Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Tags "'Windows 10'".

  • Suche mithilfe von Tags

    Trenne mehrere Tags mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Windows Server Forum & IT Pro Forum
    • Windows Forum — Clients
    • Windows Forum — Server & Backoffice
    • Windows Forum — LAN & WAN
    • Windows Forum — Scripting
    • Windows Forum — Security
    • Tipps & Links
  • MCSE Forum & Cisco Forum
    • Microsoft Zertifizierungen
    • Cisco Forum — Allgemein
    • Testsoftware & Bücher
    • Off Topic

Blogs

  • MCSEboard.de Blog

418 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo zusammen, folgendes kurioses Problem, worauf ich mir keinen Reim machen kann: Die Anwender melden, dass sich der Windows Explorer (Clients: Windows 10 Pro Version 1803 / 1809) hin und wieder für eine Sekunde verabschiedet und dann wieder angezeigt wird, wenn der Anwender ein Netzlaufwerk ausgewählt hat. Der File Server, auf den die Anwender zugreifen, ist ein Windows Server 2016. Die Netzlaufwerke werden via GPO verteilt. Da ich am Wochenende etliche Daten von einem alten File Server auf einen neuen File Server verschoben habe, läuft die GPO für die Netzlaufwerke aktuell im Modus "Ersetzen" statt "Aktualisieren". Können die von den Anwendern beschriebenen Aussetzer des Windows Explorer ggf. damit zu tun haben?
  2. Hallo zusammen, ich arbeite derzeit in einer Hyper-V-Umgebung und habe dort eine VM mit Server 2016 Datacenter (Evaluation). Dieser Server fungiert als DNS-, DHCP- und 'eigenständiger' WDS-Server. Ich hatte mit dem Media Creation Tool 1809 eine aktuelle Windows10-ISO heruntergeladen, diese gemountet und ein Installationsabbild, ein Startabbild und ein Aufzeichnungsabbild erstellt. Ich möchte 2 unterschiedlich eingerichtete Windows10-Home erstellen, weshalb ich auch 2 Referenz-VMs eingerichtet habe. Beiden Installationen habe ich eine kleine virtuelle Festplatte hinzugefügt, auf die im späteren Verlauf die Antwortdatei bereitgestellt werden soll. Die Deployment Tools wurden auf beiden Geräten installiert und die zuvor verwendete install.wim zur Erstellung eines Katalogs für die Antwortdatei verwendet. Ich hatte mir gewünscht, dass die WinPE-Phase wie konfiguriert, die Sprache im Vorfeld auf Deutsch festlegt und dass die Festplattenpartitionen wie gewünscht angelegt werden. Unter OOBE habe ich eingestellt, dass alles was geht und nicht veraltet ist mit "hide=true" hinterlegt ist. Da sollte auch erstmal ausreichend sein um Funktion zu evaluieren. Nachdem die Referenzgeräte hübsch eingerichtet wurden, wurde zum Abschluss mit sysprep.exe /generalize /oobe /shutdown /unattend:D:\unattend.xml die Installation generalisiert und nach einem Neustart in PXE-Umgebung auf den WDS hochgeladen. Dies wurde auch später mit dem AuditMode versucht, als bei der Installation Ctrl+Shift+F3 gedrückt wurde. Beim Test-Rollout wurde mir bei der Installation jedoch dann doch wieder alle Fragen gestellt, auf die die Antwortdatei an und für sich alle Antworten parat hatte. Die Antwortdatei habe ich aus der VM extrahiert und mit dem WDS-Server für unbeaufsichtige Installationen verknüpft. Sogar die Installationsabbilder haben die Antwortdatei verknüpft bekommen, sogar explizit unter x64-Architekturen. Nachdem das auch nicht geklappt hatte, habe ich es allen Architekturen hinzugefügt, aber auch das war nicht von Erfolg gekrönt. Ich finde auch auf Anhieb im Netz keine Lösung zu meinem Problem, obwohl ich wirklich vieles berücksichtigt habe. Fakt ist, die Antwortdatei wird nirgendswo berücksichtigt und alles funktioniert bloß so, wie es auch ohne funktionieren würde. Die Antwortdatei soll lediglich: -HDD wipen -Die Boot-Partion mit 500MB anlegen, Boot heißen und keinen Laufwerksbuchstaben bekommen -Die System-Partion mit der Restkapazität anlegen und den Laufwerksbuchstaben C bekommen -PersistAllDeviceInstalls soll auf true stehen, da dies nachher wichtiger Bestandteil ist -Einen Administrator anlegen der 'Test' heißt -Das Administrator-Passwort für Account 'Test' auf abc123 setzen -Die OOBE-Abfragen verstecken oder überspringen Ich habe mich nach dem TechBlog gerichtet und es auch so gemacht, wie es im Server 2016 Lehrbuch steht. Fragen allgemein: - Kann es sein, dass diese Funktion in der Server Evaluation-Version nicht unterstützt wird? - Kann es sein, dass sysprep.exe nur mit Antwortdateien arbeitet, wenn das ausführende OS aktiviert ist? - Bin ich mit einer virtuellen WDS-Umgebung angeschmiert, weil erkannt wird, dass es sich in der Umgebung um VMs handelt? Hoffe mir kann irgendjemand bei meinem Problem helfen. Würde mich auch sehr freuen, wenn jemand den Inhalt einer solchen XML-Datei bereitstellen würde, damit ich diese mal ausprobieren kann. Falls jemand einen Link zu einem guten Video-Tutorial oder einer verflucht guten Step by Step-Anleitung hat, würde ich mich auch darüber sehr freuen. Habt schonmal vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und Danke vorweg für Lösungsansätze. Lieben Gruß fear
  3. Hallo, liebe Comm, ich bin kompletter Newbie und beiße mir grad die Zähne an einer AD-Abfrage aus. Ich möchte diverse Werte in ein csv bzw. in Spalten an Excel übergeben. Das habe ich inzwischen hinbekommen mit export-csv und der Option Delimiter. Allerdings erscheinen Umlaute und Sonderzeichen nicht korrekt. Ich habe jetzt den Parameter encoding gefunden. Hänge ich diesen jedoch an, dann zerschießt es mir die Spalten in der Datei - alles steht ungetrennt hintereinander weg. Zur Verdeutlichung: Get-ADUser -filter * -properties name, undsoweiter | Export-Csv 'C:\temp\test.xls' -Delimiter "`t" ----> funktioniert mit Spalten, allerdings Umlaute etc. falsch dargestellt (z.B. ä ist ? ) Get-ADUser -filter * -properties name, undsoweiter | Export-Csv 'C:\temp\test.xls' -Delimiter "`t" -encoding utf8 --> Umlaute werden korrekt dargestellt als ä,ö,ü, aber es gibt keine Spalten mehr; alles steht hintereinander weg Wo liegt mein Fehler? Wie beeinflusst der eine Parameter den Anderen? Vielen Dank für Hilfe, Cleo
  4. Hallo, ich bin ziemlich ratlos: Wir benutzen in aktuellem Windows10 Edge und einige Stylusfähige Monitore um PDF-Dateien mit handschriftlichen Kommentaren zu bearbeiten. Interessanterweise geht das tatsächlich mit Edge am flüssigsten... Alle Dateien liegen auf einem Share eines W2008R2 Servers. Folgendes Problem tritt sporadisch (also bei ca. 5-10% der Dateien) auf: Eine PDF-Datei wird bearbeitet, gespeichert, geschlossen. (Testweise nochmal geöffnet: Die Änderungen sind da.) Dann wird die Datei in einen anderen Ordner verschoben. Nun sind die Änderungen manchmal weg. Das einzige was ich mir vorstellen kann ist dass Edge einen Schreib-Cache hat und beim Verschieben der Dateien der Cache nicht schnell genug in die Datei schreibt. Ich habe auch schon das offline-Verfügbarmachen des Shares auf dem Server abgestellt, da ich vermutete dass diese Funktion hier im Spiel ist, aber das brachte nichts. Weiß dazu jemand mehr? Wenn das der Fehlergrund ist: Gibt es ein Setting, um in Edge das Cachen von Schreiboperationen abzustellen?
  5. Update 1809 auf W10Prof - wie deinstallieren?

    Liebe Gemeinde, gibt es einen Weg, das letzte Windows-Update 1809 unter Windows 10 Prof. zu deinstallieren, ohne dabei User löschen oder den kompletten PC neu installieren zu müssen? Ich habe meinen inzwischen drei Mal neu installiert, verzeichne aber immer noch etwa alle 45 Minuten einen BlueScreen mit Neustart oder Abschalten des Systems, nachdem das 1809 eingeflossen ist (was ich wohl hätte lassen sollen) ... Gruß HH
  6. Hallo, Ich habe mir vor kurzem ein HP ProLiant DL380 G6 gekauft und wollte darauf Windows Server 2012 R2 Installieren hat bis zum punkt Laufwerk auswählen super geklappt aber es wird mir immer angezeigt das kein Laufwerk gefunden wurde. Bios hab ich schon Zurückgesetzt hat aber nicht geholfen . Und bei Google hab ich auch nicht wirklich hilf bares gefunden :( Vielen dank im Voraus
  7. Hallo zusammen, ich habe mal wieder zwei kleine Aufgaben die ich mit Powershell realisieren möchte. Folgende Situation: Ich habe ca. 145 Rechner von denen ich eine Datei kopieren will, die bei allen Rechnern im gleichen Pfad liegt. Ich hab das soweit schonmal mit dem Copy-Item gebaut jedoch kommt es mir so vor als würde es auch schöner gehen als jeden Rechner in eine eigene Variable zu packen. Da die kopierten Dateien im gleichen Share landen und jeweils mit Rechnername benannt werden sollen. Hier mal mein Ansatz: $Rechner1="\\XXX-X" $Speicherort1="\\SERVER\SHARE\Unterordner\$Rechner1.Datei.ini" Copy-Item -Path "$Rechner1.FQDN\c$\xxx\xxx\Datei.ini" -Destination $Speicherort1 $Rechner2="\\YYY-Y" $Speicherort2="\\SERVER\SHARE\Unterordner\$Rechner2.Datei.ini" Copy-Item -Path "$Rechner2.FQDN\c$\xxx\xxx\Datei.ini" -Destination $Speicherort2 ... ... Wäre toll wenn mir da jemand einen evt. besseren Weg zeigen kann. Zusätzlich dazu muss ich ein separates Skript erstellen mit dem ich die LastBootUpTime von mehreren Rechnern abfrage. Dazu habe ich auch etwas geschrieben was mir allerdings immer nur von einer Maschine die LastBootUpTime liefert: $Rechner = "PC-XY.FQDN" $os = Get-WmiObject -ComputerName $Rechner -Class win32_operatingsystem $os.ConvertToDateTime($os.LastBootUpTime) bei diesem Skript würde ich nach meinem Verständnis einfach mehrere Rechner in die Variable mit reinschreiben jedoch kommt dann der Fehler: "Get-WmiObject : Der RPC-Server ist nicht verfügbar. 0x8007068A" Wenn ich den Rechner jedoch einzelnd abfrage funktioniert das Skript. Kann mir da evt. jemand sagen wo der Fehler liegt? Vielen Danke schon jetzt für die Hilfe Gruß Niklas
  8. Hallo zusammen, leider bin ich nicht fündig im Forum geworden. Folgendes Problem: Ich möchte mich per RDP auf einen Rechner in der Domäne anmelden. Der User ist angemeldet (Windows nicht gesperrt). Jedoch klappt die Verbindung nicht. Per Ping kann ich die IP des Hosts auflösen, aber Pakete kommen auch nicht an. Woran kann das liegen? Server von dem ich mich draufschalten möchte: Windows Server 2012 R2 Hostbestriebssystem: Windows 10 Pro VG und vielen Dank im voraus! 5even
  9. WDS lädt die xml in WIN10 nicht

    Moin moin, ich muss für mein Projekt ein WDS auf die Beine stellen was bis dato auch geklappt hat, was uns zum Problem bringt. Der WDS lädt die XML einfach nicht. Ich habe bereits xml datein hier aus dem Forum getestet ohne erfolg. Der Boot über PXE geht und er lädt auch WIN10 aber dann hörts auch schon auf. Vllt kann einer von euch mir helfen, ich weiß nicht mehr weiter ;( Ich hau mal alle bilder rein, wo ich denke das ihr die braucht. und meine XML - <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?> -<unattend xmlns="urn:schemas-microsoft-com:unattend"> <servicing/> -<settings pass="windowsPE"> -<component language="neutral" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" versionScope="nonSxS" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" processorArchitecture="amd64" name="Microsoft-Windows-International-Core-WinPE"> -<SetupUILanguage> <UILanguage>de-de</UILanguage> </SetupUILanguage> <InputLocale>de-de</InputLocale> <SystemLocale>de-de</SystemLocale> <UILanguage>de-de</UILanguage> <UILanguageFallback>de-de</UILanguageFallback> <UserLocale>de-de</UserLocale> </component> -<component language="neutral" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" versionScope="nonSxS" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" processorArchitecture="amd64" name="Microsoft-Windows-Setup"> -<WindowsDeploymentServices> -<Login> -<Credentials> <Domain>dsv.wms</Domain> <Password>XXXX</Password> <Username>dsv\admin</Username> </Credentials> </Login> -<ImageSelection> -<InstallTo> <DiskID>0</DiskID> <PartitionID>4</PartitionID> </InstallTo> -<InstallImage> <Filename>Install.Wim</Filename> <ImageName>Windows 10 Pro</ImageName> <ImageGroup>Windows10</ImageGroup> </InstallImage> </ImageSelection> </WindowsDeploymentServices> <EnableFirewall>false</EnableFirewall> -<DiskConfiguration> -<Disk wcm:action="add"> -<CreatePartitions> -<CreatePartition wcm:action="add"> <Order>1</Order> <Size>450</Size> <Type>Primary</Type> </CreatePartition> -<CreatePartition wcm:action="add"> <Order>4</Order> <Extend>true</Extend> <Type>Primary</Type> </CreatePartition> -<CreatePartition wcm:action="add"> <Order>3</Order> <Size>16</Size> <Type>MSR</Type> </CreatePartition> -<CreatePartition wcm:action="add"> <Order>2</Order> <Size>100</Size> <Type>EFI</Type> </CreatePartition> </CreatePartitions> <DiskID>0</DiskID> <WillWipeDisk>true</WillWipeDisk> -<ModifyPartitions> -<ModifyPartition wcm:action="add"> <Active>true</Active> <Extend>false</Extend> <Format>NTFS</Format> <Label>OS</Label> <Letter>C</Letter> <Order>4</Order> <PartitionID>4</PartitionID> </ModifyPartition> -<ModifyPartition wcm:action="add"> <Format>NTFS</Format> <Label>WinFile</Label> <PartitionID>1</PartitionID> <Order>1</Order> </ModifyPartition> -<ModifyPartition wcm:action="add"> <Order>3</Order> <PartitionID>3</PartitionID> </ModifyPartition> -<ModifyPartition wcm:action="add"> <Format>FAT32</Format> <Label>System</Label> <Order>2</Order> <PartitionID>2</PartitionID> </ModifyPartition> </ModifyPartitions> </Disk> </DiskConfiguration> -<Diagnostics> <OptIn>true</OptIn> </Diagnostics> </component> </settings> <cpi:offlineImage xmlns:cpi="urn:schemas-microsoft-com:cpi" cpi:source="wim:f:/install.wim#Windows 10 Pro"/> </unattend>
  10. Hallo Habe ein kleines problem, und hoffe jemand kann mir hier Helfen.^^ Auf einem win10 rechner haben mehrere Leute zugriff. Aber natürlich sollen die Leute die nur an Ihren Programmen arbeiten nicht die möglichkeit haben per Passworteingabe in der Benutzerkontensteuerung am System Veränderungen vornehmen zu können. Natürlich müssten diese Leute dazu erstmal das Adminpasswort wissen, aber noch lieber wäre es mir, wenn solche Veränderungen einfach verweigert werden würden, als die Aufforderung zur eingabe des Adminpasswortes. Weiss jemand wie das funktioniert bzw. ist das überhaut möglich?
  11. Moin Zusammen, wir haben im Unternehmen ein paar User, die ein Apple Gerät (iPhone) nutzen. Apple macht über iTunes ja standardmäßig seine Backups der Geräte (was die User auch sollen) unter \\AppData\Roaming\Apple Computer. Jetzt habe ich vor Monaten per GPO dieses Verzeichnis ausgeschlossen. Scheinbar greift diese Regel aber durch Clientupdates unter Windows 10 jetzt mehr. Wenn ich lokal (zum testen) auf meinem PC auf dem die GPO auch greift, Dateien erstelle u. den Rechner an- u. abmelde, werden diese Dateien trotzdem synchronisiert. Wo liegt der Fehler, ich vermute ja im Verzeichnis, aber wo? Gruß Carsten Lehmann
  12. GELÖST Akzentfarbe per GPO definieren

    Hallo geschätzte Cracks der Bits und Bytes... Ich versuche mich seit Tagen daran die Akzentfarbe eines Windows 10 Pro - Clients irgendwie per GPO festzulegen. Es will einfach nicht funktionieren. Umgebung ist: -Server 2016 - Domäne -Windows 10 Pro - Client-OS Ich habe verschieden Dinge probiert, die alle nicht den gewünschten Effekt hatten. Zu guter Letzt habe ich mir mit RegShot die Registry vor und nach einem manuellen Farbenwechsel angeschaut und versucht die folgenden Registry-Einträge per GPO zu setzen. An verschiedenen Stellen (Schriftfarbe der Menues im IE z.B. , Rahmenfarbe des aktiven Explorerfensters,...) finde ich die Farbe auch tatsächlich wieder, aber an der Stelle an der ich es hauptsächlich haben möchte (Kacheln im Startmenue, Underline unter aktive Icons in der Taskleiste)) versagen die Registry-Einträge. Der Regshot-Vergleich ergab die folgenden Einträge, die ich per GPO verteilt habe: HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\SystemProtectedUserData\%LogonUserSid%\AnyoneRead\Colors\StartColor: 0xFF0073E5 HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\SystemProtectedUserData\%LogonUserSid%\AnyoneRead\Colors\AccentColor: 0xFF0080FF HKU\%LogonUserSid%\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Accent\AccentPalette: FE AB 57 FF FE 99 33 FF FE 8C 19 FF FF 80 00 FF E5 73 00 FF CC 66 00 FF A8 54 00 FF 88 17 98 00 HKU\%LogonUserSid%\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Accent\StartColorMenu: 0xFF0073E5 HKU\%LogonUserSid%\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Accent\AccentColorMenu: 0xFF0080FF HKU\%LogonUserSid%\Software\Microsoft\Windows\DWM\ColorizationColor: 0xC4FF8000 HKU\%LogonUserSid%\Software\Microsoft\Windows\DWM\ColorizationAfterglow: 0xC4FF8000 HKU\%LogonUserSid%\Software\Microsoft\Windows\DWM\AccentColor: 0xFF0080FF Der Regshot-Vergleich ergab in Sachen "Farben" noch vier weitere Einträge, die ich aber leider nicht auf ähnliche Weise verteilen kann. Dort meldet der Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor "Der Schlüssel im angegebenen Pfad ist zu lang oder hat die Länge null. Überprüfen Sie den Pfad...": HKU\%LogonUserSid%\Software\Classes\Local Settings\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\AppModel\SystemAppData\windows.immersivecontrolpanel_cw5n1h2txyewy\PersistedTitleBarData\windows.immersivecontrolpanel_cw5n1h2txyewy!microsoft.windows.immersivecontrolpanel\ButtonBackgroundColor: 0xFFC3B700 HKU\%LogonUserSid%\Software\Classes\Local Settings\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\AppModel\SystemAppData\windows.immersivecontrolpanel_cw5n1h2txyewy\PersistedTitleBarData\windows.immersivecontrolpanel_cw5n1h2txyewy!microsoft.windows.immersivecontrolpanel\ButtonForegroundColor: 0xFF000000 HKU\%LogonUserSid%_Classes\Local Settings\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\AppModel\SystemAppData\windows.immersivecontrolpanel_cw5n1h2txyewy\PersistedTitleBarData\windows.immersivecontrolpanel_cw5n1h2txyewy!microsoft.windows.immersivecontrolpanel\ButtonBackgroundColor: 0xFFC3B700 HKU\%LogonUserSid%_Classes\Local Settings\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\AppModel\SystemAppData\windows.immersivecontrolpanel_cw5n1h2txyewy\PersistedTitleBarData\windows.immersivecontrolpanel_cw5n1h2txyewy!microsoft.windows.immersivecontrolpanel\ButtonForegroundColor: 0xFF000000 Es muss doch möglich sein die Farbe unternehmensweit vorzugeben, oder?! Wir sind doch nicht das erste Unternehmen, dass einheitliche Farbgestaltung wünscht?!? Ich hoffe, hier kann mir jemand helfen! m.f.G. Serverclown
  13. Cortana Internetsuche deaktivieren

    Hallo, ich habe hier mehrere WIN 10 1809 Clients. Auf einen DC habe ich folgende GPO erstellt: Computerconfiguration/Richtlinien/Administrative Vorlagen/Windows-Komponenten/Suche/ - Nicht im Web suchen und keine Webergebnsisse in der Suche anzeigen: aktiviert - Websuche nicht zulassen: aktiviert Laut GPResult auf einem Client, wird diese Richtlinie auch angewandt. Wenn ich jetzt jedoch in der Taskleiste bei Cortana "mcseboard" eingebe, dann wird mit diese Webseite hier angezeigt, obwohl die GPO das doch eigentlich verhindern soll. Hintergrund des ganzen ist, das ich keine Websuche über Cortana haben möchte. Hat wer einen Tipp für mich, was da falsch läuft? Die admx von Win 10 1809 ist installiert. VG Lindi
  14. Hi, ich versuche auf einen Win10 Enterprise 1803 (neuer kann ich noch nicht einsetzen) den Windows Defender Application Guard (WDAG) zum laufen zu bringen. Das nötige Feature habe ich installiert und seit dem taucht im Edge auch der Menüpunkt "Neues Application Guard-Fenster" auf. Allerdings passiert beim auswählen des Menüpunktes absolut nichts. Auf einem nicht durch unsere GPOs, Virenscanner (McAfee) und Privilige Management (Avecto) misshandeltem Gerät funktioniert es einwandfrei. Die GPOs habe ich größtenteils auf das blanke Gerät übertragen und auch die Firewalleinstellungen, es funktioniert aber weiterhin. Normalerweise starten bei aktiviertem WDAG Feature direkt mit dem System mindestens drei Prozesse ("Windows Defender Application Guard Manager", "Windows Defender Application Guard Proxy services" und "RDP-Client von Windows Defender Application Guard"). Keiner davon läuft in meinem Problemscenario. Ich finde aber weder in der Ereignisanzeige noch sonst irgendwo einen Hinweis darauf, warum die Teile nicht laufen. Testhalber habe ich mal Hyper-V komplett installiert und da kann ich beliebig Maschinen anlegen und mich darauf verbinden. Die Hyper-V Schicht an sich funktioniert also. Blöderweise findet man zum Thema WDAG so gut wie keine Infos, scheinbar benutzt das keine Sau. ;) Hat vielleicht jemand ne Idee?
  15. Hallo, ich habe eine kleines Problem, wir benutzen bei uns Citrix und Timago ich kenne mich etwas mit Programmieren aus C,C++ aber 0 mit PowerShell. Das Problem ist, das wir mit 2 Bildschirmen nicht Abreiten können. Angeschlossen per HDMI und DisplayPort. 1 Display funktioniert ohne Probleme. Jetzt habe ich das Problem, dass wenn ich mich als Admin an meinem Tiny anmelde (Lenovo ThinkCentre) beide Bildschirme funktionieren, als normaler User aber nicht. Ich habe eine neue Datei bekommen, die es beheben soll, nur die Datei hat ein paar Fehler. Wenn ich Sie in den richtigen Ordner hineinschiebe startet der PC aber der Bildschirm bleibt Schwarz und ich kann nur die Maus sehe. Deswegen hoffe ich das ihr mir helfen könnt. Ich habe es mal Bearbeitet, denn im Grunde treten die Fehler nur in diesem Bereich auf: function Load-Form { <# .SYNOPSIS Loads XAML-Form .DESCRIPTION xxx .PARAMETER Path A string containing the path to the XAML file. .EXAMPLE Load-Form -Path "C:\Path\to\file.xaml" #> [CmdletBinding()] Param( [Parameter(Mandatory=$true)] [string] $Path ) [XML]$XAML = Get-Content ($Path) $XAML.Window.RemoveAttribute(x:Class) $Reader = New-Object System.Xml.XmlNodeReader $XAML $InstallerMainForm = [Windows.Markup.XamlReader]::Load($Reader) $XAML.SelectNodes("//*[@Name]") | ForEach-Object { Set-Variable -Name "WPF$($_.Name)" -Value $Form.FindName($_.Name) } return $InstallerMainForm } Die Errors: In \\hn0vfil001.experimenta.science\REDIRECTION$\User\Desktop\start-elock.ps1:564 Zeichen:31 + $XAML.Window.RemoveAttribute(x:Class) + ~ ")" fehlt in einem Methodenaufruf. In \\hn0vfil001.experimenta.science\REDIRECTION$\User\Desktop\start-elock.ps1:564 Zeichen:31 + $XAML.Window.RemoveAttribute(x:Class) + ~~~~~~~ Unerwartetes Token "x:Class" in Ausdruck oder Anweisung. In \\hn0vfil001.experimenta.science\REDIRECTION$\User\Desktop\start-elock.ps1:543 Zeichen:20 + function Load-Form { + ~ Die schließende "}" fehlt im Anweisungsblock oder der Typdefinition. In \\hn0vfil001.experimenta.science\REDIRECTION$\User\Desktop\start-elock.ps1:564 Zeichen:38 + $XAML.Window.RemoveAttribute(x:Class) + ~ Unerwartetes Token ")" in Ausdruck oder Anweisung. In \\hn0vfil001.experimenta.science\REDIRECTION$\User\Desktop\start-elock.ps1:573 Zeichen:2 + } + ~ Unerwartetes Token "}" in Ausdruck oder Anweisung. + CategoryInfo : ParserError: (:) [], ParseException + FullyQualifiedErrorId : MissingEndParenthesisInMethodCall Die Datei in ps1:
  16. Hallo zusammen, beim Versuch Hyper-V auf meinem Windows 10 Pro Notebook zu starten bzw. den lokalen Computer als Host zuzuweisen bekomme ich die Meldung, die auf dem Bild zu erkennen ist. Ich habe bestimmt schon 20 Artikel gelesen doch leider bisher ohne Erfolg. Mein Notebook ist Teil einer 2016er Domänenstruktur. Ich habe das Gefühl, dass es an der Domänenzugehörigkeit liegt finde jedoch in keiner Richtlinie ein entsprechendes Verbot... Hat evtl jemand eine Idee? Ich habe ein anderes Notebook aus der Domäne entfernt und konnte dann den Host einbinden bzw. ging es dann automatisch... Ich habe mein Gerät auch mal in eine OU geschoben auf die lediglich die Default Domain Policy greift und trotzdem kein Erfolg... Bin aktuell etwas ratlos... Danke schonmal für eure Hilfe
  17. Ich habe einen virtuellen Windows 10 Rechner (W10-Test) aufgesetzt, den ich abwechseln in verschiedene Domänen (2012er) aufnehme. Das hat bisher problemlos geklappt. Seit einiger Zeit verweigert mir der Rechner die Aufnahme mit dem Hinweis: Mit einem anderen Namen (W10-Test1) klappt es. Versuche ich dann W10-Test1 in das ursprüngliche W10-Test zu ändern Kommt : "interner Fehler". Wo/Wie kann ich den SPN-Wert beinflußen? fragt sich lamu
  18. Symbolleisten Fly-out Menü

    Hallo zusammen Wir arbeiten mit Symbolleisten in unserer Umgebung. Wenn ich die Symbolleiste "Links" einblende, so werden die Ordner als Fly-out Menü dargestellt: Wenn ich aber eine Symbolleiste manuell an ein x-beliebiges Ort verknüpfe, so werden die Ordner beim anklicken direkt geöffnet. Auch wird eine fixe Breite für die Ordner- und Dateinamen definiert, was ich ebenfalls nicht möchte. Ich würde gerne eine Symbolleiste an einen x-beliebigen Pfad verknüpfen und sie soll sich so verhalten wie "Links". Die Ordner sollen bereits in der Taskliste sichtbar sein und nicht erst wenn ich auf die zwei kleinen Pfeilchen drücke. Gerne würde ich dies zentral via GPO steuern. Wir setzen Windows 10 1809 LTSC ein. Gibt es hierfür eine Lösung?
  19. Ich stehe aktuell vor einem Problem bei dem mir keine rechte Lösung einfällt. Vielleicht hat jemand von euch ein paar Ideen dazu. Wir bekommen demnächst eine neue Software welche Formulare auf Basis von Crystal Reports ausgibt. Soweit kein Problem. Allerdings soll die Vorgängersoftware vorrübergehend auf den Rechnern noch weiterlaufen, welche natürlich dummerweise auf eine wesentlich ältere Crystal Reports Runtime setzt. Chaos vorprogrammiert. Aktuell geht entweder das alte oder das neue Crystal Reports. Der Overkill ist dann auf einigen Rechneren, auf denen wir Datev einsetzen. Diese setzen auf eine noch neuere (zumindest auf die aktuellst mögliche) Runtime von Crystal. Vorschlag des Herstellers der neuen Software: Terminalsitzungen. Ist sicherlich eine Option, aber ist ja auch mit zusätzlichen Kosten verbunden. Habt ihr da evtl. ein paar Tips, grade was den Umgang mit Crystal Runtimes angeht?
  20. Moin,ich hoffe ich fasse das mal in die richtigen Worte.Ich möchte ein Basisverzeichnis einrichten und via Ordnerumleitung "Dokumente" dahin umleiten. Das alles via GPO. Eigentlich ganz easy.....Eigentlich....Umgebung:Server: Server 2016 StandardClient: W10 EnterpriseAlles unter Hyper-V auf W10 Pro virtualisiert. (Ist nur für Ausbildungszwecke)Server ist AD, DNS und DHCPZuerst also die entsprechende Freigabe erstellt ( \\DC-1\Userordner$ ) natürlich mit den zugehörigen rechten.Dann die GPO: Computerkonfiguration - Richtlinien - Administrative Vorlagen - System - Benutzerprofile Ort: Auf dem lokalen Computer Pfad: \\DC-1\Userordner Laufwerkbuchstabe U: Damit wird dann bei Anmeldung (nach dem gpupdate) eines Users ein entsprechendes Unterverzeichnis unter \\DC-1\Userordner$ erstellt. (z.B. carlo.chaos.contoso.local) und KEIN Laufwerk auf dem Client gemapd. So soll das laut MS und Dokumentation sein.....Leider wird trotzdem ein entsprechendes Laufwerk gemapd. Warum?? Unter Server 2012R2 klappt das ohne weiteres.Meine Fragestellung erst einmal nur bis hier. Wenn das geklärt/gelöst ist komm ich zum Teil 2 Grüße Kai-Uwe
  21. W10 Start debug

    Hallo, angeblich kann man Windows 10 so konfigurieren, daß beim Anmelden anstatt "Bitte warten" ein Text angezeigt wird, um zu kontrollieren, auf welche Dateien gerade zugegriffen wird. Also live - nicht als Log-Datei. Habe ich noch nie gehört und konnte es auch nicht ergoogeln. Geht das tatsächlich? Wie? fragt sich lamu
  22. Domänen Controller ist nicht erreichbar

    Hallo, Ich wollte soeben den Büro Computer mit Windows 10 in die Domäne einbinden dies hat auch geklappt nachdem ich die Netzwerkeinstellungen zurückgesetzt habe aber nachdem ich in der Domäne war und neugestartet habe hat er ein neues netz gefunden namens Netzwerk und seit dem kann man sich auch nicht mit Domänen Konten etc anmelden, Was jedoch funktioniert sind die Freigegebenen Ordner auf dem Server
  23. Hallo zusammen, wenn wir mit unseren VLSC Enterprise installierten PCs einen Domänenbeitritt machen wird aus Enterprise Edition eine Professional. Als KMS Server ist ein 2016 Datacenter lizenzierter Server im Einsatz. Was können wir hier machen, hier hilft als Notlösung eine manuelle Eingabe des MAK Keys.
  24. einen schönen guten Abend, ich habe ein Problem mit dem löschen von Dateien auf einem gemappten Laufwerk. Folgende Umgebung habe ich im Einsatz. Domänencontroller Win Serv 2012 Std und Windows 10 1803. (Auch die Treiber sind aktuell) Auf einem Laptop kann ein Benutzer keine Dateien bzw. Odner auf dem Netzwerkordner löschen. (auch keine selbst ertsellten Dateien) Der Benutzer hat Vollzugriff und in der Freigabe hat "Jeder" Vollzugriff. Bei dem direkten Zugriff auf die Freigabe im Explorer über \\server\Freigabe kann der Benutzer die Daten löschen. Nach dem Netzlaufwerk einbinden mit net use bzw. dem Windowsprogram "Netzwerk verbinden" kann der Benutzer keine Daten löschen. Aus meiner Sicht kann es kein Berechtigungsproblem sein. Ich hoffe das ihr eine Idee habt. Gruß Frank
  25. Hallo zusammen, ich habe bei einer Konferenz mit Skype for Business via O365 folgendes Problem: Solange die Konferenz nur mit 2 Teilnehmern (1x Win10 1x macOS) stattfindet, kann der macOS Nutzer seinen Bildschirm freigeben. Kommt ein 3. Teilnehmer hinzu, kann der macOS Teilnehmer seinen Bildschirm nicht mehr freigeben. Bei dem 3. Teilnehmer (der ebenfalls macOS verwendet) funktioniert es komischerweise. Der Windows 10 Nutzer hat ebenfalls in allen Szenarien seinen Bildschirm freigeben. Kann sich dies einer von euch erklären? Liegt ggf. ein Lizenzproblem vor?
×