Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Windows Server 2012 R2'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Windows Server Forum & IT Pro Forum
    • Windows Forum — Clients
    • Windows Forum — Server & Backoffice
    • Windows Forum — LAN & WAN
    • Windows Forum — Scripting
    • Windows Forum — Security
    • Tipps & Links
  • MCSE Forum & Cisco Forum
    • Microsoft Zertifizierungen
    • Cisco Forum — Allgemein
    • Testsoftware & Bücher
    • Off Topic

Blogs

  • MCSEboard.de Blog

761 Ergebnisse gefunden

  1. Office 2016 Trust Center

    Hallo ihr Lieben, derzeit bewegt mich ein echt mieses Thema. Bei mir in der Firma, dürfen die Clients "nicht mit dem Internet kommunizieren". Hierfür ist extra ein Proxy vorhanden, der nur über Autorisierung weiterleitet. Mit der Einführung von Office 2016 muss ich das TrustCenter deaktivieren. Wenn ich dies in der Referenzinstallation bewerkstellige, übernimmt er es nicht im Sysprep. Gibt es hierfür RegKeys, die diese Einstellung fixieren? Vielen Lieben Dank vorab.
  2. Hi, einfache Frage, ich will diese gar nicht mit (wahrscheinlich) unnötigen Zusatzinfos versehen. Plastisches, ausgedachtes Szenario: 3 HyperV-Server im Failoverclusterverbund unter Windows Server 2012r2. Kein Quorum. 2 Server hängen ein einer Steckdosenleiste. Diese wird aus Versehen ausgeschaltet, heißt, es ist nur noch 1 Server online. 1. Frage: Clusterdienst und die virtuellen Server laufen weiter? Oder Clusterdienst wird heruntergefahren und die virtuellen Server damit ebenso? 2. Frage: 2 Server werden geplant ordentlich heruntergefahren. Clusterdienst und die virtuellen Server laufen weiter? Oder Clusterdienst wird heruntergefahren und die virtuellen Server damit ebenso? Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Antworten.
  3. Hey, folgendes Szenario: Citrix 7.13 Farm, Server 2012R2 Der Desktop wird standardmäßig nach 15min gelockt und der User muss sich erneut authentifizieren. Es gibt einen Rechner wo sich User über Citrix einloggen der nicht gelockt werden soll. Es funktioniert soweit für einen ganzen Citrix Server - ich möchte jedoch das es nur bestimmte User betrifft - egal auf welchem Server sie eingeloggt sind. Ich habe eine AD Gruppe erstellt NO_Lock und habe folgende GPO's gesetzt Security Options | Interactive Logon: Machine inactivity limit: 0 seconds Admin Templates | System | Group P. | User Group Policy Loopback processing mode: Enabled (Merge) Power Mgm | Sleep Settings | Require a Password When a Computer Wakes (Plugged in): Disabled Power Mgm | Video and Display Settings |Turn Off the Display: Enabled (0) User Config: Control Panel | Personalization | Screen Saver Timeout: Enabled (0) Die GPO wurde zum Testen auf die OU der Citrix Server gesetzt und auf die OU wo sich Testuser befinden. Die Auth. User wurde aus dem Reiter Delegation entfernt stattdessen die AD Gruppe NO_Lock hinzufgefügt und Apply Group Policy gesetzt. Irgendwie scheint es nicht zu klappen, hat jemand nen Tip? Danke!
  4. Hallo, Bin nun schon ziemlich lang dran dieses Problem zu lösen und komme nicht mehr weiter. Bei uns in der Domäne ist es seit gestern nicht mehr möglich sich über RDP mit Servern / PCs zu verbinden. Bis jetzt ging alles tadellos. Die GPOs habe ich alle gecheckt, die stimmen soweit. Folgende Fehlermeldung scheint auf: Für eine Remoteanmeldung müssen Sie dazu berechtigt sein, sich über Remotedesktopdienste anzumelden. Die Mitglieder der Gruppe "Administratoren" sind standardmäßig mit diesem Recht ausgestattet. Wenn die Gruppe, der Sie angehören, nicht über dieses Recht verfügt, oder der Gruppe "Administratoren" dieses Recht entzogen wurde, muss es Ihnen manuell zugewiesen werden... Gibt es außerhalb der GPOs noch Einstellungen die angepasst werden sollten? Bin über jede Hilfe und Tipps dankbar. Lg. Rafael
  5. ISCSI Initiator

    Hallo, ich habe einen Windows Server 2012 R2 auf einem HP ProLiant 380p G8 laufen. Dort wurde Hyper-V installiert und mit ISCSI möchte ich LUNs von einem Synology NAS einbinden. Nachdem ich alles installiert hatte, alle Updates installiert hatte und die Netzwerkkarte konfiguriert war, wollte ich das LUN einbinden. Leider lässt sich der ISCSI Initiator Dienst nicht starten. Ich bekomme einen 'Access denied' Fehler. Ist das Problem bekannt? Welche Infos werden noch gebraucht? Danke für Eure Hilfe.
  6. Windows 7 WDS | XML | unattended

    Einen guten Morgen an Alle, bislang bin ich eher stiller mitleser, doch seit einer Woche ringe ich ziemlich mit Problemen. Bereitstellung derzeit noch über Server2012R2 | WDS. Wollte die Image unattended etwas aufbessern und nun funktioniert fast garnichts mehr. Schaut doch bitte mal drüber. Ich weiß aktuell nicht mehr weiter. Danke vorab. :) W7Image.xml
  7. Hallo zusammen, wir sind ein kleiner Onlinehändler (Spirituosen) aus Berlin mit einer Windows Server 2012 R2 Umgebung mit ca. 20 RDP Clients. Als Server dient ein HP ML 350 Gen 8 und wir haben ein gemischtes Netzwerk aus Windows und Mac Clients... wo wir gleich beim Problem wären: Ich komme aus der Apple-Welt und kann nur mit gefährlichem Halbwissen punkten. Ich habe das Gefühl, dass in unserer Umgebung ein paar Dinge nicht optimal eingerichtet sind und ich kann die Gründe nicht nachvollziehen. Welcher Berliner ist wirklich fit und möchte sich etwas Geld als Systemadministrator für unser Intranet dazu verdienen. Ganz, ganz evtl. würde ich mich auch auf eine Remote-Beziehung einlassen. In "echt" finde ich aber immer besser. Grüße Ben
  8. Hallo. Ich habe 2 VMs im Hyper V. Eine davon startet sofort im Erweiterten Sitzungsmodus. Die andere Nicht, also nicht sofort Na circa genau 8-9 Minuten bietet mir die andere VM dann an, mich im erweiterten Sitzungsmodus anmelden zu können. Melde ich mich ohne erweiterten Sitzungsmodus an, kann ich weder die LAN Einstellung noch die Systemsteuerung öffnen, erst sobald ich den Erweiterten Sitzungsmodus starten kann, funktioniert wieder alles Tadellos... Kennt jemand das Phänomen der verzögerten Sitzungserweiterung ? Die ganzen Einstellungen zum Erweiterten Sitzungsmodus in Hyper-V sind richtig ! Bilde mir ein, das dies erst nach der Installation des Exchange 2016 anfing ! LG. Rolf !
  9. RDP Client Skalierung

    Hallo zusammen Gibt es eine Möglichkeit einem Windows 7 Client beizubringen die Skalierung über RDP zu übernehmen? Es ist ein Windows 2012R2 Terminalserver, mit Windows 8 und Windows 10 Clients klappt dies Problemlos. Der Kunde möchte kein Windows 10 auf dem PC installieren
  10. Guten Abend, ich habe einen IIS Webserver mit dem Feature "Einschränkungen für IP-Adressen und Domänen" installiert. Der generelle Feature Eintrag steht auf "verweigern". In der Liste hab ich dann einige Netze eingetragen. Nun möchte ich aber eine IP-Adresse generell verweigern. Dazu hab ich einen "Verweigern" Eintrag erstellt, der leider nicht zieht, obwohl er ganz oben steht. Hab ich was vergessen? Danke Euch. Grüße
  11. Hallo an die Exchange Gemeinde, ich habe folgendes Problem, was mich seit ein paar Tagen kontinuierlich beschäftigt Wir haben einen Exchange 2016 CU6 auf einem virtuellen 2012R2 der auf einem Strato Host liegt und per VPN ins Unternehmen gelangt, und so auch mit anderen Exchange Servern (2010) kommuniziert All die jenigen die sich über den neuen Exchange über die OWA anmelden, und deren Postfach noch auf dem 2010er liegen, bekommen diese auch normal angezeigt ! All die jenigen(bisher nur ich und 2 Test-Postfächer) die sich über die OWA des neuen Exchange anmelden und deren Postfach auch schon auf dem neuen Exchange liegt, bekommen nachstehende Fehleranzeige ! Es funktioniert eigentlich alles Tadellos, bis auf das bei der OWA immer kommt --> da hat etwas nicht geklappt ! Fehler ist im übrigen um eine Stunde versetzt, da es zu dem Zeitpunkt eigentlich 16:40 Uhr war in der Fehlermeldung aber 15:40 Uhr angezeigt wird ! Alle Server laufen aber zeitlich syncron ! #Die ECP funktioniert einwandfrei ! #Die beiden CONFIG Dateien (SharedwebConfig unter ClientAccess und HTTPProxy) sind vorhanden ! was mir dabei aufgefallen ist, ist das der Pfad in den Dateien zunächst komisch aussah, Beispiel : href="file:///D:\Exchange-Server\\bin\BigFunnel.Common.dll Zu erkennen ist, das er nicht auf dem StandardPfad installiert ist, was auch stimmt, aber er 2 \\ vor bin hat. Sobald ich dies mit einem \ für alles ersetzte funktioniert gar nichts mehr, auch keine ECP. #Die UpdateCas.ps1 habe ich schon einmal drüber laufen lassen, ohne Erfolg ! #Das Ereignisprotokoll sagt, sobald ich die OWA im Explorer ausführe für Exchange Postfächer die schon auf ihm selbst liegen folgendes : ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Event code: 3005 Event message: Es ist eine unbehandelte Ausnahme aufgetreten. Event time: 02.02.2018 16:19:33 Event time (UTC): 02.02.2018 15:19:33 Event ID: f7102678d4ef45ada06dcb9120de0778 Event sequence: 2 Event occurrence: 1 Event detail code: 0 Application information: Application domain: /LM/W3SVC/2/ROOT/owa-61-131620583689220000 Trust level: Full Application Virtual Path: /owa Application Path: D:\Exchange-Server\ClientAccess\owa\ Machine name: MAILGATE Process information: Process ID: 6876 Process name: w3wp.exe Account name: NT-AUTORITÄT\SYSTEM Exception information: Exception type: HttpException Exception message: Die Datei oder Assembly "Microsoft.Exchange.Services.Json, Version=15.0.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=31bf3856ad364e35" oder eine Abhängigkeit davon wurde nicht gefunden. Das System kann die angegebene Datei nicht finden. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Also ziemlich eindeutig, leider weiß ich nicht wie ich den Fehler so einfach beheben kann und bitte um Hilfe !
  12. Live Migration Hyper V

    Hallo, ich möchte einen Hyper V Server 2012 R2 Migrieren. Wenn ich das richtig verstanden habe muss der hyper v in einer AD sein. gruß
  13. Hallo, Wie Ihr sicherlich seht, bin ich noch recht neu im der Welt der Zertifikate, ich bitte euch daher Nachzufragen, falls ich nötige Infos vergessen habe. Mein Problem: Beim Anfordern eines neuen Exchange Zertifikates für den Mailserver ( seperater Win 2003 Server ) erhalte ich folgende Fehlermeldung von der Zertifizierungsstelle auf dem DC ( Server 2012r2 ): Element nicht gefunden ( WIN32: 1168 Error_not-found ) Verweigert vom Richtlinienmodul 0x80070490, Die erforderlichen Active Directory-Informationen konnten von den Active Directory-Zertifikatdiensten nicht gefunden werden. Beim weitern Nachforschen erhielt ich zudem die Meldung, dass die Zertifikatvorlagen nicht gefunden werden können, auch der pkiEnrollmentService wird im ADSI-Editor nicht angezeigt. Da die Domäne vor einiger Zeit einen neuen DC bekommen hat, liegt der Verdacht nahe, dass der Fehler seit Einrichtung des neuen DCs besteht. ( der alte Dc ist nicht mehr im Netzwerk / es gibt also nur einen aktiven DC ) Kann ich die Zertifizierungsstelle einfach de- und neu- installieren oder muss ich dabei mit Folgefehlern rechnen - was passiert dabei mit den Zertifikaten ? Habe dazu gegoogelt und es wird öfters auf eine komplette, saubere Deinstallation nach dieser Anleitung verwiesen: https://support.microsoft.com/en-us/help/889250/how-to-decommission-a-windows-enterprise-certification-authority-and-r Dabei werden jedoch u.a. alle Zertifikate als ungültig erklärt, dies macht mir Sorgen da neben Exchange auch Navision und weitere Software vorhanden ist, von der ich nicht weis, ob sie Zertifikate benötig und ob/wie sich diese neu anlegen lassen. Gibt es einen Weg die genannten Fehler zu beheben, ohne Änderungen an den bestehenden Zertifikaten vornehmen zu müssen ? Dank & Grüße Tobias
  14. Hallo liebe Gemeinschaft, wiedereinmal habe ich ein kleines Problem, für das ich keine Lösung finde... Zunächsteinmal kurz zu der Konfig vor Ort: Wir haben eine AD-Domäne im Einsatz, Funktionsebene Windows 2012 R2; Clientversion Windows 7 Pro. Nachdem unsere Drucker im unternehmen nun ausgetauscht wurden, haben wir gleich nen neuen Printserver (2016) installiert und darauf die Neuen Drucker eingerichtet. Um die alten Drucker zu entfernen und die neuen zu mappen, habe ich GPOs erstellt. Funktioniert soweit alles prima! Nur bei einer Nutzerin habe ich jetzt das Problem, dass bei jeder Anmeldung der alte Drucker wieder gemappt und sogar als Standarddrucker eingerichtet ist! Ich habe sogar die Registry durchgeschaut unter Local Mashine, sowie Current User alle Einträge dieses Druckers herausgelöscht. Die GPO wird auch angewandt, das sagt mir gpresult und außerdem ist auch der neue Drucker angelegt... Ich verstehe das nicht mehr!!!
  15. Datei mittels GPO kopieren

    Guten Tag zusammen, ich versuche gerade via einer GPO eine *.exe-Datei von einem Netzlaufwerk auf mein Rechner zu kopieren: 1. Habe eine neues Objekt angelegt und bearbeitet 2. Unter Computerkonfiguration --> Einstellungen --> Windows Einstellungen --> Dateien: Aktion: Erstellen, Quelldatei: \\192.168.1.12\Releases\InternalTools\tet.exe Zieldatei: %PROGRAMFILES(x86)%\Tet-Software\TET\tet.exe Auf dem Zielrechner: gpupdate /force, ohne Erfolg... was mach ich falsch? Danke!
  16. Hallo, ich habe Fünf Netzwerkdrucker an unserem Netzwerk angeschlossen, denen jeweils eine feste IP gegeben und einen Printserver unter Windows Server 2008 eingerichtet. Im Printserver die neuen Drucker als TCP/IP incl. Treiber hinzugefügt. Druckeraufträge sollen direkt zum Drucker geleitet werden. Fertig. Noch dementsprechend die Rechte gesetzt, dass nur bestimmte Leute drucken dürfen. Passt alles perfekt und läuft! Alle sind zufrieden. Sogar die User So habe ich mir das selbst beigebracht und habe damit keine Probleme bisher gehabt. Nun erzählte mir ein Kumpel, der das ganz anders macht. Er hat etwas mehr Netzwerkdrucker als ich und von verschiedenen Herstellern. Er nutzt keinen Printserverdienst wie ich, sondern installiert auf einen Windows Server 2012 R2 alle Netzwerdruckertreiber per Setup.exe -so wie auf einen Client- und gibt dementsprechend den Drucker im Netzwerk für die Leute frei. Er meinte, er habe damit auch keine Probleme. Ich fand diese Methode ungewöhnlich und wollte wissen, was jetzt hier technisch vernüftiger wär und wo jetzt die Vor- und Nachteile aus eure Sicht hier wären. Aus meiner Sicht, kann ich mit meinem Printserver die Drucker alle zentral verwalten, die Rechte vergeben, wer mit welchem Drucker drucken darf etc. Aber mit der anderen Methode sehe ich das eher umständlcher was die Verwaltung angeht. Keine Ahnung. Wie seht ihr das? Gruß Janguru
  17. Sporadische Anmeldeprobleme bei Outlook

    Hallo Community, folgendes Problem bei einem Kunden zudem wir keine Antwort in vorhanden Themen finden können. Umgebung Hyper-V --- Windows Server 2012 R2 Std --- Version 6.3 Build 9600 RDS-Server --- Windows Server 2008 R2 SP 1 --- Version 6.1 Build 7601 Exchange 2010 --- Updaterollup 18 --- Version 14.03.0361.001 Office 2016 Standard --- 16.0.4639.1000 (auf dem RDS-Server) Die User im Unternehmen arbeiten komplett auf dem RDS und nutzen dort auch Outlook. Es kommt sporadisch vor das bei einigen folgende Fehlermeldung erscheint: "Outlook konnte sich nicht anmelden. Überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung sowie den Server- und Postfachnamen. Die Verbindung mit dem Microsoft Exchange Server ist nicht verfügbar. Outlook muss im Onlinemodus oder verbunden sein, um diesen Vorgang auszuführen". Normalerweise hat das entfernen und neu erstellen des Mail-Profils genügt um diesen Fehler zu beheben (bei anderen Kunden und Umgebungen). Hier ist es aber so, dass diese Herangehensweise nicht funktioniert und auch keine andere die man zu diesem Fehlerbild finden kann. Die betroffenen müssen sich einmal oder mehrfach vom RDS ab- und anmelden. Dann verbindet sich Outlook wieder problemlos. Den RDS neu aufsetzen auf einem aktuelleren OS war auch schon unser Gedanke nur würden wir es eher vermeiden, weil die Gesamte Serverumgebung ins Hosting umziehen wird. Nur bis das realisiert wurde muss das Vorhandene laufen. Jemand schon ähnliches Szenario gehabt und gelöst? Sind für jeden Tip dankbar. MfG Johannes
  18. Outlook 2013 Termine

    Hallo zusammen, vielleicht habt ihr so etwas auch schonmal gehabt. Bei uns ist es zur Zeit so, dass bei einer Mitarbeiterin ein ganz merkwürdiges Verhalten auftaucht, sobald Sie Termine rausschickt. Wenn die MA einen Termin an eine andere Person schickt, bekommt die Person die Termineinlaudng, kurze Zeit später (vollautomatisch ohne Eingriff vom MA) wird der Termin abgesagt und neu geschickt. Habt ihr eine Idee woran es liegen kann? Ihr Postfach ist auch auf einem Iphone eingerichtet, welches wir zu Testzwecken auch deaktiviert haben, welches ebenfalls keinen Erfolg brachte. Zum System: Exchange Server 2013 Standard CU19 Windows Server 2012 R2 Beim Client: Windows 7 Pro x64 Office 2013 x32 Gruß Jan P.S.: MA=Mitarbeiter
  19. Hallo miteinander, ich komme hier nicht weiter. In einer komplett neuen Umgebung (bisher 2 DCs - Server 2012 R2, 1 Member) erscheint in regelmäßigen Abständen folgendes Event auf beiden DCs: 1. Log Name: System Source: GroupPolicy (Microsoft-Windows-GroupPolicy) Event ID: 1085 Windows failed to apply the Microsoft Disk Quota settings. Microsoft Disk Quota settings might have its own log file. Please click on the "More information" link. 2. Log Name: System Source: GroupPolicy (Microsoft-Windows-GroupPolicy) Event ID: 1085 Windows failed to apply the TCPIP settings. TCPIP settings might have its own log file. Please click on the "More information" link. Zu 1. habe ich im Technet Folgendes gefunden: https://blogs.technet.microsoft.com/core/2015/01/08/event-id-1085-source-grouppolicy-windows-failed-to-apply-the-microsoft-disk-quota-settings-resolved/, allerdings gibt es die dort genannte GUID {3610EDA5-77EF-11D2-8DC5-00C04FA31A66} nicht, in keiner Policy. Wenn ich mir mittels gpresult /H einen Report erstellen lasse, taucht als GUID beide Male dieselbe GUID auf, aber ein Get-GPO -GUID {GUID} ergibt "A GPO with ID {GUID} was not found in the abc.xyz domain. So langsam bin ich überfragt, woher könnte diese Fehlermeldung noch kommen? Hat hier noch jemand eine Idee? Danke und Gruß Stefan
  20. Moin, ich hätte da gerne mal wieder ein Problem. Folgende Ausgangslage: - Windows Server 2012 R2 (aktuellstes Release) - Exchange 2013 CU13 Problem: Nachdem die Datenbanklogs gelöscht wurden und keine Rotation aktiviert werden kann können die Systemmailboxen nicht gemountet werden. Es ist also nicht möglich mit dem Exchange zu arbeiten. Login der User ist zwar sichtbar und ich kann auch eine Authorisierungsanfrage senden, aber da die Mailboxen nicht online sind kann ich eben auch nichts sehen. Frage: Gibt es eine Möglichkeit ohne Neuinstallation dieses Problem zu beheben? Bitte beachten: Die Daten innerhalb der Mailboxen sind absolut unwichtig. Wir reden hier über einen reinen Testserver. In der Produktion sichere ich meine Transaction Logs ect. immer brav mit, sodass ich auch zurück rechnen kann. In diesem Szenario zählt alleine nur, dass die Dienste wieder laufen und wieder Zugriffe der Testuser auf das System funktionieren. Für mich ist die Sache nur interessant, da mir kein Weg bekannt ist außer Neuinstallation nach Entfernung aller Dienste aus dem AD. Ich freue mich über eure Anregungen! Danke! Viele Grüße Carsten
  21. Hallo zusammen, ich habe zur Zeit das Problem, dass wir auf einem Exchange 2013 Server geupgradet haben (von 2007), dort hatten wir für ein Ticketsytsem die Filterung nach E-Mail Adressen. Bsp. Zitat vom Soical Technet: Hier der Link zu dem Beitrag: https://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/a3d6795f-be92-4080-a45a-06fc089b7e00/stop-alias-rewrite-to-primary-address?forum=exchangesvrsecuremessaginglegacy Dieser ist leider nur etwas älter und keiner hat eine Lösung gefunden, vielleicht habt Ihr eine Idee Gruß Jan
  22. Hallo MCSEboard Gemeinde, ich versuche gerade einem neuen Domänenkontroller die FSMO Rollen zu übertragen. Der alte Domänenkontroller ist ein Windows Server 2008 R2, der neue ist ein Windows Server 2012 R2. PDC, RID-Pool-Manager, Infrastrukturmaster und Domänennamen-Master sind bereits übergeben, beim Schemamaster klappt was nicht. Der neue DC ist komplett neu aufgesetzt. Der User, mit dem ich das mache, ist Domänen-Admin, und somit automatisch in der Gruppe der Schema-Admins. Das habe ich auch bereits vorsichtshalber nochmal überprüft. Es handelt sich hier um eine einzelne lokale Domäne. Die Änderung versuche ich über das MMC-Snapin Active-Directory-Schema, welches ich vorher mit regsvr32 schemmgmt.dll aktiviert habe. Die Meldung die erscheint lautet: "Das Snap-In für das Active Directory-Schema ist nicht mit dem Schemabetriebsmaster verbunden. Änderungen sind nicht möglich. Schemaänderungen können nur auf dem Schema-FSMO-Inhaber vorgenommen werden." Beim Aufruf von netdom query fsmo erhalte ich: Schemamaster dcalt.domäne.local Domänennamen-Master dcneu.domäne.local PDC dcneu.domäne.local RID-Pool-Manager dcneu.domäne.local Infrastrukturmaster dcneu.domäne.local Der Domänen-Admin ist in folgenden Gruppen Mitglied: Administratoren Domänen-Admins Organisations-Admins Richtlinien-Ersteller-Besitzer Schema-Admins Was kann ich überprüfen um den Grund dafür lokalisieren zu können? Viele Grüße Thomas
  23. Hallo zusammen, ich bin gerade am verzweifeln und hoffe, dass jemand von Euch vielleicht eine Lösung für micht hat. Wir haben einen DC (Windows Server 2012R2) über den wir Gruppenrichtlinien für unsere Windows Clients (Win 7 Prof.) verteilen. Es gibt eine Gruppenrichtlinie, die Netzlaufwerke und Desktopverknüpfungen mappt. Es ist eine Batchdatei die über den Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor unter: Benutzerkonfiguration > Richtlinien > Windows-Einstellungen > Skripts (Anmelden) hinterlegt wurde. DIe Batchdatei wurde zu Testzwecken auf das mappen von einem Netzlaufwerk beschränkt und es sieht wie folgt aus: :anfang ping -n 10 localhost >nul if errorlevel 1 goto anfang net use H: \\vfiler1\daten Bei den "Windows 7 Prof." Clients, wird über die Gruppenrichtlinie und der angegebenen Batchdatei das Netzlaufwerk gemappt. Jetzt haben wir aktuelle Clients, die nur noch Windows 10 Prof. installiert haben, dort wird das Netzlaufwerk allerdings über diese Gruppenrichtlinie nicht gemappt. Führe ich das Skript bzw. die Batchdatei lokal auf den Windows 10 Client aus, wird das Laufwerk verbunden. Wie bereits erwähnt, hat unser richtiges Skript/Batchdatei auch noch Desktopverknüpfungen die gemappt werden sollen, komischerweise funktionieren diese auch mit dem WIN 10 Client. Nur die Netzlaufwerke machen Probleme und lassen sich nicht über die Gruppenrichtlinie mappen. Ich bedanke mich für Eure Hilfe.
  24. Hallo zusammen, wir haben einen DFS-N Namespace, mit aktuell 4 DFS-N Servern. Nun möchte ich gerne weitere Server hinzufügen. In einer älteren von uns Doku habe ich dazu den Befehl "Set-DfsnServerConfiguration" gefunden, um ein DFS-N Server hinzuzufügen. Eigentlich ist aber der Befehl zum ändern von Einstellungen eines "root servers". Im Docs (https://docs.microsoft.com/de-de/windows-server/storage/dfs-namespaces/add-namespace-servers-to-a-domain-based-dfs-namespace) bei Microsoft steht dort aber das CMDLET "New-DfsnRootTarget", Bezeichnung "Add a root target to a DFS namespace". Ist das root Target ein Server oder der Namespace? Irgendwie verwirrt das mich gerade. Wie macht Ihr das über die Shell? Danke und Grüße
  25. DFS in Verbindung mit AD

    Hallo, ich hab eine kurze Frage... Ich habe jetzt 2 DFS aufgesetzt auf einem eigenständigen Fileserver. Nach etwas Recherche habe ich gesehen, dass viele die AD Rolle mit auf den Server packen. Meine Frage: Gibt es Probleme sobald ich die Rolle nicht mit installiert habe, bzw. ist es überhaupt Supportet? Vielen Dank im Vorraus!
×