Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Tags "'Windows Server 2012 R2'".

  • Suche mithilfe von Tags

    Trenne mehrere Tags mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Windows Server Forum & IT Pro Forum
    • Windows Forum — Clients
    • Windows Forum — Server & Backoffice
    • Windows Forum — LAN & WAN
    • Windows Forum — Scripting
    • Windows Forum — Security
    • Tipps & Links
  • MCSE Forum & Cisco Forum
    • Microsoft Zertifizierungen
    • Cisco Forum — Allgemein
    • Testsoftware & Bücher
    • Off Topic

Blogs

  • MCSEboard.de Blog

900 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo, wir nutzen einen Dell MD3420 auf dem ein RAID10 mit 3320GB für unseren virtuellen Exchange 2016 CU10 mit 160 Postfächern inkl. Verteiler und Ressourcen läuft. Aktuell haben wir die Laufwerke C (OS), E(DB) und F(LOG). Microsoft empfiehlt die Postfachdatenbank bei nicht DAG Installation auf 200GB zu begrenzen. Nun frage ich mich welchen Vorteil es außer einer ggf. kürzen Wiederherstellung hat? Performance? Hat jemand Erfahrung mit mehreren Postfachdatenbanken auf dem schlussendlich gleichen darunterliegenden Volumen? Grüße
  2. Guten Tag, wie der Titel schon verrät wird der Balken eines Laufwerks im Explorer rot, sobald dieser nur noch 10% oder weniger an Gesamtkapazität hat. Das System auf dem ich den Balken wieder Blau machen soll, oder besser gesagt die Schwelle von 10% Prozent niedriger machen soll, ist ein Winows Server2012R2. Ich habe im Registry folgendes versucht zu tun: Hinzufügen eines REG_DWORD (32-bit) ins HKEY_Local_Machine\System\CurrentControlSet\Services\LanmanServer\Parameters --> Mit der Bezeichnung: "DiskSpaceThreshold" und dem ensprechenden Wert. Auch habe ich volgendes Versucht um die Checks ganz abzustellen (was aber nicht der Plan ist, nur zu Test zwecken) HKEY_Local_Machine\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\ dort einen REG_DWORD (32-bit) Wert mit der Bezeichnung "NoLowDiskSpaceChecks | mit dem Wert 1 Leider hat beides nicht funktioniert und der Balken blieb Rot. Hat jemand zufällig noch eine Idee oder kennt die Lösung ? Vielen Dank im Vorraus, Liebe Grüße
  3. Moin zusammen, habe gerade einen recht interessanten Ausfall zu beklagen, vielleicht kennt sich da jemand aus und kann helfen. Umgebung: Hyper-V Wirtsystem mit GUI, Windows Server 2012 R2 Standard, 2 Xeon E5-2620v4 CPUs / 64GB RAM / RAID10 SSD-Verbund. Auf dem Wirt laufen noch andere Maschinen mit WS 2012R2 und WS 2008R2, keinerlei Probleme. Hyper-V Gastsystem, Windows Server 2008R2 Standard. Der Server wurde vor einigen Jahren von einem Blech aus migriert via Acronis, war also mal ein phys. Server. Beide Server befinden sich in der gleichen AD als Member. Der Gast läuft auf diesem Rechner seit etwa 2 Jahren, wird monatlich mit Updates versorgt und wöchentlich gebootet. Bis heute lief das ohne Murren, Ereignisanzeige fehlerfrei, alles nett. Heute wollte ich den Gast mit den Oktober Updates versorgen, nach der Anmeldung benötigte die Maschine etwa 2 Sekunden bis zum BSOD. Verhalten lässt sich einigermaßen reproduzieren, man hat maximal 4 Minuten bis zum BSOD. Minidumps habe ich mir angesehen, es sind verschiedene Treiber beteiligt: Der Dienst "Hyper-V Gastdienstschnittstelle hängt beim Starten und kommt nicht hoch. Ich vermute, dass der Timeout beim Starten des Dienstes den BSOD verursacht. Maschine hat bis auf die Zeitsynchronisierung alle Integrationsdienste aktiv. Die neuesten Integrationsdienste sind installiert. Die fehlgeschlagenen Starts des Dienstes werden protokolliert mit den IDs 7000/7009: Bisher habe ich zur Lösungsfindung folgendes versucht: 1. Aktualisierung der Integrationsdienste - nicht möglich, sind aktuell. 2. Deinstallation der Integrationsdienste - nicht möglich (setup.exe /uninstall) -> funktioniert nicht. 3. Entfernung der "Gastdienste" über Einstellungen/Verwaltung in Hyper-V -> keine Änderung. 4. Restore des Backups von Freitag Nacht - keine Änderung. Backups werden mit Altaro VMBackup gefertigt. Was ich gerade versuche: 5. Warten mit der Anmeldung am Rechner - tatsächlich erfolgt der Bluescreen erst bei/nach der Anmeldung, ohne Anmeldung läuft die Maschine wenigstens die ersten 6 Minuten durch. Der Hyper-V Gastdienst hat ja ein 5 Minuten Timeout. Das beobachte ich weiter. Werde auch versuche, mich mit einem lokalen Benutzer anzumelden. Update 12:30 Uhr: So lange ich mich nicht anmelde erfolgt kein BSOD. Ich werde jetzt mal prüfen, ob die Dienste auf der Maschine verfügbar sind ohne Anmeldung. Habe eben 9 Minuten gewartet mit dem Logon, keine Problemem. In dem Moment der Anmeldung kam der BSOD wieder. Bin für jeden Hinweis dankbar, wenn in der Beschreibung etwas fehlt bitte anfordern! Gruß, mulu
  4. Hallo zusammen, ich habe eine Frage zum DHCP Failover und den DHCP Optionen. IST-Zustand: Wir haben hier am Standort zwei DHCP Server die im Failover Modus 50:50 laufen. Auf dem "ersten" DHCP Server gibt es für die Bereiche die DHCP Option 066 (Hostname des Startservers) (Softwareverteilung). Am zweiten hat mein Vorgänger es entweder weggelassen, oder vergessen. Daher die Frage: Hat er es vergessen, oder ist diese Konfiguration nur auf einem DHCP notwendig/sinnvoll? Vielen Dank. Grüße
  5. Moin, wie realisiert ihr die Wiederherstellung von gelöschten E-Mails auf einem Exchange 2013? Der Benutzer sucht eine E-Mail die er vor 2 Monaten gelöscht hat. Umgebung: Windows 2012 R2, Exchange 2013, Sicherung VMs mit Veeam Backup & Recovery auf NAS und USB-HDD
  6. Hallo, gibt es ein Möglichkeit RDP Sitzungen nach Zeit x zu sperren? Vielen Dank für Eure Unterstützung. Gruß
  7. Wir möchten Benutzer aus mehreren Active Directory (6 Server) via Azure Connect für Office365 synchronisieren. Die Synchronisation klappt super aber wir haben ein Problem nicht bedacht: Die 6 Server wurden vor zwei Jahren von einem vorinstalllierten Server geklont und es wurde kein Sysprep gemacht, da die Server an verschiedenen Standorten outtark betrieben wurden. D.h. wir arbeiten bei allen Systemen mit fast identischen SIDs und nun hat es uns bei der Synchronisierung der 6 Systeme erwischt, es kommt leider vor das User zwar auf verschiedenen Servern liegen aber die gleiche SID besitzen. Somit ist eine Synchronisierung der ADs mit Office365 bei vielen Usern fehlgeschlagen. Ein Sysprep können wir bei den produktiven Systemen nicht mehr machen und aktuell können wir uns nur mit der Neuanlage der betroffenen User (in der Hoffnung das die SID noch nicht existiert) behelfen. Gibt es eine andere Lösung, kann man manuell die SID einzelner User anpassen oder besser die Vergabe neuer SIDs anpassen? Sind für jede Hilfe dankbar!!! Danke, Thomas
  8. Hallo zusammen, ich benötige eure Hilfe. Ich bin seit ein paar Tagen in einem Systemhaus beschäftigt und soll ein Hyper V Projekt betreuen. Ich habe vorher selbst noch nie etwas mit Servern zu tun gehabt und benötige Hilfe. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Für meinen Arbeitgeber soll ich in Erfahrung bringen, ob wir einen Hyper V Server samt VMs auf einen neuen Hyper V Server replizieren dürfen. Hintergrund ist, dass der Server des Kunden im laufendem Betrieb erneuert werden muss. Hierfür soll ich Server und benötigte Software bestellen. Der Server ist konfiguriert. Er soll fünf virtuelle Systeme beherbergen die mit einem RIAD 0, 1 und 5 arbeiten. Es ist für mich nicht relevant wie man es technisch umsetzt sondern die Frage ob wir eine replikation durchführen “dürfen“ ?! Hier wurden Lizensrechte und Movelrights in den Raum geworfen... ich weiß nichts damit anzufangen, soll aber ihre Gültigkeit recherchieren. Ich weiß nicht ob es relevant ist aber ich schreibe es einfach mal mit auf. Wir bieten unserem Kd zwei mal MS Win Server 2016 und sechs 5er MS Win. Server CAL Devices an. Die MS Win Server-Lizenzen sind einmal für den neuen und für den alten Server gedacht. Letzterer soll als Backupsystem dem Kd erhalten bleiben. Der alte Server hat eine 4 Kern CPU, der neue bekommt zwei CPUs mit je 4 Kernen. Die Softwarelizenzen auf dem alten System sind keine OEMs oder Volumenlizenzen. Es sind wohl Vollversionen aber ohne den üblichen MS Support. Ich bin nicht der Super DAU aber in diesem Thema echt aufgeschmissen. Google ist hier auch nicht hilfreich. Vielleicht auch, weil ich nicht weiß, wonach ich suchen muß. Gleiches ergab sich bei einem Tefelonat mit dem Hersteller. Der wusste nicht was ich von ihm wollte. Darf ich replizieren? Wenn nicht, warum und was brauche ich dafür? Welche Rechte werden benötigt und warum? Fragen über Fragen... Ich bedanke mich schonmal Herzlichst bei euch.
  9. Hallo, ich habe das Problem, dass in den RDP-Sitzungen die Ordnerinhalte auf einem Fileserver sehr verzögert angezeigt werden. Beispiel: Ich lege einen Ordner 1234 an. Die Anlage erfolgt aber der Ordner ist nicht sichtbar. Erst wenn ich über rechte Maustaste aktualisieren anwähle ist der neue Ordner sichtbar. Kann mir bitte jemand helfen, diesen Fehler zu beheben. Vielen Dank für eure Unterstützung Gruß
  10. Hallo, ich würde gerne auf 3 Rechnern mit Roamingprofilen arbeiten und frage mich, ob es möglich ist, per GPO die Anmeldedaten eines jeden Users auf ein NAS (Samba) durchzureichen? Man kann da ja schlecht wie mit herkömmlichen NTFS Freigaben arbeiten. Eventuell hatte ich mir überlegt, ob man die Windows-Anmeldeinformation eventuell auch im Profil mit übertragen könnte? Für Antworten oder sonstige Lösungsansätze wäre ich dankbar.
  11. Hallo zam, ich habe da eine Verständnisfrage zum Thema WSUS und Replikatserver... Bin im Netz nicht auf das gestoßen, was ich gesucht habe, daher hier ein Post. Es geht um folgendes: Ich habe einen Main-WSUS und ein Replikat-Server. Die entsprechenden GPOs sind erstellt, die eine Hälfte der Standorte soll den Main nehmen, die andere Hälfte den Replikatserver. Soweit ist auch alles in der Registry eingetragen worden, melden sich auch alle am entsprechenden Server. Soweit so gut! Heute habe ich auf dem Main geschaut, und sämtliche Server gesehen, die ihre Updates vom Replikatserver bekommen. Meine Frage ist jetzt ganz einfach: Werden mir auf dem Main-Server auch die Server angezeigt, die ihre Updates vom Replikatserver bekommen? Kann hier jemand eine klare Auskunft geben, ob das so richtig ist? Und falls ja, gibt es eine Möglichkeit, dies zu unterbinden? Ich würde nämlich gerne nur die Server sehen, die Updates auch wirklich vom entsprechenden Server ziehen. Vielen Dank im Voraus!
  12. Moin, wie wohl so viele andere auch haben wir Probleme mit den nervigen Windows-Updates und dem noch nervigeren automatischen automatischen Neustart. Egal, in wie lange ich schon im Internet nachgeforscht habe und welche Einstellungen ich gemacht habe, die Clients starten immer selbstständig neu solange ich autom. Updates per GPO aktiviert habe, Vielleicht kann sich hier ein Experte unsere Einstellungen mal anschauen und mir sagen was ich verkehrt eingestellt habe. Die Rechner sollen automatisch Updates suchen und installieren. Nur soll der benötigte Neustart bitte immer beim manuellen Herunterfahren durchgeführt werden. Die Rechner werden in der Regel alle über Nacht zum Feierabend heruntergefahren. Trotzdem wollen die PCs ab und an den Zeitpunkt des Neustartes selber festlegen (meistens mit ca. 10 Minuten Vorlauf oder auch ganz ohne Warnung) Wir haben einen WSUS-Server bei und im Büro laufen. Der Server ist auf Windows Server 2012 R2 aufgesetzt und beinhaltet keine weiteren speziellen Dienste Die Rechner laufen bis auf 2-3 Ausnahmen alle auf Windows 10.
  13. Hallo Liebe Gemeinde, ich habe leider folgendes Problem, Ich habe leider aus versehen in einem unserer Öffentlichen Ordner Kalender Elementen einen davon gelöscht, und das über die ECP. Diesen über die OWA wieder herzustellen, wenn es ein Benutzer direkt über Outlook gemacht hätte, wäre wohl nicht so das Problem gewesen. Aber kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich über die Powershell mit dieses Element (einen Kalender) wiedeherstellen kann ? New-MailboxRestoreRequest -SourceStoreMailbox Development -SourceDatabase MBX_DB01 -TargetMailbox Development01 -AllowLegacyDNMismatch -IncludeFolders \Dev\CustomerEngagements Ist das so die richtige Richtung ? Kann leider wenig mit der SourceStoreMailbox anfangen ?! Also der Kalender lag unter /Kalender im Postfach OE-PF.
  14. Probleme mit Exchange VSS Writer

    Guten Morgen, wir haben einen Exchange 2016 im Einsatz, virtuelle 2012 R2 Maschine, ohne DAG. Vor ca. 2 Wochen hab ich das CU10 installiert, und seit dem zickt unser Backup auf Band herum. Wir sichern zwar die ganzen virtuellen Maschinen mit VEEAM auf eine NAS, aber für die historischen Sicherungen für die täglichen Auslagerungen machen wir von den wichtigsten Servern ein Backup auf Band mit Veritas Backup Exec 20.1 Rev. 1188. Über Sinn und Unsinn mag man geteilter Meinung sein, aber wir haben die Auflage von der BaFin und den Prüfern der Bundesbank bekommen, und mit denen zu diskutieren ist nicht klug. Egal, jedenfalls funktionierte es bis zum Update auch relativ problemlos. Seit CU10 drauf ist kommt Backup Exec mit der Meldung: Snapshot-Fehler (0xE0008516) Die für den Snapshot angegebene Datenbank wurde nicht gesichert, da die Datenbank nicht bereitgestellt war. Für alle 3 Datenbanken. Ein "vssadmin list writers" zeigte mir, das der Exchange Writer in der Liste fehlt (Screenshot VSS1.jpg) Im Forum hab ich gelesen, das in der Registry ein Eintrag "EnableVSSWriter" stehen muss mit dem Wert 1. Bei mir hat er gefehlt, also hab ich ihn manuell hinzugefügt (Screenshot VSS3.jpg) Nach dem der Dienst MS-Exchange-Replikation neu gestartet wird ist der Eintrag im vssadmin list writers da. (Screenshot VSS2.jpg) Nun ist der Backup-Job mal erfolgreich und mal nicht. Und jedes mal, wenn er fehlgeschlagen ist, fehlt auch wieder der Exchange Writer in der Liste. Nach einem Neustart vom Replikationsdienst ist er auch wieder da, aber ich will ihn logischerweise dauerhaft da haben. Ich könnte nun ein Batch machen, der täglich kurz vor dem Backup den Dienst neu startet, aber das ich nicht so richtig der Sinn der Sache. Gibt es die Möglichkeit, den Exchange-VSS-Writer irgendwie zu reparieren? Oder neu zu installieren? Grüße Matthias
  15. Hallo zusammen, bin gerade am Testen von "Windows Server Sicherung" auf einem DC (Windows Server 2012 R2) als alternative Backuplösung. Die Sicherung hat soweit funktioniert (Sicherungselemente: Bare-Metal-Recovery; Systemstatur; System-reserviert; Lokaler Datenträger (C:)) Nur bei der Rücksicherung hat es mir den SysVol Ordner nicht wiederhergestellt. Der ist vollkommen leer! Was ist das Problem? Gruß Shemeneto
  16. Mahlzeit zusammen, ich finde viel über das verschieben ganzer WSUS Server/ Installtionen (Updates etc). Leider nicht das was ich zeitlich suche. Eigentlich ganz einfach, es soll von einem bestehenden WSUS Server (2012 r2) NUR die Definitionen bzgl. der Genehmigte/Abgelehnte exportiert werden und auf einem neuen WSUS (2012r2) importiert werden. Es gibt wohl ein script dazu, leider finde ich es nichts. Wir fahern einige Software die teilweise Probleme mit einigen Udpates in der Vergangenheit hatten. Somit möchte ich ungern alles freigeben bzw. genehmigen. Updates werden komplett neugezogen und die veröfflichung dann via gpo und client scripts. Für eure Hilfe wie immer ...sehr dankbar. Grüße Hansi!
  17. Import vieler Exchange Kontakte

    Hallo, ich möchte in einen Exchange Server 2010 zahlreiche Email Kontakte einbringen. Wie kann ich z.B. über die Management Shell eine CSV Datei abarbeiten und daraus die AD-Objekte nebst Exchange Kontakte anlegen? Falls es möglich wäre, diese über die CSV Datei auch noch einer oder mehrerer Verteilergruppen zu zuweisen (diese kann ich natürlich zuvor selbst per Hand anlegen), wäre das super. Ich würde mich sehr über eine Hilfe freuen - sonst muss ich die alle per Hand anlegen :( LG Wise
  18. Update schlägt fehl

    Auf einem unserer 2012 Server schlägt das August-Sicherheitsqualitätsrolluop fehl. Fehlercode: 80070780. Finde leider keine Lösung. Gruss lamu
  19. Hi, ich möchte gerne meine Rechner mit WDS installieren. Hierzu habe ich auf einem extra Server die Bereitstellungsdienste installiert. Ich habe auf dem DHCP Server die Option 66 (mit dem Servernamen des WDS Servers) und die Option 77 (Boot\x64\bootmgfw.efi) eingetragen Auf dem WDS habe ich unter "Startabbilder" die boot.wim eines vanilla Windows 10 1803 hinzugefügt. Wenn ich nun auf meinem Client PXE Starte, dann bekomme ich dort diese Meldungen: Google sagte ich soll das wim Image einmal mounten und wieder unmounten. Hat aber nichts gebracht Ich konnte bisher nicht rausfinden, wieso ich die 2. Meldung bekomme. Hat hier jemand eine Idee?
  20. Moin, ich würde gerne einen bestehenden Windows 2012 Essentials Server der in die Jahre gekommen ist einen neuen Server mit Windows 2016 Std. ersetzen. Das Netzwerk besteht aus 5 PCs & einem Fileserver Windows 2012 Essentials. Wie würdet Ihr da am besten machen? Eigentlich könnte man den neuen Server ins Netz holen und dann nachher zum DC machen, aber ich habe gehört bei diesem Essentials Server darf nur ein DC im Netz sein. Und man kann die Rollen bei einem DC nicht so einfach übertragen. Stimmt das? Mein Plan wäre eine sauere Installation des Wincpws 2016 Servers / DC / Domain. Dann würde ich eine neue Domain aufsetzen und den Server & AD ganz neu sauer einrichten. Damit wäre auch sichergestellt das keine Leichen aus dem alten AD übernommen werden. Die 5 Arbeitsplätze ganz neu an dem Server einbinden. Die Daten des alten Server auf den neuen übertragen und den alten Server abschalten. Meine Vorgehensweise wäre: Migrationsbesprechung Datensicherung des alten Server Neuer Server installieren und durchpatchen Hyper-V Host installieren Netzwerkkarten als Team konfigurieren VMs für die neuen Server erzeugen Hyper-V-Integrationskomponenten update Die Installation des neuen Domänen-Controllers Daten vom alten Server holen PCs anbinden Fertig.
  21. Guten Abend alle Zusammen, ich habe mir soeben auf einem Tarox Micro Server einen Microsoft Server 2012 R2 Essentials installiert. Lizenz ist beim Server OEM dabei und aktiviert. Nach der Installation folgt ja beim Start die Einrichtung der Server Essentials mit Eingabe des Domänenadmins, des Domänennamens und des Unternehmen etc. Ich habe soweit hier alles nötige angegeben, aber wenn dann die Installation erfolgen sollte, kommt immer direkt der Fehler: Windows Server Essentials konfigurieren Fehler bei der Konfiguration Fehler beim Konfigurieren von Windows Server Essentials. Führen Sie den Vorgang erneut aus. Ich kann dann nur auf Wiederholen oder Abbrechen klicken. Eine Fehlernummer oder Ähnliches ist nicht enthalten. Wenn ich den Server neu starte kommt die Einrichtung automatisch erneut und sofort mit dem Fehler. Ich kann also die Eingaben vom erststart (Domänenname etc.) nicht mehr Ändern. Habe jetzt mehrere Stunden recherchiert, aber leider nichts zu dem Fehler gefunden. In der Ereignisanzeige sind einige Fehler enthalten, aber ich konnte bisher nicht eingrenzen, welche Fehler mit Verantwortlich sind. Habe soweit alle Updates installiert, welche Microsoft angeboten hat. Bin zwar Fachinformatiker SI und schon seit 6 Jahren im Beruf, aber ich fürchte, dass ich hhier ohne Unterstützung nicht weiter komme. Vielen Dank vorab, Gruß Steffen EDIT: Kurz nach dem posten des Eintrages hat Windows Update nach einigen Abrufen plötzlich weitere 148 Updates angezeit...Installation läuft aktuell (26.08. 20:10 Uhr). Ich melde mich, wenn wirklich alle Updates installiert sind. Sorry! -.-
  22. DNS Server fehler

    Hallo, Ich habe hier 2 DCs, welche auch beide DNS Server spielen sollen. Alles so weit eingerichtet, per DHCP werden auch beide DNS Server verteilt, auf den Servern selber brav über Kreuz eingetragen und als Weiterleitung den Router konfiguriert. Funktioniert alles tadellos. Nur habe ich jetzt mal als "Feuerwehrübung" den 1. DC (1. im Sinne von der war vorher da) heruntergefahren und siehe da, das komplette Büro ohne Internet, weil der 2. DC sich weigert DNS Server zu spielen. In der Ereignisanzeige des DCs steht auch eine entsprechende Meldung drin: DC02 4015 Fehler Microsoft-Windows-DNS-Server-Service DNS Server Der DNS-Server hat einen kritischen Active Directory-Fehler ermittelt. Stellen Sie sicher, dass Active Directory ordnungsgemäß funktioniert. Die erweiterten Fehlerdebuginformationen (die eventuell leer sind) lauten "". Die Ereignisdaten enthalten den Fehlercode. Daraufhin habe ich mal Geprüft ob das AD überhaupt "redundant" ist, was ich aber bejahen kann. Wenn der erste DC aus ist, kann der andere weiterhin auf das AD zugreifen und es managen. DHCP funktioniert auch ohne Ausfälle, nur der DNS Dienst will nicht. Die Meldung tauchst auch nur auf, wenn der 1. DC aus ist. Hat jemand noch eine Idee? Danke!
  23. Hallo Zusammen, ich habe vorige Woche versucht, einen Server 2012R2 mit Intelboard und noch Bios boot auf eine neue Hardware umzuziehen mit Acronis Backup und Universal Restore. Welche Hardware ist beteiligt: Der alte Server ist ein Intel Board mit 4 250GB SSD´s die jeweils zu zweit zu einem RAID1 zusammen geschlossen sind mit Server 2012R2 als Betriebssystem. Der neue Server ist ein Supermicro System ebenfalls mit 4 SSD´s allerdings 500GB zu jeweils einem Raid1 zusammen geschlossen. Ich habe also ein Vollbackup beider Platten gemacht um es auf dem neuen Server wieder in Betrieb nehmen zu können. Mit Universal Restore habe ich ihm den passenden Raid S-Ata Treiber gegeben, sollte also booten, leider keine Chance, also habe ich versucht an den Optionen Veränderungen vorzunehmen. Als ich statt Raid auf AHCI umgestellt hatte bootete der Server, hat fehlende Hardware installiert und läuft im Prinzip so, allerdings mit einigen Macken, die ich noch ausmerzen möchte. Als nächstes möchte ich ein Inplace Upgrade auf Server 2016 machen und Bios auf UEFI umstellen und am liebsten auch das Raid System wieder nutzen können, denn aktuell hat Windows die beiden vorher gespiegelten Platten einfach deaktiviert und ignoriert sie einfach. Ich hatte versucht sie zu löschen, um sie dann erneut als Raid einrichten zu können, das führte allerdings dazu, dass der Server nicht mehr bootete. Meine Fragen ziehlen also im Endeffekt auf diese Problematik hin ab.: 1. Soll ich zunächst das Upgrade auf Server 2016 machen und dann wieder ein Vollbackup und erneut versuchen nach neu eingerichtetem Raid es darauf zurüchzuspielen ? Was muß ich am System verändern, damit es später auch bootet 2. Soll ich es evtl. mit einem Spiegelraid unter Windows versuchen und alles so konfiguriert lassen, wird der Server dann booten ? Ich weiß einige von Euch werden wahrscheinlich sagen, ich soll doch bitte das System komplett neu aufsetzen, das wäre zwar möglich, für den Kunden aber mit erheblichen Mehrkosten verbunden, weil dann die Röngensoftware neu aufgespielt werden muß und dann neu abgenommen werden muß, was ca. 8000€ kostet. Diese Kosten möchte man möglichst vermeiden. Wenn ich es irgendwie hin bekomme wäre das klasse. Ich hoffe jemand kann mir helfen, ich wäre sehr dankbar.
  24. Domain ist nicht erreichbar

    hi @ll, seit dem heutigen Serverupdate kann ich mich auf meinem Domain-Controller nicht mehr anmelden :-( per Remote kann ich den Server aber erreichen mit gleichem Passwort. Bug im Update? liebe Grüße EMail4You
  25. Moin, ich hätte da mal eine Fragen. Ich glaube ich weiss schon woran es liegt. Ein Hyper-V 2012 R2 Server mit 3 LAN Ports ist sehr langsam bei der Datensicherung auf die NAS. Die NAS QNAP TS-431X2 (4 x 2 TB HDD im RAID 5) ist mit 10 GB an den Switch angebunden. Es werden aber nur maximal 25 MBytes / Sekunde zur NAS übertragen und geschrieben. Voran könnte das liegen? Server Supermicro, Xeon 2620, 64 GB RAM, 2x500 GB HDD (SYSTEM) Raid1, 2x1 TB SSD (VMs), LAN Ports ( 2 x 1 GB, 1x10 GB) LAN Port1 - 1 GB - Management LAN Port2 - 1 GB - Virtueller Switch P2 LAN Port3 - 10 GB - Virtueller Switch P3 Die Ports 2 + 3 werden in den VMs als Team zusammengefasst um eine Redundanz beim Ausfall einer Netzwerkkarte zu realisieren. Kann ich in dieser Konstellation den Port 3 (10 GB) für die Gemeinsame Verwendung des virtuellen Switch (VMs) und dem Verwaltungssystem (HyperV) zulassen. Also das Häkchen i Virtuellen Switch Port 3 setzen " Gemeinsame Verwendung dieses Netzwerkadapters für das Verwaltungssystem zulassen" Das kann ich ja in dem Virtuellen Switch einstellen. Ich möchte nur nicht mein TEAM in den VMs verlieren. Dann könnte ich den 10 GB LAN-Port auch für die Übertragung zur NAS nutzen. Ich hoffe ich konnte alles verständlich erklären. Danke für euere Hilfe. LG Peter
×