Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Tags "'Windows Server 2012 R2'".

  • Suche mithilfe von Tags

    Trenne mehrere Tags mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Windows Server Forum & IT Pro Forum
    • Windows Forum — Clients
    • Windows Forum — Server & Backoffice
    • Windows Forum — LAN & WAN
    • Windows Forum — Scripting
    • Windows Forum — Security
    • Tipps & Links
  • MCSE Forum & Cisco Forum
    • Microsoft Zertifizierungen
    • Cisco Forum — Allgemein
    • Testsoftware & Bücher
    • Off Topic

Blogs

  • MCSEboard.de Blog

844 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo, ich habe heute einen WSUS Server in unsere Domäne eingebunden , der 50 Clients besitzt. Über GPO habe ich den Clients zugewiesen, dass sie Updates vom WSUS erhalten. Wenn ich die WSUS konsole starte, sehe ich, dass nach und nach ein Client dazu kommt, aber wieso passiert das so langsam? Meinen PC finde ich zB auch noch nicht in der Liste, aber wie kann ich das ändern? Ich habe auch schon Anwender gefragt ,ob sie etwas besonderes gemacht haben um in die WSUS Liste zu gelangen, aber typischerweise haben sie keine Ahnung.. reboot habe ich schon versucht Danke PS . wuauclt /detectnow und Connect2WSUS habe ich schon probiert, aber erfolglos
  2. Hallo Leute, melde mich seit langem einmal wieder. Habe vollgendes problem Hostmaschiene 2012 R2 Hyper-V mit 2x12 Core CPU / 128 GB RAM / 1xEthernet 1GB / 1xEthernet 10 GB LWL Eine Gastmaschine Server 2012 R2 mit mit 20 Virtuellen CPUs 100 GB RAM und einem Virtuellen Switsch der nur für die VM ist die VHDX sind alle feste größe. Ich will die VM mit Arcserve 17,5 über Agenten sichern. Dieser nutzt den Hyper-V VSS wenn ich die Sicherung starte bekomme ich einen abruch mit dieser meldung Starte ich den Hyper-V-Verwaltung für Virtuelle Commputer neu dann geht der Hyper-V VSS Writer wieder in den normalen startus Bei den Integartionsidensten ist die Sicherung schon herausgenommen. Auf der Hostmaschine stehen die Schattenkopien auf Unbegrenst. Wenn ihr eine ahnung hab woran das liegt bitte gebt mir bescheid.
  3. Moin Moin, Ich suche ein Möglichkeit Daten in der Größenordnung von 350 GB in die Cloud aus zu lagern, sodass alle Standorte immer die selben Daten vorfinden. Momentan machen wir dies über DFS-R. Leider haben wir einen großen Schaden erlitten, sodass er die 350 GB an 13 Server neu Synchronisiert. Die Daten werden dann als Netzlaufwerke entsprechend Script per GPO an die Benutzer gemappt. Meine Frage: Kann ich die 350 GB auf eine Cloud lagern, sodass der Benutzer am ende dann nur ein gewöhnliches Netzlaufwerk dahin bekommt ? Vielleicht hat jemand ein paar super Denkanstöße, bzw selbst eine Lösung dafür, die mir bisher schwer fällt zu kreieren. Vielen Dank, Grüße Rolf !
  4. Hallo zusammen, ich hoffe ich bin hier richtig. Ich bekomme bei dem Versuch einen Domänen-User an einem Rechner lokal zur Gruppe der Administratoren hinzuzufügen folgenden Fehler. Dieser Fehler tritt nicht bei allen Usern auf. Andere User kann ich problemlos hinzufügen. Erste Google-Ergebnisse bringen mich nicht weiter. Was ist hier los? Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen. Vielen Dank schon vorab für Eure Hilfe / Meinungen / Beiträge. Mfg KNL P.S. Das OS des DCs ist Win2012 R2 Essentials und des Client-PCs Win10 1803
  5. Server 2012R2 DCOM 10010

    Hallo, ich habe folgendes Problem mit einem Server 2012R2: - Unmittelbar nach einem Neustart ist alles O.K., der Servermanager wird ordentlich aktualisiert, keine Fehler nach dem Neustart im System-, und Anwendungsprotokoll, Installation von Rollen und Features möglich. - Nach einiger Zeit wird beim Start vom Servermanager der Fehler "Fehler beim Aktualisieren" - "Starten des Servers fehlgeschlagen" angezeigt. Es wird folgender Fehler protokolliert: 10010, DistributedCOM, Der Server "{73E709EA-5D93-4B2E-BBB0-99B7938DA9E4}" konnte innerhalb des angegebenen Zeitabschnitts mit DCOM nicht registriert werden. Die Installation von Rollen oder Features ist nicht mehr möglich, es kommt zum Fehler "Starten des Servers fehlgeschlagen". Gelegentlich (nicht immer) häufen sich dann Programmabstürze von schtasks.exe, ceipdata.exe, ipremove.exe, aitagent.exe und defrag.exe. Mein erster Verdacht war, dass der installierte Virenscanner (Trend Micro) Probleme verursacht. Aber das ganze hat sich auch nach der Deinstallation des Trend Micro Clients nicht geändert. Ansonsten läuft der Server einwandfrei. Es sind keine weiteren Probleme feststellbar, werder auf dem VM Host, noch auf dem Server selbst. Geräteinfo: Server 2012R2, virtuelle Maschine (HyperV), C: ca. 70 GB frei, 16 GB RAM, 4 Cores (Xeon), MySQL Server, MS SQL Server 2008, Access Runtime 2013, Firefox, Adobe Reader Hat jemand eine Idee was das sein könnte? H.H.
  6. Hallo zusammen, wir haben mehrere (pro Standort) DHCP Failover die immer aus 2 Servern bestehen. Beide teilen sich mit 50/50 die Arbeit. Auf beiden DHCP Servern gab es mehrere Bereichsgruppierungen und darunter verschiedene VLANs. Da wir auf Port Ebene VLANs taggen, hatten wir Probleme, wenn ein Client von VLAN 10 auf VLAN 11 umkonfiguriert wurde. Daher habe ich die Bereichsgruppierungen entfernt und siehe da es funktioniert. Allerdings habe ich jetzt folgenden Effekt, sobald man die Server neu startet, tauchen die Bereichsgruppierungen wieder auf. Wenn ich den Master und den Standby anschaue, sind dort aber die Bereichsgruppierungen unterschiedlich, d.h. auf einem sind Sie noch da auf dem anderen nicht. Erklären kann ich es mir gerade nicht, da die Synchronisation nach dem löschen manuell angestoßen wurde. Habt Ihr eine Idee? Vielen Dank. Grüße
  7. Hallo Gemeinde Ich habe folgendes Problem auf dem Exchange 2016 Eigentlich kein wirkliches, aber unser Chef möchte (bitte fragt nicht nach dem warum) Mails größer 10 MB von seinem Handy verschicken. Der Exchange ist von außen natürlich erreichbar. Mails über Outlook 2010-2016 intern wie auch extern können größer 10 MB verschickt werden. Sowohl im Empfangs als auch im Sendeconnector sind unter Einstellungen für Organisationstransport die Grenzwerte auf 100MB gestellt ! Auch die unter Allgemein, obwohl er die Daten dann wohl von den Einstellungen des Organisationstransport bezieht ! Gibt es irgendwo Regeln, die für das senden und empfangen von Nachrichtengrößen für Handys zuständig sind, die es unterbinden mehr als 10 MB Mail zu erhalten/zu senden ? vielen dank im voraus !
  8. Hallo Ihr Lieben, ich hoffe das hat nichts mit den neuen DSGVO zu tun was mir heute auf einem Server passiert ist. Ich habe auf meinem Server 22 Dienste die nicht hochfahren. Ich versuche schon seit zwei Std. herauszufinden wo ich überhaupt nach fehlern anfangen soll zu suchen. Quasi die Quelle finden. Ich denke bei mir ist es eine Fehlerquelle die alle anderen Probleme auslöst. Ich habe mal ein Bild angehängt was die ausgefallenen Dienste anzeigt. Kann mir da jemand ein Ansatzpunkt nennen ?
  9. Zertifizierungsstelle - Webregistrierung

    Guten Morgen in die Runde, habe da aktuell ein Problem mit einer STAMM-Zertifizierungsstelle, vorab zur Konfiguration: 1x Windows Server 2012 R2 / IIS 8.5 Auf dem betroffenen Server ist lediglich die Rolle "AD Zertifikatsdienste" und darin die Punkte "Zertifizierungsstelle" und "Zertifizierungsstellen-Webregistrierung" ausgewählt/installiert. Bis zum Montag lief der Server rund 4 Jahre problemlos. Problem: Am Freitag lief ein Zertifikat auf einem Exchange-Server aus und wurde erneuert. Am Dienstag lief alles ohne weitere Störung, heute morgen war dann plötzlich wieder ein Problem mit dem Zertifikat auf dem Exchange aufgetreten. Zwecks Lösung wollte ich dann einfach eine neue Anforderung starten und die der CA einreichen - diese war aber über die URL (https://localhost/certsvr/) nicht erreichbar und brache einen 404.0 Fehler. Ich prüfte die Bindung auf 443 und stellte ein Zertifikat ein (war keines mehr drin). Nach einigen Versuchen über die URL gelangte ich dann auch wieder auf die Webregistrierung und konnte das Zertifikat erfolgreich ausstellen. Jetzt, rund 2 Stunden später wollte ich nochmal das ganze an der CA prüfen und komme wieder nicht auf die URL, wieder Fehler 404.0 wobei jedoch die Bindung auf 443 und dem Zertifikat weiterhin vorhanden ist. Der Pfad liegt lokal und ist auch vorhanden. Frage: Wie kann man dieses Verhalten in den Griff kriegen, einige Dokumentationen dazu hab ich zwar gelesen, aber es greift nicht wirklich etwas. Eine Empfehlung war es, dem Server das Feature CA zu deinstallierne und neu zu installieren (wobei der Dienst CA sauber läuft, zumindest in der MMC) - hab ich aber bisher noch nicht gemacht, mir erscheint das Problem mehr am IIS direkt zu liegen und einer Fehlkonfiguration. Für Tipps im Vorfelde schonmal vielen Dank Forseti
  10. Guten Morgen Zusammen Ich bin im Moment ziemlich ratlos zum Thema Roaming Profiles, die sich hie und da mal zerschiessen. Im Moment ist nur ein User betroffen. Situation: Zwei TS 2012R2 ein FileServer der auch TS Profile hat und ein Connection Broker (ist auch auf dem FileServer - war dazumal so Designed (kostengründen - ich finds ned so toll)). - 2x 2012R2 RD Session Hosts - 1x 2012R2 RD Connection Broker || RD Licensing || RD WebAccess (nicht in Verwendung) || RD Gateway || FileServer für Files und TerminalServer Profile (welche leider auch auch dem C:\shares\tsprofiles ist) Meldet sich ein Benutzer an, kommt die Meldung: Interessant ist, dass es immer der gleiche User ist. Obwohl ich schon den Unser anstatt User1 neu mit User2 der dann genau 3 Monate lief. Nun haben wir uns entschieden wieder auf User1 zu gehen (natürlich heisst der Useraccount nicht so). Was ich bis dato festgestellt habe bei einem anderen Kunden. Auf Fileservern die noch Apps wie SQL drauf haben und viele Dateien, sind Roamingprofiles extrem anfällig auf Korruptionen. Ich denke es liegt an den I/O's, denn, ich habe dann einen Extra Server gemacht auf dem gleichen HyperV Host wo auch der Fileserver war, wo dieser "nur" TS Profile bedient (\\profileserver\tsprofiles$\%username%). Seit dem nie wieder Probleme. Nur, ich habe keine Möglichkeit so auf die schnelle aus Kostengründen einen neuen zweiten Server hochzuziehen. Wie sind da Eure Erfahrungen. Lese im Forum RoamingProfiles sind ned so toll? Ich hatte nie Probleme. Aber auch mit der Microsoft war ich bereits an diesem Case dran. Fazit: - Unklar woher das Problem kommt - Verdacht und in einem Case bestätigt dass auf gut belasteten Fileservern wo eigentlich alles perfekt läuft mit Roaming Profiles Probleme entstehen (alle 1 Monate) -> Neuer TS Profiles Only Server brachte den Erfolg (I/O auf Dateisystemebene) - wohl.. - AntiVirus Ausschlüsse auf dem FileServer und \\fileserver\tsprofiles$\ vorhanden . Jedoch auf dem lokalen RDS Session Host Servern sind die C:\users "nicht" ausgeschlossen vom Virenscan (muss ja sein) - Bei meinem anderen Case brachte der Betrieb (testweise für 1 Woche (Besprechung mit MS)) auch nichts. - Eventuell nur noch TSProfiles Server hochziehen. Am besten auf SSD Discs. Wir haben bei dem anderen Kunden wo ein eigener Server steht für TS Profile SAS Platten mit 10K. Zum Glück läuft es gut. Wie macht Ihr das so? Liebe Grüsse Bits
  11. Hallo zusammen, ich bin noch recht "unerfahren" im "managen" von verschiedenen Netzen via Domain Controller und möchte daher eine Frage stellen, deren Antwort ich bisher im Netz nicht finden konnte. Ich möchte mit einem PDC insgesamt drei Netze managen, die geografisch getrennt - aber über VPN Verbindung via Fritz Box verbunden sind. Ziel ist es dass der PDC das Management - aller Rechner/Benutzer via AD übernimmt - alle Rechner als DHCP ausführt - als DNS für alle Rechner agiert und alle Netze miteinander "verbindet" (Forward-/Reverse-Lookup) Was mir noch nicht ganz klar ist: a) kann ich das Management der Netze unter einer Domäne (bsp. mydomain.local) einrichten oder müssen die "Filialnetze" Subdomänen sein? b) was ist bei den DNS Forward-Lookupzonen einzurichten: Sind die "Filialnetze" als "Subdomains" oder "neue Delegierung" bei den ForestDnsZones einzutragen? c) sind bei den DNS Reverse -Lookupzonen die "Filialnetze" als "neue Zonen" einzutragen? d) wie ist das Szenario im AD einzurichten? e) ist im DHCP für jedes Filialnetz ein "neuer Bereich" anzulegen? Es handelt nicht um extrem kritische Netzwerke bzw. Arbeitsplätze. Der PDC ist redundant aufgebaut. Mich interessiert eine Lösung die einfach administrierbar ist - es muss nicht die "akademisch" optimale Lösung sein Könnt ihr weiter helfen? Danke und Gruß
  12. Guten Tag, Vor kurzem wurden die DCs auf Windows Server 2016 migriert. Seit dem, starten die Windows 7 Clients und auch die Windows Server 2008 und 2012 automatisch nach 15 min neu. In den GPOs wurde vom WSUS nichts verändert. GPResult zieht auch alle Richtlinien. Im Anhang sieht man wie die Updates konfiguriert sind. Die Windows 10 Clients und auch die 2016er Server sind davon nicht betroffen. Vielleicht habt Ihr einen Rat. Gruß Chris
  13. Hallo zusammen Der neue RDP-Client von Windows 10 1803 hat leider einen Bug, welcher im Zusammenhang mit RemoteApps auf Server 2012 R2 auftritt: Kontextmenüs werden erst nach mehreren Sekunden ausgeklappt. (Bzw. sie werden sofort ausgeklappt, aber der Benutzer sieht das nicht, weil die Darstellung nicht aktualisiert wird.) Das Problem ist hier beschrieben: https://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/f3e9852b-393c-4aa0-9d2f-961a82cfc603/remoteapp-after-windows-10-update-1803-are-slow-and-right-mouse-button-is-not-responding-it-reacts?forum=winserverTS Microsoft arbeitet an einem Patch. In der Zwischenzeit soll man auf den Clients die mstsc.exe in einer älteren Version verwenden. Dies ist aber bei einem gehosteten Service mit viel Supportaufwand verbunden, weshalb wir den vorgeschlagenen Workaround auf dem Server vorgenommen haben: "Verwendung erweiterter RemoteFX-Grafiken für RemoteApp" deaktivieren. Nun öffnen die Kontextmenüs wieder ohne Verzögerung. Dafür gibt es ein anderes Problem: Wenn eine Anwendung mehrere Fenster hat, öffnen sich neue Fenster nur im Ausschnitt des ersten Fensters. Ein Beispiel: Ein Benutzer startet eine Anwendung. Diese zeigt ein Fenster mit den Dimensionen 300x400px. Der Benutzer tätigt eine Auswahl und klickt auf "Anzeigen". Die Anwendung öffnet ein zweites Fenster im Vordergrund mit den Dimensionen 800x800px. Dargestellt wird aber nur der Ausschnitt, der auf das erste Fenster passt, also 300x400px. Der Rest ist für den Benutzer nicht sichtbar. Um das ganze Fenster sichtbar zu machen, muss man es über die Taskleiste verkleinern und wieder vergrössern. Irgendwie scheint der Server ohne die "erweiterten RemoteFX-Grafiken" die Dimensionen des Fensters nicht richtig zu erfassen. Ist jemandem das Problem bekannt? Vielen Dank für eure Tipps!
  14. Exchange 2013 Catch All?

    Hallo, kann man im Exchange 2013 eine Regel erstellen, bei der alle Emails die an nicht vorhandene Empfänger gesendet werden in ein speziell dafür konfiguriertes Postfach weitergeleitet werden? Grüße
  15. Hallo, ich plane gerade eine DirectAccess Umsetzung. Leider müsste ich dazu das vorhandene Zertifikat um neue Einträge für die Sperrlisten "Erweitern" . Die Frage ist, kann ich einfach neue Einträge (HTTP und Freigabe) hinzufügen ohne das mir das vorhandene Zertifikat um die Ohren fliegt? (Der DC ist auch CA über die die Certifikate verteilt werden) Hat hier evt. jemand dazu eine Lösung wenn es so nicht geht? Alles gute eure Blechkiste
  16. Guten Tag ins Forum... Ich habe einen neuen 2012R2 Std Server aufgesetzt und darauf soll nun Exchange2016cu9 drauf. Als DC läuft ein andrerer Server2012R2. Alle Windows Updates sind installiert. Neuer ExAdmin Account erstellt und ist Mitglied der Gruppen Domänen-Admins, Organisations-Admins, Schema-Admins. Alle Prerequisits sind installiert, bis und mit Microsoft Unified Communications Managed API (UCMA) 4.0, Runtime. Danach Exchange Server neu gestartet, kam ohne Fehlermeldung hoch, alle Dienste laufen.... Danach habe ich in der Powershell folgendes ausgeführt: Setup /PrepareSchema /IAcceptExchangeServerLicenseTerms ...dies hat funktioniert... Danach habe ich in der Powershell folgendes ausgeführt: Setup /PrepareAd /IAcceptExchangeServerLicenseTerms /OrganizationName: xxxx-xxxxxxxx ...dies hat NICHT funktioniert... Im Log habe ich folgende Fehlermeldung: [05.13.2018 03:19:04.0096] [0] [ERROR] Der Front-End-Transportdienst kann nicht ohne Postfachdienst installiert werden. [05.13.2018 03:19:04.0096] [0] [ERROR] Der Clientzugriffs-Front-End-Dienst kann nicht ohne Postfachdienst installiert werden. Kann mir jemand weiterhelfen? ***DANKE*** mfg Steph65
  17. Hallo Leute ich kriege es leider nicht ohne Eure wertvolle Hilfe auf die Reihe wie ich einzelne Drucker nur bestimmten Computern per GPO zuweisen kann. Die anderen GPOs für die Druckerverteilung an bestimmte User Gruppen funktioniert bestens- nur auf bestimmte Computer einzuschränken nicht. So siehts aus: ich habe eine Sicherheitsgruppe (Gruppe_Tablets) erstellt und die gewünschten PCs (PC1- PC10) als Mitglieder der Gruppe hinzugefügt. Danach habe ich eine OU (Drucker Tablets) erstellt und die PC (PC1- PC10) der OU zugeteilt. Die Drucker beides HP Drucker (Treiber PCL 6 und PS) sind in der Druckerverwaltung installiert und freigegeben. Anschliessend habe ich eine neue GPO erstellt und diese mit der OU (Drucker Tablets) verknüpft. gemäss Anleitung https://mntechblog.de/drucker-zielgerichtet-durch-eine-gruppenrichtlinie-verbinden/ In der GPO beim Reiter Sicherheitsfilterung die Gruppe (Gruppe_Tablets) hinzugefügt und "Authentifizierte Benutzer" entfernt, anschliessend beim Reiter Delegierung mit Lesen Berechtigungen wieder hinzugefügt. Auch mit dem "Authentifizierte Benutzer" in der Sicherheitsfilterung werden die Drucker nicht installiert. Beim Reiter "Zielgruppenadressierung auf Elementebene" habe ich die Sicherheitsgruppe (Gruppe_Tablets) hinzugefügt und die Option "Computer in Gruppe" aktiviert. Anschliessend die Drucker der GPO Bereitgestellt gemäss Anleitung https://mntechblog.de/drucker-durch-eine-gruppenrichtlinie-an-clients-verteilen/ wobei ich die Option "pro Computer" aktiviert habe. Zusätzlich habe ich noch eine GPO Point-and-Print erstellt und diese ebenfalls der OU (Drucker Tablets) verknüpft- den Reiter Point-and-Print Einschränkungen aktiviert. http://blog.bistron.eu/active-directory/gruppenrichtlinien/point-and-print-beschrankungen-windows-7/ habe ich etwas übersehen oder falsch konfiguriert - wäre um jeden hilfreichen Tipp sehr dankbar. Danke im Voraus für Eure Feedbacks
  18. Hallo zusammen, in einer GPO wurden Ordnerumleitungen konfiguriert. Es werde z.B. Desktop, Bilder, Download, Dokumente und noch ein paar weitere Ordner auf ein Netzlaufwerk umgeleitet. GPO ist aktiv und funktioniert auch soweit bis auf eine "Kleinigkeit": Der Ordner "Dokumente" bzw. "Eigene Dokumente" bleibt lokal. Im Share werden die funktionierenden Ordner angelegt. "Dokumente" taucht dort nicht auf. Habe schon viele Informationen dazu gesehen. Aber alles, was ich bisher probiert habe, war erfolglos. Selbst ein neues GPO, in dem nur "Dokumente" umgeleitet werden, habe ich erstellt, auf eine "Sonder-OU" verlinkt, User dort platziert, gpupdate etc. durchgeführt: ohne Erfolg. Per gpresult wird angezeigt, dass die entsprechende GPO angewendet wird. (sonst würden die restlichen Ordner ja auch nicht umgeleitet werden) Da es sich um eine "alte" AD-Struktur handelt, würde ich gerne wissen, wie ich da weiter komme. Also welche "Tools", Befehle oder was auch immer ich nutzen kann, um dem Problem auf die Schliche zu kommen. DC´s sind 2012R2 Fileserver ist 2008R2 Clients laufen mit W7 32 und 64 Bit Nach viel "Rumspielerei" habe ich auch schon die Registry auf einem Client "manipuliert". Unter HKCU\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\User Shell Folders habe ich bei "Personal" den richtigen UNC-Pfad zum Share eingetragen. Damit hat das dann funktioniert. Daher kann ich wohl den File-Server und die dortigen Berechtigungen ausschließen. Ein wünschenswerter Zustand ist dies allerdings nicht... Eventlogs auf den betreffenden Systemen sind soweit ohne Auffälligkeiten. So, nun sind die gefragt, die dieses Problem evtl. schon mal hatten. Ganz alleine stehe damit ja nicht da. Denn in den weiten des Internetzes gibt es haufenweise Threads zu diesem Problem. Aber wie schon weiter oben geschrieben, hat mich das (noch) nicht zum Ziel gebracht... Vielen Dank schon mal für hilfreiche Kommentare
  19. Microsoft VPN Server

    Hallo Community Wir haben bei uns folgenden Problem. Wir haben einen Microsoft VPN Server (Server 2012 R2 Standard). Dieser ist im Netzwerk 10.10.15.0 hat aber auch Zugriff auf ein anderes Netzwerk 191.1.1.0. Wenn ich mich nun mit dem VPN verbinde kann ich auf beide Netzwerke zugreiffen. Wir benötigen nun aber Splitt Tunneling, sboald dieses aktiviert wird komme ich nur noch in das 10.10.15.0er Netz da er für das 191.1.1.0er den falschen Gateway verwendet. Es ist durchaus möglihc auf dem Client per Script oder CMAK Profil eine Route einzutragen z.B. per route add. Dies funktioniert auch. Wir möchten aber nicht auf dem Client Profile eintragen oder Scripts ausführen müssen. Ist es möglihc diese Route entsprechend vom Server her mitzugeben ohne am Client Änderungen vorzunehmen? Vielen Dank für eure Untestützung.
  20. Exchange 2016 Update

    Hi Leutz, ich habe einen Exchange Server 2016 CU5 (15.01.0845.034) laufen und will gerne auf die CU 8 Updaten. Nun habe ich bedenken ob ich das direkt machen sollte oder muss ich Zwischenschritte auf die CU6 durchführen? Meine Net Framework Version ist laut Registry: 4.7.1 (461310) vorgehen würde ich wie im Link empfohlen: https://www.frankysweb.de/exchange-2016-kumulative-updates-cu-installieren/ was würdet ihr mir empfehlen? Danke im Voraus
  21. Bluescreen nach Windows Update

    Moin, ich habe auf einem virtuellem W2012R2 Server am 12.4 die 3 Updates KB4093114, KB890830 und KB4093110 installiert. Seitdem habe ich ca. einmal pro Woche ein unerwartetes Herunterfahren. Installiert ist ein MYSQL, ein Apache Web-Server und ein Exchange 2016. Das Root System (gleiches OS) läuft allerdings stabil. Hier war das KB4093110 nicht benötigt. Hat jemand anderes auch mit einem dieser Updates Probleme? Gruß DO
  22. Antivirus-Status auf Terminalserver

    Hallo zusammen, wir haben in der Firma Terminalserver basierend auf Windows Server 2012R2 und Citrix XenApp 7.9. Auf den Terminalservern ist Outlook 2016 mit einem Telefonie-Plugin installiert. Trotz installiertem Virenscanner (Trend Micro) wird bei jedem Start von Outlook gefragt, ob man den Zugriff auf die eigenen Kontakte zulassen möchte. Ursache ist hier anscheinend der nicht vorhandenen AV-Status von Outlook. Dazu findet man unter Datei --> Optionen --> Trust Center --> Programmgesteuerter Zugriff --> Antivirenstatus: "Nicht verfügbar. Diese Version von Windows unterstützt keine Virenerkennung." Hierzu habe ich folgenden Artikel bei MS gefunden: https://support.microsoft.com/en-us/help/3190315/outlook-trust-center-shows-your-antivirus-status-as-unavailable-this-v Meine Frage ist nun: Müssen wir mit der Meldung bei jedem Start von Outlook leben? Haben alle Firmen mit Outlook auf TS das gleiche Problem mit (Kontakt-)Plugins und nehmen das so hin? Oder gibt es eine Möglichkeit, das Plugin vertrauenswürdig zu machen? Beste Grüße Calimero
  23. Server fährt automatisch runter

    Hallo Forengemeinde, ich habe hier einen Server 2012R2 Essentials, welcher sich alle 28 Tage selbständig herunterfährt. Das Ereignisprotokoll zeigt folgende Fehlermeldungen: Von Überprüfung der Gesamtstruktur-Vertrauensstellung wurde eine Bedingung in der Umgebung festgestellt, die nicht mit der Lizenzierungsrichtlinie konform ist. Der Server wird automatisch heruntergefahren, wenn das Problem nicht innerhalb von 20 Tag(en), 20 Stunde(n), 0 Minute(n) behoben wird. Suchen Sie nach weiteren Ereignissen, für die von Überprüfung der Gesamtstruktur-Vertrauensstellung eine Problembehandlung ausgeführt werden soll. Ereignis ID: 38 Quelle: Server Infrastructure Licensing Die Überprüfung der Gesamtstruktur-Vertrauensstellung in der Lizenzierungskomponente war aufgrund des Fehlers "0x80070583" in der Funktion "fe1 [FCTO]" nicht erfolgreich. Klasse ist nicht vorhanden Stellen Sie sicher, dass zu jedem primären Domänencontroller in der Active Directory-Gesamtstruktur eine Verbindung hergestellt werden kann und die folgenden Dienste darauf ausgeführt werden: Active Directory-Domänendienste (NTDS), DNS-Server (DNS) und Kerberos-Schlüsselverteilungscenter (KDC). Dieser Server wird automatisch heruntergefahren, wenn das Problem nicht behoben wird. Ereignis ID: 2 Quelle: Server Infrastructure Licensing Die FSMO-Rollenüberprüfung in der Lizenzierungskomponente war aufgrund des Fehlers "0x80070583" in der Funktion "f2 [JVCJ]" nicht erfolgreich. Klasse ist nicht vorhanden Stellen Sie sicher, dass eine Verbindung zum DNS-Server hergestellt werden kann und die folgenden Dienste ausgeführt werden: Active Directory-Domänendienste (NTDS), DNS-Server (DNS) und Kerberos-Schlüsselverteilungscenter (KDC). Dieser Server wird automatisch heruntergefahren, wenn das Problem nicht behoben wird. Ereignis ID 3 Quelle Server Infrastructure Licensing Von Überprüfung der Stammdomäne wurde eine Bedingung in der Umgebung festgestellt, die nicht mit der Lizenzierungsrichtlinie konform ist. Der Server wird automatisch heruntergefahren, wenn das Problem nicht innerhalb von 20 Tag(en), 20 Stunde(n), 0 Minute(n) behoben wird. Suchen Sie nach weiteren Ereignissen, für die von Überprüfung der Stammdomäne eine Problembehandlung ausgeführt werden soll. Ereignis ID: 38 Quelle: Server Infrastructure Licensing Die Überprüfung der Stammdomäne war nicht erfolgreich, da in Funktion "f1980 [SPGD]" folgender Fehler aufgetreten ist: 0x80070583. Klasse ist nicht vorhanden Stellen Sie sicher, dass die Domäne, der dieser Computer hinzugefügt wird, erreichbar ist. Dieser Server wird automatisch heruntergefahren, wenn das Problem nicht behoben wird. Ereignis ID: 50 Quelle Server Infrastructure Licensing Von Überprüfung der FSMO-Rolle wurde eine Bedingung in der Umgebung festgestellt, die nicht mit der Lizenzierungsrichtlinie konform ist. Der Server wird automatisch heruntergefahren, wenn das Problem nicht innerhalb von 20 Tag(en), 20 Stunde(n), 0 Minute(n) behoben wird. Suchen Sie nach weiteren Ereignissen, für die von Überprüfung der FSMO-Rolle eine Problembehandlung ausgeführt werden soll. Ereignis ID: 38 Quelle Server Infrastructure Licensing Ein DCDIAG zeigt mir folgende Ergebnisse: Verzeichnisserverdiagnose Anfangssetup wird ausgeführt: Der Homeserver wird gesucht... Homeserver = SERVER01 * Identifizierte AD-Gesamtstruktur. Sammeln der Ausgangsinformationen abgeschlossen. Erforderliche Anfangstests werden ausgeführt. Server wird getestet: Default-First-Site-Name\SERVER01 Starting test: Connectivity ......................... SERVER01 hat den Test Connectivity bestanden. Primärtests werden ausgeführt. Server wird getestet: Default-First-Site-Name\SERVER01 Starting test: Advertising ......................... SERVER01 hat den Test Advertising bestanden. Starting test: FrsEvent ......................... SERVER01 hat den Test FrsEvent bestanden. Starting test: DFSREvent ......................... SERVER01 hat den Test DFSREvent bestanden. Starting test: SysVolCheck ......................... SERVER01 hat den Test SysVolCheck bestanden. Starting test: KccEvent ......................... SERVER01 hat den Test KccEvent bestanden. Starting test: KnowsOfRoleHolders ......................... SERVER01 hat den Test KnowsOfRoleHolders bestanden. Starting test: MachineAccount ......................... SERVER01 hat den Test MachineAccount bestanden. Starting test: NCSecDesc ......................... SERVER01 hat den Test NCSecDesc bestanden. Starting test: NetLogons ......................... SERVER01 hat den Test NetLogons bestanden. Starting test: ObjectsReplicated ......................... SERVER01 hat den Test ObjectsReplicated bestanden. Starting test: Replications ......................... SERVER01 hat den Test Replications bestanden. Starting test: RidManager ......................... SERVER01 hat den Test RidManager bestanden. Starting test: Services ......................... SERVER01 hat den Test Services bestanden. Starting test: SystemLog Fehler. Ereignis-ID: 0x0000168F Erstellungszeitpunkt: 05/04/2018 12:00:31 Ereigniszeichenfolge: Die dynamische Löschung für den DNS-Eintrag '_kerberos._tcp.dc._msdcs.xxxxx.local. 600 IN SRV 0 100 88 SERVER01.xxxxx.local.' ist auf dem folgenden DNS-Server fehlgeschlagen: Fehler. Ereignis-ID: 0x0000168F Erstellungszeitpunkt: 05/04/2018 12:00:31 Ereigniszeichenfolge: Die dynamische Löschung für den DNS-Eintrag '_kerberos._tcp.Default-First-Site-Name._sites.dc._msdcs.xxxxx.local. 600 IN SRV 0 100 88 SERVER01.xxxxx.local.' ist auf dem folgenden DNS-Server fehlgeschlagen: Fehler. Ereignis-ID: 0x0000168F Erstellungszeitpunkt: 05/04/2018 12:00:31 Ereigniszeichenfolge: Die dynamische Löschung für den DNS-Eintrag '_kerberos._tcp.xxxxx.local. 600 IN SRV 0 100 88 SERVER01.xxxxx.local.' ist auf dem folgenden DNS-Server fehlgeschlagen: Fehler. Ereignis-ID: 0x0000168F Erstellungszeitpunkt: 05/04/2018 12:00:31 Ereigniszeichenfolge: Die dynamische Löschung für den DNS-Eintrag '_kerberos._tcp.Default-First-Site-Name._sites.xxxxx.local. 600 IN SRV 0 100 88 SERVER01.xxxxx.local.' ist auf dem folgenden DNS-Server fehlgeschlagen: Fehler. Ereignis-ID: 0x0000168F Erstellungszeitpunkt: 05/04/2018 12:00:31 Ereigniszeichenfolge: Die dynamische Löschung für den DNS-Eintrag '_kerberos._udp.xxxxx.local. 600 IN SRV 0 100 88 SERVER01.xxxxx.local.' ist auf dem folgenden DNS-Server fehlgeschlagen: Fehler. Ereignis-ID: 0x0000168F Erstellungszeitpunkt: 05/04/2018 12:00:31 Ereigniszeichenfolge: Die dynamische Löschung für den DNS-Eintrag '_kpasswd._tcp.xxxxx.local. 600 IN SRV 0 100 464 SERVER01.xxxxx.local.' ist auf dem folgenden DNS-Server fehlgeschlagen: Fehler. Ereignis-ID: 0x0000168F Erstellungszeitpunkt: 05/04/2018 12:00:31 Ereigniszeichenfolge: Die dynamische Löschung für den DNS-Eintrag '_kpasswd._udp.xxxxx.local. 600 IN SRV 0 100 464 SERVER01.xxxxx.local.' ist auf dem folgenden DNS-Server fehlgeschlagen: Warnung. Ereignis-ID: 0x0000A000 Erstellungszeitpunkt: 05/04/2018 12:00:33 Ereigniszeichenfolge: Das Sicherheitssystem hat einen Authentifizierungsfehler für den Server LDAP/SERVER01 festgestellt. Der Fehlercode des Authentifizierungsprotokolls Kerberos lautete "Es wurde eine Anmeldung versucht. Der Anmeldedienst war jedoch nicht gestartet. ......................... Der Test SystemLog für SERVER01 ist fehlgeschlagen. Starting test: VerifyReferences ......................... SERVER01 hat den Test VerifyReferences bestanden. Partitionstests werden ausgeführt auf: ForestDnsZones Starting test: CheckSDRefDom ......................... ForestDnsZones hat den Test CheckSDRefDom bestanden. Starting test: CrossRefValidation ......................... ForestDnsZones hat den Test CrossRefValidation bestanden. Partitionstests werden ausgeführt auf: DomainDnsZones Starting test: CheckSDRefDom ......................... DomainDnsZones hat den Test CheckSDRefDom bestanden. Starting test: CrossRefValidation ......................... DomainDnsZones hat den Test CrossRefValidation bestanden. Partitionstests werden ausgeführt auf: Schema Starting test: CheckSDRefDom ......................... Schema hat den Test CheckSDRefDom bestanden. Starting test: CrossRefValidation ......................... Schema hat den Test CrossRefValidation bestanden. Partitionstests werden ausgeführt auf: Configuration Starting test: CheckSDRefDom ......................... Configuration hat den Test CheckSDRefDom bestanden. Starting test: CrossRefValidation ......................... Configuration hat den Test CrossRefValidation bestanden. Partitionstests werden ausgeführt auf: xxxxx Starting test: CheckSDRefDom ......................... xxxxx hat den Test CheckSDRefDom bestanden. Starting test: CrossRefValidation ......................... xxxxx hat den Test CrossRefValidation bestanden. Unternehmenstests werden ausgeführt auf: xxxxx.local Starting test: LocatorCheck ......................... xxxxx.local hat den Test LocatorCheck bestanden. Starting test: Intersite ......................... xxxxx.local hat den Test Intersite bestanden. DIe zu prüfenden Dienste NTDS, DNS & KDC habe ich geprüft und diese laufen. Weiterhin bin ich bei dem Fehlercode 0x80070583 auf diese Seite gestoßen https://www.centrel-solutions.com/media/xiaconfiguration/adminguideweb/WmiClassDoesNotExist.html Ich habe den Vorgang wie beschrieben durchgeführt, hat aber nicht an der Problematik geändert. Es ist keine migrierte Domäne, sondern eine frische Domäne. FSMO sind geprüft und werden korrekt auf dem SERVER01 angezeigt Hat jemand eine Idee, in welche Richtung ich noch suchen kann ? Gruß chrismue
  24. Windows 2012R2 DCHP Relay in VLANs

    Hallo, wir bekommen eine neue TKA und müssen mehrere Netze für die Endgeräte bereitstellen. In diesen Netzen muss ein DHCP zur Verfügung stehen. Diese Aufgabe soll unser DHCP auf WIN 2012 R2 übernehmen. Unsere Switche (HP Aruba) beherrschen DHCP-Relay. Wie muss ich die Scopes auf dem DHCP einrichten damit Sie auch erst im entsprechenden VLAN und nicht in meinem unmittelbar anliegenden Netz verteilt werden? Viele Grüße und Danke im Vorraus berootale
  25. Hallo zusammen, ich bin gerade dabei einen Windows Server 2012 r2 einzurichten. Bin in dieser Thematik noch ein Neuling und wollte daher hier mal um Rat fragen. Auf dem Server habe ich bereits einen Datenbankserver (postgreSQL) installiert. Jetzt soll man auf den Windows-Server von außen aus zugreifen können. Ich möchte von außen Daten in die Datenbank schreiben/auslesen. Wie ist es möglich außerhalb des Netzes Zugriff auf dem Server zu haben? Ich danke euch jetzt schon vielmals für eure Hilfe.
×