Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Tags "'Windows Server 2012 R2'".

  • Suche mithilfe von Tags

    Trenne mehrere Tags mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Windows Server Forum & IT Pro Forum
    • Windows Forum — Clients
    • Windows Forum — Server & Backoffice
    • Windows Forum — LAN & WAN
    • Windows Forum — Scripting
    • Windows Forum — Security
    • Tipps & Links
  • MCSE Forum & Cisco Forum
    • Microsoft Zertifizierungen
    • Cisco Forum — Allgemein
    • Testsoftware & Bücher
    • Off Topic

Blogs

  • MCSEboard.de Blog

918 Ergebnisse gefunden

  1. Revisionssichere Archivierung

    Hallo, einfache Frage: Archiviert Exchange 2013 bzw. 2016 Revisionssicher oder lässt er sich Revisionssicher konfigurieren? Ist schon bekannt ob das bei Exchnage 2019 Revisionssicher sein wird? Nach meiner Recherche hängt sich bei der Exchange integrierten Archivierung das Archiv in das Outlook des Benutzer und kann dort bearbeitet werden. Was ja kontraproduktiv zur Gesetzgebung der Revisionssicheren Archivierung wäre. Wäre Mailstore eine angemessene alternative? Grüße
  2. WSUS automatische Genehmigung

    Hallo, nachdem Microsoft sein Oktober Update erneut zurückgezogen hat hab ich mir etwas Gedanken um die automatische Genehmigung gemacht. Ob das gut so ist oder ob man Updates lieber ein paar Wochen zurückhalten sollte. Auf kritischen Systemen (Exchange, ERP...) werden die Updates zurückgehalten und am Wochenende ein mal im Monat installiert. Bei Clients werden Definitionsupdates, Sicherheitsupdates und Wichtige Updates automatisch genehmigt. Wie handhabt ihr das? Grüße
  3. Hallo zusammen, wir haben ab und an ein Problem mit einem DHCP Bereich auf einem Failover Konstrukt mit der Gewichtung 50:50. Das Problem ist dann, dass keine Clients mehr eine IP-Adresse aus dem Bereich bekommen. Gestern habe ich dann die Failoverbeziehung gelöst und neu initialisiert, danach hat es funktioniert. Vermutlich gab es Konfigurationsabweichungen. Bin aber noch auf diesen Artikel gestoßen: https://support.microsoft.com/en-us/help/3038017/client-computer-does-not-obtain-ip-address-from-a-dhcp-failover-that-i Hat dies jemand umgesetzt, oder ist das eher zu alt um noch zu implementieren? Vielen Dank vorab. Grüße
  4. SSL Zertifikat für IIS Proxy

    Guten Morgen in die Runde. Ich habe ein Problem mit einem SSL Zertifikat. Umgebung: Exch. 2013, davor ein Proxy-Server. Habe bei einer Zertifizierungsstelle ein neues Zertifikat anhand des alten angefordert. Jatzt habe ich Probleme, das neue Zertifikat in den IIS des Proxy zu bekommen. Fehlermeldung "Das Zertifikat enthält keinen gültigen Schlüssel" Freue mich über jeden hilfreichen Tipp Fränky
  5. Hallo zusammen, früher haben wir oft Anwendungen vom System Laufwerk C: getrennt und dafür ein Laufwerk D: hergenommen. Nach einiger Zeit haben wir das wieder verworfen und alles auf C: gelassen (Plattenplatz war meistens kein Problem). Jetzt wollte ich mal fragen, wie Ihr das seht? Macht das noch Sinn oder bei den Mengen an GB völlig egal? Danke Euch. grüße
  6. Servus, So, ich brauch da mal ein wenig Wissen von Anderen weil ich komplett ansteh ich hab da einen kuriosen Fall und versuch da grad durch zu blicken wieso dieses auftritt! Kurzer Überblick: Server (2012 R2) - Domäne - 6 Disks (1 Sys, 5 Daten - ca. 4,3 TB) Backups werden mit Windows Backup auf eine separate Platte (6TB - per iSCSI eingehängt) gemacht. (Standardtask - Baremetalsicherung, Full mit Incremental) Vollsicherung verbraucht ca. 3,7 TB, die Inkrementellen sind aber relativ klein dazu ca. 40-90 GB soweit so gut rennt das alles auch wie es soll! ABER (und jetzt kommt die Frage) ich hab seit 4 Wochen immer wieder (sprich jeden Tag) die lustige Warnung, dass der Platz zu neige gehen könnte. Interessant ist allerdings: ich hab im Moment 42 Sicherungen und noch über 500GB von 6TB frei Bei dem Verbrauch komm ich noch locker 1-2 Wochen weit bevor der Platz wirklich aus wäre... Warum zum Geier kommt aber die Warnung? ich hab zwar eine Idee was es sein könnte, bin mir dabei aber nicht wirklich sicher: Die "Full" sind nicht alle "parallel" sondern bei ein paar Platten zeitlich verschoben da die später mal dazu kamen. Kann das damit zu tun haben? (Ich kann klarerweise nicht die Backups mal löschen und neu starten) ...ich bin dahingehend im Moment ein wenig ratlos, weil es rennt alles und funktioniert wie es soll. Es ist nicht so, dass es hier um Leben und Tod geht, es ist nur ein echt schwerst nerviges Problem, weil ich permanent die Warnung erhalte und nicht weiß warum. Hat irgendwer eine Idee? (okay - anscheinend nicht...)
  7. 2 WSUS Server in einer Domaine

    Hallo Zusammen, ich möchte gerne unser Wsus 3.0 (Server2008R2) auf 6.2 (Server2016) upgraden damit ich auch Windows 10 Funktionsupdates bedienen kann. Kann man bedenkenlos 2 Server nebeneinander laufen lassen (beide Server funktieren als Stand alone und ziehen sich die Updates von MS? Entscheidend ist hier ja glaub ich nur die GPO: Zielgruppennamen und Interne Updatedienstadresse:neuer Server und Intranetserver für die Statistik. Wenn ich diese GPOs für die Windows10 Clients anpasse dann dürften die am alten Wsusserver nicht mehr erscheinen. Ich würde nämlich erstmal nur Windows10 Clients auf dem neuen Wsus bedienen und alle Windows7 Maschinen mit dem alten Wsus bedienen lassen und dann nach und nach umschwenken. Wofür braucht Wsus 6.1 IIS? Der Webservice hierbei läuft aber ich habe hier keine Funktionen außer Porteinstellung und eine IIS Webseite gefunden. Schnackelt der neue Wsusserver welche Updates auf den Clients bereits installiert worden sind, oder müssen diese erneut freigegeben werden? Viele Grüße Goat
  8. Hallo zusammen, ich verzweifel gerade und finde einfach nichts passendes im großen weiten Netz. Ich suche den Standardwert nach dem eine RDP Sitzung getrennt wird. Also ganz einfach gesprochen: wenn ich das Netzwerkkabel ziehe (sagen wir an einem Windows 7 oder 10 Client) der eine RDP Verbindung zu einem Windows Server 2012 R2 hat: Wie lange dauert es bis die Sitzung auf den Status getrennt wechselt? Ist das eine Zeitspanne oder Anzahl von Paketen? Und lässt sich dies anpassen? Ich finde dazu nichts. :-( Ich weiß, ich könnte das nun messen, aber das muss doch irgendwo stehen bzw. definiert sein. Zusatzinfos: - Wir haben Keep-alive aktiviert und auf 1 Minute gesetzt. - Wir haben Sitzungslimits für idle und Co konfiguriert Gruß Stefan
  9. Hallo, wir setzen einen Fileserver mit W2012R2 und einem Share mit etwa 1,8TB Dateien ein. Das Feature Windows Search ist installiert und alles wurde erfolgreich indiziert, und funktioniert gut. Nun stellen wir fest, dass die Indizierung sporadisch erneut anläuft um (wahrscheinlich) zwischenzeitlich geänderte und neu erstellte Dateien nachzupflegen. Immer dann kommt es zu Performanceproblemen, die sich am Client durch verzögertes Öffnen und Speichern von Dateien (auch bei kleinen Größen >20sec.) und Einfrieren des Explorer-Fensters zeigen. Auf Ressourcenseite (CPU/RAM/HDD/LAN/...) ist der Server währenddessen nicht annähernd ausgelastet. Nun meine Fragen: Ist dieses Phänomen bekannt? Kann man es beheben? Kann man es (vielleicht durch Planung der Indizierung in den Nachtstunden) umgehen? Gibt's eine bessere Lösung, bspw. die eines Drittanbieters, ohne dass Softwareinstallationen am Client notwendig werden? Ich weiß, dass der Sachverhalt bereits oft thematisiert wurde. Habe vieles gelesen, doch letztendlich keine Lösung gefunden. Danke euch! Jack
  10. Guten Tag liebe Gemeinde.. Ich stehe kurz vor der Umsetzung eines kleinen Projektes und wollte mal in die Runde fragen ob ich etwas vergessen hab oder einen Denkfehler habe. Und zwar: haben wir 2 Domaincontroller ( 1x 2008R2 | 1x 2012R2) und einen Linux basierten Fileserver im Einsatz. Die Roaming Profiles, sowie Freigaben liegen auf dem Fileserver. Die aktuelle Domain endet auf .local ;) Am Ende soll es folgendermaßen aussehen: - 2 neue DC´s die mit einer .de Domain enden ( bpsw. ad.firma-standort.de sollte es werden) auf 2x 2012R2 (VM´s) - den Fileserver auf einer 2012R2 VM betreiben - bestehenden Exchange in die neue Domaine prügeln. Mein Workaround sieht so aus: 1. DNS Weiterleitung auf dem DC02 (.local) zum neuen DC (.de) einrichten. 2. Eine Gesamtstrukturenvertrauensstellung im AD Domänen und Vertrauensstellungen einrichten von dem alten DC zum neuen. 3. Bidirektionale Vertrauensstellung erstellen zwischen ad.firma.local mit dem neuen DC ad.firma-standort.de (Die Externevertrauensstellung kommt als Vertrauenstyp nicht meiner Meinung nach nicht in Frage weil dadurch sonst eine Abhängigkeit geschaffen wird?) 4. Vertrauensstellung für diese und die andere Domäne Option auswählen. Dann würde ich mich um den Fileserver kümmen.. Der alte Fileserver kann vorerst erhalten bleiben. Oder kann es dadurch Probleme mit den Roamingprofiles geben unter dem neuen .de DC? Ich würde sonst einfach einen neuen Fileserver aufsetzten und von dem Linux FS den kompletten Ordner mit den Profiles auf den neuen kopieren und die Pfade in der AD bei jedem einzelnen User anpassen der sich an dem .de DC anmeldet. Die Freigaben dann erstmal so lassen und ggf. die im nächsten step umziehen. Frage Nr.1: könnte ich nach einem erfolgreichen Umzug der DC´s und dem Fileserver einfach die DC´s ad.firma.local runterfahren ohne das es probleme gibt und nur noch den neuen DC ad.firma-standort.de nutzen? Oder hab ich irgendwo was vergessen? Frage Nr.2: Bis dahin kann der Exchange & der alte Fileserver vollwertig seinen Dienst erledigen? Erst wenn die .local DC´s aus sind sollten die nicht mehr arbeiten können oder? (Hintergrund ist das ich nicht alles an einem Tag - bzw Nacht schaffe) Dann den Exchange an die neue Domäne anpassen oder sollte er besser neu aufgesetzt werden? Wie ist es erfahrungsgemäß besser zu händeln? Ich hoffe das ich mich verständlich genug ausdrücken konnte.. Vielen Dank schonmal im vorraus für eure Bemühungen!!
  11. Ein Windows Server 2012 lässt sich beim Neustart nicht mehr booten. Es erscheint die Fehlermeldung: system_service_exception Danach startet der Server automatisch immer wieder neu. Das Gerät lässt sich nur noch mit F8 -> "erzwingen der Treibersignatur deaktivieren" booten. Der Fehler liegt vermutlich an einem falsch signierten Treiber. Im Geräte Manager habe ich keine Auffälligkeiten gesehen. Es sind keine exotischen Geräte am Server angeschlossen. Die Treiber sind durch Microsoft signiert. Durch eine Recherche bin ich auf den verifier von Microft aufmerksam geworden. Damit lassen sich wohl nicht signierte Treiber feststellen. (siehe Anhang) Beim Fertig stellen muss der Server neu gestartet werden. Ich müsste in dem Fall vor Ort sein um den Fehler zu beheben. Ob und wie mir die fehlerhaften Treiber nach dem Neustart präsentiert werden kann ich nicht abschätzen. Ich habe damit keine Erfahrung. Bin ich in dem Fall am richtigen Weg oder kennt sich jemand mit diesem Fehler aus? Gebt mir Bescheid wenn ihr mehr Informationen benötigt. Danke Andi
  12. Hallo zusammen, bei einem Kunden besteht das Problem, dass sich der Faxdienst nicht mehr starten lässt. Es geht um einen Windows Server 2012 R2 Foundation. Beim manuellen starten des Dienstes erhalte ich folgende Meldung: Dienst "Fax wurde auf "Lokaler Computer" gestartet und dann angehalten. Einige Dienste werden automatisch angehalten, wenn sie nicht von anderen Diensten oder Programmen verwendet werden. Wichtige Infos: 1. Ich habe überprüft von welchen anderen Diensten der Faxdienst abhängig ist. Diese sind alles gestartet. (Druckerwarteschlange, RPC, Telefonie) 2. Der Starttyp des Faxdienstes ist auf "Automatisch" gestellt. Auch nach einem Serverneustart wird der Dienst nicht gestartet. 3. Das Faxmodem wurde korrekt installiert und wird im Geräte Manager ohne Fehler angezeigt. Auch die Modemdiagnose ist erfolgreich. 4. Der Faxserver wurde früher von einem anderen IT Techniker eingerichtet und ist Online. 5. Im Servermanager unter dem Punkt Faxserver erhalte ich folgende Melduung: Die Faxservertools sind auf diesem Server nicht installiert.... (siehe Screenshot fax01) 6. Auf einem weiteren Screenshot sieht man, dass der Faxserver richtig installiert ist (Screenshot fax02) Für mich würde es aktuell Sinn machen die Faxserver Rolle zu entfernen und neu hinzuzufügen. Gibt es hier etwas auf das ich aufpassen muss? Ein Neustart wird vermutlich erforderlich sein. Danke für Eure Hilfe! Andi
  13. Hallo liebe Gemeinde. lang ist es her das ich mit Servern gearbeitet habe. Folgendes Problem bzw Frage habe ich an euch. Bestehender Server 01 beinhaltet: DC, alle Benutzer des Unternehm Server 02 soll ein Terminal Server werden und die Benutzer aus SRV01 benutzen. Reicht es aus den SRV02 in die Domäne zu heben und danach die TerminalServer rolle zu installieren ? Oder muss ich gar noch auf etwas anderes achten ? MFG und danke im Voraus
  14. Hallo zusammen, was habe ich fehlkonfiguriert oder vergessen, wenn in den Laufwerkseigenschaften des Servers der Reiter "Schattenkopien" nicht vorhanden ist? Windows Server 2012R2 als VM, alle Patches drin, Verbindung via RDP oder Konsole, beides gleich. VG, Micha
  15. Einen wunderschönen Guten morgen allerseits. Ich habe ein kleine Problem, mit einem Öffentlich Ordner Kontakt. Die Fehlermeldungen dazu per Rechtsklick : Ich kann diesen Kontakt nicht löschen Es handelt sich dabei um Outlook 2016 aber auch 2010 Exchange 2016 CU 09 Weiß jemand wie ich diesen Kontakt wieder weg bekomme und neu anlegen lassen kann Ursprung wird wohl sein, das 2 Mitarbeiter gleichzeitig an diesem Kontakt versucht haben zu speichern.
  16. Hallo zusammen, mit zwei Kollegen habe ich die Aufgabe bekommen, den kompletten Server (Windows Server 2012 R2 Essentials) von einer HDD auf eine neue SSD zu verschieben. Wir haben viel gegoogelt und sind den gefundenen Anweisungen gefolgt, allerdings sind dabei einige Probleme aufgetreten, für die wir keine Lösung gefunden haben. Wir haben ein Image erstellt und dieses auf einer dritten Sicherungs-Festplatte (HDD) gespeichert. Dann haben wir einen Boot-Stick erstellt und beim Booten die Systemwiederherstellung aufgerufen. Dabei konnte er das Image aber nicht finden. Würde diese Vorgehensweise überhaupt funktionieren oder gibt es eine bessere Lösung? Kennt jemand eine gute Schritt-für-Schritt-Anleitung, die wir nur nicht gefunden haben? Noch mal das Problem zusammengefasst: Windows Server 2012 R2 Essentials (inkl. Daten und Einstellungen) von 2TB HDD auf 1TB SSD verschieben. Systemimage ist erstellt auf (zusätzlicher) 2TB HDD. Für jede Hilfe wären wir sehr dankbar! LG Psal
  17. Hallo liebe Gemeinde, wir haben hier bei uns ein Merkwürdiges Phänomen welches ich mir nicht erklären kann. Ausgangslage: ESX 5.1 virtuelles Fileserver Cluster (Microsoft Server 2012R2) VM Version 9 RAW Disk 3,5TB Kurios: Wir haben die Platte von 3 auf 3,5 TB vergrössert doch der Windows Explorer stellt nur 3TB dar. Woran kann das liegen. Erkannt wurde die richtige Grösse vom Diskmanangement(siehe Screenshot). Auf dem zweiten Knoten haben wir ebenfalls eine Platte mit über 3TB und die wird richtig dargestellt!?? Ein schwenken hat nichts gebracht. Ebenso habe ich auch nichts in den Quoten Einstellungen gefunden. Habt Ihr eine Idee??? Danke. Gruss Norman
  18. Hallo zusammen, einer unserer Druckerserver läuft unter Win2008R2 die dort angesiedelten Xerox Drucker werden über einen Global Print Driver gesteuert. Nun wurden in einigen Niederlassungen die älteren Drucker gegen neuer Modelle getauscht. Dabei kam es zu komischen Druckeffekten " Zeilenabstand passte zb. nicht" Der Xerox Techniker vor Ort meinte das der Treiber dann doch zu alt wäre und wir einen aktuelleren einsetzen müssten. Der neue Global Treiber ist allerdings ein V4 Treiber der unter 2008 nicht mehr läuft. Ich habe dann einen 2012R2 aufgesetzt und zum test den neuen Treiber installiert. Soweit so gut das Druckbild zumindest was den Text angeht sieht gut aus. Allerdings ist die Kopf und Fußzeile nicht in Ordnung. Soll heißen aus unserer Warenwirtschaft (Selbstgecodet) wird der Druck generiert und für die Kopf und Fußzeile ist ein .bmp hinterlegt. Dieses wird aber falsch gedruckt. Als wenn man mehrere Strichcodes übereinander legt. Mir ist folgendes aufgefallen. Auf dem Druckserver habe ich in den Druckerobjekt definiert das der Xerox Global Print Driver V4 PS benutzt werden soll. Wenn ich mir die Geschichte nun auf dem Terminalserver anschaue sehe ich das beim User der "Microsoft enhanced Point and Print compatibility driver" benutzt wird obwohl bei beim hinzufügen des Druckers angegeben wird, das der Drucker mit dem Xerox Treiber installiert worden ist. Ich gehe davon aus das daher der Druckfehler kommt. Die Frage ist wie stelle ich das um? Ich für mich selber könnte das machen da ich Adminrechte habe. Der User kann es halt nicht und ist auch nicht Zielführen das der User da Einstellung vornimmt. Ich hoffe es ist nicht zu wirsch geschrieben und es kann mir jemand einen Tipp geben. Viele dank im Vorraus Gruß Markus
  19. Hallo, wir nutzen einen Dell MD3420 auf dem ein RAID10 mit 3320GB für unseren virtuellen Exchange 2016 CU10 mit 160 Postfächern inkl. Verteiler und Ressourcen läuft. Aktuell haben wir die Laufwerke C (OS), E(DB) und F(LOG). Microsoft empfiehlt die Postfachdatenbank bei nicht DAG Installation auf 200GB zu begrenzen. Nun frage ich mich welchen Vorteil es außer einer ggf. kürzen Wiederherstellung hat? Performance? Hat jemand Erfahrung mit mehreren Postfachdatenbanken auf dem schlussendlich gleichen darunterliegenden Volumen? Grüße
  20. Guten Tag, wie der Titel schon verrät wird der Balken eines Laufwerks im Explorer rot, sobald dieser nur noch 10% oder weniger an Gesamtkapazität hat. Das System auf dem ich den Balken wieder Blau machen soll, oder besser gesagt die Schwelle von 10% Prozent niedriger machen soll, ist ein Winows Server2012R2. Ich habe im Registry folgendes versucht zu tun: Hinzufügen eines REG_DWORD (32-bit) ins HKEY_Local_Machine\System\CurrentControlSet\Services\LanmanServer\Parameters --> Mit der Bezeichnung: "DiskSpaceThreshold" und dem ensprechenden Wert. Auch habe ich volgendes Versucht um die Checks ganz abzustellen (was aber nicht der Plan ist, nur zu Test zwecken) HKEY_Local_Machine\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\ dort einen REG_DWORD (32-bit) Wert mit der Bezeichnung "NoLowDiskSpaceChecks | mit dem Wert 1 Leider hat beides nicht funktioniert und der Balken blieb Rot. Hat jemand zufällig noch eine Idee oder kennt die Lösung ? Vielen Dank im Vorraus, Liebe Grüße
  21. Moin zusammen, habe gerade einen recht interessanten Ausfall zu beklagen, vielleicht kennt sich da jemand aus und kann helfen. Umgebung: Hyper-V Wirtsystem mit GUI, Windows Server 2012 R2 Standard, 2 Xeon E5-2620v4 CPUs / 64GB RAM / RAID10 SSD-Verbund. Auf dem Wirt laufen noch andere Maschinen mit WS 2012R2 und WS 2008R2, keinerlei Probleme. Hyper-V Gastsystem, Windows Server 2008R2 Standard. Der Server wurde vor einigen Jahren von einem Blech aus migriert via Acronis, war also mal ein phys. Server. Beide Server befinden sich in der gleichen AD als Member. Der Gast läuft auf diesem Rechner seit etwa 2 Jahren, wird monatlich mit Updates versorgt und wöchentlich gebootet. Bis heute lief das ohne Murren, Ereignisanzeige fehlerfrei, alles nett. Heute wollte ich den Gast mit den Oktober Updates versorgen, nach der Anmeldung benötigte die Maschine etwa 2 Sekunden bis zum BSOD. Verhalten lässt sich einigermaßen reproduzieren, man hat maximal 4 Minuten bis zum BSOD. Minidumps habe ich mir angesehen, es sind verschiedene Treiber beteiligt: Der Dienst "Hyper-V Gastdienstschnittstelle hängt beim Starten und kommt nicht hoch. Ich vermute, dass der Timeout beim Starten des Dienstes den BSOD verursacht. Maschine hat bis auf die Zeitsynchronisierung alle Integrationsdienste aktiv. Die neuesten Integrationsdienste sind installiert. Die fehlgeschlagenen Starts des Dienstes werden protokolliert mit den IDs 7000/7009: Bisher habe ich zur Lösungsfindung folgendes versucht: 1. Aktualisierung der Integrationsdienste - nicht möglich, sind aktuell. 2. Deinstallation der Integrationsdienste - nicht möglich (setup.exe /uninstall) -> funktioniert nicht. 3. Entfernung der "Gastdienste" über Einstellungen/Verwaltung in Hyper-V -> keine Änderung. 4. Restore des Backups von Freitag Nacht - keine Änderung. Backups werden mit Altaro VMBackup gefertigt. Was ich gerade versuche: 5. Warten mit der Anmeldung am Rechner - tatsächlich erfolgt der Bluescreen erst bei/nach der Anmeldung, ohne Anmeldung läuft die Maschine wenigstens die ersten 6 Minuten durch. Der Hyper-V Gastdienst hat ja ein 5 Minuten Timeout. Das beobachte ich weiter. Werde auch versuche, mich mit einem lokalen Benutzer anzumelden. Update 12:30 Uhr: So lange ich mich nicht anmelde erfolgt kein BSOD. Ich werde jetzt mal prüfen, ob die Dienste auf der Maschine verfügbar sind ohne Anmeldung. Habe eben 9 Minuten gewartet mit dem Logon, keine Problemem. In dem Moment der Anmeldung kam der BSOD wieder. Bin für jeden Hinweis dankbar, wenn in der Beschreibung etwas fehlt bitte anfordern! Gruß, mulu
  22. Hallo zusammen, ich habe eine Frage zum DHCP Failover und den DHCP Optionen. IST-Zustand: Wir haben hier am Standort zwei DHCP Server die im Failover Modus 50:50 laufen. Auf dem "ersten" DHCP Server gibt es für die Bereiche die DHCP Option 066 (Hostname des Startservers) (Softwareverteilung). Am zweiten hat mein Vorgänger es entweder weggelassen, oder vergessen. Daher die Frage: Hat er es vergessen, oder ist diese Konfiguration nur auf einem DHCP notwendig/sinnvoll? Vielen Dank. Grüße
  23. Moin, wie realisiert ihr die Wiederherstellung von gelöschten E-Mails auf einem Exchange 2013? Der Benutzer sucht eine E-Mail die er vor 2 Monaten gelöscht hat. Umgebung: Windows 2012 R2, Exchange 2013, Sicherung VMs mit Veeam Backup & Recovery auf NAS und USB-HDD
  24. Hallo, gibt es ein Möglichkeit RDP Sitzungen nach Zeit x zu sperren? Vielen Dank für Eure Unterstützung. Gruß
  25. Wir möchten Benutzer aus mehreren Active Directory (6 Server) via Azure Connect für Office365 synchronisieren. Die Synchronisation klappt super aber wir haben ein Problem nicht bedacht: Die 6 Server wurden vor zwei Jahren von einem vorinstalllierten Server geklont und es wurde kein Sysprep gemacht, da die Server an verschiedenen Standorten outtark betrieben wurden. D.h. wir arbeiten bei allen Systemen mit fast identischen SIDs und nun hat es uns bei der Synchronisierung der 6 Systeme erwischt, es kommt leider vor das User zwar auf verschiedenen Servern liegen aber die gleiche SID besitzen. Somit ist eine Synchronisierung der ADs mit Office365 bei vielen Usern fehlgeschlagen. Ein Sysprep können wir bei den produktiven Systemen nicht mehr machen und aktuell können wir uns nur mit der Neuanlage der betroffenen User (in der Hoffnung das die SID noch nicht existiert) behelfen. Gibt es eine andere Lösung, kann man manuell die SID einzelner User anpassen oder besser die Vergabe neuer SIDs anpassen? Sind für jede Hilfe dankbar!!! Danke, Thomas
×