei unterschiedlichen Hosts (HV01+HV02) erstellen die gleichzeitig als File-Server dienen und ihre Daten (ca.1.5TB) mit DFS-R synchron halten. Im DFS-N würde ich die Freigabe auf DC02 deaktivieren und erst im Falle eines Ausfalls von DC01 aktivieren. Der Exchange bekommt seine eigene VM auf dem neuen Server. Noch eine VM für IIS / WSUS und Freigaben für div. Programme. Noch eine VM als Backup-Server (Veeam Backup & Replication). SERVER NEU (2x Xeon Silver 4110 8C/16T - 96GB RAM - 3,2TB RAID10 10K SAS) HV01 - VM01-DC01 - - - - - - ADDS (FSMO) - - - - - - DNS (pri.Zone) - - - - - - DHCP (50%) - - - - - - DFS-N (aktiv) - - - - - - DFS-R - VM02-DB01 - - - - - - Exchange 1.SERVER BESTAND (2x Xeon E5-2640 6C/12T - 128GB RAM - 3,2TB RAID10 10K SAS ) HV02 - VM03-DC02 - - - - - - ADDS - - - - - - DNS (sec.Zone) - - - - - - DHCP (50%) - - - - - - DFS-N (deaktiviert) - - - - - - DFS-R - VM04-AP01 - - - - - - IIS - - - - - - WSUS - - - - - - Freigaben für div. Programme 2.SERVER BESTAND (2x Xeon E5620 4C/8T – 96GB RAM – 3,2TB RAID5 15K SAS) HV03 - VM05-VB01 - - - - - - Veeam Backup & Replication - VM06-NOCHLEER Hier mal meine ersten Fragen an euch: Wie würdet Ihr die Rollen auf die möglichen 6 VMs verteilen? Funktioniert meine Überlegung mit DFS-N und DFS-R im Falle eines Ausfalls? Würdet Ihr jetzt schon auf Server 2019 setzen? (Hosts und VMs) oder besser noch 2016? Eine VM hätte ich noch übrig. Sind weitere Trennungen sinnvoll? Danke. Gruß, Marc
  4. Moin zusammen! Ich habe ein Problem mit einem neu aufgesetzten Windows Server - Client System. Rahmenbedingungen: Windows Server 2019 Essentials aktuellste Version (1 TB Raid1, 64GB ECC RAM, E3-1285 v6) - AD - DNS Server (forward & reverse) - Verteilung von div. Netzwerklaufwerken über GPO - Druckerverteilung über GPO - Startmenü über GPO - Softwareverteilung über GPO 7x Client Windows 10 aktuellste Version (Hardware variiert zwischen den Clients) - kein DHCP -> festgelegte lokale IPs - Servergespeicherte Profile - Ordnerumleitungen für: eigene Dateien etc, Desktop, Appdata(Roaming) Folgendes Problem tritt auf: 3 der 7 Clients können sich in mindestens 80% der Fällen nicht abmelden. - Nach 24h wird immer noch angezeigt "Benutzer wird abgemeldet" - Nach einem anschließenden Reset läuft alles wieder normal - Benutzer-unabhängig aber dafür Client-abhängig. - Installations-unabhängig (Clients bereits komplett neu aufgesetzt, Festplatte läuft in anderen Clients problemlos) - Parallele Win7-SBS11 Umgebung läuft auf den gleichen Clients problemlos Hat eventuell jemand eine Idee für mich? Ereignisanzeige hat außer "Abmeldevorgang dauert lange" und "Computer wurde unerwartet ausgeschaltet (durch Reset)" nichts in die Richtung zu melden.
  5. Hallo zusammen, folgendes Szenario: Forest mit RootDomain in 2012 R2 und einer TreeDomain mit 2008 R2. In der TreeDomain sollen nun die DCs aktualisiert werden und die Frage ist ob in der Treedomain die DCs ein höheres OS haben können als die Root Domain? Ich würde sagen ja es muss halt nur in der Root Domain auf jeden Fall ein adprep /forestprep gemacht werden. Danach sollten sich in der Treedomain doch Windows Server 2019 DCs installieren lassen oder hab ich was übersehen? Viele Grüße
  6. Hallo Leute, ich habe seit heute Morgen Probleme mit meiner Freigaben im Netz. Mein DC ist im Hyper-V ausgeschaltet, weil gestern ich die Virtuelle Festplatte auf einem Fileserver migriert habe und da weil kein Zugriff auf die Freigabe verfügbar ist, konnte die DC nicht mehr gestartet werden. Bis gestern Nacht war alles perfekt. Ich denke das alles passierte, weil ich meinen Wirt heruntergefahren habe. Ich habe versucht die Virtuelle Festplatte rüber zu kopieren aber bekomme ich da ständig Zugriff verweigert angezeigt. Sämtliche Vollzugriffe habe ich erlaubt aber hat nichts geholfen. Der Aufbau und Konstellationen sehen wie folgt aus. Auf dem Wirt habe ich 2 VMs erstellt. Die eine ist "FileSRV" und der andere "HVSRV". Auf dem "HVSRV" habe ich geschachtelt mehrere VMs installiert, unter anderem ist da auch mein DC Server, der leider ausgeschaltet ist. Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich das ganze beheben kann? Bedanke mich im Voraus für die Mühe. MfG Daniel
  7. Hallo, wir fangen gerade mit den ersten 2019er Windowsservern an und sind da über die Rechte gestolpert. Wenn ich mich als Domänenadministrator an einem 2019er Server anmelde, hat der lokal keine Rechte Systemeinstellungen zu ändern, bei 2008R2 ist das kein Problem. Melde ich mich also mit "MeineDomäne\Administrator" an, kann ich z.B. keine Netzwerkeinstellungen öffnen, da passiert garnichts, nichtmal eine Fehlermeldung. Versuche ich die "lokalen Benutzer und Gruppen" zu öffnen, bekomme ich zumindest den Hinweis das meine Rechte dafür nicht ausreichen und ich mich an den Administrator wenden soll. Der lokale Administrator darf das und sieht dann auch, dass in der Gruppe der lokalen Administratoren auch die Gruppe der Domänenadministratoren eingetragen sind. Unser AD läuft noch auf 2003er Stand, ist das der Grund? Anheben kann ich den Stand derzeit noch nicht. Solved: Hier die Lösung des Problems
  8. Hallo Leute, da einiges anscheinend auf Windows Server 2019 neu sind und manches umgeändert wurde, stehe ich an einem Problem gegenüber die ich nicht so ganz Nachvollziehen kann. Hoffe das ihr mir, da helfen könnt. Sowie ich ja nicht wusste, dass IPv6 dem IPv4 vorgezogen wird, obwohl man IPv6 im Adapter komplett deaktiviert wurde, denke ich das grundsätzlich mit der 2019´er Version im IP Bereich einiges sich geändert haben muss. Dadurch bekomme ich nun IP-Konfigurationsschwierigkeiten. Folgendes habe ich bewerkstelligt: Auf meinem Wirt (Windows 10) habe ich Hyper-V installiert. Dort einen Windows Server 2019 VM eingerichtet. Dieser VM habe ich SRV01 genannt. Auf dem SRV01 ist ebenfalls Hyper-V installiert (VMs verschachtelt). Auf diesen 2. Hyper-V habe ich auch einen Windows Server 2019 VM - mit der Benennung: SRV02 - installiert. Die IP-Konfigurationen lauten wie folgt: Wirt: IP wird durch DHCP bezogen (172.16.1.150/24) SRV01: statische IP: 172.16.1.20/24 SRV02: statische IP: 172.16.1.30/24 Problem: Wirt und SRV01 können über Netz sich unterhalten. SRV01 und SRV02 können sich ebenfalls über Netz unterhalten, jedoch Wirt und SRV02 nicht. SRV02 hat Netz-Probleme und kann den Standardgateway nicht finden. DHCP erreicht er auch nicht. Obwohl ich ihm statisch die richtigen IP zu gezwungen habe, kann der SRV02 nur mit SRV01 kommunizieren. In beiden Hyper-Vs habe ich ganz normale vSwitche (Extern) eingerichtet. Auf allen Rechner ist "Windows Defender Firewall" auf Privat eingestellt. Frage mich nun wo das Problem ist. Könnt ihr mir einen Tipp geben? Bitte um Hilfe. MfG Daniel
  9. Hallo Leute, ich habe für die Lernzwecke auf meinem Hyper-V frisch auf einem VM einen Windows Server 2019 Datacenter installiert. Diese habe ich erfolgreich aktiviert und sämtliche Updates und mehrere Neustarts durchführt. Dazu gehören auch die Grundkonfigurationen, sei es Netzwerkkonfiguration, Rechnername etc. und auch die Zeitzone angepasst. (Befinde mich aus beruflichen Gründen für längere Zeit im Ausland). Daher habe ich eine andere Zeitzone eingestellt. Soweit, so gut habe daraufhin im Ereignisanzeige etwas Merkwürdiges entdeckt. Und zwar folgendes: Ich bekomme eine Warnung bzgl. der Zeitanbieter, einen Fehler angezeigt bzgl. der Lizenzaktivierung. Zu den beiden Punkten habe ich Bilder in die Anlage hinzugefügt. Sind es Bugs von Windows selbst die ggf. irgendwann durch Updates behoben werden und ich dies getrost vorerst ignorieren soll oder wie könnte ich diese beiden Punkte beheben? Bitte um Hilfe und bedanke mich im Voraus. MfG Daniel
  10. Möchte die gerne nach bedarf manuell von Hand laden und installieren. Sind die am Server 2019 standardmäßig auf automatisch runterladen und installieren gestellt?
  11. Hallo, ich teste gerade auf einem Testserver (eigene NICs sind nur 1G) mit installiertem Windows Server 2019 und Hyper-V Rolle eine 10G Verbindung. Vom Host selbst aus funktioniert diese wunderbar. Binde ich die 10G Karte allerdings in einem "Virtuellen Switch" und starte eine VM (egal ob Server 2019 oder Windows 10) damit, bekomme ich keine Konnektivität. Aber erst im Windows selbst. Starte ich eine VM mit PXE über WSUS lädt er das Startimage und ich kann auch ein Image auf die Maschine installieren... Die Netzwerkkarte ist eine EDIMAX EN-9320TX-E (mehr war für einen Test nicht im Budge und war auch die Einzig lieferbare...). Die Treiber sind laut Hersteller bis Server 2016 getestet. vG Shemeneto
  12. Hallo zusammen, ich habe eine Frage wo Ihr mir bestimmt weiterhelfen könnt. Ausgangspunkt: kleine vorhandene Windows Domäne mit EINEM Windows Server 2008 Enterprise als DC im DomainMode: Windows2008 Domain. Hier soll nun ein weiterer DC aufgenommen werden, in dem Fall soll es ein Windows Server 2019 sein. Wenn nun der Server zum DC hochgestuft werden soll, erscheint in der Bereitstellungskonfiguration folgende Meldung: Fehler bei der Überprüfung des Replikats. Die Gesamtstrukturfunktionsebene wird nicht unterstützt. Wenn Sie eine Domäne oder einen Domänencontroller für Windows Server 2019 installieren möchten, muss als Gesamtstrukturfunktionsebene Windows Server 2008 oder höher verwendet werden.
  13. Moin zusammen, wie der Titel schon preisgibt, bräuchte ich ein wenig Hilfe beim einrichten des Windows Servers. Ich habe gestern einen Windows vServer bestellt und mich schon dran versucht, allerdings scheitert es leider doch am Wissen. Zur kleinen zwischen Information. Der vServer wurde mit Windows Server 2019 und 2 IP's ohne DNS gebucht. Nun zu meinem eigentlichen Anliegen: Der Server soll zur Nutzung eines Forums und zwei Spiele Servern dienen. Da meine Erfahrungen bezüglich Server Einrichtungen usw. doch ziemlich weit Richtung Boden gehen, bräuchte ich jemanden der mir dort einiges Erklärt wenn möglich ^^ Die Datei des Forums ist eine .tar.gz-Datei Endung, für diese benötige ich demensprechend ebenfalls eine Datenbank. Die Spiele Server laufen über ausführbare Exe Dateien, dementsprechend brauche ich hier bloß die Datenbanken. Wie ist das ganze nun zu bewerkstelligen? Welche Server Features von Windows brauche ich? Bin für jede Hilfe dankbar! :)
  14. Hi Zusammen, ich habe das bereits unter W2016 Server erfragt; hier wurde aber der Wunsch geäußert, ein neues Thema aufzumachen. Und dann dachte ich mir, ich mach es gleich "richtig" (also aktuell ) und geh auf W2019Srv. Somit meine Frage: Wie viele Lizenzen brauche ich, wenn ich folgenden verrückten Aufbau vorhabe? HOST Server 1 -> DATEV (virtuell) Server 2-> SQL2017 (virtuell) Server 3 -> Exchange-Server (virtuell) Server 4 -> "alte Buchhaltung" (virtuell) Server 5 -> Domaincontroller (virtuell) Server 6 -> "FileServer" (virtuell) Jetzt die Preisfrage: Wie viele Lizenzen brauche ich? 1 Lizenz für HOST und zwei VM's 1 Lizenz für zwei VM's (???) 1 Lizenz für zwei VM's (???) ======================== = 3 Lizenzen ???????? Der Server (physisch) hat 16 Kerne. Stimmt meine Denkweise oder bin ich total balabala? DANKE!!!!!
  15. Hallo zusammen, ich schreibe hier als nicht IT Techniker sondern als einer der vom Chef die IT mal eben mitmachen soll. Eigentlich bin ich nur der, der Probleme aufnimmt und die an unser Systemhaus weiter gibt. Nun stell ich mir aber eine Frage wo Ihr mir vielleicht eure Meinung mitteilen könnt. Es geht darum das wir unsere Server mit VMWare 5.5 virtualisiert haben, die Server sind schon was älter und VMWare müsste auch neu gekauft werden. Unser Systemhaus empfiehlt wir sollten im Zuge der Neuanschaffung der Server auf Hyper-V gehen, was mich nur wundert das unser Systemhaus auf Hyper-V 2016 gehen möchte obwohl wir im Angebot Lizenzen für 2019 Datacenter aufgeführt worden sind. Auf Nachfrage an unser Systemhaus hin warum 2016 und nicht 2019 bekam ich als Antwort das Windows Server 2019 noch nicht so stabil wäre als 2016. Das kommt mir sehr komisch vor und kann ich nicht glauben. Im Internet habe ich was gefunden das Update von Windows Server 2019 zurückgezogen worden sind, jedoch waren diese Infos vom Herbst 2018. Daher weiß ich aktuell nicht was ich machen/bestellen soll? VMware 6.7 oder Hyper-V und wenn Hyper-V lieber 2016 oder 2019? Was ist da eure Erfahrung mit Hyper-V 2019, kann man damit arbeiten oder würdet ihr lieber Hyper-V 2016 bevorzugen? Danke für euer Feedback. Gruß Ingo
  16. Hallo, ich hab gerade mein ersten 2019er für den Produktivbetrieb einrichten wollen und bin nun in ein wohl grundsätzliches Problem gerannt. Ich hab den Server als lokaler Administrator installiert (IPs & Treiber). Dann hab ich ihn in die Domäne geschoben und wollte mich als Domainadministrator anmelden, der halt auch "Administrator" heißt, daher hab ich es, wie ich es von 2008 kenne, als "MeineDomäne\Administrator" angemeldet, aber ich lande immer wieder im Profil des lokalen Admins und hab somit u.A. kein Zugriff auf bestimmte Bereiche des DFS (so bin ich drüber gestolpert). Unter C:\Users gibt es auch nur "Administrator" und kein "MeineDomäne.Administrator", wie ich es von 2008 kenne. :( Was mach ich falsch und wie beheb ich das (abgesehen davon das ich einen anderen "Administrator-Benutzer" einrichten sollte)?
  17. Guten Tag, habe Windows Server 2019 neu aufgesetzt, AD eingerichtet, dann den Exchange Server 2016 CU12 installiert. Einen Benutzer eingerichtet. Postfach kann abgefragt werden, wenn ich jetzt verknüpfte Postfächer einrichten will, bekomme ich folgenden Fehler Es kann keine Gesamtstruktur oder Domänenvertrauensstellung gefunden werden. Es muss mindestens eine Gesamtstruktur oder Domänenvertrauensstellung vorhanden sein, bevor Sie ein verknüpftes Postfach erstellen können. Weitere Informationen Wie behebe ich diesen Fehler ? Im Moment läuft noch da ganze als Testumgebung . es Wurden 8 Domains im Exchange hinzugefügt, die im Moment auch vom server 2019 gehostet werden und erreichbar sind. Danke Jan Volkmann
  18. Moin, wenn ich aus einem normalem Server zu einem DC heraufstufe und die Active Directory sich installiert usw. Was passiert eigentlich mit den lokalen Usern? Werden daraus Domain User, in der AD? Server 2019
  19. Hallo zusammen, spricht etwas dagegen unser AD ausschließlich auf Windows Server Core (von 2016 -> 2019) zu migrieren? Oder sollte besser, warum auch immer, mind. ein DC mit GUI da sein? Wie sieht das bei euch aus? Bin gespannt auf eure antworten. Und hoffe auf nicht zu großen shit storm ... :) Viele Grüße
  20. Moin moin, ich muss für mein Projekt ein WDS auf die Beine stellen was bis dato auch geklappt hat, was uns zum Problem bringt. Der WDS lädt die XML einfach nicht. Ich habe bereits xml datein hier aus dem Forum getestet ohne erfolg. Der Boot über PXE geht und er lädt auch WIN10 aber dann hörts auch schon auf. Vllt kann einer von euch mir helfen, ich weiß nicht mehr weiter ;( Ich hau mal alle bilder rein, wo ich denke das ihr die braucht. und meine XML - <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?> -<unattend xmlns="urn:schemas-microsoft-com:unattend"> <servicing/> -<settings pass="windowsPE"> -<component language="neutral" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" versionScope="nonSxS" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" processorArchitecture="amd64" name="Microsoft-Windows-International-Core-WinPE"> -<SetupUILanguage> <UILanguage>de-de</UILanguage> </SetupUILanguage> <InputLocale>de-de</InputLocale> <SystemLocale>de-de</SystemLocale> <UILanguage>de-de</UILanguage> <UILanguageFallback>de-de</UILanguageFallback> <UserLocale>de-de</UserLocale> </component> -<component language="neutral" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" versionScope="nonSxS" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" processorArchitecture="amd64" name="Microsoft-Windows-Setup"> -<WindowsDeploymentServices> -<Login> -<Credentials> <Domain>dsv.wms</Domain> <Password>XXXX</Password> <Username>dsv\admin</Username> </Credentials> </Login> -<ImageSelection> -<InstallTo> <DiskID>0</DiskID> <PartitionID>4</PartitionID> </InstallTo> -<InstallImage> <Filename>Install.Wim</Filename> <ImageName>Windows 10 Pro</ImageName> <ImageGroup>Windows10</ImageGroup> </InstallImage> </ImageSelection> </WindowsDeploymentServices> <EnableFirewall>false</EnableFirewall> -<DiskConfiguration> -<Disk wcm:action="add"> -<CreatePartitions> -<CreatePartition wcm:action="add"> <Order>1</Order> <Size>450</Size> <Type>Primary</Type> </CreatePartition> -<CreatePartition wcm:action="add"> <Order>4</Order> <Extend>true</Extend> <Type>Primary</Type> </CreatePartition> -<CreatePartition wcm:action="add"> <Order>3</Order> <Size>16</Size> <Type>MSR</Type> </CreatePartition> -<CreatePartition wcm:action="add"> <Order>2</Order> <Size>100</Size> <Type>EFI</Type> </CreatePartition> </CreatePartitions> <DiskID>0</DiskID> <WillWipeDisk>true</WillWipeDisk> -<ModifyPartitions> -<ModifyPartition wcm:action="add"> <Active>true</Active> <Extend>false</Extend> <Format>NTFS</Format> <Label>OS</Label> <Letter>C</Letter> <Order>4</Order> <PartitionID>4</PartitionID> </ModifyPartition> -<ModifyPartition wcm:action="add"> <Format>NTFS</Format> <Label>WinFile</Label> <PartitionID>1</PartitionID> <Order>1</Order> </ModifyPartition> -<ModifyPartition wcm:action="add"> <Order>3</Order> <PartitionID>3</PartitionID> </ModifyPartition> -<ModifyPartition wcm:action="add"> <Format>FAT32</Format> <Label>System</Label> <Order>2</Order> <PartitionID>2</PartitionID> </ModifyPartition> </ModifyPartitions> </Disk> </DiskConfiguration> -<Diagnostics> <OptIn>true</OptIn> </Diagnostics> </component> </settings> <cpi:offlineImage xmlns:cpi="urn:schemas-microsoft-com:cpi" cpi:source="wim:f:/install.wim#Windows 10 Pro"/> </unattend>
  21. Hallo zusammen, ich habe ein Problem mit meinem DHCP Server seit genau heute morgen. Der Dienst lässt sich nicht mehr starten. Setup: Windows Server 2019 AD auf höchster Funktionsebene DNS DHCP auf der gleichen Maschine Vor ca. 3 Wochen alles neu aufgesetzt, keine Migration. kleines Netzwerk Angemeldet als Domänen-Admin Seit heute morgen startet mein DHCP Server nicht mehr. Es wurde automatisch ein Update KB4486553 (.net Update) installiert und anscheinend der DC neu gestartet. Ich glaube gar nicht, dass es am Update liegt, eher am Neustart - bin mir aber nicht sicher. Der Server lief vorher problemfrei. Ereignisanzeige System mit folgenden Einträgen: 1061 Der DHCP-Dienst konnte nicht auf den für die Datenbanksicherung angegebenen Pfad zugreifen. 1003 Der DHCP-Dienst konnte seine Registrierungsparameter nicht initialisieren. Folgender Fehler ist aufgetreten: Zugriff verweigert 1008 Der DHCP-Dienst wird wegen folgendem Fehler heruntergefahren: Zugriff verweigert DHCP Setup: DHCP ist im AD registriert Letzte Änderung am DHCP, vor dem Neustart, waren: IPv4 -> DNS DNS-Einträge immer dynamisch aktualisieren - aktiviert. DNS-Einträge für DHCP-Client, die keine Aktualisierung anfordern ... dynamisch aktualisieren - aktiviert. IPv6 -> ist nicht eingerichtet DHCP hat vorher seinen Dienst korrekt erledigt. Bin für jede Hilfe dankbar, finde dazu auch nichts passendes im Netz. mfg xelafield
  22. Hallo! Mir ist nun schon auf verschiedenen Installationen aufgefallen, dass der Datei Explorer unter Server 2019 nicht die korrekten Ordnergrößen berechnet. Meistens dann, wenn viele und auch große Dateien vorhanden sind. Ein Beispiel ist im Screenshot. Man sieht, dass die Dateiberechnung per WinDirStat beim Ordner AltaroV5 auf 7554 Dateien mit insgesamt 1,3 TB kommt, der Explorer allerdings nur auf 5117 Dateien und 7,41 GB. Der Dateimanager auf der Synology kommt ebenfalls auf das Ergebnis von WinDirStat. Ist das ein bekannter Bug, der euch auch schon aufgefallen ist? LG, Marple.
  23. Hallo Forum, ich bitte um eure Hilfe! Wenn ich auf der VM mit Sysprep für WDS arbeite, und ich Sysprep ausführe, erhalte ich folgende Fehlermeldung: 2019-02-08 15:36:26, Info SYSPRP ======================================================== 2019-02-08 15:36:26, Info SYSPRP === Beginning of a new sysprep run === 2019-02-08 15:36:26, Info SYSPRP ======================================================== 2019-02-08 15:36:26, Info [0x0f004d] SYSPRP The time is now 2019-02-08 15:36:26 2019-02-08 15:36:26, Info [0x0f004e] SYSPRP Initialized SysPrep log at C:\Windows\System32\Sysprep\Panther 2019-02-08 15:36:26, Info [0x0f0054] SYSPRP ValidatePrivileges:User has required privileges to sysprep machine 2019-02-08 15:36:26, Info [0x0f007e] SYSPRP FCreateTagFile:Tag file C:\Windows\System32\Sysprep\Sysprep_succeeded.tag does not already exist, no need to delete anything 2019-02-08 15:36:26, Info [0x0f003d] SYSPRP WinMain:Displaying dialog box for user to choose sysprep mode... 2019-02-08 15:36:29, Info [0x0f00d7] SYSPRP WinMain:Pre-validing 'cleanup' internal providers. 2019-02-08 15:36:29, Info SYSPRP RunExternalDlls:Running platform actions specified in action file for phase 3 2019-02-08 15:36:29, Info SYSPRP SysprepSession::CreateSession: Successfully created instance with action file C:\Windows\System32\Sysprep\ActionFiles\Cleanup.xml, and mode <null> 2019-02-08 15:36:29, Info SYSPRP SysprepSession::Validate: Beginning action execution from C:\Windows\System32\Sysprep\ActionFiles\Cleanup.xml 2019-02-08 15:36:29, Info SYSPRP SysprepSession::CreateXPathForSelection: Sysprep mode in registry is <null> 2019-02-08 15:36:29, Info SYSPRP SysprepSession::CreateXPathForSelection: Processor architecture in registry is AMD64 2019-02-08 15:36:29, Info SYSPRP ActionPlatform::LaunchModule: Executing method 'Sysprep_Clean_Validate_Opk' from C:\Windows\System32\spopk.dll 2019-02-08 15:36:29, Info SYSPRP ActionPlatform::LaunchModule: Successfully executed 'Sysprep_Clean_Validate_Opk' from C:\Windows\System32\spopk.dll without error 2019-02-08 15:36:29, Info [0x0f00d7] SYSPRP WinMain:Pre-validing 'generalize' internal providers. 2019-02-08 15:36:29, Info SYSPRP RunExternalDlls:Running platform actions specified in action file for phase 1 2019-02-08 15:36:29, Info SYSPRP SysprepSession::CreateSession: Successfully created instance with action file C:\Windows\System32\Sysprep\ActionFiles\Generalize.xml, and mode <null> 2019-02-08 15:36:29, Info SYSPRP SysprepSession::Validate: Beginning action execution from C:\Windows\System32\Sysprep\ActionFiles\Generalize.xml 2019-02-08 15:36:29, Info SYSPRP SysprepSession::CreateXPathForSelection: Sysprep mode in registry is <null> 2019-02-08 15:36:29, Info SYSPRP SysprepSession::CreateXPathForSelection: Processor architecture in registry is AMD64 2019-02-08 15:36:29, Info SYSPRP ActionPlatform::LaunchModule: Executing method 'SysprepGeneralizeValidate' from C:\Windows\System32\AppxSysprep.dll 2019-02-08 15:36:29, Info SYSPRP Entering SysprepGeneralizeValidate (Appx) - validating whether all apps are also provisioned. 2019-02-08 15:36:31, Error SYSPRP Package CAF9E577.Plex_3.2.20.0_x64__aam28m9va5cke was installed for a user, but not provisioned for all users. This package will not function properly in the sysprep image. 2019-02-08 15:36:31, Error SYSPRP Failed to remove apps for the current user: 0x80073cf2. 2019-02-08 15:36:31, Error SYSPRP Exit code of RemoveAllApps thread was 0x3cf2. 2019-02-08 15:36:31, Error SYSPRP ActionPlatform::LaunchModule: Failure occurred while executing 'SysprepGeneralizeValidate' from C:\Windows\System32\AppxSysprep.dll; dwRet = 0x3cf2 2019-02-08 15:36:31, Error SYSPRP SysprepSession::Validate: Error in validating actions from C:\Windows\System32\Sysprep\ActionFiles\Generalize.xml; dwRet = 0x3cf2 2019-02-08 15:36:31, Error SYSPRP RunPlatformActions:Failed while validating Sysprep session actions; dwRet = 0x3cf2 2019-02-08 15:36:31, Error [0x0f0070] SYSPRP RunExternalDlls:An error occurred while running registry sysprep DLLs, halting sysprep execution. dwRet = 0x3cf2 2019-02-08 15:36:31, Error [0x0f00d8] SYSPRP WinMain:Hit failure while pre-validate sysprep generalize internal providers; hr = 0x80073cf2 2019-02-08 15:36:35, Info [0x0f0052] SYSPRP Shutting down SysPrep log 2019-02-08 15:36:35, Info [0x0f004d] SYSPRP The time is now 2019-02-08 15:36:35 Das Problem ist, ich habe das Programm bereits deinstalliert, es war nämlich eine automatische Installation von dem Windows Store. Desweiteren bin ich der einzige Benutzer an der VM, es gibt keinen Benutzer welcher "0x80073cf2" heißt. Ich bitte um eure Hilfe, da ich das Problem schnellstmöglich lösen muss. Danke:) Fynn
  24. Ich hätte grundsätzliche Fragen vor einer Installation von MS Server 2019: Ich nutze eine Maschine mit einem i5 und 4 Kernen Die Essentials-Version ist ja nur für 2 Kerne. Werden mit der Essentials dann tatsächlich auch nur 2 Kerne benutzt? Ist die Maschine dann nur halb so schnell, wie sie eigentlich könnte? Kann ich das irgendwo ablesen, wieviele Kerne tatsächlich benutzt werden? Wie sieht es bei einer Standard-Lizenz für 2 Kerne aus? Werden hier auch tatsächlich nur 2 Kerne oder alle vorhandene Kerne benutzt? Hat hierzu jemdand Erfahrungen? Danke euch und viele Grüße Volker
  25. Hallo Liebes Forum, zuerst einmal möchte ich mir Entschuldigen, ich bin noch ein Anfänger, und bitte deshalb um eine Hilfreiche Antwort! Ich bin dabei einen Windows Server aufzusetzen, das hat auch schon geklappt, und nun bin ich an dem Schritt angekommen, wo ich Anfange die PC´s mit Software und Betriebssystem zu Versorgen (Windows 8 oder Windows 10). Ich habe mich bereits mit meinem Informatik Lehrer kurzgeschlossen, jedoch konnte ich nur den Aufbau des Schulservers herausfinden. Er hat gesagt ich soll im Internet mal nachsehen nach folgendem Stichpunkt: WDS; Dies habe ich getan bin jedoch nicht großartig weitergekommen, da er gesagt hat das er einen Virtuellen PC als "Vorlage" nimmt, wo er dann die Software drauf installiert. Der Virtuelle PC ist im Servernetzwerk eingebunden. Ich habe herausgefunden, dass WDS die Installation mehrer PC´s schneller und leichter macht, da man keine CD bzw. DVD (Externer Datenträger) mehr braucht. Jedoch weiß ich nun nicht wie er die Software auf dem Virtuellen PC installiert hat, und sie dann anschließend als Vorlage für die anderen PC´s dient, dass heißt, dass bei einer Neuaufsetzung alle Programme bereits installiert sind bzw. mit installiert werden. Außerdem verwirrt es mich sehr, dass wenn er neue Software auf dem Virtuellen PC (nicht der SERVER), diese Bereits nach einem Neustart vorhanden sind. Es wird keine Gruppenrichtlinie verwendet. Zuletzt ist die Software die auf der Virtuellen Maschine installiert wird für Windows7 und Windows 10 Verfügbar. Wie macht er das? Ich bitte um eure Hilfe, ich möchte das gerne so umsetzen wie oben beschrieben. Dankeschön:) Mit freundlichen Grüßen Fynn Pfingsten
×
×
  • Create New...