Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Windows Server 2016'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Windows Server Forum & IT Pro Forum
    • Windows Forum — Clients
    • Windows Forum — Server & Backoffice
    • Windows Forum — LAN & WAN
    • Windows Forum — Scripting
    • Windows Forum — Security
    • Tipps & Links
  • MCSE Forum & Cisco Forum
    • Microsoft Zertifizierungen
    • Cisco Forum — Allgemein
    • Testsoftware & Bücher
    • Off Topic

Blogs

  • MCSEboard.de Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


Meine Homepage

Found 391 results

  1. Hallo Zusammen, ich besitze einen Windows 2016 Server und auf diesem laufen verschiedene Spiele. Ich würde gerne den Aufgaben Planer nutzen wo zum Beispiel ein Minecraft Server 2 mal ein Backup am Tag ausgeführt werden soll. Ich habe folgendes gefunden was aber nicht die richtige Lösung für mich ist. SET COUNTER=0 :loop SET /a COUNTER=%COUNTER%+1 XCOPY "Server\*" "c:\minecraft\backups\server_backup_%COUNTER%" /i /s PING 1.1.1.1 -n 1 -w 600000 > NUL goto loop In diesem Beispiel ist ein loop vorhanden. Was ich nicht möchte, da es dann dauerhaft in einer Schleife laufen würde. Ich habe die Schleife entfernt und dann sieht es so aus. SET COUNTER=0 SET /a COUNTER=%COUNTER%+1 XCOPY "Server\*" "c:\minecraft\backups\server_backup_%COUNTER%" /i /s Jetzt habe ich dabei folgendes Problem. Wenn noch kein Backup vorhanden ist, dann erstellt er eins und die Batch Datei schließt sich wieder. So in etwa habe ich das gewollt. Problem ist aber, starte ich die Batchdatei erneut wird festgestellt das es ein erstelltest Verzeichnis schon gibt und fragt mich ob ich überschreiben möchte. Wie kann ich in der Batchdatei sagen, dass er bitte mit dem nächsten Backup weiter machen soll. Also er soll prüfen ob schon etwas abgelegt wurde, wenn ja erstelle das nächste Backup. Am besten wäre es, wenn das ganze Verzeichnis in eine rar Datei gepackt werden würde. Die zweite Batch Datei soll bitte ältere Backups vom Server löschen die von mir aus 10 Tage alt sind. Das würde ich halt auch gerne als Aufgabe planen in Windows Server 2016. Hat da jemand Ahnung von Euch, wie ich das am besten hin bekomme? Mit dem Counter erstellt er mir jeweils Verzeichnis server_backup_1, dann server_backup_2 usw. Das funktioniert aber nur wenn es im loop läuft. Danke mfg Hoschy2020
  2. Hallo, ich versuche gerade auf einem Windows 2016 Datencenter-Server eine VM mit wbadmin zu sichern. Egal welche VM ich mit -hyperv: angebe, kommt immer die Meldung: Die angegebene Hyper-V-Komponente "..." ist ungültig. PS C:\Users\Administrator.S02> wbadmin start backup -backuptarget:g: -hyperv:Win10-Test wbadmin 1.0 - Sicherungs-Befehlszeilentool (C) Copyright 2013 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Volumeinformationen werden abgerufen... FEHLER - Die angegebene Hyper-V-Komponente "Win10-Test" ist ungültig. Get-VM sieht aber die VMs PS C:\Users\Administrator.S02> Get-VM Name State CPUUsage(%) MemoryAssigned(M) Uptime Status Versi on ---- ----- ----------- ----------------- ------ ------ ----- Debian1 Running 0 1536 59.17:38:47.7200000 Prüfpunkt wird erstellt 5.0 Debian2 Off 0 0 00:00:00 Virtueller Computer wird gesichert... 8.0 Debian9 Running 0 2048 59.17:38:43.6460000 Prüfpunkt wird erstellt 5.0 Ubuntu Server_Alt Off 0 0 00:00:00 Virtueller Computer wird gesichert... 5.0 Win10-Test Saved 0 0 00:00:00 Virtueller Computer wird gesichert... 8.0 Kann mir jemand helfen? Viele Grüße Frank
  3. Hallo zusammen, kurz eine Frage, hat jemand mit Server 2016 und den Updates von 09/2019 Probleme mit seiner Windows Firewall ala Dienst startet nicht mehr und Event ID 7024? Schau grad parallel weiter... Vielen Dank. Grüße
  4. Hi zusammen, aktuell beschäftige ich mich sehr intensiv mit dem Thema hyperkonvergente Infrastrukturen und wollte mal eure Erfahrungen/Meinungen dazu wissen. (Speziell auch die IT-Dienstleister unter euch?) Um etwas konkreter zu werden vielleicht folgende Topics: Hat jemand Erfahrungen mit 2-Node HCI Windows Server Cluster? Wie könnte ein solches Design im Rechenzentrum für MSPs aufgebaut werden? Sind solche Strukturen in sehr großen Umgebungen sinnvoll? Welchen Stellenwert haben proprietäre Storagesysteme dann noch? Ich freue mich auf eure Antworten :)
  5. Hi, bezugnehmend auf diesen Thread hier (https://www.mcseboard.de/topic/205607-server-2016-und-system-center-2016-lizenzierung-per-core/), hat mein Kollege eine Excel Datei zum Berechnen der notwendigen Lizenzen für Hyper-V (Cluster) erstellt, die auf den bisher öffentlich zugänglichen Informationen basiert. Damit sieht man sehr schön schnell, wo der Break Even zur Datacenter Version liegt (in Abhängigkeit zu CPU-Cores, VMs und Clusternodes) Ich stelle sie hier mit seiner Erlaubnis zur Nutzung bereit. Es gibt keine Gewährleistung auf Fehlerfreiheit. Wer Fehler findet oder Feedback geben möchte, kann sich hier gern an mich wenden. Ich hoffe das hilft dem einen oder anderen bei Kundenargumentationen. ;) Bye Norbert Die Bereitstellung und Verwendung erfolgt auf eigene Verantwortung und ohne Gewähr. Die Datei ist eine Rechenhilfe und sollte nicht als Ersatz für die Lizenzbestimmungen verwendet werden. Microsoft Licensing - Windows Server 2016-v0.98.zip
  6. Guten Morgen und einen schönen Sonntag, Mir wurde vor einiger Zeit ein ActiveDirektory von einem Hotel anvertraut. Dieses lauft mit zwei DC und hat ein paar Kleinigkeiten wie Drucker und Netzwerklaufwerke mittels GPO ausgerollt. Kürzlich mussten wir wegen eines Defektes einen zentralen Multifunktionsdrucker austauschen und diesen natürlich auch auf den Clients aktualisieren. Zu beginn lief alles gut. Der alte Drucker wurde durch den neuen ersetzt (DL Gruppe, Druckerserver, GPO). Letzte Woche nahm das Unheil seinen Lauf und plötzlich wurden Drucker nicht mehr auf den Clients als installierter Drucker angezeigt. Manuell kann ich die Drucker hinzufügen und Drucken, also an den Rechten kann es mal nicht liegen. Aber inzwischen ist nicht nur der ersetzte Drucker betroffen sondern alle anderen Drucker auch. Ich habe auch schon versucht, die Drucker neu zu installieren und die GPO zu löschen, neu zu erstellen und mit den entsprechenden Containern zu verknüpfen. Leider ohne Erfolg. Ich weiß aktuell nicht mehr weiter. Deshalb bitte ich euch um Hilfe! DC1 Windows Server 2008 R2 (Primärer DC) DC2 Windows Server 2016 (Printerserver) Hier noch das Ergebnis eines dcdiag /a /q /v /c dcdiag.txt
  7. Hallo zusammen, ich bin kein klassischer Administrator, sondern betreue einen technischen Anlagenbereich, an dem an einer Maschine 50 Clients zur Bedienung der einzelnen Anteilenteile vorhandenen sind. Dies sind Server mit dem Betriebssystem 2016. Da es viele unterschiedliche Steuerstände, Büros etc. gibt, habe ich eine Liste erstellt, welcher Client auf welchem Drucker ausdrucken kann. Mit der Powershell habe ich es soweit geschafft, mich mit dem zentralen Druckerserver zu verbinden und die Drucker hinzuzufügen Add-Printer -ConnectionName \\Druckerserver\P1943. Wenn ich nun aus der Applikation heraus drucke, kommen die Bilder in der Papierform im Hochformat und etwas verkleinert heraus. Ich habe gesehen, das die Voreinstellung des Druckers auf Letter und Hochformat stand. Natürlich kann ich jetzt auf dem Client über die Windowsoberfläche das Papierformat auf Querformat und A4 einstellen, aber ich wollte auch diesen Teil automatisiert ablaufen lassen. Also habe ich den Befehl Get-Printer | Get-PrintConfiguration |Format-Table PrinterName, ShareName, PaperSize abgesetzt Damit sehe ich dann die Druckernamen, den Freigabenamen und das Papierformat. Ergebnis PrinterName ShareName PaperSize \\Druckerserver\P1943 Letter Nun gedacht setze ich doch mal den Befehl Set-PrintConfiguration -PrinterName "\\Druckerserver\P1943" -PaperSize A4 ab. Dort kommen leider die Fehlermeldung, dass der Zugriff auf die Ressource verweigert wird. + CategoryInfo : PermissionDenied: (MSFT_PrinterConfiguration:ROOT/StandardCi...erConfiguration) [Set-PrintConfiguration], CimException + FullyQualifiedErrorId : HRESULT 0x80070005,Set-PrintConfiguration Jetzt stellt sich mir die Frage, ob der Befehl nun versucht dass Papierformat auf dem Druckerserver zu ändern oder mit in den Druckereigenschaften auf dem Client, auf dem das Script abläuft. Daher habe ich nun versucht mit dem Befehl Set-PrinterProperty -PrinterName "\\Druckerserver\P1943" -PaperSize A4 in den Eigenschaften des Druckers das Format einzustellen. Auch hier bin ich gescheitert. Hat jemand schon mal das Druck- und Papierformat per Script geändert? Freue mich über eure Hinweise. Andreas
  8. Hallo zusammen, wir müssen zwischen 2 Fileservern (Windows 2012R2 und 2016) einen IPSec Tunnel für das kopieren von Daten erstellen. Ist diese Anleitung für DC zu DC anwendbar? https://techcommunity.microsoft.com/t5/Core-Infrastructure-and-Security/Securing-DC-to-DC-communication-with-IPsec-using-Windows/ba-p/257700 Geht das mittlerweile wirklich so einfach? (Mein letzter Tunnel ist ein paar Jahre her) Danke vorab. Grüße
  9. Hallo zusammen, ich würde gerne eine automatische Laufwerkszuordnung machen, welche auf ein Attribut im AD-Objekt zurückgreifen soll. Bsp. Markus Müller aus der Stadt Mainz soll ein Laufwerk Z: zugeordnet bekommen welches auf 172.29.13.5 liegt und "Stadt Mainz" heißt (\\172.29.13.5\Stadt Mainz) Bei Peter Pan aus Flensburg wäre es entsprechend \\172.29.13.5\Stadt Flensburg usw. Im AD Objekt gibt es beispielsweise unter Organisation- Firma hier würde ich zB Stadt XY eintragen. Die Ordner inkl. Freigaben sind bereits für andere Zwecke erstellt und könnte dafür wunderbar genutzt werden. Kann ich diese Zuordnung per Powershell und/oder Gruppenrichtlinie automatisieren? Ich habe hier ca 50 User die dies betrifft. Vielen Dank
  10. Hallo, ich habe ein Problem und komme nicht weiter. Ich habe eine Weseite auf einem IIS gehostet (W2K16-Server) und diese hat ein Root-Zertifikat von unsere Firma. Habe die Seite die ganze Zeit mit dem Firefox 43 ESr aufgerufen und alles lief ohne Fehler. Nun wurde der Firefox auf die Version 68 ESR geupdatet und es wird auch zeitgleich ein neues Rootzertifikat eingespielt. Wenn ich nun die Seite über den Firefox aufrufe dauert der Aufruf sehr lange und unten links im Browser steht "TLS performing Handshake", dann kommt die Fehlermeldung: "Did Not Connect: Potential Security Issue". Wenn ich nun F5 drücke und kurz warten wird die Seite in gewohnter Weise mit gültigem Zertifiakt geladen!? Hat jemand eine Idee woran das liegen kann bzw. was das problem ist? Viele grüße und danke im Voraus Sascha
  11. Hallo zusammen, mal eine ziemlich doofe Frage: Wir haben die Datacenter Edition auf dem VMware Host Lizenziert. Welche Edition muss ich dann bei den VMs auswählen (DC oder Std?)? Danke Euch. Grüße
  12. Hallo zusammen, wir haben unter Server 2016 einen WSUS installiert und SSL hinterlegt. Die "Clients" holen sich auch brav die Updates. Allerdings hat er beim Selfupdate ein Problem und findet nichts bzw. bringt er einen Fehler, dass er nicht zum Update Service sich verbinden kann. Das mit dem SSL im IIS habe ich geprüft und das sieht auch korrekt aus. http://blog.adminweb.at/wsus-3-0-selbstupdate-funktioniert-nicht-error-13042/ Hat mir jemand aus der Erfahrung heraus noch ein Tipp? Vielleicht ist es nur eine Kleinigkeit Danke. Grüße
  13. Hallo, ich habe ein kleines Problem wo ich einen Denkanstoß bräuchte. :) Wir haben bei uns eine 2016 Terminalserver Farm wo man sich über IGEL Thin-Clients anmeldet/arbeitet. RemoteFX/USB-Weiterleitung ist aktiviert und verfügbar, dies funktioniert auch so ohne Probleme. Scanner, Kameras oder USB-Sticks werden erkannt und installiert, diese sind dann auch gut unter Geräte und Drucker zu sehen, aber ich habe das Problem, dass auch der richtig installiere USB-Stick der unter Geräte und Drucker angezeigt wird, keinen Laufwerksbuchstaben erhält und somit der Benutzer nicht zugreifen kann. Wenn ich nebenbei als Admin auf den Server schaue, sehe ich in der Datenträgerverwaltung auch kein weiteres Laufwerk. Ist der USB-Stick unter der Datenträgerverwaltung nur pro Benutzer sichtbar bzw. wie kann man es lösen, das der USB-Stick auch ein Laufwerksbuchstaben bekommt? Edit: Wenn ich mich als Admin über die Thin-Clients anmelde, wird dem USB-Stick ein Buchstabe zugewiesen. Gruß Andreas
  14. Hallo zusammen Ich wollte bei euch Fragen, wie ihr die Drucker auf einem Terminalserver verbindet. Da ich aktuell Probleme habe auf einem Terminalserver, wollte ich das ganze Druckerkonzept überarbeiten. Aktuell werden die Drucker vom Druckerserver via GPO verteilt (Benutzerkonfiguration -> Einstellungen -> Systemsteuerungseinstellungen -> Drucker), dort sind die Drucker über den freigegebenen Druckernamen hinterlegt. Die Probleme, die ich habe sind folgende: Beim Anmelden dauert es sehr lange bis die Druckerverbunden und als Standard festgelegt worden sind. Die Drucker verschwinden plötzlich und tauchen später wieder auf. In den Systemsteuerung sind die Drucker teilweise mehrfach aufgelistet. Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.
  15. Hallo zusammen, ich habe hier ein Problem bei der Performance meiner VMs, die ich für einen Geschwindigkeitstest bei ihren NIC einem Dateikopiervorgang unterzogen habe. Dabei kopiere ich stets die selbe Datei, die etwas über 5GB groß ist. Die Ausgangslage: - 1x VM mit W2k16, ist ein MSSQL Server - nennen wir ihn hier: SQL - mehrere VMs mit W2k16, unterschiedliche Rollen wie Dateiserver, Citrix XenApp Server - die getesteten VMs liegen mit ihren Ziel und Quellpartitionen auf dem selben RAID System, sodass dieses als Flaschenhals auszuschließen ist Die Problematik: 1. Kopiere ich die 5GB Datei von SQL auf die anderen VM, habe ich eine Übertragungsrate von um die 500MB/s 2. Kopiere ich die selbe Datei dann zurück auf den SQL auf die gleiche VM Partition, habe ich Übertragungsraten von um die 120MB/s 3. Jetzt wird‘s interessant: Kopiere ich die Datei vom SQL auf den Hyper-V Host in die VM Partition, in der auch der SQL liegt, bin ich bei um die 120MB/s. Damit nicht genug, kopiere ich die Datei dann auf der gleichen Partition einfach noch mal, habe ich ebenfalls eine Geschwindigkeit von um die 120MB/s. Kopiere ich die Datei dann aber aus dem SQL über den Hyper-V Host in eine andere VM, erreiche ca. 300MB/s Ich kann mir darauf absolut keinen Reim machen, denn m.E. müsste die Performance doch in alle Richtungen gleich sein. Ich habe natürlich auf die Zeiten geachtet. Wenn die Datei mit ihren 120MB/s kopiert wird, benötigt sie um die 45Sek. Bei 500MB/s sind es um die 9Sek. Gruß Wolke.
  16. Hallo in die Runde, es betrifft eine Userin die Kalender von Kollegen bearbeitet (Termine setzt, etc. ..) und ich habe ein freigegebenes Postfach "tl1" dessen Kalender sie auch hat. Wenn sie bei ihrem Chef ein Termin setzt steht dort immer im Auftrag von tl1. Aber nur bei ihm im Kalender. Ich habe mir die Config angesehen von tl1, dort ist bei GrantSendOnBehalfTo : {} nichts eingetragen. Woher könnte er diese Einstellung noch nehmen? VG
  17. Hallo zusammen, ich hab die Tage eine kleine AD/DNS/Exchange Umgebung (alles VMs) auf Windows Server 2016 für den Handwerksbetrieb meines Schwiegervaters aufgesetzt. Dabei bin ich diesem Howto https://www.frankysweb.de/aufbau-einer-kleinen-exchange-2016-organisation-teil-1/ + ff gefolgt, da ich keine Vorkenntnisse auf dem Gebiet hatte. Am Ende hab ich alles zum Laufen gebracht, doch leider gibt es ein Problem: Ich erreiche per Webbrowser (egal welcher) die eigene Firmen-Webseite nicht. Das kuriose ist, die Webseite kann ich pingen; nslookup und Test-Net-Connections liefern korrekte Ergebnisse, dcdiag keine Fehler. Als Namenskonvention habe ich für das AD ad.contoso.com verwendet (statt contoso.com natürlich den richtigen externen Domänen-Name der Firma). Webseite wird bei Strato gehostet. Auf dem DNS habe ich den Host A Eintrag in der Forward Lookup Zone gemacht, der auf die bei Strato gehostete Webseite zeigt. Ich verwende nur Stammhinweise, keine DNS Forwarder. Auf dem Windows 10 Client habe ich nur den einen lokalen DNS Server eingetragen. Das Phänomen tritt sowohl vom AD wie auch vom Client aus auf. Jede andere Webseite kann ich aufrufen, außer die eigene. Im ersten Anlauf habe den AD mit contoso.local aufgesetzt und hinterher gelesen, dass das nicht mehr best practices ist. Das noch kuriosere ist, dass ich mit diesem AD die firmeneigene Webseite erreichen kann. Also kann es schon an Firewall oder Routing Einstellungen nicht liegen. Ich bin total am Verzweifeln, da ich die Umgebung in der ersten Oktoberwoche live setzen muss. Hoffe, dass mir jemand den richtigen Tipp geben kann. Holger
  18. Guten Tag, ich wollte mal fragen da ich irgendwie nicht mehr weiter komme und zwar hatte ich zuhause einen Windows Server mit Domänencontroller so weit am laufen das ich mit einem Client PC zugreifen konnte und einloggen. Was ich jetzt damit vorhaben: Ich möchte das sich Mitarbeiter sich mit dem Domänencontroller verbinden und dann einloggen und das automatisch die benötigten Programme zu Verfügung stehen . Das ein weitere Server lokal im Betrieb steht wo dann ein Drucker angeschlossen ist und man kann dann Drucken. Ich brauche hilfe auf einem Server der in einem Rechenzentrum Steht der neu aufgesetzt werden soll das ich von der ganzen Welt mich mit einem Client PC auf dem Server im Rechenzentrum verbinden und einloggen kann. Server Hardware : Intel Core i7-6700 Quad Core 64 GB DDR4 2× 2 TB SATA3, Enterprise 1GB/s Up und Down Leitung habe dann noch zwei Microsoft Windows Server 2016 Datacenter Lizenzen und Remote Desktop Service RDS Cals 50 stk Eine Exchange Server 2016 Standard Lizenz habe ich auch damit müsste mein vorhaben ja klappen ?
  19. Hallo, bin "etwas" am verzweifeln. Ich habe einen Windows 2016 Server den ich als Remotedesktop verwenden will. Die Clients sind alle ThinClients. An einem gewöhnlichen PC kann ich mich per mstsc verbinden. Die ThinClients können sich aber nicht verbinden bzw. finden nicht eimal die Domnäne. DNS Server ist der 2016er. Die Remoteunterstützung auf dem Server habe ich aktiviert. Kann das was mit der Sicherheitseinstellung zu tun haben? Gab mal bei einem Patch das Problem an den PC´s das diese sich nicht veribinden können. Der Lizenzmanager ist auch installiert, allerdings noch nicht mit den Lizenzen gefüttert läuft aber laut System noch 118 Tage. Dachte ja eigentlich dass läuft immer gleich d.h. wie bisher aber jetzt machts mir echt Probleme. Hoffe mir kann jemand helfen Danke Thomas
  20. Schönen Guten Tag, bei uns im Unternehmen gibt es einige Probleme in Bezug auf DHCP und DNS. Zur Info DHCP und DNS Server sind beide auf dem DC installiert. Es existiert kein DHCP Failover. Server ist eine VM, Windows Server 2016, 1607 Im DHCP IPv4 Bereich existieren mehrere (ca. 20) Bereiche für verschiedene VLAN's (meistens /16 Subnetze) Im Netzwerk befinden sich mehrere Hundert Geräte der DC im Netzwerk hat die 10.1.1.1 Probleme neue Clients im Netzwerk bekommen eine IP-Adresse wie es auch sein soll, dies sehe ich auch unter den Leases im entsprechenden IPv4 VLAN-Bereich, allerdings bleibt die Bezeichnung Name in den Adressleases bei dem entsprechenden Client komplett leer daraus folgt natürlich, dass im DNS Forward, als auch im Reverse Bereich kein Eintrag gesetzt wird (wenn ich alles statisch im DNS eintrage, funktioniert es, aber das ist natürlich keine Lösung) ==> neue DHCP Einträge werden also einfach nicht im DNS eingetragen (früher lief das wohl alles mal irgendwie, da kann ich allerdings keine Aussage zu treffen, da ich neu im Unternehmen bin und Optimierungsarbeiten vornehme) alte DNS Einträge, die nicht mehr aktiv sind, werden nicht gelöscht, so entstehen leider Probleme zu den ganzen /16 VLAN Bereichen aus dem DHCP existieren leider ausschließlich /24 Zonen in der Reverse DNS LookupZone, was meiner Meinung nach eine gute Übersicht und Struktur bietet, allerdings auch nervig ist zu pflegen wenn ein bestimmter DHCP Bereich gerade die letzte IP-Adresse, z.B. 10.1.8.254 vergeben hat und der nächste Client dann die 10.1.9.1 bekommt, muss ich dafür sorgen, dass dann auch eine 9.1.10.in-addr.arpa Reverse-Lookup-Zone eingerichtet ist meiner Meinung nach wäre es viel sinnvoller zum jedem /16 Bereich auch direkt eine /16 Reverse Lookup Zone einzurichten, oder sogar eine /8 Reverse Lookup Zone, laut folgendem Artikel sollte auch nichts dagegen sprechen, oder was meint ihr dazu? https://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/175b5449-858c-4b2c-84a7-17ef3d367885/effects-of-adding-a-classb-reverse-dns-zone?forum=winserverNIS Aktuelle Konfiguration Die könnt ihr den angehangenen Bildern entnehmen :) Die Dateinamen sind immer entsprechend gewählt, damit man weiß welche Eigenschaften man jetzt sieht Darüber hinaus stellt sich mir die Frage, ob ich eventuell den Domänen-Admin in die AD-Gruppe DnsUpdateProxy aufnehmen muss oder aber welchen Benutzer ich bei den Anmeldeinformationen des DHCP Servers hinterlegen muss Konfigurationstechnisch habe ich mich auch schon sehr an dieser Anleitung orientiert: https://www.faq-o-matic.net/2015/04/08/die-ad-dns-zone-sicher-konfigurieren/ Leider hat dies noch nicht zur Lösung der Probleme beigetragen. Wünschenswerte Konfiguration wenn neue DHCP Einträge generiert werden, sollen die sofort in der Forward LookupZone stehen und der Haken bei Entsprechenden Zeigereintrag (PTR) aktualisieren soll natürlich direkt mit gesetzt werden, damit ein Reverse Eintrag gesetzt wird Die Alterung in allen Bereichen soll aktiviert sein, heißt also, wenn sich ein PC z.B. 1 Woche nicht mehr im Netzwerk angemeldet hat, dann soll der DNS Eintrag aus der Forward und Reverse Zone entfernt werden gleiches gilt natürlich auch für aktuell bestehende Altlasten von vor mehreren Jahren Ich hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen. Solltet ihr noch mehrere Informationen benötigen, dann raus damit! :)
  21. Hallo zusammen Ich bin gerade dabei in unserer neuen Umgebung (Server 2016, Windows 10 1903) die GPOs zu definieren. Das Meiste funktioniert soweit. Was jedoch nicht funktioniert sind die GPOs für Broswser. Bei keinem einzigen Browser (Chrome, Firefox, und Edge) funktionieren die GPOs. Sie werden jedoch laut gpresult angewendet. Ich benutze die neuste Versionen der Browser sowie die aktuellen ADM Temlates. Was kann man da machen? Oder an was könnte es liegen?
  22. Hallo, ich erhalte folgende Fehlermeldung wenn ich die "Desktopsymboleinstellungen" aufrufen möchte: Auf das angegebene Gerät bzw. den Pfad oder die Datei kann nicht zugegriffen werden. Sie verfügen ggf. nicht über ausreichende Berechtigungen, um auf das Element zugreifen zu können. Server ist in Domäne Terminalserver / Windows Server 2016 Angemeldet als Domänen Administration. Vielen Dank.
  23. Moin, kann es sein, dass man den Defender Echtzeitschutz bei einigen Systemen ausschalten kann, bei anderen springt er aber wieder sofort auf an? Gruß DO
  24. Guten Morgen Hat jemand Erfahrungen mit den neuen AMD EPYC CPU im Vergleich zu den Xeon Silber oder Gold CPU betreffend Kompatibilät oder Performance unter Hyper-V? Wir planen ältere Hyper-V Server mit Intel Xeon E5 v2/v3/v4 durch neue Xeon Silber/Gold oder eben durch diese AMD EPYC zu ersetzten. Die AMD Server (HPE) sind preislich Interessanter als die mit Xeon Gold oder Xeon Silber im Vergleich. Vielen Dank für euer Feedback
  25. Hallo zusammen, ich bin aktuell am verzweifeln. Auf einem 2016 Server (Grafische Overfläche) der voll gepatched ist lassen sich von 2 VMs keine Snapshots mehr machen. Hierbei handelt es sich um RDS Server. Wenn der Server aus ist wird der Snapshot sofort erstellt. Ist er jedoch online bleibt dieser immer bei 9% stehen. Ich habe schon den Speicherort geändert und alles mögliche Versucht ohne erfolg. Komisch ist auch das der DC und der Broker ohne Probleme gesichert werden nur die 2 RDS nicht. Im Anhang sind einige Fehler aus dem Eventlog Vielleicht ja hier ja jemand ne Idee ich bin mit meinem Latein echt am ende. Viele Grüße EDIT: Wenn das Thema jemand in Virtualisierung schieben könnte wäre nett hab das total übersehen. Sorry.
×
×
  • Create New...