Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'PowerShell'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Windows Server Forum & IT Pro Forum
    • Windows Forum — Clients
    • Windows Forum — Server & Backoffice
    • Windows Forum — LAN & WAN
    • Windows Forum — Scripting
    • Windows Forum — Security
    • Tipps & Links
  • MCSE Forum & Cisco Forum
    • Microsoft Zertifizierungen
    • Cisco Forum — Allgemein
    • Testsoftware & Bücher
    • Off Topic

Blogs

  • MCSEboard.de Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


Meine Homepage

Found 126 results

  1. Hallo zusammen, ich habe ein Problem mit dem Net user command C:\WINDOWS\system32>net user admin dCXSFL6IcpeDAvSJMVuD /ADD /FULLNAME:"Local Admin User" /COMMENT:"F³r die Adminstratoin der Lokalen Notebooks" Das eingegebene Kennwort enthält mehr als 14 Zeichen. Computer mit Vorgängerversionen von Windows 2000 werden nicht auf dieses Konto zugreifen können. Möchten Sie den Vorgang fortsetzen? (J/N) [J]: n es kommt immer die Abfrage! kann mann die Abfrage umgehen? Ich möchte über Batch einen User auf einem Lokalen Notebook erstellen lassen per Script, und es wird dann über Kaspersky verteilt. lg Martin
  2. Hallo, ich habe folgenden Code: #Ausgabe $object (Das Objekt wird durch Einlesen einer CSV-Datei erzeugt.) ip url id -- --- --- 192.168.1.2 www.google.de 75 192.168.2.4 www.web.de 76 #Code foreacch ($element in $object) { Invoke-RestMethod -Method Post -Uri $url -Body $body -Headers $header -OutFile .\log.out } $url enthält hierbei die Zugriffsurl für meine Datenbank, $body enthält in JSON-Format alle wichtigen Informationen, damit die URL in den Eintrag mit der ID XY in meiner Datenbank ergänzt wird, $header enthält den für den Datenbankzugriff notwendigen Header. Das CmdLet Invoke-RestMethod gibt mir eine durch die API der Datenbank automatisch generierte Rückmeldung ("Url in den Eintrag XY erfolgreich eingetragen.") zurück, welche ich in die Datei log.out rausschreibe. Das Problem ist, dass scheinbar durch die foreach-Schleife die Datei log.out immer wieder überschrieben wird. ($objekt ist nur ein Ausschnitt aus der CSV-Datei. In meinem Skript lese ich die ganze Datei ein.) Wie kann ich das bewerkstelligen, dass jede Rückmeldung an die Datei log.out angehangen wird? $object wird im Skript weiter verwendet und sollte daher nicht überschrieben werden. Kann mir da jemand weiterhelfen? Viele Grüße, checko0701
  3. Hallo zusammen, ich würde gern am Ende unseres Ausrollskriptes zur Serverinstallation unsere Admin-Installations-Gruppe aus der lokalen Admin-Grruppe entfernen. Zugewiesen wird sie per GPO. Ich habe jetzt überall von dem Befehl: Remove-LocalGroupMember -Group “Administrators” -Member Optimus In meiner PS Shell (Server 2016 / PowerShell 5.1) funktioniert der befehl aber iwie anders: Remove-LocalGroupMember -GroupName "Administratoren" -Name "Admin-Install" Fehlermeldung: Ausnahme beim Aufrufen von "Remove" mit 1 Argument(en): "Die Struktur der Sicherheitskennung ist unzulässig. " In C:\Program Files (x86)\WindowsPowerShell\Modules\localaccount\1.6\localaccount.psm1:590 Zeichen:35 + $group.remove("WinNT://$($Name[0]),user") + ~~~~~~~~ + CategoryInfo : NotSpecified: (:) [], MethodInvocationException + FullyQualifiedErrorId : CatchFromBaseAdapterMethodInvokeTI Kann jemand helfen ? Es wäre auch OK, wenn die Gruppe am Ende per GPO entfernt wird. Der Server bootet während des Ausrollens mehrfach. Vllt. ist das von bedeutung.
  4. Hallo, ich bin neu im Forum und habe gerade eine PowerShell-Schulung hinter mir. Ich komme auch ganz gut voran, aber jetzt habe ich folgendes Problem: Ich habe ein PSCustom-Objekt, welches wie folgt aussieht: ip prefixlen url --- --------- --- 1.2.3.4 32 www.web.de 10.11.12.0 24 www.google.de 10.0.0.0 8 www.youtube.de Ich möchte nun mit Hilfe eines Unterprogramms für jede Zeile des Objektes eine individuelle ID berechnen und diese in einer weiteren Property an das Objekt anhängen. Das Objekt soll danach also so aussehen: ip prefixlen url id --- --------- --- --- 1.2.3.4 32 www.web.de 23 10.11.12.0 24 www.google.de 42 10.0.0.0 8 www.youtube.de 3 Wie stelle ich das an? Ich wäre euch für Eure Hilfe sehr dankbar. Viele Grüße, checko0701
  5. Ich hadere gerade an dem Skript dieser Webseite. Speziell mit der Zeile $table = Get-ADUser $UserName -Properties City, Company, Description, Fax, HomePage, Mail, OfficePhone, PostalCode, StreetAddress Der Inhalt der Variable $table gibt mir lediglich "CN=Athes\, Bill,OU=OU1,OU=OU2,DC=4thcoffee,DC=com" zurück. Damit sind natürlich im folgenden alle Variablen leer. Wenn ich nur Get-ADUser $USERNAME -Properties City, Company, Description, Fax, HomePage, Mail, OfficePhone, PostalCode, StreetAddress mit F8 in VSC ausführe, dann erhalte ich das korrekte Ergebnis. Wer kann mir bitte den Unterschied erklären? Danke vorab 4077
  6. Hallo zusammen, ich beschäftige mich noch nicht lange mit PowerShell und habe jetzt ein Problem, vielleicht kann mir jemand helfen. Ich habe in einem Verzeichnis mehrere Dateien, mal 10 oder auch mal mehr. In diesen Dateien möchte ich die erste Zeile entfernen. dazu verwende ich den folgenden Code: $file = "$Test_ROOT\*.xml" (Get-Content $file | Select-Object -Skip 1) | Set-Content $file Das funktioniert, wenn im Verzeichnis eine Datei liegt. Sind es mehrere, dann werden die Dateien vom Inhalt größer. es sieht so aus, als wenn der Inhalt der vorhergehenden Datei mit eingefügt wird. kann mkir jemand dazu etwas sagen oder helfen ? MfG. Volker
  7. Hallo Leute, ich brauche Eure Hilfe. Ich muss eine Liste aller E-Mail Adressen erstellen. Aber nur die, deren Benutzer auch im Adressbuch angezeigt werden. Ich bin leider kein Powershellprofi. Ich habe hier einen Exchange 2010. Kann man diese Liste mit PS erzeugen? Lieben Dank für Eure Hilfe Light
  8. Hallo an Alle, ich weiß nicht wie und ob ich das Ziel erreichen kann und bitte daher um eure Hilfe: In einem Exchange online Benutzerpostfach wurde eine automatische Weiterleitung eingerichtet. Gibt es die Möglichkeit zu sehen wann diese Weiterleitung eingerichtet wurde. Hintergrund der Frage: Mit diesem Befehl Get-Mailbox -ResultSize unlimited | Where-Object {$_.ForwardingSMTPAddress -ne $null} | Select-Object Name,ForwardingSMTPAddress habe ich vor knapp einem Monat eine eingerichtete Weiterleitungen von intern nach extern gesucht, aber keine Ausgabe bekommen. Jetzt sehe ich mit dem gleichen Befehl eine Weiterleitung.....diese soll aber schon deutlich länger bestehen. Gab es da zuvor eine Änderung in Exchange online? Würde gerne wissen wie es dazu kommen konnte.
  9. Hallo in die Runde, ich hab da mal eine Frage zu einem Skript, vorab das Szenario: Ich erhalte mehrere Textdateien, darin sind mehrere Datensätze die ich über zwei Werte eindeutig zu ordnen kann. Eines ist die Auftragsnummer ($ANR) das andere eine Art Satzbezeichnung ($STZ). Nun würde ich einfach gerne die jeweilige Input-Datei zeilenweise auslesen und dann in eine neue Datei ausgeben. Die neue Datei soll dabei die Auftragsnummer beinhalten und einen Zähler. Nehmen wir ein Beispiel: 0200 A510158 Hauptsatz1 0300 A510158 Nebensatz1 0300 A510158 Nebensatz2 und so weiter - in der Datei kann es auch vorkommen, das die selbe Auftragsnummer mit der selben Satzart mehrfach vorhanden ist. Daher ist es wichtig, das alle 0200 eine eigene Ausgabedatei bekommen und die Nebensätze der richtigen Datei zugeordnet werden. Folgendes Skript habe ich dazu bisher entwickelt: clear-host # Deklaration Variablen $Eingang = "e:\powershell\Eingang\" $Ausgang = "e:\Powershell\Ausgang\" $datei = gci $Eingang foreach ($a in $datei){ get-content $a.FullName | foreach-object {$_ # Variablen $STZ = $_.Substring(0,4) $ANR = $_.Substring(9,12) $i = 1 $ausgabefile = $ANR +'_'+ $i + '.txt' if ($STZ -eq '0200') { do { if (Test-Path $ausgang$ausgabefile) { $i = $i +1 $ausgabefile = $ANR +'_'+ $i + '.txt' $ausgabe = $ausgabefile } else {$_ | out-file -filepath $ausgang$ausgabefile -append } } while ( Test-Path $ausgang$ausgabefile) $_ | out-file -filepath $ausgang$ausgabefile -append } else {$_ | out-file -filepath $ausgang$ausgabe -append} } } Leider ist das Ergebnis nicht 100% das was ich gerne hätte. Mit einer Testdatei im Eingang erhalte ich dann einen Ausgang: A510158_1.txt A510158_2.txt A510158_3.txt Wobei in der Datei 1 nur 1x die Zeile 0200 enthalten ist, die restlichen zwei Dateien dagegen sind korrekt. Ich weiss also nicht, warum er die Datei 1 überhaupt so erzeugt und wieso er dann im späteren Verlauf die Dateien richtig aufbaut. Hat jemand eine Idee, was ich dabei übersehe? Gruß Forseti -Update: Hat sich gerade erledigt, hab den Fehler gefunden - den Zähler auf 0 gesetzt und die Variable $i und $ausgabefile vor das DO gesetzt, jetzt macht er das was ich will.
  10. Hallo Board, ich hoffe, Eure Weihnachtstage waren schmackhaft und freundlich. ;) Für eine PoSh-Scriptlösung suche ich nach einer "Schleifenoptimierung" - aktuell dauert die Abfrage ewig (etwa 900 Serverobjekte). Ich frage mich, wie der Code dazu gebracht werden könnte, parallel/asynchron verarbeitet zu werden statt mittels foreach Scheibchen für Scheibchen ... Foreach ($i in $BI_VMs.Name) { $coc = Test-Connection -Quiet -Count 2 -ComputerName $i if ($coc -eq $false) { [array]$BI_Offline += $i Write-Host $i } } Vielen Dank für eure Ideen! Und allen einen sanften Rutsch nach 2020! Gruß, r_t
  11. Hallo. Wir haben hier ein Problem mit Terminen für Ressourcen in Office 365. Sowohl in Outlook als auch Online tauchen Termine mit Ressourcen (Räumen) nicht in den Kalendern der Ressourcen auf . Per Powershell habe ich schon versucht, hier Einstellungen zu ändern: Set-CalendarProcessing raum@mydomain.de -AutomateProcessing AutoAccept Quelle: https://support.microsoft.com/en-us/help/2005631/resources-in-exchange-don-t-respond-to-meeting-requests Über die Konsole hatte ich das schon eingestellt. Leider habe ich keine Ahnung, ob der Schalter auch so funktioniert hat. Der Raum hat noch zwei Personen, an die delegiert wird. Wie stellt man das ein, sofern das nicht ein Bug sein sollte?... Vielen Dank im voraus für Eure Antworten. LG aus Hannover Dirk Emmermacher
  12. Hallo, ich bin noch Noob in puncto PS. Ich habe mir das Module psfoldersize installiert da ich einige Netzwerkordner und deren Unterordner überprüfen muss. Wenn ich versuche (lokal auf meinem PC) einen Ordner samt Unterordner abzufragen erhalte ich folgende Fehlermeldung: Get-FolderSize : Es wurde kein Positionsparameter gefunden, der das Argument "True" akzeptiert. In Zeile:1 Zeichen:1 + Get-FolderSize -Path "C:\Users" -ShowSubItems $true Kann mir jemand auf die Sprünge helfen warum? Vielen Dank!
  13. Hallo zusammen, ich bin auf der suche nach einem Powershell-Script, welches Drucker aus einer Datei (Netzwerkpfad) ausliest und diese falls vorhanden auf dem Client löscht. Das ganze sollte dann in ein Logfile pro Client auf einem Netzwerkpfad gespeichert werden => Optional Habe bisher leider nichts in der Richtung gefunden.
  14. Hallo zusammen, ich weiß das WPF und XAML in Powershell nicht den Fokus dieses Forum treffen, hab bisher aber hab bisher dazu nichts gefunden. Kennt da jmd. vlt ein Forum/eine Nutzerplattform zum Austausch mit anderen, oder ein Wiki, das sich mit dem Thema im Fokus Powershell bezieht? Die Microsoftseiten sind alle C# basierend, und vorallem wenn es um Syntaxkorrekturen geht hilft mir das nicht. Vielen Dank Wolfram Petersen
  15. Hallo an alle, habe mal eine Frage bezüglich Powershell und CSV. ICh habe ein Script geschrieben das mir in der AD mehrere Benutzerkonten anlegt, das funktioniert auch wunderbar, nur was ich nicht schaffe ist das gleichzeitig auch die OUs angelegt werden. Meine CSV hat folgenden Aufbau. Vorname Nachname Login Passwort Stadt Das Ziel ist es das beim Anlegen die OUs für die Stadt angelegt werden und darin die Benutzer abgelegt werden. Kann mir dabei jemand behilflich sein ??? Würde mich üner jede Hilfe sehr freuen.
  16. Hallo zusammen, ich würde gerne eine automatische Laufwerkszuordnung machen, welche auf ein Attribut im AD-Objekt zurückgreifen soll. Bsp. Markus Müller aus der Stadt Mainz soll ein Laufwerk Z: zugeordnet bekommen welches auf 172.29.13.5 liegt und "Stadt Mainz" heißt (\\172.29.13.5\Stadt Mainz) Bei Peter Pan aus Flensburg wäre es entsprechend \\172.29.13.5\Stadt Flensburg usw. Im AD Objekt gibt es beispielsweise unter Organisation- Firma hier würde ich zB Stadt XY eintragen. Die Ordner inkl. Freigaben sind bereits für andere Zwecke erstellt und könnte dafür wunderbar genutzt werden. Kann ich diese Zuordnung per Powershell und/oder Gruppenrichtlinie automatisieren? Ich habe hier ca 50 User die dies betrifft. Vielen Dank
  17. Servus Leuts, ich benötige ein Script das ein Backup macht von den Netzlaufwerke, Drucker und PST-Daten das die wieder zurück eingebunden werden im Outlook 2013. Gibt es so was in der Art schon? Danke im Voraus. Grüße Jared
  18. Wie erstelle ich eine Exceldatei mit powershell, in der dann meine variable "$inhalt" steht? [$inhalt = "test"]
  19. Hallo möchte den inhalt meiner csv-datei in eine listbox bekommen. Allerding soll in der listbox nur die erste spalte stehen. (also tisch, stuhl und maus. siehe bild) Mein jetziges script: Add-Type -AssemblyName System.Windows.Forms [System.Windows.Forms.Application]::EnableVisualStyles() [void][System.Reflection.Assembly]::LoadWithPartialName( “System.Windows.Forms”) [void][System.Reflection.Assembly]::LoadWithPartialName( “Microsoft.VisualBasic”) $Form = New-Object system.Windows.Forms.Form $Form.ClientSize = '1250,500' $Form.text = "Ticket-Mail Generator" $Form.TopMost = $false ####################################################################### # Labels ####################################################################### $User_Lable = New-Object system.Windows.Forms.Label $User_Lable.text = "User:" $User_Lable.AutoSize = $true $User_Lable.width = 25 $User_Lable.height = 10 $User_Lable.location = New-Object System.Drawing.Point(13,26) $User_Lable.Font = 'Microsoft Sans Serif,10' $Betreff_Lable = New-Object system.Windows.Forms.Label $Betreff_Lable.text = "Betreff:" $Betreff_Lable.AutoSize = $true $Betreff_Lable.width = 25 $Betreff_Lable.height = 10 $Betreff_Lable.location = New-Object System.Drawing.Point(13,52) $Betreff_Lable.Font = 'Microsoft Sans Serif,10' $Geschaeftsservice_Lable = New-Object system.Windows.Forms.Label $Geschaeftsservice_Lable.text = "Listbox:" $Geschaeftsservice_Lable.AutoSize = $true $Geschaeftsservice_Lable.width = 25 $Geschaeftsservice_Lable.height = 10 $Geschaeftsservice_Lable.location = New-Object System.Drawing.Point(13,105) $Geschaeftsservice_Lable.Font = 'Microsoft Sans Serif,10' $Inhalt_Lable = New-Object system.Windows.Forms.Label $Inhalt_Lable.text = "Inhalt:" $Inhalt_Lable.AutoSize = $true $Inhalt_Lable.width = 25 $Inhalt_Lable.height = 10 $Inhalt_Lable.location = New-Object System.Drawing.Point(13,145) $Inhalt_Lable.Font = 'Microsoft Sans Serif,10' ####################################################################### # Eingabefelder ####################################################################### $UserBox = New-Object system.Windows.Forms.TextBox $UserBox.width = 150 $UserBox.height = 20 $UserBox.location = New-Object System.Drawing.Point(72,22) $UserBox.Font = 'Microsoft Sans Serif,10' $BetreffBox = New-Object system.Windows.Forms.TextBox $BetreffBox.width = 350 $BetreffBox.height = 20 $BetreffBox.location = New-Object System.Drawing.Point(72,48) $BetreffBox.Font = 'Microsoft Sans Serif,10' $ListBox = New-Object system.Windows.Forms.ComboBox $ListBox.width = 1100 $ListBox.height = 20 $ListBox.location = New-Object System.Drawing.Point(129,101) $ListBox.Font = 'Microsoft Sans Serif,10' $ListBox.Items.Add($data); $Inhalt_txt = New-Object system.Windows.Forms.TextBox $Inhalt_txt.multiline = $true $Inhalt_txt.width = 950 $Inhalt_txt.height = 322 $Inhalt_txt.location = New-Object System.Drawing.Point(72,145) $Inhalt_txt.Font = 'Microsoft Sans Serif,10' ####################################################################### # Standartwert der Eingabefelder ####################################################################### $defaultValue = “” $UserBox.Text = $defaultValue $BetreffBox.Text = $defaultValue $ListBox.Text = $defaultValue $Inhalt_txt.Text = $defaultValue ####################################################################### # CSV-Datei ####################################################################### $data=Import-Csv -Path "C:\listbox.csv" ####################################################################### # Skript-Start ####################################################################### $Form.controls.AddRange(@($ListBox,$UserBox,$BetreffBox,$User_Lable,$Geschaeftsservice_Lable,$Betreff_Lable,$Inhalt_Lable,$Inhalt_txt,$Senden)) [void]$Form.ShowDialog()
  20. Hallo Liebe MCSE-Community, ich versuche seit über einer Woche eine 2FA mittels Smartcard in meinem Netzwerk einzurichten und stoße immer wieder auf neue Hindernisse. Es liegt ziemlich sicher daran, dass etwas mit den DNS Einstellungen nicht passt. Aktuell komme ich selbst mit meinem Freund Google und anderen Foren nicht mehr weiter. Daher hoffe ich, dass ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt. Vorab die technischen Eckdaten (Server): OS: Windows Server 2012R2 (64 Bit) Modell: Server PER730 CPU: Intel(R) Xenon(R) CPU E5-2640 v4 @2.40GHz RAM: 64GB Technische Eckdaten (Clienten): OS: Windows 7 Professional (64 Bit) Modell: Dell Precision 7720 CPU: Intel(R) Core(TM) i7-6920HQ @ 2,90Ghz RAM: 32GB Smartcards/Reader: 2x MD830 FIPS Lvl 2 Operator cards f. Vsec 1x CT40 Reader per USB (alle Laptops verfügen zusätzlich über eigene Reader) 5x MD830 FIPS Lvl 2 Smartcards Mein aktueller Stand ist, dass ich eine Karte mit einem Zertifikat beschreiben konnte, aber Windows die Anmeldung nach der PIN-Eingabe nicht zulässt. Fehler: "Sie konnten nicht angemeldet werden. Sie können sich nicht mithilfe einer Smardcard anmelden, da die Smartcardanmeldung für ihr Benutzerkonto nicht unterstützt wird. Wenden Sie sich an den Systemadministrator, um sicherzustellen, dass die Smardcardanmeldung für Ihr Unternehmen konfiguriert ist." AD DS Übersicht mit Fehlermeldungen Warnung 4013: "Der DNS-Server wartet darauf, dass von den Active Directory-Domänendiensten angezeigt wird, dass die Erstsynchronisierung des Verzeichnisses durchgeführt wurde. Der DNS-Serverdienst kann erst nach der Erstsynchronisierung gestartet werden, da wichtige DNS-Daten möglicherweise noch nicht auf diesen Domänencontroller repliziert wurden. Sofern die im Ereignisprotokoll der Active Directory-Domänendienste protokollierten Ereignisse deutlich machen, dass Probleme bei der DNS-Namensauflösung vorliegen, sollte ggf. die IP-Adresse eines weiteren DNS-Servers für diese Domäne der DNS-Serverliste in den Internetprotokolleigenschaften dieses Computers hinzugefügt werden. Dieses Ereignis wird alle zwei Minuten protokolliert, bis von den Active Directory-Domänendiensten angezeigt wird, dass die Erstsynchronisierung durchgeführt wurde." Fehler: 1202: Auf diesem Computer wird nun die angegebene Verzeichnisinstanz gehostet, doch konnte diese von Active Directory-Webdiensten nicht bedient werden. Von Active Directory-Webdiensten wird in regelmäßigen Abständen erneut versucht, den Vorgang auszuführen. Verzeichnisinstanz: NTDS LDAP-Port der Verzeichnisinstanz: 389 SSL-Port der Verzeichnisinstanz: 636 Der DFS-Replikationsdienst konnte keine Verbindung mit dem Domänencontroller "" zum Zugriff auf die Konfigurationsinformationen herstellen. Die Replikation wurde beendet. Der Dienst wiederholt den Vorgang beim nächsten Konfigurationsabfragezyklus, der in 60 Minuten eintritt. Dieses Ereignis kann durch TCP/IP-Verbindungs-, Firewall-, Active Directory-Domänendienste- oder DNS-Probleme verursacht werden. Weitere Informationen: Fehler: 160 (Ein oder mehrere Argumente sind ungültig.) AD CS zeigt Fehler 91: Fehler 91: Es konnte keine Verbindung mit Active Directory hergestellt werden. Der Vorgang wird wiederholt, sobald der Zugriff auf Active Directory während der Verarbeitung erneut erforderlich ist. Gerne liefere ich bei Bedarf noch mehr CMD-Ergebnisse oder andere Informationen. Windows PowerShell Copyright (C) 2014 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. PS C:\Users\cseidl> dcdiag /all Ungültige Syntax: ungültige Option /all. Hilfe erhalten Sie mithilfe von "dcdiag.exe /h". PS C:\Users\cseidl> dcdiag /fix Verzeichnisserverdiagnose Anfangssetup wird ausgeführt: Der Homeserver wird gesucht... Homeserver = ASPSERVER01 * Identifizierte AD-Gesamtstruktur. Sammeln der Ausgangsinformationen abgeschlossen. Erforderliche Anfangstests werden ausgeführt. Server wird getestet: Default-First-Site-Name\ASPSERVER01 Starting test: Connectivity ......................... ASPSERVER01 hat den Test Connectivity bestanden. Primärtests werden ausgeführt. Server wird getestet: Default-First-Site-Name\ASPSERVER01 Starting test: Advertising ......................... ASPSERVER01 hat den Test Advertising bestanden. Starting test: FrsEvent ......................... ASPSERVER01 hat den Test FrsEvent bestanden. Starting test: DFSREvent Für den Zeitraum der letzten 24 Stunden seit Freigabe des SYSVOL sind Warnungen oder Fehlerereignisse vorhanden. Fehler bei der SYSVOL-Replikation können Probleme mit der Gruppenrichtlinie zur Folge haben. ......................... Der Test DFSREvent für ASPSERVER01 ist fehlgeschlagen. Starting test: SysVolCheck ......................... ASPSERVER01 hat den Test SysVolCheck bestanden. Starting test: KccEvent ......................... ASPSERVER01 hat den Test KccEvent bestanden. Starting test: KnowsOfRoleHolders ......................... ASPSERVER01 hat den Test KnowsOfRoleHolders bestanden. Starting test: MachineAccount ......................... ASPSERVER01 hat den Test MachineAccount bestanden. Starting test: NCSecDesc ......................... ASPSERVER01 hat den Test NCSecDesc bestanden. Starting test: NetLogons [ASPSERVER01] Die Anmeldeinformationen berechtigen nicht zum Ausführen dieses Vorgangs. Das für diesen Test verwendete Konto muss für die Domäne dieses Computers über Netwerkanmelderechte verfügen. ......................... Der Test NetLogons für ASPSERVER01 ist fehlgeschlagen. Starting test: ObjectsReplicated ......................... ASPSERVER01 hat den Test ObjectsReplicated bestanden. Starting test: Replications [Replikationsüberprüfung, ASPSERVER01] Fehler bei DsReplicaGetInfo(PENDING_OPS, NULL): 0x2105 "Der Replikationszugriff wurde verweigert." ......................... Der Test Replications für ASPSERVER01 ist fehlgeschlagen. Starting test: RidManager ......................... ASPSERVER01 hat den Test RidManager bestanden. Starting test: Services Der Dienst NTDS auf ASPSERVER01 konnte nicht geöffnet werden. Fehler: 0x5 "Zugriff verweigert" ......................... Der Test Services für ASPSERVER01 ist fehlgeschlagen. Starting test: SystemLog Warnung. Ereignis-ID: 0x000727AA Erstellungszeitpunkt: 08/01/2019 09:39:08 Ereigniszeichenfolge: Die folgenden SPNs konnten vom WinRM-Dienst nicht erstellt werden: WSMAN/ASPSERVER01.ASPSERVER01.ADDS; WSMAN/ASPSERVER01. Warnung. Ereignis-ID: 0x0000000C Erstellungszeitpunkt: 08/01/2019 09:39:08 Ereigniszeichenfolge: Zeitanbieter "NtpClient": Dieser Computer ist für die Verwendung der Domänenhierarchie zum Ermitteln der Zeitquelle konfiguriert. Er ist aber der PDC-Emulator der Domäne, der erste Compute r in der Gesamtstruktur. Daher gibt es keinen Computer oberhalb der Domänenhierarchie, der als Zeitquelle verwendet werden kann. Es wird empfohlen, dass Sie entweder einen zuverlässigen Zeitdienst in der Stammdomäne konfigurieren oder den PDC manuell zur Synchronisierung der externen Zeitquelle konfigurieren. Andernfalls wird dieser Computer als verbindliche Zeitquelle in der Domänenhierarchie aus geführt. Wenn keine externe Zeitquelle konfiguriert ist, bzw. von dem Computer nicht verwendet wird, kann der NtpClient deaktiviert werden. Warnung. Ereignis-ID: 0x00002724 Erstellungszeitpunkt: 08/01/2019 09:39:11 Ereigniszeichenfolge: Dieser Computer verfügt über mindestens eine dynamisch zugewiesene IPv6-Adresse. Verwenden Sie nach Möglichkeit nur statische IPv6-Adressen, um zuverlässige DHCPv6-Servervorgänge zu gewähr leisten. Fehler. Ereignis-ID: 0x00000423 Erstellungszeitpunkt: 08/01/2019 09:39:11 Ereigniszeichenfolge: Der DHCP-Dienst konnte keinen Verzeichnisserver für die Autorisierung finden. Fehler. Ereignis-ID: 0x00000423 Erstellungszeitpunkt: 08/01/2019 09:39:11 Ereigniszeichenfolge: Der DHCP-Dienst konnte keinen Verzeichnisserver für die Autorisierung finden. Warnung. Ereignis-ID: 0x00001696 Erstellungszeitpunkt: 08/01/2019 09:39:24 Ereigniszeichenfolge: Die dynamische Registrierung oder die Aufhebung der Registrierung eines oder mehrerer DNS-Einträge ist fehlgeschlagen. Fehler: Warnung. Ereignis-ID: 0x00000937 Erstellungszeitpunkt: 08/01/2019 09:39:37 Ereigniszeichenfolge: Disk found is not supplied by an authorized hardware provider: Physical Disk 0:1:6 Controller 0, Connector 0 Warnung. Ereignis-ID: 0x00000937 Erstellungszeitpunkt: 08/01/2019 09:39:37 Ereigniszeichenfolge: Disk found is not supplied by an authorized hardware provider: Physical Disk 0:1:7 Controller 0, Connector 0 Warnung. Ereignis-ID: 0x0000091F Erstellungszeitpunkt: 08/01/2019 09:39:42 Ereigniszeichenfolge: Controller event log: PD 06(e0x20/s6) is not a certified drive: Controller 0 (PERC H730 Mini) Warnung. Ereignis-ID: 0x0000091F Erstellungszeitpunkt: 08/01/2019 09:39:42 Ereigniszeichenfolge: Controller event log: PD 07(e0x20/s7) is not a certified drive: Controller 0 (PERC H730 Mini) Fehler. Ereignis-ID: 0x0000272C Erstellungszeitpunkt: 08/01/2019 09:43:12 Ereigniszeichenfolge: DCOM konnte mit keinem der konfigurierten Protokolle mit dem Computer "192.168.5.1" kommunizieren; angefordert von PID 1810 (C:\Windows\system32\dcdiag.exe). Fehler. Ereignis-ID: 0x0000900A Erstellungszeitpunkt: 08/01/2019 09:53:41 Ereigniszeichenfolge: Eine TLS 1.2-Verbindungsanforderung wurde von einer Remoteclientanwendung übermittelt, jedoch werden keine der Verschlüsselungssammlungen, die von der Clientanwendung unterstützt werden, v om Server unterstützt. Fehler bei der SSL-Verbindungsanforderung. Fehler. Ereignis-ID: 0x00009018 Erstellungszeitpunkt: 08/01/2019 09:53:41 Ereigniszeichenfolge: Es wurde eine schwerwiegende Warnung generiert und an den Remoteendpunkt gesendet. Dies kann dazu führen, dass die Verbindung beendet wird. Die schwerwiegende Warnung hat folgenden für das TLS-Protokoll definierten Code: 40. Der Windows-SChannel-Fehlerstatus lautet: 1205. Fehler. Ereignis-ID: 0x0000272C Erstellungszeitpunkt: 08/01/2019 09:55:33 Ereigniszeichenfolge: DCOM konnte mit keinem der konfigurierten Protokolle mit dem Computer "192.168.5.1" kommunizieren; angefordert von PID 16bc (C:\Windows\system32\dcdiag.exe). ......................... Der Test SystemLog für ASPSERVER01 ist fehlgeschlagen. Starting test: VerifyReferences ......................... ASPSERVER01 hat den Test VerifyReferences bestanden. Partitionstests werden ausgeführt auf: ForestDnsZones Starting test: CheckSDRefDom ......................... ForestDnsZones hat den Test CheckSDRefDom bestanden. Starting test: CrossRefValidation ......................... ForestDnsZones hat den Test CrossRefValidation bestanden. Partitionstests werden ausgeführt auf: DomainDnsZones Starting test: CheckSDRefDom ......................... DomainDnsZones hat den Test CheckSDRefDom bestanden. Starting test: CrossRefValidation ......................... DomainDnsZones hat den Test CrossRefValidation bestanden. Partitionstests werden ausgeführt auf: Schema Starting test: CheckSDRefDom ......................... Schema hat den Test CheckSDRefDom bestanden. Starting test: CrossRefValidation ......................... Schema hat den Test CrossRefValidation bestanden. Partitionstests werden ausgeführt auf: Configuration Starting test: CheckSDRefDom ......................... Configuration hat den Test CheckSDRefDom bestanden. Starting test: CrossRefValidation ......................... Configuration hat den Test CrossRefValidation bestanden. Partitionstests werden ausgeführt auf: ASPSERVER01 Starting test: CheckSDRefDom ......................... ASPSERVER01 hat den Test CheckSDRefDom bestanden. Starting test: CrossRefValidation ......................... ASPSERVER01 hat den Test CrossRefValidation bestanden. Unternehmenstests werden ausgeführt auf: ASPSERVER01.ADDS Starting test: LocatorCheck ......................... ASPSERVER01.ADDS hat den Test LocatorCheck bestanden. Starting test: Intersite ......................... ASPSERVER01.ADDS hat den Test Intersite bestanden. PS C:\Users\cseidl> Windows PowerShell Copyright (C) 2014 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. PS C:\Users\cseidl> dcdiag /test:dns Verzeichnisserverdiagnose Anfangssetup wird ausgeführt: Der Homeserver wird gesucht... Homeserver = ASPSERVER01 * Identifizierte AD-Gesamtstruktur. Sammeln der Ausgangsinformationen abgeschlossen. Erforderliche Anfangstests werden ausgeführt. Server wird getestet: Default-First-Site-Name\ASPSERVER01 Starting test: Connectivity ......................... ASPSERVER01 hat den Test Connectivity bestanden. Primärtests werden ausgeführt. Server wird getestet: Default-First-Site-Name\ASPSERVER01 Starting test: DNS DNS-Tests werden ordnungsgemäß ausgeführt. Warten Sie einige Minuten... ......................... Der Test DNS für ASPSERVER01 ist fehlgeschlagen. Partitionstests werden ausgeführt auf: ForestDnsZones Partitionstests werden ausgeführt auf: DomainDnsZones Partitionstests werden ausgeführt auf: Schema Partitionstests werden ausgeführt auf: Configuration Partitionstests werden ausgeführt auf: ASPSERVER01 Unternehmenstests werden ausgeführt auf: ASPSERVER01.ADDS Starting test: DNS Testergebnisse für Domänencontroller: Domänencontroller: ASPSERVER01.ASPSERVER01.ADDS Domäne: ASPSERVER01.ADDS TEST: Basic (Basc) Achtung: Adapter [00000024] Microsoft Network Adapter Multiplexor Driver besitzt einen ungültigen DNS-Server: 192.168.5.1 (<name unavailable>) Warning: The A record for this DC was not found Für diesen Domänencontroller wurden keine Hosteinträge (A oder AAAA) gefunden. Warning: no DNS RPC connectivity (error or non Microsoft DNS server is running) Zusammenfassung der Testergebnisse für die von den oben aufgeführten Domänencontrollern verwendeten DNS-Server: DNS-Server: 192.168.5.1 (<name unavailable>) 1 Testfehler auf diesem DNS-Server Name resolution is not functional. _ldap._tcp.ASPSERVER01.ADDS. failed on the DNS server 192.168.5.1 Zusammenfassung der DNS-Testergebnisse: Auth. Bas. Weiterl. Entf. Dyn. RReg. Erw. _________________________________________________________________ Domäne: ASPSERVER01.ADDS ASPSERVER01 PASS FAIL n/a n/a n/a n/a n/a ......................... Der Test DNS für ASPSERVER01.ADDS ist fehlgeschlagen. PS C:\Users\cseidl> Vielen Dank im Voraus! Gruß Bene
  21. Hi all Folgendes Skript habe ich mir zusammengestellt und in meiner Testumgebung mit Server 2016 und Windows 10 erfolgreich getestet. Dieses möchte ich gerne in meiner Firma anwenden. Wie nachfolgend erklärt, haben wir bereits einen Mechanismus auf .vbs Basis, jedoch für mich/ uns Mitarbeitenden im ICT Team als NICHT vbs Programmierer nicht ganz einfach in Bezug Troubleshooting. 1. In meiner Firma haben wir im Gegensatz zu mir Privat 2 DCs, basierend auf Server 2016. Sowohl die Server Privat wie auch die im Geschäft werden stets mit den neusten Updates installiert. Privat sind die Server OS EN, im Geschäft auf DE. 2. Im Geschäft existiert bereits eine ähnliche Lösung, jedoch auf .vbs Basis. Damit werden im Moment zwei unterschiedliche Signaturen mit unterschiedlichen Corporate Design erstellt, funktioniert soweit auch. 3. Möchte das gleiche Ziel mit PowerShell erreichen, weiss aber nicht wie ich zwei verschiedene Signaturen auf sehr einfache Art und Weise so sowohl als Default Signatur wie auch als Antwort/ Weiterleitung Signatur verwenden könnte?! 4. Bevor Punkt 3 ein Thema wird, müsste zuerst die ganze Geschichte mit einer Signatur funktionieren (Signatur wird als Antwortadresse automatisch definiert, Signatur wird auch als Antwort/ Weiterleitung Antwort automatisch hinterlegt) Wie schon am Anfang geschildert, funktioniert genau dieses Szenario bei mir Privat - im Geschäft jedoch nicht. Im Geschäft beinhaltet z.B. die kopierte Signatur.htm (wird nach %AppData%\Microsoft\Signatures kopiert) im Zielordner, wenn ich die htm Datei öffne und im Browser anschaue so komische Zeichen, sprich, alle Umlaute werden nicht mehr korrekt angezeigt. Die Default HTM Datei, welche auf dem Server ja im einem Share liegt, zeigt alle Umlaute korrekt an. Dies, weil ich in der Signatur.htm Vorlage im HTML Code folgende Zeile hinterlegt habe. 5. Der Abschnitt #Set the signature as default for new emails Welchen ich im Internet irgendwo gefunden habe und mir so auf ganz einfache Art und Weise die Signatur im Outlook als automatische Antwort Signatur hinterlegt, arbeitet mit dem -ComObject (was leider in der bereits vorhandenen .vbs Lösung bei uns im Geschäft auch schon angewendet wurde). Müsste ich in meinem Geschäft quasi auf grüner Wiese beginnen, die Lösung wäre auch nicht bereits durch .vbs programmiert worden, ich müsste nur eine Signatur als Standard definieren und nicht zwei unterschiedliche Signaturen, würde wohl mein Beispiel auf anhieb funktionieren (bis auf die kopierte Signatur Template Datei nach %AppData%\Microsoft\Signatures, welche die Umlaute nun plötzlich als komische Zeichen anzeigt) Dieser Teil hier löst in der htm Datei (Signatur Vorlage das Problem). Ist wie erwähnt auch in der kopierten, neu erstellten/ generierten .htm Signatur Datei enthalten. ------------- <html lang="de"> <head> <meta charset="utf-8"> </head> ------------- Warum zum Geier wird dann die Signatur.htm Datei, welche dadurch entsteht, dass das PS Skript alle darin enthaltenen Platzhalter durch die richtige Werte abfüllt und dabei im %AppData%\Microsoft\Signatures ablegt, dort falsch angezeigt? Editiere ich diese Datei, beinhaltet dies natürlich wie die Vorlage Datei genau auch diesen Abschnitt hier, welche ja dafür sorgt oder sorgen sollte, dass Umlaute korrekt dargestellt werden. Als Randbemerkung: Als ich angefangen habe, mit PowerShell zu testen, hatte ich am Anfang nie mit diesem Problem zu kämpfen, da hatte ich andere Dinge, welche nicht auf Anhieb funktioniert hatten. Dieses nun geschilderte Problem ist neu dazugekommen, wie auch immer, warum auch immer, verstehe es nicht wirklich. Aber vielleicht versteht z.B. dieses Phänomen sonst Jemand hier im Forum? Und zum Schluss betreffend Punkt 5. Da ergibt im PowerShell die Eingabe von $EMailSignature eine Ausgabe mit diversen Parametern Und: Da stellte ich eben z.B. Fest, dass hier auch schon ein Wert für ReplyMessageSignature: definiert ist und das ist wohl auch der Grund, warum dann der nächste Abschnitt (#Set the signature as default for answers/ forwarding.) genau einen Fehler ausgibt Hier der Ausschnitt betreffend Punkt 5 --------------------- #Set the signature as default for new emails. $MSWord = New-Object -ComObject word.application $EmailOptions = $MSWord.EmailOptions $EmailSignature = $EmailOptions.EmailSignature $EmailSignature.NewMessageSignature = “Signatur-FirmaX” #insert the signature Name ------------------------------ #Set the signature as default for answers/ forwarding. $EmailSignature.ReplyMessageSignature = “Signatur-FirmaX" #insert the signature name $MSWord.Quit() Lasse ich diesen Abschnitt im PowerShell rauschen, wird mir ein Fehler ausgeben (Unerwartetes Token "" in Ausdruck oder Anweisung.) Das liegt wie erwähnt nach meinem Verständnis wohl daran, dass der Parameter ReplyMessageSignature anscheinend schon einen Wert definiert hat (wurde anscheinend im .vbs Skript schon verwendet), also einen anderen, als ich hier definiert habe und führt wohl darum zum Problem?!
  22. Hallo, ich habe in frage bezüglich Powershell. Ich habe ein textdokument, indem ca. 800 Pfade zu PDF-Datein untereinander aufgelistet sind. Z.B.: J:\USER\HJD\A\AC\AfwCE\test1.pdf J:\USER\HJD\B\AC\ACEwef\test2.pdf J:\USER\HJD\KJGD\AC\AwfeCE\test3.pdf J:\USER\HJD\A\AdsC\ACgrthE\test4.pdf J:\USER\HJD\A\A4321C\ACjztE\test5.pdf J:\USER\HJD\A\LLLO\AzjtCE\test6.pdf und ich möchte die ganzen PDF-Datein auf mein C-Laufwerk in ein verzeichnis verschieben. Hat dafür jemand eine Lösung?
  23. @All Wenn ich mich auf meine Systeme per RDP anmelde, soll das Programm DesktopInfo mit meinen Einstellungen ausgeführt werden. Zu diesem Zweck habe ich eine Gruppenrichtlinie definiert. In der Konfigurationsdatei von DesktopInfo habe ich definiert, dass PowerShell-Skripte Daten zur Anzeige in DesktopInfo aufbereiten sollen -> CMD=active:1,hidden:1,interval:300,file:powershell.exe,directory:%temp%,parameters:-ExecutionPolicy ByPass -Command Scripts\Get-IPConfig.ps1. Es gibt auch eine Gruppenrichtlinie auf Computerebene, die die Ausführung aller Skripte erlaubt. Wenn ich mich per RDP an meinem System anmelde, werden die PowerShell-Skripte nicht ausgeführt. Starte ich das PowerShell-Skript manuell wird mir folgender Fehler angezeigt: Sobald ich das Programm aber manuell starte, laufen meine PowerShell-Skripte wie gewünscht. Was musst ich machen, dass meine PowerShell-Skripte mit DesktopInfo nach der Anmeldung die gewünschten Daten liefert. Vielen Dank im Voraus.
  24. Hallo zusammen, ich würde gerne folgendes mit Powershell realisieren. Ich möchte gerne remote bei meinen Clients das downloaden von approvten Updates von unserem WSUS anstoßen & abschließend prüfen, ob er mit dem Download der anstehenden Updates fertig ist. Die Installation der Updates dann ebenfalls remote anzutriggern und ebenso den abschließenden Neustart wäre ein Traum. Mit welchen PS-Commands kann man sowas realisieren? Habe mir die WSUS-PS-Funktionen angeschaut aber nicht wirklich etwas passendes gefunden, wie ich das umsetzen könnte. Vielleicht kann mir jemand einen Schups in die richtige Richtung geben? LG
  25. Hallo Leute, guten Tag erstmal. Hab' mich eben erst angemeldet, bin also der Neue.. :o) Ich möchte Euch mal fragen, wie Ihr sowas macht und was ggf. als der Beste Weg erachtet wird. Im PowerShell bin ich noch recht neu, es fehlt noch an Erfahrung! Ich schreibe eine Menge PowerShell Scripte, welche im Monitoring mit Nagios/Icinga2 von Windows Servern zum Einsatz kommen. Fast alle diese Scripte erwarten bestimmte Argumente beim Aufruf wobei jedes Argument verschiedene Parameter haben kann, ohne die sie nicht funktionieren können. Nun weiß ja der User, welcher das Monitoring einrichtet, nicht unbedingt welche Argumente erwartet werden. In die Scripte kann er aber auch nicht reinschauen, weil die auf dem Server liegen und er da gar nicht rankommt. Jetzt möchte ich eine einheitliche "Hilfe" im Script hinterlegen, welche z.B. mit einem Argument "-help ?" abgerufen werden kann. Diese Hilfe sollte die zu übergebenden Argumente und deren mögliche Parameter enthalten. Wie macht Ihr sowas? Welche Möglichkeiten gibt es hier? Vorab vielen Dank Grüße
×
×
  • Create New...