Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Tags "'SCVMM'".

  • Suche mithilfe von Tags

    Trenne mehrere Tags mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Windows Server Forum & IT Pro Forum
    • Windows Forum — Clients
    • Windows Forum — Server & Backoffice
    • Windows Forum — LAN & WAN
    • Windows Forum — Scripting
    • Windows Forum — Security
    • Tipps & Links
  • MCSE Forum & Cisco Forum
    • Microsoft Zertifizierungen
    • Cisco Forum — Allgemein
    • Testsoftware & Bücher
    • Off Topic

Blogs

  • MCSEboard.de Blog

18 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo Zusammen, wir haben folgendes Problem bei der Konfiguration bzw. der Funktion unseres WSUS mit SSL: Umgebung: Windows Server 2012 DC Windows Server 2012 R2 als standalone Hyper-V Hosts Windows Server 2012 R2 als FailoverCluster mit 2 bis 14 Nodes Verwaltung über VMM 2012 Windows Server 2012 R2 WSUS als VM eigene Enterprise CA Clients und Server vertrauen dieser alle Server im selben Netzbereich keine Firewall innerhalb des Netzsegmentes Anforderung: Umstellung WSUS Update Versorgung von 8530 auf SSL 8531 Ausgang: Alle Hyper-V Hosts und Cluster sowie VMM verwaltete VMs wurden mit dem WSUS mit Updates versorgt. Dies hat alles ohne Probleme funktioniert. Tätigkeiten am WSUS: - Zertifikat angefordert - Zertifikat installiert im IIS - Binding auf 8531 - Test --> Aufruf der Default URL klappt ohne jegliche Zertifikatswarnungen usw. - Konfiguration der WSUS Subfolder APIRemoting30, ClientWebService, DSSAuthWebService, ServerSyncWebService und SimpleAuthWebService mit SSL Require und Client Zert. ignor. - Ausführen Wsusutil configureSSL (URL des WSUS Servers) erfolgreich - testen der Consolenverbindung per SSL 8531 klappt - Konfiguration der GPOs mit der URL und dem Port https://WSUSServer:8531 ok - GPOs greifen --> Überprüfung in der Reg. Einträge korrekt Fehlerbild: - Abrufen von den Windows Updates mit "Windows Update" schlägt fehl - Überprüfung der FW auf den Hosts sowie WSUS --> Netzwerkverkehr ist erlaubt für die benötigten Ports - Überprüfung Windows Update log --> return Fehler http content nicht gefunden ? - URLs die innerhalb der Windows Update Log auftauchen kopiert und im Browser ausgeführt funktionieren - Download eine Test CAB klappt. Wir sind gerade irgendwie am Ende unseres Latein. Vielleicht könnt ihr uns einen Tipp geben wo wir noch schauen können bzw. ob wir etwas übersehen haben. ps: Log Files und FehlerCodes reiche ich morgen nach, da diese in der Firma sind. Vielleicht könnt ihr trotzdem schon den einen oder anderen Hinweis geben. Danke für die Unterstützung. Grüße Nicolas2006
  2. GELÖST SCVMM 2016 Fehler 2912

    Hallo, ich habe folgendes Problem. Habe auf einem Server 2016, SQL 2016 Standard installiert, dann auf einen Server 2016, SCVMM 2016 aktuelle Version 4.0.21.39.0 installiert. Die Schlüssel werden in Active Directory (Funktionsebene 2008 R2) gespeichert. Host ist Server 2016 Datacenter, 5 Knoten. Wenn ich im SCVMM den Hyper-V Cluster hinzufüge, werden auf allen Knoten das jeweilige Agent etc. installiert. Sobald die Hostcluster aktualisiert werden, bleibt es bei 75% stehen und bekomme folgende Fehlermeldung: Fehler (2912) Interner Fehler beim Kontaktieren des Servers "NO_PARAM". NO_PARAM: NO_PARAM. NO_PARAM Empfohlene Aktion Überprüfen Sie, ob der WS-Verwaltungsdienst installiert ist und auf dem Server "NO_PARAM" ausgeführt wird. Weitere Informationen erhalten Sie mithilfe des Befehls "winrm helpmsg hresult". Wenn "NO_PARAM" ein Host-/Bibliotheks-/Updateserver oder eine PXE-Serverrolle ist, stellen Sie sicher, dass der VMM-Agent installiert ist und ausgeführt wird. Weitere Informationen finden Sie unter http://support.microsoft.com/kb/2742275. Habe auch schon die Zertifikate wie auf der Seite geprüft und Agent neu zugeordnet https://blogs.msdn.microsoft.com/nitinsingh/2015/03/31/getting-error-error-2912-an-internal-error-has-occurred-trying-to-contact-the-server-no_param-no_param-while-trying-to-deploy-a-virtual-machine-in-system-center-virtual-machin/ Firewall, Defender etc. alles ausgeschaltet. SCVMM Agent deinstalliert und manuell hinzugefügt, Cluster vom SCVMM entfernt und nochmal neu hinzugefügt. Leider hat alles nicht geklappt und ich weiß leider nicht mehr weiter! Die jeweiligen Berechtigungen sind alle vergeben! Könnt ihr mir weiterhelfen? Vielen Dank.
  3. SCVMM/HyperV - Allgemeine Fragen

    Wir testen gerade mal seit Jahren wieder eine Hyper-V/SCVMM 2016 Umgebung um sie mit VMWare vergleichen zu können um ggf. Hyper-V zukünftig (zusätzlich) einzusetzen. Nun zum SCVMM, vielleicht hat da ja jemand noch paar Tipps: - Erweiterter Sitzungsmodus geht nicht im SCVMM sondern nur über den Hyper-V Manager? Zumindest bei uns aktuell - Gleiches mit Arbeitsspeicher wärend des Betriebes ändern. Im HVM geht es, im VMM nicht. Auch das normal? - Dyn. Platten sollen wohl performancetechnisch kein großen Performanceeinfluss haben. Wie ist der Stand und Einsatz in Produktivumgebungen mit dyn. Arbeitsspeicher? (mal Produkte ausgenommen die das nicht unterstützen -> msSQL standard usw). - Wie wird der VMM gepflegt ? Gefühlt hat sich ja, im Gegensatz zu z.B. SCCM relativ wenig getan. Vieles läuft ja auch nur so "naja", Migration von VMWare, Vorlage erstellen für Srv2016. Vieles nur per Powershell (bootvoraussetzungen mit priorität). Wir schwanken da natürlich bei so einer Entscheidung. Wir setzen SCCM schon ein und stehen da natürlich noch vor einer Entscheidung wieviel wir MS gehen wollen. Würde mich da über Hilfe freuen Grüße, David
  4. Hallo, im SCVMM gibt es pro Objekt (VM) bekanntlich die Möglichkeit "Custom Properties" mit Texten zu versehen. Das ganze stellt sich per default dar in den Bezeichnungen "custom1" bis "custom10", deren Textfeld man in den VM-Eigenschaften jeweils beschreiben kann. Mir fehlt nun die Möglichkeit diese Inhalte via powershell auszulesen. Konkret meine ich: Wir haben das custom property "custom1" befüllt. In der VM-Übersicht des SCVMM haben wir diese Eigenschaft "custom1" eingeblendet. Wunderbar. Diese Übersicht möchte ich per Powershell ausgeben, inklusive aller Eigenschaften, die per default bereits eingeblendet werden. Leider kann ich die Inhalte dieser "custom1" nicht auslesen.
  5. MOC Unterlage 413C

    Hallo, ich habe mal eine Frage bzgl der MOC Unterlagen für Entwerfen und Implementieren einer Serverinfrastruktur. Habe die 21413B bekommen im Videokurs wurde allerdings angegeben das es 21413C genutzt wird. Nun meine Frage, gibt es schon die C Version? Würde mich über eine schnelle Antwort freuen. Beste Grüße Hajo
  6. Hallo, wir haben einen 2012 R2 Hyper-V Failovercluster der auf zwei RZ's verteilt ist. In jedem RZ stehen 10 Hyper-V Hosts und ein dediziertes Storagesystem (keine Metro-Cluster), dass über Fiberchannel auf allen Host im Cluster eine LUN bereitstellt. Auf jedem der insgesamt 20 Hosts stehen somit zwei FC-LUN's als CSV zur Verfügung. Das Management dieser Umgebung erfolgt über eine dedizierte Managementumgebung auf Basis von SCVMM 2012 R2. Da es sich hier also nicht um einen vollwertigen Metro-Cluster handelt, ist natürlich das Storage-System der SPOF in dieser Umgebung. Hochverfügbarkeit ist aber auch nicht gefordert, doch für Wartungsarbeiten an den Storage-Systemen muss das jeweils betroffene CSV natürlich offline geschaltet werden und die dort platzierten VMs stehen für diese Zeit natürlich nicht zur Verfügung. Die Frage ist nun, ob man bei geplanten Wartungsarbeiten die VMs im laufenden Betrieb auf ein anderes CSV verschieben kann? So könnten wir alle VMs, die sich auf dem CSV von Standort A befinden, auf das CSV von Standort B verschieben und dann das CSV und die Storage an Standort A für die Wartung offline schalten. Gruß Jochen
  7. vhdx-Größen pro CSV ermitteln

    Hallo, am besten erst einmal grundlegend mein Ziel: Wir arbeiten unter HyperV (2012R2-Failovercluster mit SCVMM) mit dynamic sized vhdx. Diese liegen auf CSVs. Ich möchte die Summe der "maximum size"-Größe pro CSV. Damit soll verhindert werden, dass die CSVs nicht unbemerkt an die Kapazitätsgrenze und darüber hinaus stoßen. Das könnte in unserem Fall passieren, wenn innerhalb der Gastsysteme alle Volumes an ihre Kapazitätsgrenze gebracht werden würden. Via get-vhd kommt man schon mal nicht weit, da hier vorausgesetzt wird, dass die vhdx-Dateien nicht im Zugriff sind, die VMs also offline sein müssten. Die Schwierigkeit an der Sache ist, wie oben beschrieben, dass ich eine Summe pro CSV erhalten muss, nicht pro Host. Letzteres wäre kein Problem. Hat hier jemand zumindest einen Ansatz?
  8. Moin, ich möchte per SCVMM 2012 R2 eine Dienstvorlage für Gast Cluster mit shared vhdx erstellen - so weit kein Problem. Bei den shared vhdx habe ich bisher nur die Option gefunden, eine vorhandene Festplattendatei aus der Bibliothek zu verwenden. Gibt es eine Möglichkeit, die Anzahl und Große der shared vhdx als Bereitstellungsparameter zu übergeben oder benötige ich tatsächlich für jedes mögliche Clustersetup eine separate Dienstvorlage? :confused:
  9. Hyper-V Cluster - Netzanbindung SCVMM

    Hallo, für das Management eines Hyper-V Stretched-Cluster soll SCVMM 2012 R2 zum Einsatz kommen. An beiden Standorten des Clusters (A und B ) ist hierfür, unabhängig vom eigentlichen Cluster, ein extra Server (Blech) vorgesehen, auf denen ebenfalls Hyper-V laufen wird. Am Standort A werden in jeweils eigenen VMs der DC für den Cluster, ein SQL, der SCVMM, der Library-Server und ein WSUS auf diesem Host laufen. Mittels Hyper-V Replica sollen die VMs für ein DR zum Standort B gespiegelt werden. Die Netzanbindung der Cluster-Notes sieht wie folgt aus. NIC1 - 10 GbE - VLAN10 - 192.168.10.0/24 - iSCSI NIC2 - 10 GbE - VLAN20 - 192.168.20.0/24 - iSCSI2 NIC3 - 01 GbE - VLAN30 - 192.168.30.0/24 - CSV NIC4 - 01 GbE - VLAN40 - 192.168.40.0/24 - Livemigration NIC5 - 01 GbE - VLAN50 - 192.168.50.0/24 - VM NIC6 - 01 GbE - VLAN60 - 192.168.60.0/24 - Management Die beiden Host für das Management sollen dabei möglichst unabhängig vom Cluster und von der Storage sein und daher sollen die VMs auch auf den lokalen Platten liegen. Die Netzanbindung der beiden Server habe ich mir wie folgt vorgestellt. NIC1 - 10 GbE - VLAN50 - 192.168.50.0/24 - VM NIC2 - 10 GbE - VLAN60 - 192.168.60.0/24 - Management Ist das ausreichend oder braucht der SCVMM auch noch eine Anbindung an die anderen Netze? Gruß Jochen
  10. Moin, ich habe hier einen Hyper-V Cluster unter 2012R2. Auf dem Hyper-V Cluster laufen einige VM Cluster (File, SQL, usw.). Die Umgebung wird per VMM 2012R2 verwaltet und per DPM 2012R2 gesichert. Die virtuellen Clusternodes liegen auf unterschiedlichen CSV/LUN im iSCSI Backend. VM-Cluster-Node1=CSV1; VM-Cluster-Node2=CSV2 usw. Aktuell nutzen die VM Cluster das iSCSI Backend als shared storage. Ich möchte jetzt die VMs vom iSCSI Backend unabhängig machen und die iSCSI-Volumes in shared VHDX migrieren. Eventuell sollen virtuelle Cluster später als Service über den VMM bereitgestellt werden - das steht derzeit aber noch nicht so hoch auf der Agenda. Ich stehe nun vor der Frage: Wohin mit den shared vhdx? :confused: Ein zusätzliches CSV, nach Gutdünken auf die vorhandenen CSV verteilen? Gibt es Erfahrungswerte oder Empfehlungen zu diesem Thema? Meine Suche war leider nicht so ergiebig. Performance ist kein primärer Faktor. Es geht eher um die Service-Verfügbarkeit, Backup und die Option zur automatischen Bereitstellung.
  11. Moin, ich spiele gerade etwas mit dem Bare Metal Deployment von Hyper-V Hosts unter Server 2012R2 herum. Im Einsatz ist ein VMM 2012R2 Ru2. Installiert werden soll ein 2012R2 Host auf einem DELL PER 610 mit 6x 1Gbit NICs Das OS Deployment, Domain Join etc. läuft. Lediglich beim Setup der Teams, Logischen Switches und vNICs hängt es. Mein gewünschtes Host setup: 2x 1Gbit als LACP Team/Logical Switch mit vNICs im Host OS für Management, Cluster und LiveMigration (Data Center Host Team) 2x 1Gbit als LACP Team/Logical Switch für VMs (Tenant Team) 2x je 1Gbit NIC mit Logical Switch und vNIC für iSCSI ... in meiner Testumgebung brauchen die VMs auch iSCSI Meine kleinen Probleme: Für die Hostnetzwerke möchte ich gerne die VMM Adresspools nutzen. Dabei werden beim Management vNIC nur die IP Adresse, Subnetz und Gateway gesetzt; DNS Server und Domain Suffix werden nicht eingefügt - obwohl definiert. Konfiguriere ich einen Host 'zu Fuß' und nutze den Adresspool werden die Adapter korrekt konfiguriert. Nutze ich dhcp anstelle der VMM Adresspools läuft es ohne Schmerzen - nur eben mit dhcp und nicht über den Pool Füge ich beim Deployment mehr vNICs als den vorgegebenen Management Adapter hinzu, bricht die Bereitstellung ab. (Fehler 2916) Gebe ich in der Vorlage keine zusätzlichen vNICs an, kann ich nach dem Deployment und einem 'refresh' vom Host die Adapter manuell oder per PS hinzufügen Lässt sich so ein Netzwerk Setup überhaupt vollständig nur mit dem VMM Bereitstellungsprozess abbilden oder muss ich wie bei Punkt 3 beschrieben, die Reste separat abarbeiten? Ist die Konfiguration des Management Adapters (nur IP, kein DNS) 'broken by design' oder hat mein VMM Adresspool eventuell ein Problem?
  12. Hallo Community, seit gestern steht das UR1 für die folgenden System Center 2012 R2 Produkte zur Verfügung: Data Protection Manager Operations Manager Service Provider Foundation (Mitte/Ende Februar) Virtual Machine Manager -> http://support.microsoft.com/kb/2904734/en-us Data Protection Manager Beim DPM werden die folgenden drei Probleme behoben: Issue 1 A 0×80070057 error occurs when a session is closed prematurely. This error is caused by a failure during a consistency check. Issue 2 Lots of concurrent threads or calls to Microsoft SQL Server from the Data Protection Manager (DPM) console cause slow SQL Server performance. When this issue occurs, the DPM console runs out of connections to SQL Server and may hang or crash. Issue 3 The DPM console crashes, and an error that resembles the following is logged: Paths that begin with \\?\GlobalRoot are internal to the kernel and should not be opened by managed applications. -> http://support.microsoft.com/kb/2904687/en-us Operations Manager Beim SCOM werden die folgenden 10 Probleme behoben: Issue 1 An error occurs when you run the p_DataPurging stored procedure. This error occurs when the query processor runs out of internal resources and cannot produce a query plan. Issue 2 Data warehouse BULK INSERT commands use an unchangeable, default 30-second time-out value that may cause query time-outs. Issue 3 Many 26319 errors are generated when you use the Operator role. This issue causes performance problems. Issue 4 The diagram component does not publish location information in the component state. Issue 5 Renaming a group works correctly on the console. However, the old name of the group appears when you try to override a monitor or scope a view based on group. Issue 6 SCOM synchronization is not supported in the localized versions of Team Foundation Server. Issue 7 An SDK process deadlock causes the Exchange correlation engine to fail. Issue 8 The “Microsoft System Center Advisor monitoring server” reserved group is visible in a computer or group search. Issue 9 Multiple Advisor Connector are discovered for the same physical computer when the computer hosts a cluster. Issue 10 A Dashboard exception occurs if the criteria that are used for a query include an invalid character or keyword. Da einige manuelle Schritte nach der Installation des UR1 erforderlich sind, unbedingt die Installation Notes und Installation Information beachten. Zu den manuellen Schritten zählen das Importieren von Management Packs und das Ausführen eines SQL Scripts auf der OperationsManagerDW Datenbank. -> http://support.microsoft.com/kb/2904678/en-us Virtual Machine Manager Beim VMM werden die folgenden 14 Probleme behoben: System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager cannot deploy a new or imported VMWare template. A virtual machine with that uses VHDX cannot be refreshed correctly in System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager, and you receive the following error message:Refresh job failed with error 2912: The requested operation cannot be performed on the virtual disk as it is currently used in shared mode (0xC05CFF0A) Database operations sometimes fail with “FailedToAcquireLockException.” A new virtual machine template from a template that specifies an operating system profile doesn’t use credentials from the operating system profile. Virtual machines in VMWare that connect by the using Cisco N1000V dvSwitch are unavailable for management from Virtual Machine Manager. System Center Virtual Machine Manager service crashes if you disable one of the teamed network adapters. The Get-Scstoragearray -host command should return storage arrays that are visible to a host that is using zoning. During the discovery of a network-attached storage (NAS) provider, the credentials that are used do not include a domain name. Some localized strings are not displayed correctly in the UI. A query to find the certificate should match both the subject name and the friendly name because FindBySubjectName is a wildcard search. Template deployment fails, and you receive the following error message:Error (2904) VMM could not find the specified path on the <Server name> server. The system cannot find the path specified (0×80070003) Virtual Hard Disk (VHD) cannot be mounted on a host because VHD conflicts with other disks because of a stale entry that was left in the dictionary of Virtual Machine Manager memory. Differencing disk based deployment may fail because the parent disk is being refreshed as noncached. Nach dem Update muss ein SQL Script ausgeführt werden, daher gilt auch für den VMM unbedingt die Installation Instructions beachten. -> http://support.microsoft.com/kb/2904712/en-us
  13. System Center 2012 => R2

    Hallo Forum, mein Kunde hat das System Center 2012 vom "Behördenvertrieb". Zur Konfiguration von Windows Server 2012 R2 brauche ich wohl das aktualisierte System Center 2012 R2, zumal es sich auf dem Server 2012 R2 auch nicht installieren lässt ...? Kennt jemand das Problem und weiß woher ich die Version 2012 R2 vom System Center bekomme? Der "Behördenvertrieb" sagt es gibt nix anderes, Technet sieht das aber anders. Kann man das System Center 2012 auf einem Wíndows-7-PC installieren und damit den Server 2012 R2 managen, es geht aktuell "nur" um's Cluster einrichten. Danke und liebe Grüße! Martin
  14. Hallo Community, Microsoft hat vor ein paar Tagen ein Poster zu dem Thema Netzwerk im SC2012 SP1 VMM veröffentlicht. -> http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=37137
  15. SCVMM 2012SP1 - Fragen zum Netzwerk Setup

    Moin, ich bin gerade dabei mich etwas intensiver mit dem Netzwerkmanagement im SCVMM 2012 SP1 zu vergnügen. Dabei leide ich anscheinend unter einer kleinen Denkblockade ... :confused: Vorab etwas zur Umgebung: Test-Hosts mit jeweils 6x 1Gb NIC. Als Ergebnis erhoffe ich mir ein Funktionsmuster und die notwendigen Konfigurationsskripte für den Aufbau der Produktivumgebung - daher bevorzuge ich Lösungsansätze, die sich in PowerShell umsetzen lassen :) Produktiv stehen 8x 1Gb für LAN und 2x 10Gb für iSCSI zur Verfügung Bisheriges Setup: - 4 NICs für Host Management, CSV, Live Migration und VMs als Team. Uplinkprofil (Hyper-V/LACP) und Logischer Switch sind erstellt und funktionieren ... im Prinzip - 2 NICs für iSCSI - sollen jeweils einen virtuellen Switch erhalten damit das SAN auch für einige VMs zugänglich ist. - Logische Netzwerke, Standorte mit IP Ranges und VLAN, VM-Netze und IP-Pools sind angelegt Vielleicht kann jemand etwas Licht ins Dunkel bringen und mir bei der Klärung folgender Punkte helfen: 1. Lassen sich Jumbo Frames, Interfacemetric, Protokollbindungen und MPIO Policy über den VMM konfigurieren oder müssen diese Dinge auf dem Host bzw. per RemoteShell konfiguiert werden? Im VMM habe ich keine Optionen dafür gefunden. 2. Wie kann ich beim aktiveren des Logischen Switches mit den vNICs für das HostOS verhindern, dass die Kommunikation mit dem VMM wegbricht und der Job nicht durchläuft? Gibt es hier einen eleganteren Weg als einen Adapter auszusparen und in einem späteren Schritt das Team um den Adapter zu erweitern? (Vor dem aktivieren des Logischen Switches erhalten die 4 NICs ihre Adresse vom DHCP, danach bekommen die vNICs ihre Adresse aus dem jeweiligen IP-Pool des Logischen Netzwerks) 3. Wie sollte ein Uplinkprofil für die beiden iSCSI NICs aussehen? Bei einem einfachen virtuellen Switch mit Hostzugriff kann ich kein Portprofil angeben - zumindest nicht über die VMM Konsole. 3a) Im Idealfall sollte der iSCSI vNIC im Host seine IP-Adresse auch aus dem definierten Pool beziehen - wie kann ich das erreichen? 3b) Oder sollte ich den Ansatz der iSCSI-vNICs komplett verwerfen und die SAN Anbindung für die VMs über das Team realisieren und die physischen iSCSI Adapter exklusiv dem Host lassen? Natürlich ist Kritik, die sich nicht direkt auf diese Fragen bezieht, auch willkommen.
  16. Hallo, nach einer frischen Installation des SCVMM 2012 SP1 habe ich beim Starten der VMM Konsole die Fehlermeldung erhalten, dass die Add-In-Pipeline nicht aktualisiert werden. Führe ich die Konsole als Admin aus funktioniert es. Server OS: 2012 DC SQL Server: 2012 SP1 VMM: 2012 SP1 Alle Komponenten lt. MS Update aktuell. KB2793634 für SQL 2012 SP1 ist installiert. In der ACL für das Verzeichnis findet sich ein mit Fragezeichen gekennzeichneter Eintrag "VORDEFINIERT (VORDEFINIERT)". Mit Get-Acl erhalte ich folgene Ausgabe: Path : Microsoft.PowerShell.Core\FileSystem::C:\Program Files\Microsoft System Center 2012\Virtual Machine Manager\bin\AddInPipeline Owner : NT-AUTORITÄT\SYSTEM Group : NT-AUTORITÄT\SYSTEM Access : NT-AUTORITÄT\SYSTEM Allow FullControl S-1-5-32 Allow Write, ReadAndExecute, Synchronize VORDEFINIERT\Administratoren Allow FullControl Audit : Sddl : O:SYG:SYD:PAI(A;OICI;FA;;;SY)(A;OICI;0x1201bf;;;S-1-5-32)(A;OICI;FA;;;BA) Dem Eintrag S-1-5-32 scheint das Suffix zu fehlen. Unter "well known SIDs" finde den Bezeichner nur als Präfix. Kann es sich dabei um ein Problem mit der Lokalisierung des VMM handeln? Ich habe das System komplett in Deutsch aufgesetzt. Edit: Ich habe die Frage zusätzlich im Technet Forum eingestellt: http://social.technet.microsoft.com/Forums/de-DE/systemcenterde/thread/727c8822-f07c-4d12-9cee-f903715bbfcf
  17. 2012 whitepaper gesucht

    Hallo zusammen, ich habe jetzt schon alle möglichen WhitePaper gefunden aber leider keins wo beschreibt wie ich die externe Microsoft SQL DB richtig einstelle. Die meisten nehmen die Standard DB Einstellungen der Instanz aber es gibt doch bestimmt irgendwo eine Beschreibung wie diese optimal einzustellen ist. LG Coolace
  18. Klonen und SID

    Hallo zusammen, ich versteh es nicht so ganz oder finde nicht die passenden Beiträge. Ich habe einen Server wo eine bestimmte Anwendung installiert ist, der läuft schon ein paar Jahre. Jetzt will ich diesen über SCVMM über den Punkt Klonen duplizieren, natürlich wird er vorher aus der Domäne entfernt. Meine Frage, wenn ich das über den SCVMM und Klonen mache ändert er ohne weiter Schritt die SID ? Gruß Coolace
×