Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Tags "'Windows Server 2016'".

  • Suche mithilfe von Tags

    Trenne mehrere Tags mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Windows Server Forum & IT Pro Forum
    • Windows Forum — Clients
    • Windows Forum — Server & Backoffice
    • Windows Forum — LAN & WAN
    • Windows Forum — Scripting
    • Windows Forum — Security
    • Tipps & Links
  • MCSE Forum & Cisco Forum
    • Microsoft Zertifizierungen
    • Cisco Forum — Allgemein
    • Testsoftware & Bücher
    • Off Topic

Blogs

  • MCSEboard.de Blog

263 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo, ich habe eine Frage zu einer Microsoft Exchange Server 2010 Übernahme (Migration) Derzeit läuft Microsoft Exchange Server 2010 auf einem Windows Small Business Server 2011 Standard Ziel ist es, den Exchange Server auf dem neuen Windows Server 2016 Standard einzurichten bzw. einfach zu übernehmen. Über einen Link zu einer seriösen Anleitung zur Einrichtung wäre mir sehr geholfen. Danke für Eure Hilfe & Tipps!
  2. MaxDop einstellen

    Hi leute Heute habe ich mal eine frage zu dem MaxDop. Auf dem Sql Server kann ich MaxDop einstellen mit wieviel prozessoren der Ausführungsplan erstellt werden soll. Bin mit SSAS nich sooo vertraut aber habe es nun geerbt. Alles läuft auf der selben kiste, war nicht meine idee, und der cube frist mir die gesammte CPU 99,5%.... Selbst ein notepad++ öffnen dauert dann mal länger. Frage: Kann man an dem SSAS irgend etwas einstellen, das der Cube schneller läuft? Wie z.b. MaxDop. Für die performanzanalyse auf dem SQL Server habe ich Sp_blitz gefunden und verwendet. Der hat mir schon echt gute hinweise gegeben was nicht so top in den datenbanken definiert ist. Leider noch nicht für SSAS. Vielleicht hier jemand? Freue mich auf feedback Vg DerFrank
  3. GELÖST DFS unter Windows 2012 R2

    //abgetrennt von https://www.mcseboard.de/topic/198495-dfs-unter-windows-2012-r2 Hallo zusammen. Ich greife diesen Post noch einmal auf, weil ich das gleiche Problem habe wie catao. Ich nehme hier Bezug auf den letzten Post von @Weingeist : "DFS ist genau dafür excellent geeignet. Zentralisierte Freigabe von verteilten Speicher und immer gleicher Zugriff via der Domäne.". Genau das möchte ich. Leider verstehe ich den Lösungsvorschlag nicht. Warum wäre das der falsche Ansatz? Wie gesagt: Den Lösungsvorschlag "Du brauchst zwei eigenständige Ordner mit je mindestens einem Ordner-Ziel." verstehe ich im Hinblick auf das Ziel nicht. Möglicherweise ist einer der Cracks so nett und erklärt mir das noch einmal in anderen Worten?! Umgebung: Windows Server 2016er-Dömäne mit 2 DCs. DFS-Rolle auf DC1 Namespace: \\firmenkuerzel.local\firmenkuerzel Ordner: Daten Freigabe1: \\servera\Freigabe1 Freigabe1: \\serverb\Freigabe2 Gewünscht ist, dass die Inhalte aus Freigabe 1 von Servera und Freigabe 2 von Serverb den Benutzern in einem Explorer-Fenster angezeigt werden, wenn sie den Pfad \\firmenkuerzel.local\firmenkuerzel\Daten eingeben. Ebenfalls wie bei catao sind die Freigaben über den direkten Weg (\\servera\Freigabe1 oder \\serverb\Freigabe2) verfügbar. Ebenfalls verfügbar sind sie, wenn ich in der DFS-Verwaltung die Funktion "Im Explorer öffnen..." verwende. m.f.G. Serverclown
  4. Windows CALS und lokale User

    Hallo Jungs, ich hab vor Windows Server 2016 als Fileserver zu benutzen und zum Testzwecke. beim Anlegen von lokalen User bei Windows Server 2016, muss ich denn für jeden lokalen User ein Lizenz erwerben? Viele Grüße deceh.
  5. Hallo, habe bei einem Anbieter einen virtuellen Server Win 2016 bestellt. Dieser Server hat 2 Netzwerkkarten. Die erste Netzwerkkarte hat eine offizielle IP (Internet) die Zweite hat eine interne IP Adresse. Über diese Adresse ist der Rechner am Netz des Anbieters - vermutlich für die internen Services (Backup usw. und kann ich aus meinem Verständnis für mein Netz nicht nutzen). Möchte den Server als File Share mit VPN verwenden. Bin noch eher unerfahren und habe einen DC, mit DNS und DHCP sowie Zertifikats Sever aufgesetzt und möchte mit den Clients nur per VPN (SSTP) zugreifen. Diese erhalten jedoch keine IP vom DHCP. Leider bekomme ich vom DHCP Fehlermeldungen da dieser mit der öffentlichen und der internen Netzwerkkarte gebunden ist. Für mich irgendwie logisch. Ich benötige ein neues internes Netz aus diesem die VPN Clients die Adresse erhalten und aber trotzdem auf Files zugreifen können. Mir fehlt der Ansatz, wie ich den DHCP konfigurieren muss. Wie baue ich das interne Netz auf und kann per VPN die Ressourcen (Files) und auch das Internet als VPN User verwenden. Bedanke mich für jeden Tipp. Schöne Grüße Schocky
  6. Eigener VPN Server hinter FritzBox

    Einen wunderschönen Guten Tag, nach langer Zeit des Lesens in diesem Forum, habe ich nun selbst auch mal eine Frage. :) Ich versuche derzeit einen VPN Server einzurichten. Dieser steht mir virtuell zur Verfügung und ist bereits im Netzwerk integriert. Weiter steht eine Fritzbox bereit, welcher eine feste, öffentliche IP zugewiesen ist. Auch befindet sich ein DC im Netzwerk. Wie kann ich, von dieser Struktur ausgehend, den VPN-Server konfigurieren, (Routing und RAS ist vorhanden) dass eine Verbindung über die öffentliche IP möglich ist? Leider bekomme ich es einfach nicht hin, dass man von Außerhalb mit dem Server kommunizieren kann. :/ (Fritzbox-VPN fällt flach, da von Windows nicht nativ unterstützt) Ich freue mich auf eure Hilfe/Anregungen/Tipps zu meinem Problem.
  7. Hallo, wir haben einen Windows Server 2016 im Rechenzentrum und wollen diesen als Terminalserver nutzen. Wir sind im Büro 11 Personen, die simultan darauf per RDP arbeiten können müssen. Es liegt alles dort (Files, Drucken über TS, Office, Programme wie PDF24, Acrobat, Browser). Wir würden per Site-to-Site-Kopplung verbunden werden. Momentan haben wir eine Leitung mit bius zu 150MBIt/s Download, bis zu 10MBit/S Uplaod, Ping 15ms. Per Speedtest gemessen 90MBit/S Download, 10 MBit/s Upload, 27ms wenn ich den TS anpinge per cmd. Wieviel muss ich pro Terminalsession rechnen? Ich brauche dringend eine Rückmeldung! Vielen Dank im Voraus! Beste Grüße Sabrina
  8. Office Online Sever 16 und EX 2016

    Hallo Foren Mitglieder, ich habe folgendes : DC1+DC2= Domaincontroller (WS2019) EX1+EX2= Exchange 2016 CU11 auf WS2016 DAG noch nicht konfiguriert. OfficeOnlineServer 16 auf WS2012R2 Kemp Loadbalancer für EX1 und EX2 Konfiguration ist soweit abgeschlossen . Doch kann ich keine Docx Dateien in OWA öffnen. XSLX ( Excel) funktioniert wunderbar. Es kommt immer "Leider kann das Dokument wegen eines Problems nicht geöffnet werden. Sollte dies erneut auftreten, versuchen Sie, das Dokument in Microsoft Word zu öffnen." habt ihr damit Erfarungen?
  9. GELÖST EHLO FQDN Empfangsconnector

    Hey Ho Ich betreibe 2 Exchange 2016 CU11 in einer DAG. Die Exchange-Server senden beide direkt (ohne Smarthost) ins Internet und empfangen auch direkt (ohne POP3-Connector) per SMTP. Beide Server haben eine feste IP über NAT. Leider antworten beide Server per EHLO mit dem internen Hostnamen. Sie sollen aber mit dem externen Namen antworten. Im Sendeconnector war das ändern kein Problem aber beim Empfangsconnector für Port 25 funktioniert es nicht. Ich weiß, dass es an der Authentifizierung von Exchange Server liegt und ich den Haken entfernen muss um den FQDN zu ändern. Da ich aber zwei Server habe, kann ich diesen Haken nicht einfach entfernen. Wie kann ich das Problem lösen, was ist die Best Practice? Zweite Frage: Habe im öffentlichen DNS derzeit zwei MX-Records. Jeder Server hat sozusagen einen MX-Eintrag. Ist es besser, wenn ich nur einen MX-Eintrag erstelle, aber beide IPs von den Exchange-Servern hinterlege? Was ist der unterschied zwischen: MX.domain.de -- IP1 + IP2, Prio 50 Oder MX1.domain.de -- IP1, Prio 50 MX2.domain.de -- IP2, Prio 50 Danke euch!
  10. Moin,ich hoffe ich fasse das mal in die richtigen Worte.Ich möchte ein Basisverzeichnis einrichten und via Ordnerumleitung "Dokumente" dahin umleiten. Das alles via GPO. Eigentlich ganz easy.....Eigentlich....Umgebung:Server: Server 2016 StandardClient: W10 EnterpriseAlles unter Hyper-V auf W10 Pro virtualisiert. (Ist nur für Ausbildungszwecke)Server ist AD, DNS und DHCPZuerst also die entsprechende Freigabe erstellt ( \\DC-1\Userordner$ ) natürlich mit den zugehörigen rechten.Dann die GPO: Computerkonfiguration - Richtlinien - Administrative Vorlagen - System - Benutzerprofile Ort: Auf dem lokalen Computer Pfad: \\DC-1\Userordner Laufwerkbuchstabe U: Damit wird dann bei Anmeldung (nach dem gpupdate) eines Users ein entsprechendes Unterverzeichnis unter \\DC-1\Userordner$ erstellt. (z.B. carlo.chaos.contoso.local) und KEIN Laufwerk auf dem Client gemapd. So soll das laut MS und Dokumentation sein.....Leider wird trotzdem ein entsprechendes Laufwerk gemapd. Warum?? Unter Server 2012R2 klappt das ohne weiteres.Meine Fragestellung erst einmal nur bis hier. Wenn das geklärt/gelöst ist komm ich zum Teil 2 Grüße Kai-Uwe
  11. Hallo zusammen, ich hab hier ein sehr unschönes Verhalten bzgl. dem Ignorieren von Zugriffsbeschränkungen durch die Windows-Suche. Google&Co haben mir leider noch nichts gebracht. Von daher hoffe ich mal auf euch. ;) Ausgangslage: Windows 2016 (als Teil einer WindowsSrv2016-Domain), welcher als FileServer verwendet wird. Hier sind entsprechend mehrere Ordner freigegeben und bei den Usern als Netzlaufwerk eingebunden. Die Rechtevererbung in den Unterordnern ist teilweise aufgehoben, da z.B. in den Ordner "Verträge" nur Mitglieder bestimmter SecGroups reinkommen sollen. Soweit so gut. Wenn man versucht über das Netzlaufwerk / die Verzeichnisstruktur, hin in die einzelnen Ordner zu navigieren, das werden die Rechtebeschränkungen beachtet und ich bekomme nur Zugriff wo ich auch Zugriff haben soll. Problem: Nutze ich nun die Windows-Suche von meinem Win10Pro-1803 (Domain-Client) und suche nach Dokumenten, die in den gesperrten Ordnern liegen, dann sind diese Teil meiner Ergebnisliste. Damit könnte ich ja noch irgendwie leben. Mein Problem ist nun, wenn ich Ordner / Dateien aus der Ergebnisliste versuche zu öffnen, die in für mich gesperrten Bereichen liegen, dann geht das!!! Dieses verhalten tritt bei allen Clients auf. Kann das was mit dem Indexierungs-Dienst auf dem FileServer zu tun haben? Danke für jede Idee, wie man das abstellen kann. Gruß, Andre
  12. RDP Zugang ausgeschaltet (Root Server)

    Hallo liebes Forum,ich habe mir einen Root Server über Webtropia angemietet und habe gestern aus versehen eingestellt das ich nicht mehr einen Remote Zugriff habe. (Ich habe auch kein ssh Zugang) da Ich bin unter "Computerkonfiguration –> Administrative Vorlagen –> Windows-Komponenten –> Remotedesktopdienste –> Remotedesktopsitzungs-Host –> Verbindungen" gegangen Dann habe ich folgendes gemacht.Ich habe die Richtlinien dafür auch Deaktivieren gestellt unterRemotedesktopdienste-Benutzer auf eine Remotedesktopdienste-Sitzung zulassen Leider verklickt,und die Falsche Richtlinie erwischt. Webtropia verlangt dafür 50-75 € um diese kleine Einstellung wieder auf Zulassen zu klicken. Meine Frage ist,kann ich diese Einstellung im Rescue Modus umändern ? Und wie verbinde ich mich mit dem Rescue Modus wenn ich keine RDP sitzung mehr aufmachen kann.
  13. Hallo, momentan bauen wir eine neue TS-Farm auf, die unsere bisherige auf 2008R2 basierende ablösen soll. Allerdings habe ich ein Problem mit dem Basisverzeichnis und der Ordnerumleitung. Das Basisverzeichnis für Remotedesktopdienste-Benutzer habe ich über eine GPO definiert und es wird auch unter \\SERVER\HOME erstellt. Für die Ordnerumleitung habe ich ebenfalls eine GPO erstellt, mit der Vorgabe Ordner im Stammpfad erstellen. Als Stammverzeichnis habe ich ebenfalls \\SERVER\HOME vorgegeben. Jetzt werden für jeden Benutzer allerdings 2 Ordner erstellt - das Basisverzeichnis als username.domain - die Ordnerumleitung als username Eigentlich habe die Inhalte der Ordnerumleitung unterhalb des Basisverzeichnis erwartet. Danke Jürgen
  14. Hallo liebe Community, hier ist der Server mit seinen Komponenten gelistet: https://de.pcpartpicker.com/list/CzMM7W Betriebssystem: Windows Server 2016 Datacenter Speicherpool: ~14 TB (Parity) Arbeitsspeicher: 2 x Hynix DDR4-RAM 16GB PC4-2400T ECC 2R - HMA82GU7AFR8N-UH Virtuelle Server aktuell: 1 x WS 2016 Core als DC, 1 x Ubuntu für einen Unifi Controller (per Hyper-V gehostet) Netzwerkanschlüsse: 2 x LAN, 1 x IPM, 1 x virtueller Switch für die virtuellen Server Netzwerkinfrastruktur ist von Ubiquiti (inkl. eines Unifi Security Gateways) Folgendes habe ich vor: Partionen mit Zugriffsverwaltung durch Active Directory im Heimnetz freigeben Zugrif auf die Partion (1.) soll teilweise auch mobil vom Handy möglich sein (z.B. über einen virtuellen Server mit Owncloud oder Nextcloud, ...) Medienserver (z.B. Plex) fürs Heimnetz / mobil MS Exchange Server als virtuelle Maschine (Lizenz bereits vorhanden) Eigene Domain per dynDNS verknüpfen und für den Zugriff auf die Server von unterwegs nutzen (Domain bereits vorhanden) Fragen: Ist es sinnvoll, auf dem Host eine Partition anzulegen und sowohl eine Rechteverwaltung mit AD anzulegen als auch über einen virtuellen Server darauf zuzugreifen? Wie würde ich die Konfiguration genau vornehmen? Welche Möglichkeiten gibt es, um den Server auf Stabilität und Sicherheit hin zu konfigurieren (z.B. virtuelle Server nur als Medienserver)? Weiterhin: Es ist mein erstes Serverprojekt, daher musste ich mir schrittweise das notwendige Wissen aneignen. Nun gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten für die Konfiguration und mir erschließt sich noch nicht die sinnvollste Variante. Der physische Server enthält keine Zusatzsoftware (ein Host ist ein Host...) Zukünftig möchte ich dem Speicherpool noch zwei SSD's hinzufügen Es soll ja sinnvoll sein, einen zweiten DC laufen zu haben. Da ich hier aber bereits genug Komponenten herumstehen habe, fällt das für mich vorerst aus. Bestimmt habe ich ein paar Informationen vergessen. Diese liefere ich aber gerne nach. Vielen Dank für eure Hilfe
  15. Hallo zusammen, seit einiger Zeit versuche ich mit jeglichen Informationen/Lösungen aus dem Internet dieses Problem anzugehen, leider bisher ohne richtigen Erfolg. Wir haben einen physikalischen Windows Server 2016 Essentials auf einem Fujitsu Primergy TX1310 M3 auf dem wir Veeam Agent for Windows nutzen wollen, um ein tägliches, verschlüsseltes Voll-Backup durchzuführen. Veeam Agent arbeitet mit den VSS Writers von Windows. Beim ersten Backup nach einem Neustart klappt alles, danach fallen einige VSS Writer in einem Time-Out: Hier die vssadmin list writers Ausgabe: vssadmin 1.1 - Verwaltungsbefehlszeilenprogramm des Volumeschattenkopie-Dienstes (C) Copyright 2001-2013 Microsoft Corp. Verfassername: "Task Scheduler Writer" Verfasserkennung: {d61d61c8-d73a-4eee-8cdd-f6f9786b7124} Verfasserinstanzkennung: {1bddd48e-5052-49db-9b07-b96f96727e6b} Status: [1] Stabil Letzter Fehler: Kein Fehler Verfassername: "VSS Metadata Store Writer" Verfasserkennung: {75dfb225-e2e4-4d39-9ac9-ffaff65ddf06} Verfasserinstanzkennung: {088e7a7d-09a8-4cc6-a609-ad90e75ddc93} Status: [1] Stabil Letzter Fehler: Kein Fehler Verfassername: "Performance Counters Writer" Verfasserkennung: {0bada1de-01a9-4625-8278-69e735f39dd2} Verfasserinstanzkennung: {f0086dda-9efc-47c5-8eb6-a944c3d09381} Status: [1] Stabil Letzter Fehler: Kein Fehler Verfassername: "System Writer" Verfasserkennung: {e8132975-6f93-4464-a53e-1050253ae220} Verfasserinstanzkennung: {ae10badb-f37b-4c16-a7f0-bb80b4e3b085} Status: [1] Stabil Letzter Fehler: Kein Fehler Verfassername: "SqlServerWriter" Verfasserkennung: {a65faa63-5ea8-4ebc-9dbd-a0c4db26912a} Verfasserinstanzkennung: {98818c7d-67ce-4637-8d3f-1f67eb5ddec5} Status: [9] Fehler Letzter Fehler: Zeitüberschreitung Verfassername: "ASR Writer" Verfasserkennung: {be000cbe-11fe-4426-9c58-531aa6355fc4} Verfasserinstanzkennung: {0628dec1-98cf-4ac9-875a-826e57981064} Status: [9] Fehler Letzter Fehler: Zeitüberschreitung Verfassername: "Shadow Copy Optimization Writer" Verfasserkennung: {4dc3bdd4-ab48-4d07-adb0-3bee2926fd7f} Verfasserinstanzkennung: {4beaace0-5bbc-46a0-a577-d5e3a8c2c1cd} Status: [9] Fehler Letzter Fehler: Zeitüberschreitung Verfassername: "IIS Config Writer" Verfasserkennung: {2a40fd15-dfca-4aa8-a654-1f8c654603f6} Verfasserinstanzkennung: {c853367f-bed5-46cc-9d0b-4e4e418e5bfc} Status: [9] Fehler Letzter Fehler: Zeitüberschreitung Verfassername: "MSSearch Service Writer" Verfasserkennung: {cd3f2362-8bef-46c7-9181-d62844cdc0b2} Verfasserinstanzkennung: {4fdbf63f-e3dd-4d47-aa06-feb948076d20} Status: [9] Fehler Letzter Fehler: Zeitüberschreitung Verfassername: "IIS Metabase Writer" Verfasserkennung: {59b1f0cf-90ef-465f-9609-6ca8b2938366} Verfasserinstanzkennung: {9651eb39-da06-4a0c-ab80-4cf960b772af} Status: [9] Fehler Letzter Fehler: Zeitüberschreitung Verfassername: "COM+ REGDB Writer" Verfasserkennung: {542da469-d3e1-473c-9f4f-7847f01fc64f} Verfasserinstanzkennung: {cdc8a026-1077-4594-94b6-54eb178e67af} Status: [9] Fehler Letzter Fehler: Zeitüberschreitung Verfassername: "NTDS" Verfasserkennung: {b2014c9e-8711-4c5c-a5a9-3cf384484757} Verfasserinstanzkennung: {b8cdc146-f61e-4d47-9351-ea3a3dc040b2} Status: [9] Fehler Letzter Fehler: Zeitüberschreitung Verfassername: "WMI Writer" Verfasserkennung: {a6ad56c2-b509-4e6c-bb19-49d8f43532f0} Verfasserinstanzkennung: {f816740e-93ab-4f77-931d-a3d9292ceb41} Status: [9] Fehler Letzter Fehler: Zeitüberschreitung Verfassername: "DFS Replication service writer" Verfasserkennung: {2707761b-2324-473d-88eb-eb007a359533} Verfasserinstanzkennung: {d80d9626-edbb-4317-bd00-31e177db9ae7} Status: [9] Fehler Letzter Fehler: Zeitüberschreitung Verfassername: "Certificate Authority" Verfasserkennung: {6f5b15b5-da24-4d88-b737-63063e3a1f86} Verfasserinstanzkennung: {cfab77d1-8c3c-4d14-8186-5bb6101c133c} Status: [9] Fehler Letzter Fehler: Zeitüberschreitung Verfassername: "BITS Writer" Verfasserkennung: {4969d978-be47-48b0-b100-f328f07ac1e0} Verfasserinstanzkennung: {6b5fd783-225c-4e0e-a0e4-52c985e66dad} Status: [1] Stabil Letzter Fehler: Kein Fehler Verfassername: "Windows Server Storage VSS Writer" Verfasserkennung: {e376ebb9-f0fe-4e1a-adaa-bfbdaf3ab488} Verfasserinstanzkennung: {2dba99ca-d370-4131-84c0-612ff243e3ef} Status: [9] Fehler Letzter Fehler: Zeitüberschreitung Verfassername: "Registry Writer" Verfasserkennung: {afbab4a2-367d-4d15-a586-71dbb18f8485} Verfasserinstanzkennung: {4bd4b90e-23a8-4370-a388-635c5118be2f} Status: [10] Fehler Letzter Fehler: Zeitüberschreitung Diese Timeouts lassen sich entweder durch einen Neustart des Systems beheben oder durch eine Neu-Registrierung einiger DLLs. Folgendes Skript nutze ich zur Neu-Registrierung: net stop sensnet stop bitsnet stop EventSystemnet stop swprvnet stop VSScd /d %windir%\system32net stop vssnet stop swprvregsvr32 /s ATL.DLLregsvr32 /s comsvcs.DLLregsvr32 /s credui.DLLregsvr32 /s CRYPTNET.DLLregsvr32 /s CRYPTUI.DLLregsvr32 /s dhcpqec.DLLregsvr32 /s dssenh.DLLregsvr32 /s eapqec.DLLregsvr32 /s esscli.DLLregsvr32 /s FastProx.DLLregsvr32 /s FirewallAPI.DLLregsvr32 /s kmsvc.DLLregsvr32 /s lsmproxy.DLLregsvr32 /s MSCTF.DLLregsvr32 /s msi.DLLregsvr32 /s msxml3.DLLregsvr32 /s ncprov.DLLregsvr32 /s ole32.DLLregsvr32 /s OLEACC.DLLregsvr32 /s OLEAUT32.DLLregsvr32 /s PROPSYS.DLLregsvr32 /s QAgent.DLLregsvr32 /s qagentrt.DLLregsvr32 /s QUtil.DLLregsvr32 /s raschap.DLLregsvr32 /s RASQEC.DLLregsvr32 /s rastls.DLLregsvr32 /s repdrvfs.DLLregsvr32 /s RPCRT4.DLLregsvr32 /s rsaenh.DLLregsvr32 /s SHELL32.DLLregsvr32 /s shsvcs.DLLregsvr32 /s /i swprv.DLLregsvr32 /s tschannel.DLLregsvr32 /s USERENV.DLLregsvr32 /s vss_ps.DLLregsvr32 /s wbemcons.DLLregsvr32 /s wbemcore.DLLregsvr32 /s wbemess.DLLregsvr32 /s wbemsvc.DLLregsvr32 /s WINHTTP.DLLregsvr32 /s WINTRUST.DLLregsvr32 /s wmiprvsd.DLLregsvr32 /s wmisvc.DLLregsvr32 /s wmiutils.DLLregsvr32 /s wuaueng.DLLsfc /SCANFILE=%windir%\system32\catsrv.DLLsfc /SCANFILE=%windir%\system32\catsrvut.DLLsfc /SCANFILE=%windir%\system32\CLBCatQ.DLLnet start EventSystem Was ich bisher alles versucht habe: - Neustart (funktioniert, aber keine Lösung) - Neu-Registrierung der DLLs (funktioniert, aber keine Lösung) - Anpassen des VSS Writer Timout Timers über die Registry (nicht funktioniert) - aktuelle Updates/Treiber installiert (keine Änderung) - VSS Writer/Dienste einzeln neu gestartet (nicht funktioniert) Der Server wurde bereits neu installiert, und ist nun wieder auf Stand "0". Falls noch weitere Informationen benötigt werden, lasst es mich bitte wissen. Mit freundlichen Grüßen Virok
  16. MS Office 365 TS Lizenzierung

    Hallo zusammen, folgendes Vorhaben: wir haben derzeit noch MS Office 2010 im Einsatz und wollen/müssen daher zeitnah umstellen. Zusätzlich kommt uns bald noch ein Windows Server 2016 (als Terminalserver) ins Haus. Auf diesem sollen potentiell ~30 Mitarbeiter arbeiten. ~10 brauchen dafür auch Office. Mit einer Volumenlizenz ist mir die Lizenzierung klar. Wir brauchen eine Volumenlizenz für alle 30 Mitarbeiter die da irgendwann mal drauf zugreifen. Ob sie nun das Office nutzen wollen oder nicht. Zusätzlich hätten die gleich auch noch ein neueres Office auf ihrem lokalen PC. Wie sieht das aber nun mit Office 365 aus? Für eine Terminalserver-Nutzung braucht man Office 365 ProPlus. Braucht das dann jeder der 30 Mitarbeiter die darauf zugreifen? Oder wirklich nur die 10, die es auch auf einem Terminalserver nutzen? Denn dann würde ich natürlich nur 10x Office 365 ProPlus beschaffen (für die Office-Terminalserver Leute) und 20x Office 365 Business für die, die es nur lokal verwenden und aus anderen Gründen auf den Terminalserver müssen.
  17. Hallo, wir haben für unsere Außenstellen kleine HP-Server gekauft, unser Lieferant hat uns hierfür Windows Server 2016 Essentials angeboten. Wir benötigen die Server für kleinere Dienste, wie z.B. FTP, Syslog-Dienst , Antivirus-Agent etc. Die Haupt-Dienste wie DNS, ActiveDirectory, DHCP laufen nach wie vor im Hauptsitz. Habe den Sever soweit fertig installiert, als Member-Server in die Domäne gehängt und einige Rollen wie z.B. Certification Authority entfernt. Trotzdem sehe ich im Dashboard die Meldung "This server can only be in a workgroup or be a domain controller". Frage: gibt es mit Windows Server 2016 Essentials noch etwas Besonderes zu beachten oder wäre es in unserem Fall empfehlenswert auf die Standard-Version zu wechslen? Falls ja aus welchem Grund? mfg, Sarge
  18. GPO wird nicht angewendet

    Hallo liebe Leute, ich bin gerade etwas ratlos – Ich habe gestern eine OU Test erstellt und meinen User rein geschoben. Damit habe ich eine Grurili mit Benutzereinstellungen verknüpft Die Berechtigungen sind wie folgt gesetzt, es funktionierte aber auch mit „authentifizierte Benutzer“ (Standardrechten) nicht. Gpresult /r zeigt die Richtlinie aber nicht an WMI Filter werden nicht verwendet, es funktioniert auf meheren(allen) TestPCs nicht; andere Gruppenrichtlinien werden abgearbeitet, die Vererbung im AD ist nicht deaktiviert, dcdiag besteht alle Tests, DNS Auflösung funktioniert… Wahrscheinlich mache ich nur was dämliches und sehe es nicht – hat jemand ne Idee? Vielen Dank!
  19. Auf meinem HP Microserver Gen8 (G1610T, 16GB RAM) ist Windows Server 2016 als Host-OS installiert. Darauf laufen drei Gast-Betriebssysteme: zwei Windows Server 2016 VMs und einmal Ubuntu 16.04. Diese sind auch alle gleich konfiguriert: dyn. RAM (startup: 2GB, min: 1GB, max: 4GB), Stopaktion: speichern, Startaktion: immer starten, alle Integrationsdienste verfügbar. Nun ist es so, dass wenn der Host neu startet die Gäste nicht oder nur unzuverlässig gestartet werden. Sie bleiben dann in dem Status "gespeichert" und ich kann Sie auch über den Hyper-V Manager ohne Probleme bzw. Fehlermeldungen manuell starten - das funktoniert. Ich bin ziemlich ratlos wie ich die Ursache für dieses Verhalten herausfinden kann?!
  20. GELÖST Fileserver - Überwachen

    Guten Morgen Zusammen, gibt es die Möglichkeit die Shares auf dem Fileserver zu überwachen? Ich hätte gerne eine Übersicht - welcher Benutzer eine bestimmte Datei geändert hat. Am besten mit einer Historie. Ist soetwas mit Windows Bordmitteln möglich oder muss ich da eventuell auf Drittanbieter zurückgreifen? Gruß Alex
  21. Hi, wir haben eine Minifarm aus zwei DFS Servern, die entsprechende Freigabe synchronisieren. Schalten wir nun einen ab, dauert es eine Weile, bis die Clients (Windows 10) den anderen Server für die Netzlaufwerke "aktivieren". Kann man diesen Prozess am Client selber irgendwie beschleunigen? Denn viele Clients erhalten den "anderen" Server bis zu 5 Minuten schneller als ein Client, der am gleichen Switch hängt. In meinen Augen ist das ein clientseitiges Feature, wie oft dieser die Laufwerke aktualisiert.
  22. Hallo, ich bin neu hier, lese aber schon seit ein paar Tagen mit. Derzeit beschäftige ich mich mit den Besonderheiten der MS Lizensierung in VMWare (mit und ohne Cluster) Umgebungen mit Win Server 2016 Standard und Datacenter. Viele Fragen wurden hier erschöpfend behandelt. Danke für den Einblick soweit. Windows Server Standard berechtigt ja zur Nutzung von 2 weiteren VMs. Hier habe ich in einem Thread gelesen, dass es Software Produkte gibt, die eine dieser VM Berechtigungen "verbrauchen" sofern installiert. Ich meine Lotus Notes war dabei genannt. Ich finde leider den Thread nicht mehr. Habe ich mich verlesen? Falls nein welche Produkte wären das denn?. Hoffentlich habe ich mich verständlich ausgedrückt. Grüße U.
  23. Guten Morgen Kollegen, ich habe gestern einen Kundenserver troubleshooten müssen, der auf einmal keine Mails mehr zugestellt hat. Es ist ein Exchange 2016 auf einem Server 16, CU11 und Patches auf den Tag aktuell. Nach kurzer Suche hab ich bei den Mails in der Queue folgenden Eintrag gefunden (aus dem Gedächtnis): LastError: Die Nachricht wurde vom Kategorisierungs-Agenten zurückgestellt Ich hab dann testweise "Disable-AntimalwareScanning.ps1", sowie in der PS "Set-MalwareFilteringServer -Identity servername -BypassFiltering $true" ausgeführt, und die Nachrichten wurden sofort zugestellt. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, welcher der beiden Befehle nun gewirkt hat, bzw. ob hier das Ergebnis nicht das gleiche ist. Das war mir gestern um kurz vor 22.00 dann egal :) Laut meinem Kunden wurde nichts geändert (das glaube ich ihm auch). Den Malwarescan am Server hätte ich schon gern wieder aktiviert. Im Eventlog finde ich Fehler wie: FIPFS 1106: The FIP-FS Scan Process failed initialization. Error: 0x80010105. Error Details: Ausnahmefehler des Servers. FIPFS 1127: The FIP-FS Filtering Management Service was unable to acquire a scanner within the specified timeout. The process will be terminated. Application Error 1000: Name der fehlerhaften Anwendung: scanningprocess.exe, Version: 15.1.1591.12, Zeitstempel: 0x5bf8cf02 MSExchange Antimalware 5801: The anti-malware agent encountered an error while scanning. MessageId: [...] Error: Microsoft.Filtering.ScanAbortedException: Eine Ausnahme vom Typ "Microsoft.Filtering.ScanAbortedException" wurde ausgelöst. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, wie hier weiter vorzugehen ist. Da ich hier zum Warten/Probieren immer nur kurze Zeitfenster zur Verfügung habe, wär ich über den einen oder anderen Tip dankbar. LG Johannes
  24. Hallo, gibt es derzeit ein bekanntes Problem mit der Suche auf Windows Server 2016? Die Google Suche schweigt sich über aktuelle Probleme aus. Generell haben wir das Problem das in Outlook und Windows keine Ergebnisse geliefert werden. Ich weis gar nicht ob die Suche überhaupt ausgelöst wird, den unter vergangene Suchanfragen wird nichts befüllt. Das Ereignisprotokoll meldet nur einen Fehler für die CortanaApp und ID 3104 Source Seach (Enumerating user session to generate ... ) Letzteres habe ich per https://www.windows10forums.com/articles/event-id-10016-distributedcom.47/ versucht zu beheben. Ich warte jedoch noch auf das Ergebnis, Andere Sachen im Zusammenhang mit Search finde ich nicht. Danke Thomas
  25. Hallo. Zum Thema drucken in Terminalserverumgebungen (bei uns Citrix Xenapp 7.15 LTSR CU3) habe ich eine Frage an Euch. Bei uns ist ein Kyocera TaskALFA 6002i im Einsatz. Das Gerät verfügt über Mailboxen, in die die User ihre Ausdrucke ablegen. In der Citrixumgebung werden die Eigendschaften nur im Profil gespeichert, wenn diese nicht auf dem Client gespeichert werden können. Leider gehen die Mailboxeinstellungen hier immer wieder verloren. Geht so etwas generell nicht in solchen Umgebungen? Der Drucker wird zentral von einem Server aus verwaltet. Vielen Dank im voraus für Eure Antworten! LG Dirk Emmermacher
×