Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Exchange'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Windows Server Forum & IT Pro Forum
    • Windows Forum — Clients
    • Windows Forum — Server & Backoffice
    • Windows Forum — LAN & WAN
    • Windows Forum — Scripting
    • Windows Forum — Security
    • Tipps & Links
  • MCSE Forum & Cisco Forum
    • Microsoft Zertifizierungen
    • Cisco Forum — Allgemein
    • Testsoftware & Bücher
    • Off Topic

Blogs

  • MCSEboard.de Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


Meine Homepage

Found 18,173 results

  1. Servus zusammen, ich habe eine Liste von AD-Sicherheitsgruppen, die nun auch Exchangeverteiler (Exchange 2010SP3 RU 28) werden sollen. Die Gruppen habe ich alle schon auf "Universal" umgestellt. Allerdings scheitere ich leider daran, die Gruppen über "Enable-Distributiongroup" so zu erstellen, das für den Wert "Identity" der Verteilergruppen z.B. der jeweilige SamAccountName des AD-Objekts pro Gruppe übernommen wird. Sprich am Ende möchte ich, dass jeder Exchangeverteiler als "Identity" den SamAccountName des AD-Objekts hat. Kann mir da jemand zufällig die korrekte Schleife nennen, wie ich das hinbekomme? Ist bestimmt kein Hexenwerk, ich weiß. Aber ich freue mich über jede Hilfe! (: Viele Grüße Novo
  2. Hi Zusammen, gibt es eine Möglichkeit die Daten ("Mails"; die wurde separat gesichert auf einem anderen Laufwerk) von einem Exchange Server 2010 in einen Exchange Server 2019 zu bekommen...? Dankeschön. Grüße, migge
  3. Hallo zusammen, ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Ich habe eine neue Exchange Umgebenung implememntiert. Alles funktioniert bis auf die Clients die noch mit Outlook 2007 arbeiten. Anbei die Fehlermeldung, hat dort jemand Erfahrungen? Outlook 2007 -> Profile erstellen -> Der Nutzer wird automatisch aufgelöst -> Verbindung zum Exchange gibt er folgende Fehlermeldung aus: Die Aktion kann nicht abgeschlossen werden. Es steht keine Verbindung mit Microsoft Exchange zur Verfügung. Outlook muss im Onlinemodus oder verbunden sein, um diesen Vorgang abzuschließen. Zusätzliche Infos: - Client ist Mitglied der Umgebung - OWA ist erreichbar sowie das Postfach auch - Anlegen über Sys -> Mail -> zeigt den gleichen Fehler auf. - Verbindungsstatus und E-Mail Konfiguration zeigt noch nichts an. - MS Exchange 2013 CU 22 Bin dankbar über jeden Tipp da ich nicht dem Kunden bitten möchte ein Update der Outlook Version machen zu müssen. Vielen Dank im Voraus.
  4. Hallo an Euch alle, wir haben aktuell in der Firma folgendes Problem: wir haben auf unserem Exchange E-Mail-Adressen, die zur Firma "gehören". Das passt auch soweit. Jetzt hat man sich bei uns eingebildet, dass auch ein paar E-Mail-Adressen von Kunden, die nicht zu uns gehören, dort rein sollen (rechtliche Dinge, DSGVO, etc. ist alles geklärt). Einen zweiten Mailserver will man auch nicht. Nun stellt sich die Frage, wie kann ich die anderen Kunden getrennt von unseren Firmen-Adressbüchern und -Kalendern laufen lassen. Die Leute von unserer Firma sollen die Kunden im globalen Adressbuch und globalen Kalender nicht sehen können, umgekehrt sollen die Externen keinen Nutzer sehen dürfen. Für die externen Nutzer soll es also so aussehen, als wären die ganz isoliert und alleine auf dem Server. Wie kann ich das einfach lösen, ohne es zu kompliziert werden zu lassen? Danke im Voraus!
  5. Hallo zusammen, vorne weg, da das mein erster Post hier ist, erstmal danke an die vielen Leute die hier täglich Hilfestellung zu diversen Anwender und Administratorproblemen geben. Als leiser Leser habe ich hier schon viele Lösungen für diverse Probleme gefunden und wo gibt es heutzutage schon noch was umsonst. Danach muss ich mich direkt mal für die wahrscheinlich zig dutzendste Frage zu dem Problem entschuldigen, aber ich beiße hier absolut auf Stein und finde doch unter den vielen autodiscover Problemen nicht ganz, worum es mir geht und ich frustriere mich langsam selber. Bis jetzt betreibe ich in meinem Netzwerk einen Exchange 2010 Server, gepaart mit Outlook 2010. Zusammen mit Windows 10 würde ich gerne auch Office 2016 ausrollen und versuche damit momentan ein bisschen rum. Mein Mailserver und somit auch mein autodiscover Eintrag besteht leider schon länger als es mich in dem Beruf gibt, also weiß ich davon bisher wenig, außer, dass es mit Outlook 2010 reibungslos funktioniert. Einen autodiscover DNS Eintrag intern gab es bisher nicht, extern schon, als CNAME. Nach Frankys Beitrag habe ich extern den CNAME Eintrag gelöscht und als HOST-A Eintrag nochmal autodiscover.meinedomain.de auf die externe IP meines Mailservers umgeleitet (wird über DNAT in meinem Router dann an internen Mailserver geleitet). Intern in meinem Microsoft DNS habe ich einen HOST-A Eintrag direkt auf meine interne IP gesetzt. Als Name nur autodiscover, als Ziel nur die IP. Mein Zertifikat ist von einer öffentlichen Stelle, primär ausgestellt auf den externen Namen des Mailservers, alternative Namen umfassen den externen autodiscover.meinedomain.de, den internen Namen mailserver.internedomain.de, aber nicht den internen autodiscover.internedomain.de, falls das von Nöten sein sollte. Wenn ich jetzt auf meinem Windows 10 Rechner Outlook 2016 starte, ist mein einziger Weg mich anzumelden, in der ersten Bildschirmausgabe "Ich möchte mein Konto manuell einrichten" anzuwählen und anzugeben, dass es sich um einen "Exchange 2013 oder niedriger" handelt. Danach werde ich noch gefragt, wie lange der Zeitraum für den Abruf der Mails zurückgehen soll und ohne Probleme läuft Outlook an. Das Ganze ist auch im Roaming Profil in irgendeiner Form hinterlegt, der gleiche Benutzer hat auf keinem Computer mehr etwas anzugeben. Ein Bild habe ich angehangen. Jetzt frage ich mich, ob das unvermeidbares Verhalten ist? Ich habe nicht das Gefühl, dass im Autodiscover noch etwas falsch sein sollte. Gibt es hierzu vielleicht eine GPO oder ist der Dialog nicht zu umgehen? Ich habe eine überschaubare Anzahl von circa 90 Mitarbeitern zu verwalten und den Kollegen zu sagen, dass Sie die Knöpfe drücken müssen, wird wahrscheinlich zu wenig Problemen führen. Aber ich habe mir so viel Mühe gegeben, mir den Umgang mit WDS und der Deployment Workbench anzueignen, dass ich auch gerne die letzten Schritte automatisieren würde. Komischerweise treffe ich auf Google niemanden an, der dieses "Exchange 2013 oder niedriger" bzw. "Exchange 2013 or previous" in irgendeiner Form thematisiert - alles dreht sich immer nur um Autodiscover Probleme. Hat wer einen Wink mit dem Zaunpfahl für mich? Grüße
  6. Hallo, da ich neu hier bin stelle ich mich ersteinmal vor. Ich bin gelernter Elektroniker für Betriebstechnik und habe anschließend meinen Techniker für Informatik gemacht, nun arbeite ich in einem kleinem Unternehmen, welches sich ein weiteres Standbein im Bereich IT dienstleistungen (wieder) aufbauen möchte. Aktuell bin ich der einzige aktive angestellte Admin (es gibt noch einen, der hier alles in Betrieb genommen hat, er hat allerdings die Firma gewechselt und ist nurnoch nebenbei aktiv und eher schwer zu erreichen). Die Situation ist etwas doof um in das ganze Geschehen einzusteigen, aber man muss ja das Beste daraus machen. Nun möchten wir bei einem Kunden, welcher einen SBS 2011 + Exchange mit 3 Win7 Rechnern laufen hat das System auf einen aktuellen Stand bringen (wird ja auch langsam zeit). Mein erster Gedankengang war jetzt Windows SRV 2016 16Core + MS Exchange auf einen neuen Server, da der alte es nichtmehr bringt. Des weiteren müssten die drei Rechner komplett erneuert werden. Anschließend dann migrieren, da gibt es ja die ein oder andere Anleitung. Anschließend habe ich mich mal etwas in das Thema Office 365 Business Premium eingelesen. Theoretisch würden für die Firma drei der Office lizenzen reichen, es würde Exchange wegfallen und den Domain Controller könnte man ja mit dem alten Server unter Linux oder eben mit einem Synology NAS Server reallisieren. Die kostenersparnis wäre auf jeden Fall enorm. Allerdings ist jetzt die Frage, ist eine Migration der Exchange Daten in Office 365 B. P. so einfach möglich oder habe ich allgemein einen Denkfehler? Was sagt ihr zu der ganzen Sache? Bitte nicht gleich steinigen, bin wie gesagt neu auf dem Gebiet und im Forum Grüße Pando
  7. Hallo Zusammen, wir haben bei uns im Unternehmen Öffentlich-Ordner im Einsatz. Exchange 16 - CU13. In diesen öffentlichen Ordnern gibt es Kontakte-Ornder. Damit diese Komtake auf im Outlook unter "senden an" angezeit werden muss der Haken "diesen ordner als e-mail-adressbuch anzeigen" gesetzt werden. Da wir aber ca. 100 Kontakte-Ordner haben, muss ich diesen Haken 100mal für jeden Benutzer setzen. Ärgerlich. Diese Script setzt den Orner automatisch. Sub ShowAsOutlookAB() Dim objFolder As Outlook.folder Set objFolder = Application.Session.GetDefaultFolder(olPublicFoldersAllPublicFolders).Folders.Item("Kontakte").Folders.Item("Nachunternehmer") objFolder.ShowAsOutlookAB = True End Sub Leider nimmt er aber auch nur den Ordner den ich ihm vorgebe. Also "Nachunternehmer". Gibt es eine Möglichkeit alle Unterordner von "Kontakte" auszuwählen? Vielen Dank und Gruß Alex
  8. Einen wunderschönen guten Tag zusammen, ich habe in Deutschland einen Exchange Server der sauber läuft! In den USA habe ich einen PC der ein Postfach von meinem Exchange Server bekommen hat. Die Emails werden über Outlook 2016 abgerufen. Das funktioniert auch soweit super! Aber: Wenn ich Anhänge aus den USA versenden möchte, dauert es ewig. Eine Mail mit 7MB Anhang benötigt ca. 5 Minuten bis diese in mein persönliches Postfach eintrifft. Wenn die Email einen Anhang mit 14MB oder mehr hat, wird sie nicht versendet und verbleibt im Postausgang! Es wird auch kein Fehler angezeigt. Er versucht halt immer und immer wieder die Mail zu versenden. Versende ich die Mail mit dem Anhang aber über die OWA - wird sie sofort versendet! Wenn ich allerdings die selbe Datei von meinem persönlichem Postfach aus Deutschland an die Mailadresse in den USA sende, ist wie binnen von Minuten im Posteingang zu finden. Ich komme einfach nicht auf die Lösung um das Problem zu beheben! In Deutschland habe ich eine Firewall mit VPN Gateway. Selbst wenn ich diese so konfiguriere das der Client in den USA Zugriff per VPN auf meinen Exchange bekommt, funktioniert es nicht.
  9. Hallo, wir haben folgendes Problem. Shared Mailbox auf Ex2016. Wenn ich einem User dessen Mailbox auf EX2010 liegt Send on behalf Rechte auf die EX2016 Shared Mailbox erteile tritt folgender Effekt auf. Die Rechte werden erfolgreich übernommen. Der User kann die Mail als Shared Mailbox Ident ohne Probleme absenden. Beim Absender kommt die Mail jedoch an als würde es mit Send As Rechten geschickt. In ADSI Edit sind die Rechte auf dem Shared Mailbox Objekt korrekt eingetragen. Ebenso die Ausgabe in Powershell zeigt nur die Send on behalf Rechte an. Kennt jemand diesen Effekt und weiß einen Rat wie man dies beheben kann? Vielen Dank TOM
  10. Hallo liebe Community, Ich habe heute bei unseren Exchange Systempostfächer umgezogen, weil ich eine alte DB entfernen wollte. Dabei wurden versehentlich die Monitoring Mailboyen mit verschoben und ich bekomme die Datenbank nicht gelöscht. Im Anschluss kamen korrupte Healthmailboxes dazu. Entsprechend dazu wollte ich Diese neu erstellen. Ab diesen Moment sind die öffentlichen Ordner im Outlook verschwunden. Die Inhalte sind jedoch noch da und wenn ich als Dom-Admin mir die Postfächer einbinde erhalte ich auch die öffentlichen Ordner. Nach dem Nerustart des Healthmanagers werden keine neuen Healthmailboxes erstellt. Im Internet finde ich nur den gängigen Workaround. Hat hier einer eine Idee was ich tun kann?
  11. Hallo, ich möchte einen Kalendereintrag von vor zwei Jahren oder älter einsehen, dieser wird aber weder im Outlook noch im OWA angezeigt. Außer Serieneinträgen sind die Termine weg. Ich habe in der Aufbewahrungsrichtlinie festgelegt das alles was älter als zwei Jahre ist archiviert werden soll. Auf die Mails habe ich über das Onlinearchiv Zugriff. Kann ich auch auf die alten Kalendereinträge zugreifen? Exchange: 2013 CU21 Outlook: 2016
  12. Guten Morgen liebe Forengemeinde, seit längerem wollte ich unseren alten Exchange2010 mal ausmisten, nun zwang mich ein Defekt dazu. Also neuen 2019 Server mit Exchange 2019 eingerichtet, Arbeitsstationen neu der Domäne hinzugefügt - Outlook erhält keine Verbindung mit dem Exchange. Irgend etwas habe ich wohl vergessen oder hat sich geändert und ich finde den Fehler nicht. Merkwürdiger Weise erhält mein Handy, welches vorher mit dem alten Exchange synchronisierte, Mail, Kalender etc. des neuen Exchange. Owa funktioniert auch. Nur Outlook nicht. Das zur Vorgeschichte. Getan wurde folgendes: Server 2019 als DC eingerichtet. Erster Server der Domäne mit neuer Gesamtstruktur. Name und IP des alten wurden beibehalten (Server.domain.local). DNS eingerichtet, alle Arbeitsstationen im DNS registriert. (Domain.local, Domain.de und dyndnd.org mit Verweis auf denselben Server) Exchange 2019 eingerichtet. Alle Benutzer auf dem DC eingerichtet, auf dem Exchange Konten angelegt und den Benutzern zugewiesen. Popcon eingerichtet, dieser holt die Pop3 Konten von Strato ab und verteilt sie an die Exchange Postfächer. SRV-Einträge mit Port 80 und 443 auf Strato gesetzt. Einmal mit der IP des Servers versucht, einmal unter servername.domainname.de Eigene Zertifizierungsstelle eingerichtet, Zertifikate eingerichtet (sind auch im Exchange zu sehen) und installiert. Jede Arbeitsstation neu der Domäne hinzugefügt. Alles wurde nach HowTos von FrankysWeb erledigt. Der Verbindungstester von Microsoft kann Verbindungen aufbauen, meckert nur wegen der nicht von vertrauenswürdiger Stelle ausgestellten Zertifikate. Outlook fragt ob Autodiscover Zugriff bekommen soll Outlook einzurichten -> mit Ja bestätigt. Am Ende will er ständig Benutzername und Passwort. Bei Eingabe wieder. Bei Abbrechen kommt die Meldung das keine sichere Verbindung aufgebaut werden kann und nicht sichere Verbindung geht auch nicht. Neues Zertifikat wurde als vertrauenswürdiger Herausgeber installiert. Es passiert folgendes: Systemsteuerung/Mailkonfiguration. Neues Profil inkl Datendatei angelegt. Postfach hinzufügen name@domain.de Es kommt immer wieder die Passwortabfrage, bis ich irgendwann einmal abbreche. Es steht keine verschlüsselte Verbindung zur Verfügung. Mit weiter bestätigen -> leider konnten wir ihr Konto nicht automatisch einrichten. Mit OWA: domain.local im lokalen Netzwerk zeigt er kein Zertifikat an. Owa geht einfach. domain.de von ausserhalb geht nicht. domain.dyndns.org kommt eine Warnmeldung „Diese Verbindung ist nicht privat“, Details einblenden, Seite trotzdem besuchen. Geht aber dann. Autodiscover ist auf domain.local, domain.de und domain.dyndns eingerichtet. Beim Starten der Exchange Powershell bekomme ich plötzlich Meldungen, WinRM Client http-Statuscode 301 vom Remote WS Verwaltungsdienst. Sagt mir irgendwie so gar nix Bindungen im IIS habe ich überprüft. Hier war kein Zertifikat mehr gesetzt. Ich habe es erst mit dem neu erstellten getestet, dann mit dem, welches der Exchange ursprünglich ausgegeben hatte. Hat wer einen Tipp für mich? Vielen Dank Rüdiger
  13. Ich muss bei einem Kunden eine Domäne neu aufsetzen. Namen und IP-Adressen müssen gleich bleiben. Das mit den Windows Servern ist kein Thema. Es gibt hier aber noch einen Exchange 2016, der dann auch wieder funktionieren muss. Kann ich bei dem Exchange die Datenbank kopieren und in der neue Installation wieder einbinden? Klappt dass dann auch mit den internen Mailverknüpfungen. Alternative wäre der PST Ex/Import. ist natürlich erheblich zeitaufwändiger. Hat da jemand Erfahrungswerte oder Infos, wo ich schauen kann? danke vorab
  14. Folgende Ausgangssituation: wir wollen in der Firma einen Verteiler, welche alle Personen im Office erreicht (hatten wir bislang noch nicht). So soll also eine Mail, etwa: office@domain.com her. Darauf wollen wir jetzt 5 Personen Zugreifen lassen. Was macht mehr Sinn? Eine eigene Mail-Adresse als Postfach erstellen und dann die Ordner an die Leute im Office freigeben oder direkt ein freigegebenes Postfach erstellen? Weshalb ich jetzt abwiege: bei einem "normalen" Postfach kann ich ja bestimmte Berechtigungen für Nutzer einstellen (darf löschen, darf weiterleiten bzw. nicht, etc) und bei einem freigegebenen Postfach kann ich jedem nur Vollzugriff geben - was wir eigentlich nicht unbedingt wollen. Oder habe ich da was übersehen? Wie kann ich bei einem freigegebenen Postfach bestimmten Nutzern nicht Vollzugriff, sondern zB. nur Lesezugriff geben? Generell würde ich ein freigegebenes Postfach aber praktischer finden, da es ja dann auch direkt im Outlook nach Eingabe der eigenen E-Mail-Adresse mit eingebunden wird. Danke für Eure Tipps! Falls hilfreich/notwendig: nutzen EX 2016/CU13
  15. Hallo, ich habe ein Tool zur Signaturverwaltung (CodeTwo) in Betrieb genommen. Die Signatur wir erst am Exchange SP3 mit Updaterollup 24 an die Mail angehangen. Also sieht der User die Signatur nicht direkt in seinem Postfach. Als kleine Abhilfe bietet das Tool den Dienst "Sent Items Update" an, welcher nachträglich die Signatur an die gesendete Mail im entsprechenden Ordner in Outlook / OWA anhängt. Soweit so gut. Der entsprechende Dienst benötigt dafür die Rolle "ApplicationImpersonation", welche das Tool automatisch bei der Einrichtung setzt. Leider erhalte ich trotzdem immer wieder den Fehler: bei #gQh.#XQh.#E(#LQh , SentItemsUpdaterSettings ). Not updated. 2019.07.04 08:20:28:201 3 Info: Inner exc: The request failed. Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (401) Nicht autorisiert. bei Microsoft.Exchange.WebServices.Data.ServiceRequestBase.GetEwsHttpWebResponse(IEwsHttpWebRequest request) bei Microsoft.Exchange.WebServices.Data.ServiceRequestBase.ValidateAndEmitRequest(IEwsHttpWebRequest& request) bei Microsoft.Exchange.WebServices.Data.SimpleServiceRequestBase.InternalExecute() bei Microsoft.Exchange.WebServices.Data.MultiResponseServiceRequest`1.Execute() bei Microsoft.Exchange.WebServices.Data.ExchangeService.BindToFolder(FolderId folderId, PropertySet propertySet) bei Microsoft.Exchange.WebServices.Data.ExchangeService.BindToFolder[TFolder](FolderId folderId, PropertySet propertySet) bei Microsoft.Exchange.WebServices.Data.Folder.Bind(ExchangeService service, WellKnownFolderName name) bei C2EWS.Exchange.CExchangeService.#Rk(Action`1 ) bei C2EWS.Exchange.CExchangeService.Connect(Uri strEwsUrl, String strEmailAddress, CExchangeCredentials credentials) bei #gQh.#XQh.#WQh(CExchangeService , String , String , String , String ) Ich habe die entsprechende Berechtigung gestern gesetzt, da es wohl eine Weile dauern kann (https://www.msxfaq.de/code/ews_impersonation.htm) bis die Einstellung wirkt, hilft nichts. Ich habe das Recht wieder entfernt und neu gesetzt, hilft nichts. Der Support des Tools, weiß es auch nicht. Was mir nur aufgefallen ist, es wurde kein "Scope" festgelegt. Welche Möglichkeiten habe ich, das Problem weiter einzugrenzen? MfG
  16. Guten Abend liebe Forengemeinde, Ich habe 2 Probleme mit Exchange 2019. Vielleicht hatte jemand schon ähnliches und hat einen Tipp für mich? Ich rufe Mails mit Iphone ab. Die Mails werden geladen, Vorschau wird angezeigt. Klicke ich in die Mail um sie zu lesen, kommt die Meldung „Mail wurde nicht vom Server geladen“. Konten gelöscht und neu angelegt habe ich schon. Des weiteren kategorisiert Outlook 2019 oder Exchange wild in der Gegend rum und vergibt Kategorien, die überhaupt nicht gewünscht sind. Lösche ich über Outlook eine Kategorie, sagt er nur: Gelöscht (im Hauptverzeichnis angezeigt) oder so ähnlich. Leider habe ich mit Google nichts vernünftiges gefunden. Über Tipps würde ich mich freuen. Vielen Dank Rüdiger
  17. Hallo in die Runde, ich habe einen Exchange 2013 im Einsatz, dieser läuft über eine .local-Domain. Wir möchten eine zweite Domain aufbauen und von dort dann einen neuen Exchange (2016/2019) einsetzen. Nun das Problem/Frage: Kann man vom Exchange 2013 alle Mails generell an einen bestimmten (in dem Fall den neuen Mailserver) weiterleiten lassen? So das die User in der neuen Domain ihre Mails erhalten? Sobald die Umstellung auf die neue Domain vorbei wäre, würden wir den Exchange 2013 außer Betrieb nehmen und dann alles direkt über den neuen laufen lassen. Wäre das überhaupt so möglich? Grüße Forseti
  18. Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe mir die vorherigen Threads über dieses Thema durchgelesen und leider fast null verstanden. Unser Exchange-Server wird von IONOS (ehemals 1&1) verwaltet. Die Umstellung von Exchange 2013 auf Exchange 2019 lief ohne Probleme. Ich kann über OWA auf alle Konten zugreifen. Jetzt das kuriose: insgesamt muss ich 20 Clients per Outlook verbinden. Zwei Clients konnten sich verbinden und die Accounts sind integriert. Bei den restlichen 18 Clients klappt es absolut nicht. Ich komme auch immer bis zum Fenster der Anmeldung in Outlook, dann gebe ich Konto und PW ein und nach Bestätigung auf OK, kommt das Fenster erneut. Dann habe ich etwas anderes probiert. Wenn ich die Software von "Mailbird" installiere, kann ich alle Konten verbinden. Also kann es nicht am Exchange-Server liegen. Und auch nicht an unserem Netzwerk, sonst würde es ja bei allen klappen oder nicht. Mir scheint es muss an Outlook liegen. Ich habe jedoch schon zigmal Office bzw. Outlook auf sämtlichen Clients runtergeworfen und neu installiert. Kein Erfolg! Immernoch das gleiche Problem. Habt ihr noch eine Idee die ich probieren kann? Wie kann ich Office komplett restlos von einem Rechner entfernen. Fix-It-Tool habe ich schon probiert, reicht wohl nicht. Und händisch durch die Registry gehen wollte ich vermeiden. Danke für eure Bemühungen! Gruß modal04
  19. Hallo, ich habe eine neue Datenbank angelegt. Hier in einer DAG. Auf dem Passivserver steht Fehlgeschlagen und angehalten. Länge der Kopiewarteschlange 37. Indexzustand: Angehalten Beim Abfragen des Status über Get-MailboxDatabaseCopyStatus | ft name,contentindexstate -AutoSize bekomen die die Antwort Suspend. Den Index habe ich auch schon versucht neu zerstellen. Jetzt bekomme ich hier folgende Meldung: _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ WARNUNG: Fehler beim Seeding des Inhaltsindexkatalogs für die Datenbank 'IRSEX03-DB11'. Prüfen Sie, ob die Dienste für die Microsoft-Suche (Exchange) und der Hostcontrollerdienst für Exchange ausgeführt werden, und versuchen Sie es erneut. Fehler: Es war kein an net.tcp://localhost:3863/Management/SeedingAgent-31126E84-A04E-49FC-8FA8-9E3AC223712F12/Single lauschender Endpunkt vorhanden, der die Nachricht annehmen konnte. Dies wird häufig durch eine fehlerhafte Adresse oder SOAP-Aktion verursacht. Weitere Details finden Sie unter "InnerException", sofern vorhanden.. __________________________________________________________________________________________________________________________________________________ In der Vergangenheit hat dies immer ohne Probleme funktioniert. Hat hier zufällig einer eine Idee. Vielen Dank.
  20. //abgetrennt von: https://www.mcseboard.de/topic/212921-exchange-2016-index-neu-erstellen-dag-nicht-möglich/ Hallo, gab es hier eine Lösung? Ich habe das gleiche Problem und komme einfach nicht weiter... noderunner läuft auf 3863, die Dienste "Microsoft-Suche (Exchange)" und Hostcontrollerdienst laufen. Ich hab sowohl Update-MailboxDatabaseCopy DB -CatalogOnly als auch Update-MailboxDatabaseCopy -Identity DB -DeleteExistingFiles versucht. Bei letzterem werden die Inhaltsdaten an sich erfolgreich übertragen (sowohl das DB- als auch das Log-Verzeichnis enthalten dananch auch Daten), aber beim Seeding des Inhaltsindexkatalogs sieht man schon am Fortschritt, dass 0 Bytes übertragen werden und dann exakt die vom OP schon gepostete Fehlermeldung kam. Bin schon echt am Verzweifeln und hab alles Mögliche versucht. Es ist ein ganz frisch aufgesetzter Server mit zwei ganz frischen Exchangen und ganz neuen DBs. Wenn da noch jemand einen hilfreichen Tipp hätte, wäre das super Udo
  21. Hallo Leute, oh überraschung ich habe wieder ein Autodiscover Thema.. Ich denke ich bin schon besser im Thema Exchange geworden, aber es gibt immer wieder Situationen wo ich nicht so recht weiter weis. TLDR: Autodiscover Outlook2010 geht Outlook 2016 geht nicht. 2x CAS Exchange 2010 2x MB Exchange 210 DAG CAS Array war outlook.domain.de --> Der Name ist auf den LB übergegangen und das CAS Array Objekt in Form von dem Computerobjekt gibt es noch Migration zu Exchange 2016 Kemp Loadmaster 3x Exchange 2016 DAG Clients Windows 7 / Outlook 2010 / 2016 Die Postfächer sind bereits alle auf dem Exchange 2016 Bisher waren alle Clients überwiegend Outlook 2010 was mit meiner Konfiguration auch funktioniert hat. URLs sind auf outlook.domain.de und mobil.domain.de Split DNS ist vorhanden Alles läuft momentan noch über RPC/HTTP(S) MAPI ist Global deakiviert Wenn ich MAPI auf ein Postfach aktiviere komme ich in Outlook nicht mehr rein, weder Outlook 2010 noch 2016. Es gibt eine GPO welche für die Outlook 2010 Clients Konfiguration für Outlook Anywhere verteilt: https://outlook.domain.de Nur SSL für Verbindungen verwenden Bei Langsamen und bei Schnellen Netzwerken Verbindung über HTTP Herstellen ,dann über TCP/IP Auth NTML EXPR und EXCH Eintrag wurden in der Migration nicht geändert: CertPrincipalName : leer Nun kann ich bei den Outlook 2010 Clients problemlos Autodiscover machen, seltsam finde ich nur, dass wenn ich einen Test in Outlook mache ich beim ersten Test 2x http 401 herausbekomme und dann erst ein http 200. Danach nur noch ein HTTP 200. Ein Outlook 2016 Client kann sich via Autodiscover nicht verbinden, es kommt ein Passwort Popup. Über den Browser kann ich mich nicht einloggen wenn ich outlook.domain.de/autodiscover/autodiscover.xml aufrufe jedoch wenn ich am Loadbalancer vorbei an einzelne Exchange Server gehe schon über server.domain.de/autodiscover/autodiscover.xml Wenn ich das ganze zum testen in die Hosts eintrage kann ich dennoch kein Outlook einrichten. Wenn ich den Autodiscover Test mache bekomme ich nur Http: 401 zurück mit Fehgeschlagen (0x800040413) Test-OutlookWebServices | FL Scenario : AutoDiscoverOutlookProvider ScenarioDescription : AutoErmittlung: Outlook-Anbieter Result : Failure Latency : 210 Error : System.Net.WebException: Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (401) Nicht autorisiert. ---> System.ComponentModel.Win32Exception: Der Zielprinzipalname ist falsch bei System.Net.NTAuthentication.GetOutgoingBlob(Byte[] incomingBlob, Boolean throwOnError, Security Kerberos ID 4 Fehler sind im Eventlog auf dem Client und auf dem Server zu finden. Wenn noch konkrete Infos fehlen trage ich die gerne nach.
  22. Hallo Leute, ich habe hier einen Exchange 2019 mit Outlook 2016 Clients und folgendes wird mir beim Autodiscover Test Angezeigt. Ich habe via regedit ExcludeHttpsRootDomain auf 1 gesetzt, da ich sonst direkt nach dem Dienstverbindungspunkt ein 404 bekomme wenn dann die RootDomain abgefragt wird. Alle Einträge intern / extern sind auf remote.domain.de gesetzt. Split DNS ist vorhanden. Ich kann nicht nachvollziehen wieso ich kein Konto eingerichtet bekomme. Natürlich geht auch Kalender / Automapping nicht richtig, da Autodiscover nicht richtig geht. AutoDiscoverServiceInternalUri : https://remote.domain.de/Autodiscover/Autodiscover.xml Get-AutodiscoverVirtualDirectory ist leer - die anderen URLs sind alle gesetzt.
  23. Hallo, Wo kann ich den noch das Exchange 2013 CU20 herunterladen? (Die Links bei MS sind alle nicht mehr verfügbar) Ich benötige dies um den Server auf den aktuellen Patchstand zu bringen, da ich ja nicht direkt auf das Aktuelle CU gehen kann, das CU17 noch nicht 4.7.1 unterstützt. Oder gibt es einen supporteten Weg auf das aktuelle CU zu gehen? Grüsse Thomas
  24. Moin Gibt's schon bekannte Probleme zum neuen CU? Oder Tips die die Installation erleichtern? Danke und Gruß Markus
  25. Hallo! Kann mir jemand sagen wann die Quota Warnungen, in diesem Fall bei einem Exchange 2013 (CU22), ausgesendet werden bzw. ob man so etwas auch manuell starten kann. Der Hintergrund ist, dass ich eine benutzerdefinierte Systemnachricht erstellt habe und die Formatierung überprüfen möchte. Danke für eure Hilfe.
×
×
  • Create New...