Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Tags "'Windows Server 2016'".

  • Suche mithilfe von Tags

    Trenne mehrere Tags mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Windows Server Forum & IT Pro Forum
    • Windows Forum — Clients
    • Windows Forum — Server & Backoffice
    • Windows Forum — LAN & WAN
    • Windows Forum — Scripting
    • Windows Forum — Security
    • Tipps & Links
  • MCSE Forum & Cisco Forum
    • Microsoft Zertifizierungen
    • Cisco Forum — Allgemein
    • Testsoftware & Bücher
    • Off Topic

Blogs

  • MCSEboard.de Blog

145 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo zusammen, ich hab schon einiges zum Thema recherchiert und gefunden aber ich will hier noch mal in der Runde nachfragen. Mir geht es darum, die Einstellungen App für W2K16 RDS Server für die Nutzer zu beschneiden. Das man den generellen Zugriff sperren kann ist mir bekannt aber mir geht es darum gezielte Menüpunkte zu deaktivieren bzw. für die Nutzer übrig zu lassen. Für Windows 10 gibt es eine enstprechende Einstellung in der GPO "Sichtbarkeit von Einstellungsseiten". Das wäre das ideale Werkzeug auch für den RDS Betrieb aber soweit ich das verstanden habe, gibt es diese Möglichkeit für den 2016 Server nicht... :-( Gibt es andere Möglichkeiten in dem Bereich was zu implementieren? Gruß und Danke Wolke
  2. Exchange 2016 Update von CU6 auf CU10

    Danke für eure Einträge, wir haben es leider auch verpasst unseren Exchange Server in regelmäßigen Abständen zu patchen und sind noch auf dem CU3, aber in diesem Fall passt unser Update Plan: 1. Mailverkehr stoppen indem man Verschlüsselungs Appliance herunterfährt 2. Backup vom Mailserver durchführen 3. Update durchführen a. Unser .NET Version ist 4.6.1 und Exchange 2016 CU3. b. Da Exchange 2016 CU3 die .NET Version 4.6.2 supported würde ich zuerst die installieren. Quellen: https://blogs.technet.microsoft.com/exchange/2016/09/20/released-september-2016-quarterly-exchange-updates/ https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=53344 https://www.msxfaq.de/exchange/admin/servicepack2016.htm c. Als nächstes würde ich auf CU9 installieren. / 2aktuellste Version d. Dann auf .Net Framework 4.7.1 NICHT 4.7.2 !!!! e. Folgend windows updates installieren NICHT 4.7.2 !!!! 4. Internes Mailing testen 5. Verschlüsselungsappliance starten 6. Mailsecurity Appliance neustarten 7. Externes Mailing testen
  3. Hallo, ich habe gerade ein System übernommen auf dem Exchange 2016 CU6 läuft. Es ist ein Standalone Exchange in einer kleiner Server 1016 Domäne. Es ist keine DAG oder sonstige HA/Cluster Gegebenheiten vorhanden. Der Exchange ist ein 2016 Standard. Ein Update auf ein neues CU sollte so ja kein Prolbem sein aber da sich auch die .NET Versionen geändert haben sprich die .NET Version auch mit angehoben werden muss frage ich lieber nochmal nach ob dies ohne Probleme vollzogen werden kann. Desweiteren kommt ja beim CU10 noch das Visual C++ Redistributable Packages for Visual Studio 2013 dazu. Wird dies einfach auch nur vor dem CU10 Update installiert oder muss man noch was beachten? Desweiteren machte mich noch dieser Absatz aus einer Anleitung stutzig: "Exchange 2016 Cumulative Update 10 does not include schema updates. If upgrading from CU 7-9 then there are no schema changes. However, if migrating from CU 6 or earlier you will need to perform a schema update." heisst das ich muss vor dem CU10 noch min. das CU9 installieren damit ich alle vor dem CU10 gemachten Schema Updates habe? Kann ich mir bald gar nicht vorstellen denn sonst könnte man das CU10 ISO ja auch nicht für Exchange Neuinstallationen nutzen wenn vorher kein AD Schema Update gemacht wird und die Schema Updates ja immer im CU ISO vorhanden sind.
  4. OU Aufbau Lehrlinge

    Liebe Leute, Ich muss für ein Schulprojekt folgendes aufbauen und bin mir nicht sicher wie ich das machen soll. Habe eine AD Struktur nach AGDLP Prinzip aufgebaut. Wie mache die Struktur für Azubis? Eine Ausbildung dauert 4 Jahre, nach 4 Jahren beenden sie die Ausbildung. Der grösste Teil muss die Firma nach der Ausbildung verlassen, ein kleiner Teil bleibt. Zusätzlich habe ich noch eine frage zur Theorie AD. Die unterste Einheit ist doch die OU und die oberste die Domäne?
  5. Hallo zusammen, ich habe bald die Ehre für ein junges Startup Unternehmen den Admin zu spielen und darf die komplette Struktur (Server, Netzwerk, Clients, etc.) aufbauen. Seit Tagen mache ich mir Gedanken wie ich am besten starten sollte. Benötige ich nur einen Windows 2016 Server auf dem ich alles installiere? Benötige ich mehrere Server auf denen jeweil ein Dienst läuft? VPN oder RDS? Soll der Server im Haus stehen oder in der Cloud? Derzeit tendiere ich zu folgendem Szenario: - 1 physikalischer Windows Server 2016 - 1 DC (Inklusive AD, DNS, DHCP) virtualisert - 1 Exchange Server virtualisert - 1 Fileserver virtualisert - 1 Printserver virtualisert Ca. 10 Windows Clients (7 oder 10) Wie würdet ihr vorgehen? Auch würde mich eure Meinung zum Thema Firewall und VPN interessieren. Softwarelösung? Hardwarelösung? Andere Idee? Viele Grüße Chris
  6. Windows 2016 RDS Audio Dienst hängt

    Hallo zusammen Ich habe hier auf verschiedenen Windows 2016 Terminalservern das Problem, dass sich unregelmässig der Windows Audio Dienst aufhängt. Das äussert sich dann so, dass sich keine Benutzer mehr anmelden können (Schwarzer Bildschirm nach Login) und ich z.B keinen Firefox mehr starten kann Wenn der Windows Audio Dienst dann manuell gestoppt wird (dauert ca. 3-5 Minuten), dann läuft alles wieder sauber durch. Im Systemprotkoll erscheinen zu dem Zeitpunkt dann folgende Einträge Das Zeitlimit (60000 ms) wurde beim Warten auf eine Transaktionsrückmeldung von Dienst Audiosrv erreicht. Das Zeitlimit (60000 ms) wurde beim Warten auf eine Transaktionsrückmeldung von Dienst WPDBusEnum erreicht. Der Dienst "Enumeratordienst für tragbare Geräte" wurde aufgrund folgenden Fehlers nicht gestartet: Der Dienst antwortete nicht rechtzeitig auf die Start- oder Steuerungsanforderung. Momenten helfen wir uns damit, dass wir die Terminalserver täglich automatisch um 23.30 Uhr neu starten, da es eine VM ist, dauert das ja nur eine knappe Minute. Trotzdem ist es merkwürdig, Windows 2012R2 Terminalserver laufen einwandfrei Hatte jemand schon diese Probleme???
  7. Hallo zusammen, Topic lässt sich im Thema nicht erschlagend darstellen, Übersicht: Ich plane eine AD-Umgebung mit folgenden Randdaten: 2 Hypervisor mit Windows Server 2016 Standard als Wirt Systeme (Hardware lasse ich außen vor, sollte bei der Fragestellung keine Rolle spielen). 4 Gast Server mit Windows Server 2016 Standard 2 NAS-Systeme von Synology zur Datensicherung, eine davon always on und eine zur Mitnahme und Aufbewahrung außerhalb des Firmengeländes. Altaro VMBackup zur Datensicherung. Folgende Dienste werden benötigt: - Active Directory - Ein Anwendungsserver für eine Business Anwendung - WSUS - Dateidienste Folgende Überlegungen habe ich bereits angestellt: 1. Eine AD für die Hypervisor, beide Hypervisor sind Domaincontroller 2. Zwei virtuelle Domaincontroller als Gäste 3. Ein virtueller Anwendungsserver 4. Ein WSUS-Server Damit sind meine virtuellen Gäste erschöpft und ich stehe vor dem Problem, wo ich die Dateidienste betreibe. Beste Lösung - wenn auch nicht empfohlen - wäre für mich hier ein Domaincontroller. Der WSUS als eigene virtuelle Maschine ist zwar Luxus, ich möchte den aber auf keinen Fall auf einem DC haben, geschweige denn auf dem Anwendungsserver. Wenn ich für die Dateidienste einen eigenen Server betrieben wollte, so müsste ich mindestens Lizenzen nachkaufen. Fragen an die Gemeinde: 1. Ist es lizenztechnisch legal, bei den Wirt Systemen eine AD zu betreiben? 2. Wie würdet Ihr das mit dem Problem von WSUS und Fileserver lösen? 3. Habe ich einen eklatanten Fehler in der Architektur? Bitte entschuldigt, wenn wichtige Informationen fehlen - reiche ich freilich gerne nach, einfach nachhaken. Für jede Art der Unterstützung, auch Kritik, danke ich Euch jetzt schon! Grüße, mulu
  8. Hallo zusammen, ich habe vor Kurzem unseren Domänen Controller migriert von Windows Server 2003 auf Windows Server 2016 (neue Hardware). Der DC ist virtuell mit HyperV. Wir haben nur einen DC. Sporadisch haben wir in der Firma folgendes Problem: - Bei der Anmeldung an einem Client oder an einem Server erscheint die Meldung, dass das Kennwort falsch sei, obwohl es richtig eingegeben wird. -> Ich habe mittels GPO festgelegt, dass die letzten Anmeldungen auf dem Client gespeichert bleiben, sodass das Problem nicht mehr auftaucht. Zumindest dachte ich das... - Nach der Anmeldung werden die Gruppenrichtlinien nicht aktualisiert. Mittels gpupdate /force erhalte ich die Meldung, dass kein Domänencontroller verfügbar ist. - Teilweise erhalte ich auch bei der Anmeldung am Client die Meldung, dass kein Authentifizierungsserver verfügbar ist und die Anmeldung mit gespeicherten Anmeldedaten erfolgt ist. - Wenn ich mich bei einem Server anmelde (wo die Speicherung der letzten Anmeldungen nicht aktiviert ist), erhalte ich wieder die Meldung, dass das Kennwort falsch sei. - Eine Anmeldung ist nur mit lokalem Admin möglich, damit ich den Server neustarten kann. - Nach dem Neustart des Domänen Controllers funktioniert alles wieder. Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte? Vielen Dank im Voraus. EDIT: Ich habe folgende Änderung in der Netzwerkkonfiguration des DCs vorgenommen: - IPv6 habe ich deaktiviert - Für IPv4 war ein alternative DNS-Server eingetragen, den es nicht mehr gibt. Beide Änderungen habe ich aufgrund von Hinweisen in anderen Foren durchgeführt. Ob das die Ursache gewesen ist, weiß ich nicht. EDIT: - Nun habe ich auch noch festgestellt, dass im DNS in den Eigenschaften von _msdcs.domain.local noch Nameserver eingetragen sind, die es nicht mehr gibt. - Außerdem habe ich die alten DNS-Einträge unter "DomainDnsZones > _tcp" und "ForestDnsZones > _tcp" entfernt.
  9. Hallo, wir haben hier ein langsam doch ernsthaftes Problem mit unserem Fileserver (ist eine VM). In ganz unregelmäßigen Abständen werden plötzlich und gleichzeitig alle Netzlaufwerke getrennt. Kurz danach sind die Freigaben wieder da, aber alle total langsam. Arbeiten ist dann nicht möglich. Nach einem Reboot (nur der einen VM) passt wieder alles. System: Windows 2016 Std. als VM unter VMware 6.0. Zusätzlich gibt es noch weitere 5 VMs mit Server 2016 Std. Je 3 VMs sind auf einem HP DL380 Gen9. Als Datenspeicher bzw. für die VMs hängt noch eine HPE MSA 2042 SAN und ein HPE MSA 2040-LFF dran. Was fällt auf: Am Fileserver kommen zum Zeitpunkt des Ausfalls immer folgende Meldungen im Ereignisprotokoll: Quelle:Microsoft-Windows-Kernel-General Datum: 07.08.2018 12:14:18 Ereignis-ID: 1 Aufgabenkategorie:(5) Ebene: Informationen Die Systemzeit wurde von 2018-08-07T10:09:53.004867100Z in 2018-08-07T10:14:18.202000000Z geändert. Änderungsgrund: Die Uhrzeit wurde von einer Anwendung oder von einer Systemkomponente geändert. Und: Der USB-Dongle-Server zeigt eine Warnung und einen Fehler im Ereignisprotokoll -> siehe Anlage! Nach Prüfung mit w32tm /query /status wird die Zeit aber einwandfrei mit dem DC synchronisiert. Komisch ist auch, dass die Systemzeit von 10:09:53 auf 10:14:18 geändert wurde, aber im Protokoll dies erst um 12:14 angezeigt wird. Die Zeit ist aber doch synchron mit dem DC. Ich habe keine Ahnung warum und vor allem was auf dem Fileserver diese Zeitumstellung veranlasst. In den VMware-Einstellungen ist die Zeitsynchronisation mit dem HOST deaktiviert! Ich habe nun mal den Dienst "Windows-Zeitgeber" am Fileserver deaktiviert. Ausführliches "loggen" des Zeit-Dienstes wäre auch noch möglich. Ich habe den Zeit-Dienst auch schon mal zurückgesetzt. Habt Ihr irgendwelche Tipps? Bin ich evtl. auf der falschen Spur? Gruß, Peter Serveraussetzer.pdf
  10. Hallo mit Windows 8.1 und Windows Server 2012 kamen zwei neue Security Identifiers hinzu: S-1-5-113 für NT AUTHORITY\Local account und S-1-5-114 für NT AUTHORITY\Local account and member of Administrators group: https://blogs.technet.microsoft.com/secguide/2014/09/02/blocking-remote-use-of-local-accounts/ Soweit so gut, jetzt will ich NT AUTHORITY\Local account im Rahmen einer GPO verwenden und z.B. "Deny log on through Remote Desktop Services" für diese SID setzen. In der GPMC kann ich das aber nicht auflösen, auch wenn als Typ Built-in security principals ausgewählt ist. Warum ist das so und wie kann man den Bezeichner bei Windows Server 2016 korrekt auflösen/eintragen...? Danke
  11. Hallo, Für eine kleine Praxis muss ich eine temporäre Zwischenlösung aufbauen und bin auf der Suche nach Empfehlungen zur Umsetzung. Ich habe bei Hetzner einen Root Server gemietet auf dem ein Windows Server 2016 Standard Edition läuft. Auf diesem muss nun die Praxis-Software installiert werden und per Remote Desktop an die Rechner in den Praxen ausgeliefert werden. Folgendes Szenario stelle ich mir dazu vor: Auf dem Server installiere ich Windows Server 2016 und richte diesen als DC ein. Per Hyper-V installiere ich auf der gleichen Maschine einen weiteren Windows Server 2016 und installiere in diesen die Praxis Software inkl. der Remote Desktop Dienste. Auf dem DC brauche ich dann noch einen VPN Server, damit beide Windows Server (DC + RDS) im gleichen VPN Netz unterwegs sind. Außerdem sollen die einzelnen Praxen über die Fitzbox eine Site-To-Site Verbindung herstellen und sich ebenfalls ins gleiche Netz einwählen. Für die Therapeuten soll ein VPN Zugriff ebenfalls möglich sein. Dann aber nicht per Fritzbox, sondern per direkter Verbindung von den jeweiligen Geräten aus (die sich nicht im Netz der Fritz-Box befinden). Welche Software eignet sich für den VPN Server? Die DC + RDS Dienste werden dann nur innerhalb des VPN Netzes angeboten, nicht aber über die öffentliche IP in die Welt hinaus. Wäre die Konfiguration so in Ordnung, oder was sollte man besser machen? VPN über die Fritzbox wird eine Übergangslösung sein. Die werden noch durch Hardware VPN Gateways ausgetaucht - allerdings erst gegen Jahresende. Vielen Dank schon mal und schöne Grüße Steffi
  12. Hallo, ich würde gerne das Senden der Mails beim Exchange 2016 von Smarthost auf "Mit der Empfängerdomäne verbundenen M-Eintrag" umstellen. Ich habe nun einen neuen Sendeconnector erstell – Typ "Internet" - (Smarthost deaktiviert), den Bereich mit "*" definiert, den Quellserver und den FQDN eingetragen. Der FQDN-Eintrag ist auch im Zertifikat eingetragen. E-Mails werden grundsätzlich versendet. Nur GMX zickt und im SMTP-Log steht: n554-Bad DNS PTR resource record Muss ich am lokalen DNS noch was eintragen oder beim E-Mail Provider Domainfactory oder muss der Internetprovider (siehe weiter unten) was machen? Beim lokalen DNS gibt es: In der Forward Lookupzone zwei Host-A Einträge: - autodiscover.domäne.de -> interne IP-Adresse des Exchange 192.168.16.8 - remote.domäne.de ->interne IP-Adresse des Exchange 192.168.16.8 In der Reverse-Lookupzone einen PTR-Eintrag: IP-Adresse des internen Exchange-Server 192.168.16.8-> PTR auf den internen Servernamen des Exchange "srv-exch.domäne.local" Bei Domainfactory gibt es zwei Typ-A Einträge: - autodiscover.domäne.de -> feste Internet-IP-Adresse 90.130.xx.xx - remote.domäne.de -> feste Internet-IP-Adresse (hierüber ist der Exchange für OWA erreichbar) 90.130.xx.xx Bei Domainfactory gibt es dann noch zwei MX Einträge: - domäne.de -> Domainfactoy - *.domäne.de -> Domainfactory Beim Sendeconnector remote.domäne.de ist der FQDN-Eintrag beim Sendeconnector (Antwort auf HELO oder EHLO) OWA funktioniert damit auch einwandfrei. Mit dem Internet-Tool "Reverse DNS lookup and PTR Query" wird bei Eingabe der festen Internet-IP Adresse der Internetprovider angezeigt (...glasfaser-ostbayern.de) Muss der Internetprovider einen PTR setzen? Ach ja, der Mailempfang erfolgt noch über POPcon, was sehr gut funktioniert und wenn möglich so bleiben soll. Evtl. kann mir jemand sagen, was ich noch anpassen muss. Gruß, Peter
  13. Hallo zusammen, ich brauche eine Auflistung aller Shared Mailboxes mit bzw. ohne Manager. Folgende Scripts haben nicht den gewünschten Erfolg gebracht: Get-Recipient -Resultsize unlimited | where {$_.RecipientTypeDetails -eq "SharedMailbox"} | ft Name,Manager >C:\temp\shared.csv = CSV mit 0 KB Get-Mailbox -ResultSize Unlimited | Where-Object { $_.RecipientTypeDetails -eq "SharedMailbox" } | fl Name,Manager = keine Ausgabe Hat jemand noch eine Idee?
  14. Hallo zusammen, ich lese seit einigen Tagen Berichte über Migration da unsere Server ein neues BS System brauchen. Vielleicht hat jemand noch Ideen oder ich liege völlig falsch mit meinem Vorhaben, dann wäre es schön wenn jemand was dazu schreibt. Umgebung: 1. 1X Physikalisch Win Server 2008 Std als DC 2. 1X Physikalisch Win Server 2008 Enterprise worauf 2 VM`s laufen, ua. Exchange 2010 1x Hyper VM Exchnage Server 2010 1x Hyper VM Kopie des Server 2008 DC 3. Ca 25 Arbeitsstationen mit Win 7 bis Win 10 Geplant war den aktuellen DC Windows 2008 R2 Server(1.) zu ersetzen und gleich einen Server 2016 Std auf neuer Hardware einzusetzen. Ich hätte auch gern die Domain neu benannt zwecks falscher Zuweisung bzgl. Internet Domain. Nun habe ich gelesen dass der Exchange der sich ja in der Hyper V Umgebung auf dem zweiten Physikalischen Server befindet(2.), sich nicht mit einem Server 2016 DC versteht oder kommunizieren kann. Das würde heißen das erst der Hyper V Server (2.) mit den VM´s auch auf Server 2016 migiert werden müsste? Vorher die VM`s exportieren , Hyper V Server 2008(2.) migrieren zu Server 2016, Hyper V installieren und VM`s importieren. Kann dann, wenn alles reibungslos funktionieren würde, wenigstens der neue Hyper V 2016 mit dem virtuellem Exchange 2010 mit dem bisherigen Server 2008 R2 DC(1.) noch kommunizieren? Oder muss gleich der DC Server 2008 R2 auf DC 2016 Std aktualisiert werden? Als nächste sollte der Exchange 2010 auf Exchange 2016 migriert werden. Server 2016 Std der als DC dienen soll neu einzurichten und die Vorhandenen Computerkonten zu übernehmen wenn dies so möglich ist. Je mehr ich lese umso unsicherer werde ich irgendwie weil sehr viele von Fehlern berichten. Bei der Umstellung werde ich versuchen Remote Support durch die bisherige Firma unseres Exchange Servers zu bitten, da ich mich mit der Einrichtung des Exchange Servers nicht richtig auskenne. Wäre dies im groben so der richtige Fahrplan?
  15. Wie der Titel bereits sagt: Sobald ich eine neue DB erstellen möchte, erscheint die Fehlermeldung, dass angeblich kein Zugriff auf die AD möglich wäre. Die DB wird zwar dennoch im Exchange angelegt und ist nutzbar, aber in der AD ist sie per ADSIEDIT nicht zu finden. Wo fehlen denn hier Berechtigungen? Die ersten beiden Datenbanken konnten ohne Probleme erstellt werden, nun aus heiterem Himmel funktoniert der Zugriff zur AD nicht mehr. Wo liegt hier der Fehler? Vielen Dank!
  16. Hi, ich habe in einer VM einen Windows Server 2016 als DC. Ich möchte diesen herabstufen, er soll keinerlei AD-Rollen mehr wahrnehmen, weil er ziemlich hinüber ist. Der Servermanager killt sich, wen ich damit eine Rolle entfernen will. Die Cmdlets der Powershell funktionieren nicht. Der Componentenstore meldet Fehler und lässt sich nicht reparieren, weil er Fehler hat (Wofür das DISM gut sein soll ist mir ein Rätsel). Kann man den den Server-Manager nicht irgendwoher laden und direkt installieren? Oder bleibt mir nur, die VM abzuschalten und den Server mit anderen Mitteln aus der AD zu kitzeln? Dann dürfte er aber nie mehr eingeschaltet werden, z.B. um vergessene Dateien zu suchen, weil er sich ja immer noch als DC sieht. Oder gibt es sonst noch eine vernüftige Methode? -- Wolfgang
  17. Hallo zusammen, ich habe folgendes Script: #Definitions $date = Get-Date -format "dd.MM.yyyy" $time = Get-Date -format "HH:mm" $timestamp = Get-Date -format "dd.MM.yyyy-HHmmss" ################################################################################## # SETTINGS ################################################################################## #$SmtpServer = The SMTP-server who's responsible for sending the mail #$smtpFrom = The displayed sender of the mail #$smtpTo = The recipient of the message #$messagesubject = The subject of the message #$FilePathName = Path and name of the exportfile #$DeleteExportOnServer = Keep exportfile after sending on the server (1 = Keep exportfile/everything else = delete exportfile ################################################################################## $SmtpServer = 'XX.X.X.XX' $smtpFrom = 'xxxxx@xxxxxxxxxx' $smtpTo = 'xxxxxxxx@xxxxxxxxx' $messagesubject = 'Datenbankstand vom ' + $date + ' um ' + $time + ' Uhr' $FilePathName = "C:\Temp\export\export-" + $timestamp + '.csv' $DeleteExportOnServer = "0" ################################################################################## Set-ADServerSettings -ViewEntireForest $true $message = New-Object System.Net.Mail.MailMessage $smtpfrom, $smtpto $message.Subject = $messageSubject $message.IsBodyHTML = $true $result = Get-Mailbox -ResultSize unlimited |Select-Object DisplayName,PrimarySmtpAddress,DistinguishedName,Database,ExchangeGuid if (Test-Path $FilePathName) {Remove-Item $FilePathName} Get-Mailbox -ResultSize unlimited |Select-Object DisplayName,PrimarySmtpAddress,DistinguishedName,Database,ExchangeGuid |Export-Csv -Path $FilePathName $attachment = new-object Net.Mail.Attachment($FilePathName) ################################################################################## # HTMLMessage ################################################################################## $MailBody = '<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Strict//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-strict.dtd">' $MailBody += '<html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml">' $MailBody += '<head>' $MailBody += '<meta http-equiv="content-type" content="text/html:harset=iso-8859-1">' $MailBody += '<title></title>' $MailBody += '</head>' $MailBody += '<body>' $MailBody += '<b>Datenbankstand vom ' + $date + ' um ' + $time + ' Uhr:</b>' $MailBody += '<table border="1">' $MailBody += ' <tr>' $MailBody += ' <th>DisplayName</th>' $MailBody += ' <th>PrimarySmtpAddress</th>' $MailBody += ' <th>DistinguishedName</th>' $MailBody += ' <th>Database</th>' $MailBody += ' <th>ExchangeGuid</th>' $MailBody += ' </tr>' foreach ($i in $result) { $MailBody += ' <tr>' $MailBody += ' <td>' + $i.DisplayName + '</td>' $MailBody += ' <td>' + $i.PrimarySmtpAddress + '</td>' $MailBody += ' <td>' + $i.DistinguishedName + '</td>' $MailBody += ' <td>' + $i.Database + '</td>' $MailBody += ' <td>' + $i.ExchangeGuid + '</td>' $MailBody += ' </tr>' } $MailBody += '</table>' $MailBody += '</body>' $message.Body = $MailBody ################################################################################## $message.Attachments.Add($attachment) $smtp = New-Object Net.Mail.SmtpClient($smtpServer) $smtp.Send($message) $message.Dispose() $attachment.Dispose() if ((Test-Path ($FilePathName)) -and !($DeleteExportOnServer -eq "1")) {Remove-Item $FilePathName} Leider kommt diese Fehlermeldung: Exception calling "Send" with "1" argument(s): "The operation has timed out." At C:\Scripts\Mailbox-Database-Mail\MailboxDatabase.ps1:74 char:1 + $smtp.Send($message) + ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ + CategoryInfo : NotSpecified: (:) [], MethodInvocationException + FullyQualifiedErrorId : SmtpException Weiß jemand was der Fehler ist? $smtp.Send($message) angelich...
  18. Hallo liebes Forum, ich würde gerne wissen, wo die Windows-eigene RemoteDesktopVerbindung den rdp-Desktop speichert? Wenn ich mich von PC1 auf einem Server per Remotedesktopverdindung aufschalte und den Desktop "einstelle", abmelde und erneut mit dem selben Nutzer (z.B. "Anton") anmelde, habe ich den erstellen Desktop wieder. Melde ich mich aber als "Anton" von PC2 auf dem Server per Remotedesktop an, so ist der Desktop wieder Standard und nicht so eingerichtet wie auf PC1. "Anton" ist kein Roaming-Profile. Vielen Dank.
  19. Mails werden verschoben

    Hallo Gemeinde. ich habe auf einem Kundenserver ein Problem mit verschobenen Mails. Auf das Info@ Postfach eines Kunden greifen insgesamt 3 PC´s (Outlook) und ein iPhone zu. Nun klagt der Kunde das bestimmte Mails verschoben werden. Wie es immer so ist, will es aber keiner gewesen sein. Gibt es eine Möglichkeit im nachhinein herauszufinden welches der vier Geräte die Mails verschoben hat? Eingesetzt wird ein Exchange 2016 Server (‎Build 1466.3) Dieser läuft auf einem Windows Server 2016 Standard. Mit freundlichen Grüßen Waldemar
  20. Hallo Kollegen, es ist schön, dass man per GPO ALLE Programme aus dem Startmenü entfernen kann. Aber wie sieht es aus, wenn ich auf einem terminalserver nur ein Programm NICHT im Startmenü anzeigen lassen möchte? Wie stellt man das an? Ich meine mich daran zu erinnern, dass ich das mal unter NT4.0 oder w2k machen konnte. Danke
  21. Hallo, gibt es eine Anzeige für geöffnete Clientverbindungen und Dateien für eine geclusterte Fileserverrolle (Server 2016), analog der Anzeige in der Computerverwaltung eines Standardfileserver? Bin bis jetzt nicht fündig geworden. Ich möchte gern einzelne Clientverbindungen und geöffnete Dateien schließen können. MfG Meiner Edit: Habs gefunden. RDP zum Rollennamen aufbauen und dort in der Computerverwaltung schauen. MfG Meiner
  22. Moin zusammen, erstmal vorweg, ich bin mir nicht sicher in welches Unterforum dieser Post gehört, da ich ein wenig im trüben fische, was die Eingrenzung des Problems angeht. Folgendes Setup setzen wir ein: Exchange 2010 auf Server 2008 R2 Server 2016 RDS über RD Web Gateway und Connection Broker Office 2010 betroffener Client PC Windows 10 Ein User meldet sich über den PC an der RDS Umgebung an und kann ohne Probleme arbeiten. Irgendwann (Zeitraum nicht definierbar) können dann keine Anhänge, durch direktes klicken auf den Anhang, mehr geöffnet werden. Mit STRG + linker Maustaste öffnet sich in Outlook das Anlagentools Ribbon und der Anhang kann über diesen Umweg geöffnet werden. Auf Dauer ist das allerdings keine Lösung. Das ganze ist Userunabhängig. D.h. wenn ein anderer User sich an selbigem Client anmeldet hat er ebenfalls das Problem. Geht der User dann direkt zu einem anderen Windows PC und meldet sich von dort in der RDS Umgebung an funktioniert wieder alles. Installiert man nun lokal auf dem betreffenden Windows Client Updates und startet den PC neu, dann ist das Problem erstmal verschwunden, tritt dann aber irgendwann wieder auf. Einfach nur den PC neustarten oder die RDP Session ab und neu anmelden reicht nicht aus um das Problem zu beheben. Nun ist ständiges installieren von Updates auch keine Lösung, zumal diese ja auch nicht unbegrenzt verfügbar sind :) Wir haben den Windows 10 PC bereits durch einen anderen Windows 10 PC getauscht. Selbes Problem. An einem Thin Client (Linux) am selben Arbeitsplatz funktioniert aber alles. Leider muss an dem Platz aber ein PC stehen, da eine Spezialsoftware lokal genutzt werden soll. Diese konnten wir aber durch den PC Tausch bereits ausschließen. Zuerst dachte ich an ein Problem mit dem Benutzerprofil oder Outlookprofil, das hatte sich dann aber erledigt, da das ja nicht auf den User einzugrenzen ist. Ich hoffe jemand von euch kann mir weiterhelfen. Vielen Dank!
  23. Hallo zusammen, ich führe ganz normal folgenden Befehl aus: New-MoveRequest -Identity <Emailadresse> -TargetDatabase <Datenbank> -Priority Highest -BadItemLimit 0 -SuspendWhenReadyToComplete Das hat bis jetzt immer funktioniert. Bei den jetzigen User läuft der Vorgang jedoch nicht los... Die User bleiben bei 0% stehen und der Fehler disk latency time wird ausgegeben. Auch der Versuch jeden User einzeln zu migrieren bleibt stehen. Ich werde aus diesem Fehler leider nicht schlau. Nach einigen erneuten Versuchen hoffe ich, dass mir jemand einen Tipp geben kann.
  24. EventID 112 auf WS2016

    Moin zusammen, wir haben auf 2x Windows Server 2016 im halben Std. Rhythmus ein Event 112, Quelle MSiSCSI: Fehler bei der iSCSI-Ermittlung über Internet Storage Name Server (iSNS) bei iSNS-Server "öffentliche IP in Japan". Fehlercode 0x0000274d. In den Einstellungen im iSCSI-Initiator ist kein iSNS-Server eingetragen. Hat jemand vielleicht ein ähnliches Phänomen unter WS2016 beobachtet? Wie komme ich der Sache auf die Schliche, würde gerne wissen wieso die beiden Server zu dieser merkwürdigen öffentlichen IP connecten möchten.
  25. Hallo, ich benötige mal etwas Hilfe. Ich habe einen Hyper-V Server Standalone Installiert und möchte ihn jetzt per Hyper-V Manager konfigurieren. Leider kommen, bei dem Versuch eine Verbindung herzustellen Fehlermeldungen. Ein paar vorab Informationen: Client: Windows 10 Pro 1803 Server: Windows Server Hyper-V Betriebssystemname: Microsoft Hyper-V Server 2016 Betriebssystemversion: 10.0.14393 Nicht zutreffend Build 14393 Arbeitsgruppe: WORKGROUP Gleiches Netz RDP, PING etc. funktioniert Habe schon verschiedenes versucht, wie z.B TrustedHosts bearbeitet, Gruppenrichtlinie angepasst. Hier im Forum habe ich auch nachgeschaut, doch leider hat nichts geholfen. Nach Stundenlangem Troubleshooting wende ich mich an euch und hoffe auf Hilfe. Vielen Dank im Voraus! https://social.technet.microsoft.com/Forums/de-DE/c805861f-d98d-464a-b94c-c9d8c1312dde/windows-server-hyperv-verbindung-mit-hyperv-manger-funktioniert-nicht-fehler-lokales?forum=windows_Serverde
×