Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Tags "'MS SQL'".

  • Suche mithilfe von Tags

    Trenne mehrere Tags mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Windows Server Forum & IT Pro Forum
    • Windows Forum — Clients
    • Windows Forum — Server & Backoffice
    • Windows Forum — LAN & WAN
    • Windows Forum — Scripting
    • Windows Forum — Security
    • Tipps & Links
  • MCSE Forum & Cisco Forum
    • Microsoft Zertifizierungen
    • Cisco Forum — Allgemein
    • Testsoftware & Bücher
    • Off Topic

Blogs

  • MCSEboard.de Blog

2.521 Ergebnisse gefunden

  1. SQL Failovercluster auf Hyper-V

    Hallo, ich hoffe das Thema passt hier halbwegs rein. Wir haben: Failovercluster mit 6 Hyper-V 2016 Hosts, managed mit SCVMM in 2 Brandabschnitten aufgeteilt 1x alte Hardwarekiste mit SQL Server. 2x FC SAN gespielt in 2 Brandabschnitte Wir wollen einerseits den SQL Server hochverfügbar und dazu noch Patchen/Wartung ermöglichen da kein Wartungsfenster für den SQL Server zur Verfügung steht (24x7 Betrieb). Geplant ist: Windows Failovercluster mit SQL Failovercluster, SQL auf 2 VMs (2016) Meine Fragen: - Ist das so möglich und empfehlenswert ein SQL Failovercluster virtuell zur Verfügung zu stellen? Oder ist sowas immer nur auf Blech zu machen? - Es muss ein neuer Windows Failovercluster erstellt werden (mit Witness+DTC) und dann auf beiden VMs der SQL Failovercluster installiert werden? Ich bin da komplett unschlüssig. Einerseits macht es Sinn virtuell zu arbeiten (sparen Platz, Wärme, FC Ports, können Ressourcen dranpappen) aber andererseits... Schöne Planung für die Zukunft wäre ja das Knoten2 auch für andere SQL Server als Failover zur Verfügung steht wenn das so funktioniert....
  2. Hallo, ich hätte heute eine Frage zum Thema Berechtigungen für die Ausführung von SSIS Paketen(Projekten). Momentan wird das Projekt mit einem User ausgeführt, welcher auch die dafür benötigten csv-Files einliest. Weiß jemand eine Möglichkeit, wie es möglich ist, das Einlesen der Files mit einem anderen User zu realisieren? Wo könnte dieser hinterlegt werden? Viele Grüße Claudia
  3. GELÖST SQL - Anfängerfrage

    Hallo zusammen, ich beschäftige mich zur Zeit mit Datenbankentwicklung und bin nicht sehr erfahren, deshalb hoffe ich auf eure Hilfe. In der schlussendlichen Darstellung (in einer Oberfläche die auf diese DB zugreift) möchte ich u.a. eine Abteilung und die dazugehörigen Mitarbeiten anzeigen lassen. Normalerweise hätte ich eine Tabelle Abteilungen und eine Tabelle Mitarbeiter erstellt mit jeweiligen Keys und dann für die Darstellung nach Abteilungs-ID gefiltert. Jetzt gibt es aber Mitarbeiter, die in mehreren Abteilungen arbeiten und auch so erfasst werden müssen. Dazu bräuchte aber ein Mitarbeiter dann mehrere Abteilungs-ID's, aber da die Anzahl an Abteilungen variieren kann, kann ich dafür keine zusätzlichen Felder vorsehen. In meiner Erfahrungslosigkeit würde ich entweder einen Mitarbeiter dann mehrfach erstellen mit jeweils anderen Abteilungs-IDs. Geht das aber auch mit etwas wie einem array? Also dass ich jeden Mitarbeiter nur einmal anlegen kann, aber mehrere ID's zuweise und der Mitarbeiter dadurch bei Abteilung A genau wie bei Abteilung B angezeigt wird, wenn ich bei der Darstellung von Abteilung A nach dessen Key filter. Gruß
  4. Setup Probleme

    Hallo liebe Gemeinde, ich bin neu hier und habe seit kurzem Probleme bei der Installation Von SQL Server. Um folgendes geht es: Win7 64bit SQL Express 2008 R2 installiert und funktioniert, Mein neues Programm benötigt aber leider eine Version ab 2012. Bein Versuch die mitgelieferte Expressversion 2014 zu installieren (egal ob Upgrade oder Normal) kommt immer diese Fehlermeldung. Selbst beim systemtest. Ich habe mal einen Screeshot gemacht. Ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Oscarchen
  5. wohin die neue Library kopieren? Hallo Zusammen... Bei der Installation von SSMS 2017 und der Installation von SSDT BI 2015 verstehe ich die Welt nicht mehr. Lerne gerade wie Komponente für den SSIS erstellt werden , was eigentlich nicht schwer sein sollte. Komme da noch etwas durcheinander, bei der Ordnerauswahl, wohin die neue Library kopiert werden sollte.. Folgendes ist zum Testen installiert: - win 10 (64) - SQL-Server 2016 (64bit) - VisualStudio 2015 mit SSDT BI - SSMS 2017 Nach der Installation ist der Microsoft SQL Server kram unter C:\Program Files (x86)\Microsoft SQL Server sowie unter C:\Program Files\Microsoft SQL Server diesem Verzeichnis gespeichert. Die SQL-Server-Instanze ist natürlich unter C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL13.MSSQLSERVER\MSSQL\DATA zu finden. Habe eine neue Datasource -Componente entwickelt und in das Verzeichnis C:\Program Files\Microsoft SQL Server\130\DTS\PipelineComponents kopiert. Die Datasource -Componente mit gacutil entsprechen bereitgestellt.... also alles so wie es in der Dokumentation steht..... Leider wurde es mir im SSIS Projekt nicht angezeigt obwohl die Eigenschaft TargetServerVersion = SQL Server 2016 eingestellt wurde!. Nach einigen verzweifelten Versuchen habe ich die Datasource -Componente in das Verzeichnis C:\Program Files (x86)\Microsoft SQL Server\130\DTS\PipelineComponents kopiert und dann wurde mir auch die Componente im SSIS Projekt angezeigt. Jetzt kann frage ich mich; warum ? Ich arbeite doch mit eine 64bit Version! Und genau das ist mir nicht klar warum diese Componente in den x(86) Verzeichnis-Baum kopiert werden muss? Ach eins noch, bevor ich schließ, ja, die Componente funktioniert und speichert auch die Daten in die Datenbank. Also nochmals meine Frage: Warum muss diese Componente in den x(86) Verzeichnis-Baum kopiert werden? Freue mich über jeder Rückmeldung VG DerFrank
  6. Hallo, ich bin gerade am Aufbau einer SQL Server AlwaysOn AG. Gerade bin ich bei dem Punkt Failover, manuell sowie automatisch: Mir ist aufgefallen, dass es im WSFC einen "Current Host Server" gibt. Meines Verständnis ist dieser der "Master" des Clusters, der der den Cluster gerade "hält/hostet". Nun ist mir aber noch aufgefallen, dass der Owner Node, der der die Availability Group(-Rolle) trägt, ein anderer Knoten sein kann. Der Owner Node ist gleichzeitig die Primary Instance in der AG, richtig? Nun stellt sich mir die Frage wie es im Normal-Betrieb aussehen muss. Frage 1: Sollte der Current Host Server gleichzeitig der Owner Node der AlwaysOn AG sein? Frage 2: Angenommen ich möchte einen Host warten. Soll ich einmal im SQL Server einen manuellen Failover der AG auf den zweiten Node durchführen und danach noch einen Failover im WSFC ebenfalls auf den zweiten Node? Vielleicht könnte mir das jemand erklären, wie die Konfiguration bzw. die Zusammensetzung aussieht. Danke
  7. DPM Server Tape Optimization issue

    Hallo vielleicht kann mir jemand helfen ?? Hab folgendes Problem habe 2 Protection Groups, einmal Daten und einmal Hyper-V Server beide machen Long-Term Goal jeden ersten im Monat. Benutze jetzt sei 2 Monat ein LTO7 und könnte beide Gruppen auf ein Tape speichern 15 TB würden dicke reichen. Hab auch eine Tape gruppe gemacht mit beiden Protection Groups. DPM macht auch die Daten Protection Group ordentlich aufs Tape. aber bei de Hvper-V Gruppe bringt er nur Type: Tape backup Status: In progress (View the Alerts tab to verify if the job is waiting for tape.) genug platz ist noch da, und es wird gerade kein anderer Job ausgeführt.
  8. SQL Dienst startet nicht in Hyper-V

    Hallo zusammen, ich habe einen Server 2003 mit SQL 2005. Physisch läuft alles. Nach der Virtualisierung kann der SQL-Dienst nicht mehr gestartet werden. Host OS: Server 2008r2 - SP1. Hat jemand eine Idee? Danke
  9. Hallo Zusammen, ich suche seit einiger Zeit im Netz eine Möglichkeit, Daten einer iSeries-Datenbank vom MS-SQL-Server (2012 Service Pack 3) mittels eines Verbindungsservers upzudaten bzw. einzufügen. Habe diverse Provider probiert, aber ein schreibender Zugriff funktioniert einfach nicht. Ein lesender Zugriff funktioniert bei allen Providern wunderbar. Ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Auf dem SQL-Server ist "IBM i Access für Windows Version 7.1.0.SI57907" installiert Ich habe folgende Provider probiert: IBMDA400 (IBM DB2 for i IBMDA400 OLE DB Provider) IBMDASQL (IBM DB2 for i IBMDASQL OLE DB Provider) MSDASQL (Microsoft OLE DB Provider for ODBC Drivers) --> Die zu beschreibende Tabelle auf der AS400 ist jounalisiert --> bei allen Providern ist "Allow in Process" aktiviert Ein schreibender Zugriff über die gleiche ODBC-Verbindung mittels MS-ACCESS oder PHP funktioniert auch, aber nicht mittels des SQL-Servers. Einige Fehlermeldungen: Meldung 7390, Ebene 16, Status 2, Zeile 1 Der angeforderte Vorgang konnte nicht ausgeführt werden, da der OLE DB-Anbieter 'IBMDA400' für den Verbindungsserver 'IBMDA400' die angeforderte Transaktionsschnittstelle nicht unterstützt. Meldung 7391, Ebene 16, Status 2, Zeile 1 Der Vorgang konnte nicht ausgeführt werden, da der OLE DB-Anbieter 'IBMDASQL' für den Verbindungsserver 'IBMDASQL' keine verteilte Transaktion beginnen konnte. Der OLE DB-Anbieter 'MSDASQL' für den Verbindungsserver 'MSDASQL' hat die Meldung '[iBM][system i Access ODBC-Treiber]Enlist bei DTC-Phase fehlgeschlagen. 2' zurückgeben. Meldung 7391, Ebene 16, Status 2, Zeile 1 Der Vorgang konnte nicht ausgeführt werden, da der OLE DB-Anbieter 'MSDASQL' für den Verbindungsserver 'MSDASQL' keine verteilte Transaktion beginnen konnte. Habt ihr eine Idee voran es liegen kann. Ich bin über jede Antwort dankbar! Vielen Dank im voraus! Gruß Bernd
  10. Hallo zusammen, ich habe gerade einen Knoten im Kopf und finde nicht den richtigen Ansatz. Ich habe 2 Tabellen in SQL Server 2008 R2, Tabelle A (Operative Daten) speichert Daten aus Tabelle B (Stammdaten) ab. In Tabelle B ist die Route eines Produktes mit Ort und Zeit hinterlegt. Tabelle A speichert ab und an falsche Daten ab, diese falschen Daten sollen zurückgegeben werden. Tabelle A TabelleA.Id, ProduktID, StartZeit, Ort1, Endzeit, Ort2 1, 40111, 10:00, A, 14:00, A 2, 40201, 19:00, A, 20:00, C 3, 40201, 19:00, A, 20:30, C Tabelle B ProduktID, Ort, Zeit 40111, A, 10:00 40111, B, 11:00 40111, C, 12:00 40111, A, 14:00 40201, A, 19:00 40201, B, 19:30 40201, C, 20:00 40301, A, 20:30 40301, A, 23:30 Geprüft werden soll, ob zu einer ProduktID in der Tabelle A die Orte und die Uhrzeiten in der Tabelle B vorhanden sind, einmal für StartOrt+Uhrzeit, danach für EndOrt+Uhrzeit. Ergebnis des Vergleichs im Beispiel soll die Id 3 der Tabelle A zurückgeben, diese Uhrzeit kommt in Tabelle B bei dem Produkt nicht vor. Da in beiden Tabellen die ProduktID mehrfach vorkommen, komme ich mit einem Vergleich wie NOT IN nicht so recht weiter, da ja die falsche 20:30 bei einem anderen Produkt zu finden ist. Irgendwelche Ratschläge? Vielen Dank und viele Grüße Isii
  11. GELÖST SQL Server 2016 Cluster

    Hallo zusammen, wir planen demnächst einen SQL Server-Cluster einzuführen. Hier hätten wir Fragen zu Lizenzierung: Im SQL 1 hätten wir 1x SQL-Instanz (virtuell) am laufen Im SQL 2 wären es 2x SQL-Instanzen (virtuell) Instanz 1 bekommt 4x vCpu zugewiesen Instanz 2+3 bekommen ebenfalls 4x vCpu´s Nun die Frage: - Soweit ich weiss ist eine Lizenzierung nach VOSE möglich. Meint Microsoft mit VOSE "virtuelle Instanzen"? - Blöde Frage: was ist der Unterschied zwischen OSE und VOSE? Ich mein eine OSE-Instanz ist doch ebenfalls "virtuell" und nicht zum anfassenß - Da die Lizenzierung nach VOSE in Frage kommt, wäre nun meine Frage zurück: Was wäre der Unterschied zwischen SQL-Standard und Enterprise? - Bringt die Software Assurance in diesem Fall etwas? Vielen Dank schon mal.
  12. SQL Server 2000 Zugriffe anzeigen

    Hallo allerseits Wir sind dabei einen MS SQL Server 2000 abzulösen. Ich möchte nun in Erfahrung bringen ob es eine Möglichkeit gibt, die Zugriffswerte der einzelnen Datenbanken anzuzeigen. Es kommen diverse IIS Webserver in Frage welche sich auf diesen Server verbinden. Die Werte dieses Reports würden im Optimalfall folgendes umfassen: - Lezter Zugriff auf die Datenbank - Von welcher IP-Adresse das letzte Login stattfand - Zugriff durch welchen Benutzer Mit diesem Vorgehen könnte ein grosser Teil der Datenbanken ausgeschlossen werden da diese nicht mehr verwendet werden. Hat mir da jemand einen Tipp? Vielen Dank für eure Rückmeldungen.
  13. Hallo, Wir haben einen SQL-Server 2008, auf den ein Softwarehersteller Zugriff via Teamviewer benötigt, um eine Schnittstelle zur ERP Software einzurichten. Den Zugriff auf die Domäne möchte aber wenn möglich einschränken. Ich habe nun ein zusätzliches lokales Administratorkonto auf dem Server angelegt. Diesen Benutzer habe ich unter Anmeldungen im Management Studio hinzugefügt. Ausser den Vorgaben habe ich wie beim bisher genutzten Konto in den Serverrollen sysadmin angehakt. Kann es durch die fehlende Domänenanbindung zu Einschränkungen kommen oder kann ein Administrator den SQL-Server so supporten? Danke für ein paar (unabhängige) Tipps! Frank
  14. Hi zusammen zum Testen habe ich den SQL-Server 2014 develop sowie den ReportingService auf WIN 10 Home 64 bit installiert. Reporting Service Configuration Manager wurde auch eingerichtet. Es funktioniert alles wunderbar, wenn ich den IE als Administrator starte sowie Visualstudio als Administrator. Der User, mit dem ich angemeldet bin ist lokaler Administrator. Wenn ich aber versuche einen Bericht mit VS auf den Reportingserver zu publishen, dann erhalte ich diese Fehlermeldung. Fehler 1 Die dem Benutzer 'LOKALCHEF\admin' erteilten Berechtigungen reichen zum Ausführen des Vorgangs nicht aus. im WWW habe ich bereits gesuch aber nix gefunden was mich weiterbring. Hoffe nun, das ich hier einen Hinweis finde? Freue mich auf jeden Hinweis VG Frank
  15. Hallo zusammen, ich habe einen SQL Server 2008 R2 Express am Windows Server 2012 R2 Standard laufend. Ich möchte gerne die "Express"-Version loswerden.. Unter diesem SQL Server 2008 R2 Express läuft einen Sharepoint-Server 2013. Gibt es einen anderen Weg außer (grob beschrieben): 1) Sharepoint abklemmen.. 2) Backups der DB erstellen.. 3) z.B. SQL 2014 Standard installieren.. 4) Backups der DB wiederherstellen.. 5) Sharepoint anbinden.. ? Danke! Viele Grüße, Danail
  16. Hallo, wir haben hier einen 2008er SQL Server auf dem unser altes ERP (MS Navision 2009) System liegt. Die Datenbank wird nur noch ab und zu für Lesezwecke genutzt. Konfiguriert wurde das System mit einer Filegroup aus 4 Dateien die auf 4 Raid-1 Verbünden liegen. Warum auch immer, die Verteilung auf die einzelnen Dateien ist nicht optimal: DBFile1-85% - Festplatte bis auf 10MB voll... DBFile2-5% DBFile3-5% DBFile4-5% Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich: a) Den Inhalt der Datenbank gleichmäßig auf die 4 Dateien verteilen kann? b) Alternativ dazu: Den Inhalt ggf. auf 2 Dateien aufteilen kann? Vielen Dank
  17. Logshipping

    Hallo, kann mir bitte jemand folgende Frage beantworten? In Vorbereitung einer Migration wurde mit full Backup und Restore gearbeitet. Danach wurde für jede Datenbank das Logshipping eingerichtet. (alle 15 min) Jetzt verhält es sich aber so, dass auf dem Sourceserver der dazu gehörige Backup Job regelmäßig läuft, aber auf dem Targetserver gibt es öfters beim Copy- und Restorejob einen Fehler. Schaut man allerdings etwas später wieder in den Activity Monitor, funktioniert wieder alles. Das tritt bei den Versionen MS SQL Server 2005-2014 auf. Werden dann nach dem Fehler alle Logfiles kopiert und restored, so das die DB's wieder übereinstimmen? Vielen Dank im Voraus.
  18. Max. Wert + 1

    Hallo, ich bin neu in Sachen SQL unterwegs und brauche Hilfe. Ich habe in meiner Tabelle drei Spalten. In der ersten Spalte steht die Kostenstelle, in der zweiten Spalte eine 10-Stellige Nummer. zum Beispiel: 30300 303000012 40400 404000059 12000 120000121 In der Abfrage soll jetzt je nach Kostenstelle die höchste Nummer geholt und um den Wert 1 erhöht und ausgegeben werden. zum Beispiel: Es wird abgefragt nach der Kostenstelle 30300. Der aktuelle Wert bei 30300 ist 303000012. Jetzt soll zu der 303000012 +1 addiert, zurückschrieben und ausgeben werden. Also Ergebnis muss in der Tabelle unter 30300 danach stehen: 30300 303000013 Wie lautet hierzu die Abfrage?
  19. SQL Server 2016 - kostenfreie Neuerungen Schulung

    Mit dem Erscheinen der neuen SQL Server Version 2016 ist es nun an der Zeit sich über die neusten Features und Möglichkeiten zu informieren. Effektiv geht dies am besten durch eine kurze Schulung und optimal natürlich, wenn es nichts kostet. Hierfür optimal der Technology Day der ppedv AG, an mehreren Standorten in DE jeweils ein halber Tag. Mehr Informationen, Hintergründe und Termine gibt es hier. Liebe Grüße Mareike
  20. SELF Join, WITH oder SubSelect ?

    Hallo zusammen, ich habe ein kleines Problem beim erstellen einer Datenbankabfrage. Die Daten ziehe ich über Excel vom Server, wobei es einige Einschränkungen gibt. Ich kann z.B. keine temporären Tabellen, Views oder reguläre Tabellen erstellen (With funktioniert aber), so dass ich bis jetzt an einer Lösung mit Subselects arbeite. Leider komme ich nicht ganz auf die gewünschte Lösung und die Abfrage dauert 8auf Grund der Subselects und der Menge schon recht lange. Habt Ihr evtl. eine Ressourcenfreundliche Lösung Parat ? Hier der relevante Teil der Tabelle mit einigen Beispieldaten: Tabelle Auftragsvorgangsdaten +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ |Auftragsnummer | VorgangsNr |AuftragsMenge| GutMenge | LetzteMeldungAm | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 1923456 | 100 | 60 | 12 | 11.06.2016 | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 1923456 | 200 | 60 | 11 | 12.06.2016 | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 1923456 | 300 | 60 | 10 | 12.06.2016 | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 1923456 | 500 | 60 | 4 | 14.06.2016 | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 1923456 | 600 | 60 | 0 | NULL | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 2385441 | 100 | 6 | 5 | 13.06.2016 | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 2385441 | 200 | 6 | 4 | 15.06.2016 | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 2385441 | 300 | 6 | 4 | 16.05.2016 | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 2452128 | 100 | 10 | 7 | 20.05.2016 | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 2452128 | 200 | 10 | 6 | 19.05.2016 | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 2452128 | 210 | 10 | 5 | 19.05.2016 | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 2452128 | 220 | 10 | 5 | 20.05.2016 | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 2452128 | 300 | 10 | 4 | 21.05.2016 | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 2452128 | 310 | 10 | 3 | 19.05.2016 | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 2452128 | 400 | 10 | 0 | NULL | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ | 2198751 | 100 | 25 | 15 | 13.06.2016 | +----------------------+-----------------+---------------------+----------------+-------------------------+ Und so soll das Ergebnis aussehn: Gewünschtes Ergebnis des SELECT‘s +-----------------------+-------------------------+--------------------+------------------+---------------------+-----------------------+ |Auftragsnummer | LetzteMeldungAm|AuftragsMenge|MengeFertig|LetzterVorgang|NächsterVorgang| +-----------------------+-------------------------+--------------------+------------------+---------------------+-----------------------+ | 1923456 | 11.06.2016 | 60 | 1 | 100 | 200 | +-----------------------+-------------------------+--------------------+------------------+---------------------+-----------------------+ | 1923456 | 12.06.2016 | 60 | 1 | 200 | 300 | +-----------------------+-------------------------+--------------------+------------------+---------------------+-----------------------+ | 1923456 | 12.06.2016 | 60 | 6 | 300 | 400 | +-----------------------+-------------------------+--------------------+------------------+---------------------+-----------------------+ | 1923456 | 14.06.2016 | 60 | 4 | 500 | 600 | +-----------------------+-------------------------+--------------------+------------------+---------------------+-----------------------+ | 2385441 | 13.06.2016 | 6 | 1 | 100 | 200 | +-----------------------+-------------------------+--------------------+------------------+---------------------+-----------------------+ | 2385441 | 16.05.2016 | 6 | 3 | 300 | NULL | +-----------------------+-------------------------+--------------------+------------------+---------------------+-----------------------+ | 2452128 | 20.05.2016 | 10 | 1 | 100 | 200 | +-----------------------+-------------------------+--------------------+------------------+---------------------+-----------------------+ | 2452128 | 19.05.2016 | 10 | 1 | 200 | 210 | +-----------------------+-------------------------+--------------------+------------------+---------------------+-----------------------+ | 2452128 | 20.05.2016 | 10 | 1 | 220 | 300 | +-----------------------+-------------------------+--------------------+------------------+---------------------+-----------------------+ | 2452128 | 21.05.2016 | 10 | 1 | 300 | 310 | +-----------------------+-------------------------+--------------------+------------------+---------------------+-----------------------+ | 2452128 | 19.05.2016 | 10 | 3 | 310 | 400 | +-----------------------+-------------------------+--------------------+------------------+---------------------+-----------------------+ | 2198751 | 13.06.2016 | 25 | 15 | 100 | NULL | +-----------------------+-------------------------+--------------------+------------------+---------------------+-----------------------+ Pro Auftragsnummer und Arbeitsvorgang soll die Gutmenge ausgegeben werden. Es wird der Vorgänger nur dann angezeigt, wenn er in der Gutmenge vom Nachfolger abweicht. Anstatt der Gesamtgutmenge pro Schritt , wird die Differenz zwischen dem Nachfolger- und der VorgängerVorgang angezeigt.. Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.
  21. Hallo Miteinander, Vorab: Bin mir nicht sicher ob das Posting hier an der richtigen Stelle bzw. Forum ist. Konnte keine passenden Tags finden. Da ich in der Vergangenheit hier im kompetente Antworten bekommen habe, probiere ich es dennoch. Was wird eingesetzt bzw. mit was wird gearbeitet: VS 2013 --> Report Builder SQL Server 2014 Express adv. 64bit Kurzer Überblick: Die Reports werden als .rdl-File erstellt (kein .rdlc). Sie funktionieren einwandfrei, alles top. Problem: Wenn ich die Reports über den Report Server aufrufe werden sie mir im IE angezeigt, von dort aus kann ich sie exportieren (docx,xls,pdf) oder auf einen beliebigen Drucken ausdrucken. So weit so gut. Nun möchte ich einen bestimmten Report direkt ausdrucken ohne den "Umweg" über die IE-Overview. Lösungsansatz: Auf der Microsoft Seite gibt es ein Walkthrough welches genau dieses Thema beschreibt/löst. (https://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms252091(v=vs.120).aspx) Nur leider komme ich an folgender Stelle nicht weiter bzw. fehlt mir das Wissen da eine Lösung zu finden. *Kopiert* Add existing files report.rdlc and data.xml From the Project menu, select Add Existing Item. The Add Existing Item dialog box will appear. Navigate to the folder where you saved report.rdlc and data.xml. Select both files. Click Add. The two files appear in Solution Explorer as part of the project. Wie oben bereits beschrieben liegen meine Reports als .rdl-File vor. Wie komme ich nun an genau diese oben angesprochenen zwei Dateien (.rdlc & .xml) um den betroffenen Report direkt auszudrucken. Bzw. ist dieser "Denkansatz" völlig falsch und ich sollte vielmehr den vorgeschlagenen Code von MS editieren, damit ich mit meinem .rdl-File arbeiten kann. Vielen Dank schonmal im Vorraus an alle die sich diesem Problem annehmen. Viele Grüße Martin
  22. Guten Abend, ich stehe vor einem Rätsel und komme einfach nicht auf die Idee, wie ich die Daten verbinden kann (Primär- und Fremdschlüssel). Ich habe, wie im folgendem Beispielbild angedeutet, einen gesamten Datenbestand. Aus diesem Datenbestand, möchte ich eine SQL Datenbank erstellen. Ich kriege diesen Datenbestand auch per SQL in einzelne Tabellen kopiert. Ich habe aber überhaupt keine Idee, wie ich die Tabellen in Beziehungen zu einander kriege. Optimalerweise hät ich das gern über die KdNr. aber ich kriege das nicht hin, sie nachträglich in Beziehung zu bringen. Wunschaufbau: DB Tabelle1: Hauptauftraggeber, immer in der ersten Zeile eines Datensatzes DB Tabelle2: Weitere Auftraggeber DB Tabelle3: Auftraggeber2, Auftraggeber 3, usw. DB Tabelle4: Gruppe pro KdNr für abgeschlossene Aufträge DB Tabelle5: Auftrag1, Auftrag2, Auftrag3, usw. Ist das möglich nach Zerlegung des Datenbestandes die Primär- und Fremdschlüssel funktionierend zu vergeben, um die Daten in Verbindung zu kriegen??? Hat da jemand eine Idee, wie ich das sinvoll umsetzen könnte? Besten Dank vorab. Pax
  23. WSUS 3.0 - SQL Server Collation

    Hallo, mein SQL Server 2014 läuft in der Standardinstanz mit der Serversortierung SQL_Latin1_General_CP1_CI_AS (für System Center). Kann man diese auch für den WSUS unter 2012 R2 verwenden oder setzt dieser eine andere Sortierung voraus? Ich möchte einfach ungern eine zusätzliche Instanz verwenden. Gruß Jochen
  24. Hi Group, ich versuche mit dem SQL Management Studio 2014 eine Datenbank von SQL Server 2008 R2 SP3 Enterprise nach SQL Server 2014 Standard zu kopieren. Dazu benutze ich den Assistent für das Kopieren von Datenbanken (Task/Datenbank kopieren). Sobald ich aber an die Stelle komme 'Datenbanken auswählen' kann ich dort kein einzigen Haken setzen, da nur in der Überschrift eine Checkbox vorhanden ist. Ich gehe davon aus, dass nur die Datenbanken markierbar sind, bei denen das Kopieren möglich ist. Aber von was hängt das ab? Danke im Voraus Achim ..habe gerade bemerkt: wenn man die SMO Methode wählt, kann man die Datenbanken auswählen, bekommt aber später einen Fehler. Aber der ist wenigstens aussagefähig: Der SQL 2014 unterstützt den Kompaitbilitätsgrad 90 nicht mehr. Dumm nur, dass der von dem Assi gesetzt wird, den meine SQL 2008 DB hat den Level 100. Hat jemand eine Idee, wie man die Levels anpassen kann, damit das Kopieren funktioniert? Gruß Achim
  25. Hallo, wir haben demnächst ein Update und migrieren Daten aus einer MS SQL 2008 in eine MS SQL 2104 Version. Jetzt möchte ich ein SQL Script schreiben welches prüft ob die Daten absolut identisch sind, da wir diese nicht komplett über die DB migrieren. Gibt es hierfür eine schöne Methode oder muss ich wirklich schreiben select * from tabelle1 t1, tabelle2 t2 where t1.nr = t2. nr and t1.spalte1 <> t2.spalte2 or t1.spalte2 <> t2.spalte2 etc. Spalten heißen leider teilweise anders...
×