Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Tags "'Windows Server 2008 R2'".

  • Suche mithilfe von Tags

    Trenne mehrere Tags mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Windows Server Forum & IT Pro Forum
    • Windows Forum — Clients
    • Windows Forum — Server & Backoffice
    • Windows Forum — LAN & WAN
    • Windows Forum — Scripting
    • Windows Forum — Security
    • Tipps & Links
  • MCSE Forum & Cisco Forum
    • Microsoft Zertifizierungen
    • Cisco Forum — Allgemein
    • Testsoftware & Bücher
    • Off Topic

Blogs

  • MCSEboard.de Blog

3.331 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo zusammen, ich verzweifle ein wenig. Ich habe an einigen PCs das Problem (Win 10, aktuell), dass der Explorer einfriert, wenn ein bestimmter Laufwerksbuchstabe vergeben wird. Soll heißen: Normalerweise ist's so : Netzlaufwerk F: zeigt auf "\\daten-v". An einigen wenigen Rechnern friert der Explorer aber ein sobald man ihn öffnet (Dieser PC / Übersicht). Ich kann einen rechtsklick auf den Explorer machen (wenn er noch geschlossen ist) und z.B. häufig verwendete Ordner öffnen die sich auch auf F: befinden. Dann kann ich auch weiter Verzeichnisse wechseln etc. bis hin zur Übersicht - kein Problem solange ich den Explorer nicht schließe und neu auf mache. Das Problem tritt nicht auf, wenn ich auf die selbe Resource einen anderen Laufwerksbuchstabe vergebe (anstelle von F: zum Beispiel Z:) F: auf einen anderen Server ('\\daten-q") funktioniert ebenfalls problemlos. Nur die Kombination F: auf "\\daten-v" klappt nicht (an vereinzelten Rechnern) Hat da jemand eine Idee zu? Windows sowie Netzwerkkartentreiber sind aktuell und die Rechner sind ganz neu. P.S. Mir ist noch aufgefallen, dass es als Administrator funktioniert, aber scheinbar beim "Normal-Anwender" Probleme gibt. Übergangsweise hab ich jetzt den FileCommander installiert um das problem zu umgehen - der funktioniert tadellos.
  2. Hallo zusammen, ich lese seit einigen Tagen Berichte über Migration da unsere Server ein neues BS System brauchen. Vielleicht hat jemand noch Ideen oder ich liege völlig falsch mit meinem Vorhaben, dann wäre es schön wenn jemand was dazu schreibt. Umgebung: 1. 1X Physikalisch Win Server 2008 Std als DC 2. 1X Physikalisch Win Server 2008 Enterprise worauf 2 VM`s laufen, ua. Exchange 2010 1x Hyper VM Exchnage Server 2010 1x Hyper VM Kopie des Server 2008 DC 3. Ca 25 Arbeitsstationen mit Win 7 bis Win 10 Geplant war den aktuellen DC Windows 2008 R2 Server(1.) zu ersetzen und gleich einen Server 2016 Std auf neuer Hardware einzusetzen. Ich hätte auch gern die Domain neu benannt zwecks falscher Zuweisung bzgl. Internet Domain. Nun habe ich gelesen dass der Exchange der sich ja in der Hyper V Umgebung auf dem zweiten Physikalischen Server befindet(2.), sich nicht mit einem Server 2016 DC versteht oder kommunizieren kann. Das würde heißen das erst der Hyper V Server (2.) mit den VM´s auch auf Server 2016 migiert werden müsste? Vorher die VM`s exportieren , Hyper V Server 2008(2.) migrieren zu Server 2016, Hyper V installieren und VM`s importieren. Kann dann, wenn alles reibungslos funktionieren würde, wenigstens der neue Hyper V 2016 mit dem virtuellem Exchange 2010 mit dem bisherigen Server 2008 R2 DC(1.) noch kommunizieren? Oder muss gleich der DC Server 2008 R2 auf DC 2016 Std aktualisiert werden? Als nächste sollte der Exchange 2010 auf Exchange 2016 migriert werden. Server 2016 Std der als DC dienen soll neu einzurichten und die Vorhandenen Computerkonten zu übernehmen wenn dies so möglich ist. Je mehr ich lese umso unsicherer werde ich irgendwie weil sehr viele von Fehlern berichten. Bei der Umstellung werde ich versuchen Remote Support durch die bisherige Firma unseres Exchange Servers zu bitten, da ich mich mit der Einrichtung des Exchange Servers nicht richtig auskenne. Wäre dies im groben so der richtige Fahrplan?
  3. Ahoi, ich bin grad im Urlaub und hoffe auf schnelle Hilfe. Im Unternehmen taucht seit heute folgender Fehler auf bei der RDS Nutzeranmeldung: Fehler bei der Richtlinienanwendung und beim Umleiten des Ordners "RoamingAppData" nach "\\firma.intern\dfs\users\NUTZERX\Anwendungsdaten". Umleitungsoptionen=0x1001. Der folgende Fehler ist aufgetreten: "Liste der regulären Unterordner unter "\\firma.intern\dfs\users\NUTZER2\Anwendungsdaten" konnte nicht erstellt werden". Fehlerdetails: "Zugriff verweigert ". Die Ordnerumleitung versucht jeden Nutzer (NutzerX) auf Nutzer2 umzuleiten. GPOs wurden nicht geändert, RDS Server haben keine Updates bekommen seit letzter Woche. Fehler seit heute. bin total ratlos.
  4. Problem mit NTP per GPO

    Hallo, ich habe derzeit ein Problem mit der Zeitsynchronisierung per GPO. Die GPO habe ich damals nach dieser Anleitung eingerichtet: https://www.gruppenrichtlinien.de/artikel/zeitsynchronisation-der-domaene-w32time-zeitserver-per-gpo/ Das lief auch über die Jahre sehr gut. Jetzt geht die Uhr vom PDC etwas vor. Sieht so aus, als wenn er seine Zeit vom CMOS-Chip bezieht. Ein Neustart des Zeitdienstes vom PDC brachte nichts. In der Firewall wurde auch nichts verändert. Hatte mal testweise einen Arbeitsgruppenrechner direkt mit dem NTP-Server synchronisiert. Das funktioniert einwandfrei. In der GPO habe ich als Zeitserverver 192.53.103.103 oder auch mal pool.ntp.org eingetragen. Hat jemand eine Idee wo man noch suchen könnte?
  5. Hallo zusammen, wenn ich Links in Outlook geschickt bekomme, dann kann ich darauf klicken. Es öffnet sich kurz ein CMD-Fenster (keine Ahnung ob was drin steht, dafür geht es zu schnell) und dann wird man an die entsprechende Adresse weitergeleitet. Wenn in der Adresse aber noch variablen sind (z.B. so, ohne Wertung/Werbung machen zu wollen): https://www.cyberport.de/tv-audio/fernseher.html?productsPerPage=24&sort=price_asc&manufacturerName=Panasonic,SONY,Samsung&79_Diagonale+in+Zoll=56-66&page=1 Dann werden diese (ganz oder teilweise(?)) abgeschnitten. Ich vermute mal, dass es da eine Richtlinie gibt die sowas anstellt (Links "entschärfen" oder so), aber weiß es vielleicht jemand genauer Danke jetzt schon vorab!
  6. Hallo, ich hab da eine ungewöhnliche Lizenzkombination und hoffe das mir jemand sagen kann ob das OK wäre. Wir haben hier noch einige gekaufte und noch ungenutzte "Server 2008 R2 Standard" Lizenzen rumliegen, aber keine Software-Assurance-Verträge! Bisher haben wir keine Virtualisierung genutzt und bis wir auf 2016 umstellen wird noch etwas dauern, daher gibts erstmal keine neuen Lizenzen! Da mein Plan für später den Einsatz von Hyper-V 2016 beinhaltet, möchte ich jetzt gerne bei neuer Hardware schon mal einen Hyper-V installieren um die Produktivsysteme nicht mehr vom Blech abhängig zu haben. Auf dem Hyper-V muss ich dann leider erstmal die noch vorhandenen 2008er-Lizenzen für neue VMs nutzen. Der Hyper-V an sich ist ja kostenlos und 2008er-Lizenzen hab ich genug um jeder VM seine eigene Lizenz zu geben. Aber DARF ich dann auch den kostenlosen Hyper-V 2016 nutzen, oder muss ich den alten 2008er Hyper-V nutzen, wenn die Gäste mit einer 2008er Lizenz laufen? Hab ich beim Failover noch irgendwelche Lizenzbeschränkungen? Ich meine da mal was von "neuste Version bestimmt die Lizenz" gelesen zu haben... :(
  7. Guten Morgen Forum, EDIT: Mist, sehe grade, dass ich das fälschlicher Weise in das allgemeine Server Forum geschrieben habe. Sorry! Mag das bitte ein Moderator einmal in den passenden Exchange Teil verschieben? seit letzten Freitag hat unser Exchange 2010 (auf virtuellen Server 2008 R2 Enterprise - beides auf "aktuellem" Update Stand) wiederkehrende Probleme. Und zwar wird offensichtlich der komplette E-Mail Verkehr - intern wie extern - eingestellt. Outlook zeigt nach wie vor eine aktive Verbindung an - und die geschriebenen Mails gehen auch in den "gesendete Objekte", aber der Empfänger (extern wie intern) bekommt sie nicht. Ein Server Neustart löst das Problem (anschließend wird alles "normal" zugestellt), aber nach ca. 8 Stunden geht das Spiel wieder von vorne los. Wenn ich überlege, was denn wohl letzten Freitag passiert ist, fällt mir allem voran das Update rollup "0" (=> 21) für Exchange Server 2010 SP3 KB4091243 ein, welches einen Tag zuvor Abends eingespielt worden ist - zusammen mit einer Handvoll weiterer MS Updates. Kann das hier für die Probleme verantwortlich sein? Habe so zumindest nichts weiter darüber gelesen auf die Schnelle. Ich habe in den Ereignisprotokollen einen Eintrag gefunden, der zeitlich ziemlich genau mit dem "Ausfall" zusammen passt - habe ich hier angehängt. Das angesprochene Konfigurationsobjekt CN=COMSERV-SRVEXCHANGE (das Ereignis dort drunter ist der selbe Eintrag mit umgekehrter Nennung der Server) muss allerdings eine "Leiche" sein, weil der ehemalige Exchangeserver "Comserv" ein 2003er Windows Server mit Exchange 2003 war - der läuft hier seit vielen Jahren nicht mehr. Der wurde seinerzeit auf den aktuellen - oben genannten - "SRVExchange" Server migriert. Davon ausgehend also, dass diese "Leiche" hier schon ewig im AD drin steht - ist das jetzt purer Zufall, dass diese Meldung von der Uhrzeit her so ziemlich genau passt? Ich könnte mit ADSI Edit hier Einträge löschen, traue mich da aber noch nicht so recht ran. Ich habe hier alte Verweise auf den nicht mehr vorhandenen COMSERV in folgenden Punkten gefunden. CN=Services => Microsoft Exchange => Meine Firma => Administrative Groups => Erste administrative Gruppe => Routing Groups => Erste Routinggruppe => Connections => hier steht nur ein Eintrag => CN=Comserv-SRVExchange CN=Services => Microsoft Exchange => Meine Firma => Administrative Groups => Exchange Administrative Group => Routing Groups => Exchange Routing Group => Connections => hier stehen drei Einträge => CN=Exchange 2010, CN=SRVEchange-Comserv und CN=Text Messaging Delivery Agent Connector Das sind dann wohl - nehme ich an - die beiden im Ereignis Protokoll genannten Punkte. Kann die Einträge, wo der "Comserv" noch drin vor kommt, schlicht heraus löschen? Soll oder muss ich hier noch weitere Schlüssel löschen? Konkret fällt halt auf, dass in dem Bereich "CN=Erste administrative Gruppe" zwar diverse Unterschlüssel vorhanden sind, aber kaum bis keine Einträge - bis auf die oben von mir genannte "Connection" (CN=Servers z.B. auch leer). Sind das Reste vom alten Exchange 2003 und der 2010er schreibt alles in "CN=Exchange Administrative Group"? Bleibt ohnehin die Frage, ob das das Problem löst - zumal ich die Einträge auch schon vorher hatte. Aber wer weiß, was sich genau durch das Update geändert hat. Und sonstige Ereignisse habe ich um diesen Zeitraum - bisher - nicht finden können. Freue mich über Feedback, Ideen, Anmerkungen oder sonstige Hinweise MfG Blase
  8. High CPU Problems

    Guten Tag liebe Forenmitglieder, seit letzter Woche haben wir auf einigen Windows 2008 R2 Servern erhebliche Probleme mit der CPU. Dies trat erst seit den letzten Security Patches vom Juli auf. Ich habe schon gelesen, dass KB4338818 Probleme bei einigen bereitet hat und man diese deinstallieren und auf die neuen Patches warten soll. Hat jemand ähnliche Probleme und wenn ja, wie geht ihr damit um? LG brzalb
  9. Hallo Forum, ich habe hier zwei Hyper-V Server, einmal in Server 2008R2 Std. und einmal in Server 2016 Std. Auf beiden lasse ich das Veeam Backup Replication (kostenlose Version) laufen und möchte nun mittels Powershell eine über Veeam automatisierte Sicherung der virtuellen Maschinen hinbekommen. Das Powershell Script wird auf beiden Servern mit der normalen Windows Aufgabenplanung gestartet. Auf dem Windows Server 2016 klappt das wie gewünscht, auf dem 2008 R2 Server nicht. Hier kann man manuell die Aufgabe starten, aber schon nach wenigen Sekunden ist sie auch schon wieder beendet. Ich stehe wohl auf dem Schlauch. Was ich wohl sicher sagen kann, ist, dass das Script als solches Funktioniert. Rufe ich das manuell auf dem 2008er Server auf, werden die Maschinen wie gewünscht gesichert. Mein Problem ist also die Aufgabenplanung selbst. In der Aufgabenplanung rufe ich als Programm die C:\Windows\System32\WindowsPowerShell\v1.0\powershell.exe auf und übergebe dann im Bereich Argumente mein Script: -command "C:\PfadZumScript\Script.ps1" So funktioniert das wie geschrieben erfolgreich auf dem 2016er Server jedenfalls. Ich habe schon die Argumente verändert: -noninteractive -command "&{C:\PfadZumScript\Script.ps1}" oder schlicht -File "C:\PfadZumScript\Script.ps1" Ändert alles nichts. Ideen? MfG Blase
  10. AD - User Home anlegen

    Hallo zusammen, wir werden nun für die User "User Home" einführen. Nun habe ich gelesen, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, z.B. über die GUI (AD User anpassen), per Skript (hier sind die Berechtigungen auf den Ordner nicht ganz so einfach) und GPO (kenne ich bisher gar nicht. Daher wollte ich mal fragen, wie Ihr das umgesetzt habt oder macht? Folgendes Feedback kann ich bisher geben: 1. GUI funktioniert prima. UNC Pfad mit %username% wird angegeben und beim übernehmen wird der Ordner mit den richtigen Berechtigungen, auch für den User, umgesetzt. Da wir aber natürlich nicht nur 10 User haben, möchte ich dies nicht unbedingt jetzt 11 mal machen. :) Daher bin ich zur Zeit dabei dies per Skript -> http://activedirectoryfaq.com/2017/09/powershell-create-home-directory-grant-permissions/ zu testen. 2. Pfad und Laufwerk wird gesetzt. Ordner angelegt. Leider sind hier die Berechtigungen zu 1. nicht identisch. So wie ich das bei set-acl gesehen habe, ist dies wohl auch gar nicht anders möglich? Wünschenswert wäre Vollzugriff ab dem User Ordner und nicht erst für Unterordner und Dateien. 3. GPO hab ich noch nie getestet bzw. gesehen. Wird da der Ordner direkt wie bei 1. angelegt? Das andere warum 3. nicht so einfach wird ist, dass wir zum Teil Daten von einem Fremdsystem übernehmen müssen. Vielen Dank vorab. Grüße
  11. Moin zusammen, mein Problem ist eine ziemlich schräge Sache und ich vermute als Ursache unsere Unkenntnis. Wir haben uns vor einem Jahr mit XCA eine PKI aufgebaut. Im Einsatz sind W7-Clients und 2008R2 bis 2016-Server. Die Domänenebene ist 2008R2. Es geht um VBA-Code für Outlook 2010. Über GPOs wurden die Einstellung für die Makro-Sicherheit so eingestellt, dass nur signierter Code ausgeführt wird. Auch das Codesigning-Zertifikat wird per GPO ausgerollt. Alles lief. Nach einem Jahr läuft nun bald das alte Zertifikat aus. Kein Ding, neues erstellt und verteilt. Nun wollte ich den Code, der auch geändert wurde, mit dem neuen Zertifikat signieren. Ich kann auch das neue Zertifikat auswählen, aber beim Speichern bzw. Schließen von Outlook kommt die Meldung: "Ein Problem mit der digitalen Signatur ist aufgetreten. Das VBA-Projekt konnte nicht digital Signiert werden. Die Unterschrift wird verworfen." Ich brüte seit Tagen schon an dem Problem. Das neue Zertifikat wurde auch schon neu erstellt. In den Zertifikatsinformationen ist auch zu sehen, dass der Zweck des Zertifikats dem Codesigning dient. Der Zertifizierungspfad ist ebenfalls bis zum Root-Zertifikat gegeben und im Status wird angezeigt, dass das Zertifikat gültig ist. Über'n I-Explorer wird das Zertifikat auch an den richtigen Stellen (Vertrauenswürdige Herausgeber) angezeigt. Allerdings sind da auch noch das alte Zertifikat und ein Versuchszertifikat im Reiter "Andere Personen" drin, die sich nicht löschen lassen. Ach ja ... selbstverständlich war ich bereits an diversen PCs zugange. Die lokale Installation kann's also auch nicht sein. Mittlerweile habe ich einen W10-Rechner stehen mit Office 2010 und 365 an Bord. Am oben beschriebenen Verhalten hat sich nichts geändert, außer dass bei Outlook 365 nicht mal ein passendes Zertifikat zur Auswahl gefunden wird. Hoffentlich konnte ich die Situation einigermaßen anschaulich schildern und hoffe ihr könnt mir helfen. Mit besten Grüßen Arne
  12. Win SRV 2008 R2 - 62GB Fehlerdaten

    Hallo zusammen, habe auf einem Terminalserver Win Srv2008R2 62GB Fehlerberichterstattung und Windows Updates. Über Cleanmgr.exe bekomme ich es zwar auch angezeigt und bekomme den Dialog zu löschen. Er löscht es aber nicht. Was muss ich da tun?
  13. Hallo an alle Experten, ich habe ausversehen eine anscheinend leere OU im 2008R2 AD gelöscht. Hier waren jedoch leider externe Emailkontakte verknüpft die in der OU nicht sichtbar waren, obwohl User, kontakte, gruppen in der erweiterten Ansicht eingestellt war. Das erste Bild sind die Kontakte auf dem Exchange Danach habe ich die OU Ordnerstruktur wiederhergestellt. Das hat jedoch nicht funktioniert wegen der SID (vermutlich). Also die Ordnerstruktur wieder gelöscht und mit LAZARUS die gelöschten Objekte identifiziert. Ich konnte die OU London, sowie Gruppen wiederherstellen. Die OU: London\User konnte nicht wiederhergestellt werden, Fehlermeldung hier: Ebenso die Kontakte, weil diese im Ordner User waren. Gottseidank habe ich ein Export der Kontakte. So kann ich zur Not diese komplett neu anlegen. Hat ein Experte hier eine Idee warum die OU User im Ordner London nicht wiederhergestellt werden kann. Könnte ich versuchen die Objekte in einer anderen OU wiederherzustellen? Ich kann die Kontakte nun wieder anmailen, allerdings kann ich diese in Exchange nicht mehr editieren da der Ort weg ist, Fehlermeldung siehe hier: Bin über jeden Tipp sehr dankbar. Ebenso wie ich die Kontakte wiederherstellen kann ohne diese manuell anzulegen. In Lazurus sind diese ja noch vorhanden. EIne Wiederherstellung funktioniert nur vermutlich nicht, weil der Ordner User in dem die KOntakte oder Verknüpfungen waren nicht wiederhergestellt werden kann. Viele Grüße an alle Expterten die mir hoffentlich wieterhelfen können.
  14. Hallo Zusammen, wir haben eine Aussenstelle über VPN angebunden. Einige PCs befinden sich hierbei in der Domaine der Hauptstelle. Die Aussenstelle hat kein DC und kein RODC. In der Aussenstelle stehen zwei DSL100/40 Leitungen zur Verfügung. Domaineanmeldung usw. funktioniert ganz gut. Das meiste wird in der Aussenstelle über Citrix gemacht. Eine Leitung ist die Primäre für den VPN traffic zur Hauptstelle und Internet, die andere ist Failover und gammelt somit vor sich hin. Ich möchte gerne WSUS 3.2 (ja ich weiß ist uralt aber es ist halt so, wäre es mein Geld....) so konfigurieren dass bestimmte Clients in der Aussenstelle welche über GPO WSUS verwaltet sind die über WSUS freigegebenen Updates aus dem Internet und nicht über VPN holen. Die Statistik usw. soll aber natürlich über das VPN an den Wsus server geschickt werden. Und sonst soll auch alles über WSUS verwaltet werden. Hierzu habe ich das Clientrouting angepasst das http über VDSL2 läuft und VPN eben über VDSL1 damit ich die VPN Leitung nicht zuknalle. Dies funktioniert sehr gut. Ist mein Vorhaben technisch möglich? Wenn ja wie und vor allem wo muss ich in die GPO anpassen? Neben dem Clientzielgruppennamen der Aussenstelle, habe ich die angehängte GPO aktiv. Sie gilt für die Haupt und Aussenstelle. Die Aussenstelle hat nun eine eigene GPO welche ich hoffentlich mit euren Änderungen anpasse und dann testen werde. Vielen Dank im Voraus Gruß Goat.
  15. Hallo zusammen, ich habe schon im Web gesucht, bin aber nicht wirklich fündig geworden. Habe hier ein hin-und-her Szenario. Ein bestehender Windows7-VM-Gast lief bisher auf einem Server2008R2. Durch ein wenig Testen, wurde diese Win7-VM im Verlauf auf einem Windows10 bis Heute zum Test benutzt. Ich habe eben diese VHD (Win7) wieder auf den Server R2 kopiert. Dort eine neue VM erstellt und die VHD als vorhande Festplatte angegeben. Leider startet die Maschine dort nicht. Fenster bleibt einfach schwarz. An was kann dies denn liegen, möglich das die VHD auf einem Windows10 eingebunden war ? Danke für Eure Unterstützung.
  16. Hallo in die Runde! Ich habe hier ein kleines Problem und suche nach einer Lösung. Folgendes: Wir haben einen SharePoint, auf den User zugreifen, die kein Recht auf Anmeldung in der Domäne haben. Diese User müssen aber zwecks Rechtevergabe im AD angelegt werden. Nun benötigen wir ein Tool, welches diesen Usern das Recht gibt, sein Passwort zu ändern. Kann mir hier jemand helfen? Viele Grüße, ex_tue
  17. Hallo zusammen, ich habe nun von ein paar findigen Anwendern die Info erhalten das ein paar Kollegen die im Adressbuch ausgeblendet sind nun über die Personen Suche im Outlook weiterhin zu finden sind. Mir ist das persönlich nie aufgefallen und mir kams auch nicht in den Sinn nach verschollenen zu suchen also wäre meine Frage: Ist das normal? Und kann man das irgendwie abstellen und die verschwinden lassen?
  18. Hallo zusammen, Mein Problem ist die lokale Sicherheitsrichtlinie "Objektzugriffsversuche überwachen". Und zwar wird diese nur ausgeführt, wenn ich sie manuell auf dem Server aktiviere. (Vorher die GPO im AD deaktiviere) Dann allerdings nur so lange, bis die Domänenrichtlinien (Default Domain Policy ??) diese überschreiben. Versucht habe ich im AD: - Neue OU erstellt, den Server hinzugefügt. - Neues Gruppenrichtlinienobjekt angelegt, wo die Überwachungsrichtlinie aktiviert wird. Diese Explizit nur dem einem Server zugewiesen. Verknüpfung aktiviert. - Vererbung deaktiviert - Erzwungen rsop.msc auf dem Server zeigt mir das korrekte Ergebnis an, so als würde die Richtlinie laufen. Leider tut sie das aber nicht. Probiert habe ich weiterhin nach Recherche: - Die Richtline "Überwachung: "Unterkategorieeinstellungen der Überwachungsrichtlinie erzwingen" deaktiviert. Leider alles ohne Erfolg. Habe schon überlegt, ob ich die Richtlinie irgendwie ein ein Script basteln kann. Das scheint aber wohl nicht möglich zu sein. Hat von euch noch jemand eine Idee? LG Cosi
  19. Hallo zusammen, ich habe Zeitweise ein Problem mit der Ausführung von Scripten. Das heißt es geht um das Script das ausgeführt wird welches man im AD beim jeweiligen Benutzer einträgt. Ich kann aktuell noch nicht zuordnen ob es tatsächlich nicht ausgeführt wird oder ob zum Zeitpunkt des Ausführens ein anderes Problem besteht. Aktuell werden Laufwerke noch über das Script gemappt. In der Regel klappt das auch. (Auf Netzwerk warten etc. ist auch aktiv). Aber immerwieder haben wir das Problem, dass die Laufwerke nicht da sind. Unterschiedliche PCs (alle Win 10) unterschiedliche Benutzer, Problem tritt nur ab und zu auf. Manchmal kann ich das Script per Hand ausführen und es klappt dann (Script nicht ausgeführt?) manchmal ist es so, dass ich tatsächlich scheinbar keine Berechtigung auf den Fileserver habe. Wie könnte ich das am besten in den Griff bekommen? In welchen Logs auf welchem System müsste ich schauen? Oder vielleicht eine andere Idee? Danke schonmal im vorraus
  20. Hallo zusammen, wenn ich einen neuen Benutzer im AD anlege, dann finde ich diesen auch in Sharepoint - passt soweit. Aber wenn ich z.B. verschiedene Felder (Position, Standort o.ä.) verändere, dann wird das in SP nicht synchronisiert. Gibt es dazu einen "Trick"? Ich weiß nicht wonach ich noch suchen soll. Es handelt sich um Sharepoint 2010 Foundation.
  21. Hallo zusammen, ich habe hier ein Problem mit unserem Exchange Server 2013 (VM auf ESXi 6.5). Die Festplatten C (System) und D (Datenbank 1) sind voll gelaufen und wurden vergrößert, anschließend wurde das System neugestartet. Nur verarbeitet dieser nun keine E-Mails mehr. Beim Versuch den Transport-Dienst neuzustarten gab es folgende Fehlermeldung: Hat jemand da einen Ansatz oder eine Idee? Folgende Meldung erscheint verdammt oft im Log: DiagnosticInfo=Error: RetrySmtp, Diagnostic Information: Stage:CommitMailItem, SmtpResponse:441 4.4.1 Error encountered while communicating with primary target IP address: ""421 4.4.2 Connection dropped due to TimedOut."" Attempted failover to alternate host, but that did not succeed. Either there are no alternate hosts, or delivery failed to all alternate hosts. The last endpoint attempted was 192.168.123.45:2525 Das ist nicht das erste mal das wir die HDDs so vergrößern, jedoch das erste mal mit solchen folgen!
  22. Hallo zusammen, ich wusste gar nicht, dass man die Option "Privat" bei Mails wirklich nutzt. Jetzt schon :) . Wir haben x Funktionspostfächer (FPF) die bis vor kurzem keine Phänomene zeigten. Seit 2 Tagen, gibt es nun auch in 1-2 FPFs Mails die als "Privat" markiert wurden. Das Problem ist, dass User mit Vollzugriff diese Mails nicht sehen. Da ich sicher nicht der erste User bin, wollte ich mal fragen, wie Ihr das ganze gelöst habt oder umgangen? Vielen Dank. Grüße
  23. Hallo zusammen, der Sysvol-Ordner wird ja repliziert, auch an die anderen Standorte. Ist es Ratsam (bzw. nicht Ratsam) dort Dateien zur Softwareverteilung abzulegen?
  24. Nabend allerseits, Hat es eigentlich schoneinmal jemand geschafft, eine bestehende Windows Server2000 installation zu Virtualisieren mit Microsoft HyperV? Installieren kann mans ja unter HyperV 2008R2 - da gehen auch die Integrations-Tools. Bei der Installation wird auch wunderbar die virtuelle HDD gefunden. Aber bei der P2V sache scheiterts immer daran, dass Windows ein Bluescrren 7B meldet (INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE) Ein Aconis Universal Restore innerhalb der VM Bringt nichts. Auch die VHD bearbeiten um an die Registry ranzukommen um z.B. das hier zu machen: https://blogs.technet.microsoft.com/michs/2011/09/16/p2v-migration-issues-with-hyper-v-stop-0x0000007b/ bringt nichts - gut die Anleitung ist für XP, aber Windows 2000 ist ja ähnlich. Geht dennoch nicht. Immer wieder BSOD 7b. Eine Neuinstallation geht wie gesagt problemlos, aber das ist nicht das was wir wollen, da der 2000er ein alter Terminalserver mit einem noch älteren Auftragsprogramm ist was noch zu migrationszwecke paralel noch etwas mitlaufen soll xD
  25. AD DC Anmeldungen anzeigen

    Hi Zusammen, wir haben 2DC 2008R2. Wie kann ich einfach herausfinden welche User sich auf dem zweiten DC angemeldet haben (Nicht Freigegebene Sitzungen/Sessions)? Ich möchte gerne einen DC neu starten. Gibt es eine Möglichkeit diese User auf den ersten DC umzuschwenken, sodass die keine Fehlermeldung bekommen? Ich könnte natürlich das Ereignislog ansehen, doch bei euch kennt doch jemand einen einfachen PS Befehl oder ein Programm wo mir die entsprechenden User anzeigt oder so ? Gruß und Danke Goat
×