Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Tags "'Exchange'".

  • Suche mithilfe von Tags

    Trenne mehrere Tags mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Windows Server Forum & IT Pro Forum
    • Windows Forum — Clients
    • Windows Forum — Server & Backoffice
    • Windows Forum — LAN & WAN
    • Windows Forum — Scripting
    • Windows Forum — Security
    • Tipps & Links
  • MCSE Forum & Cisco Forum
    • Microsoft Zertifizierungen
    • Cisco Forum — Allgemein
    • Testsoftware & Bücher
    • Off Topic

Blogs

  • MCSEboard.de Blog

18.024 Ergebnisse gefunden

  1. Stellvertreter per GPO aktivieren

    Hallo zusammen, unser Problem ist, dass die Stellvertreter-Regelung ausgegraut ist. Wir würden die Berechtigungen gerne per GPO verteilen. Bin leider bei meiner Suche noch nicht auf die Lösung gekommen. DAs einzige was ich finden kann wäre von Microsoft folgendes https://support.microsoft.com/de-de/help/3052861/the-delegate-access-option-is-disabled-in-outlook. Server wäre Exchange 2016.
  2. Exchange 2016 Update von CU6 auf CU10

    Danke für eure Einträge, wir haben es leider auch verpasst unseren Exchange Server in regelmäßigen Abständen zu patchen und sind noch auf dem CU3, aber in diesem Fall passt unser Update Plan: 1. Mailverkehr stoppen indem man Verschlüsselungs Appliance herunterfährt 2. Backup vom Mailserver durchführen 3. Update durchführen a. Unser .NET Version ist 4.6.1 und Exchange 2016 CU3. b. Da Exchange 2016 CU3 die .NET Version 4.6.2 supported würde ich zuerst die installieren. Quellen: https://blogs.technet.microsoft.com/exchange/2016/09/20/released-september-2016-quarterly-exchange-updates/ https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=53344 https://www.msxfaq.de/exchange/admin/servicepack2016.htm c. Als nächstes würde ich auf CU9 installieren. / 2aktuellste Version d. Dann auf .Net Framework 4.7.1 NICHT 4.7.2 !!!! e. Folgend windows updates installieren NICHT 4.7.2 !!!! 4. Internes Mailing testen 5. Verschlüsselungsappliance starten 6. Mailsecurity Appliance neustarten 7. Externes Mailing testen
  3. Hallo, ich habe gerade ein System übernommen auf dem Exchange 2016 CU6 läuft. Es ist ein Standalone Exchange in einer kleiner Server 1016 Domäne. Es ist keine DAG oder sonstige HA/Cluster Gegebenheiten vorhanden. Der Exchange ist ein 2016 Standard. Ein Update auf ein neues CU sollte so ja kein Prolbem sein aber da sich auch die .NET Versionen geändert haben sprich die .NET Version auch mit angehoben werden muss frage ich lieber nochmal nach ob dies ohne Probleme vollzogen werden kann. Desweiteren kommt ja beim CU10 noch das Visual C++ Redistributable Packages for Visual Studio 2013 dazu. Wird dies einfach auch nur vor dem CU10 Update installiert oder muss man noch was beachten? Desweiteren machte mich noch dieser Absatz aus einer Anleitung stutzig: "Exchange 2016 Cumulative Update 10 does not include schema updates. If upgrading from CU 7-9 then there are no schema changes. However, if migrating from CU 6 or earlier you will need to perform a schema update." heisst das ich muss vor dem CU10 noch min. das CU9 installieren damit ich alle vor dem CU10 gemachten Schema Updates habe? Kann ich mir bald gar nicht vorstellen denn sonst könnte man das CU10 ISO ja auch nicht für Exchange Neuinstallationen nutzen wenn vorher kein AD Schema Update gemacht wird und die Schema Updates ja immer im CU ISO vorhanden sind.
  4. Hallo Und einen wunderschönen Guten morgen. Wie es das Thema verrät habe ich leider schon wieder das Problem, das die OWA entsprechenden Fehler aufweist ! Hintergrund: Wir haben den Exchange 2016 nun von CU6 auf CU10 gehoben. Hatte mit einigen Problemen dann doch funktioniert, sodass nun wieder fast alles Rebiungslos ist. Ich hatte schon mal den Fehler wie im Anhang beschrieben. Gelöst wurde es damit, das die Microsoft.Exchange.Services.Json.dll im BIN Verzeichnis es Exchange aus irgendwelchen Gründen nachgeschoben werden musste. Auch musste in der SharedWebConfig unter CLIENTACCESS und HTTPPROXY einiges hinzugefügt werden. Nun habe ich das Problem : D:\Exchange-Server\ClientAccess\owa Der Typ "Microsoft.Exchange.Services.Wcf.JsonMessageInspectorManager" in der Assembly "Microsoft.Exchange.Services.Json, Version=15.0.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=31bf3856ad364e35" konnte nicht geladen werden. bei System.Web.HttpApplicationFactory.EnsureAppStartCalledForIntegratedMode(HttpContext context, HttpApplication app) bei System.Web.HttpApplication.RegisterEventSubscriptionsWithIIS(IntPtr appContext, HttpContext context, MethodInfo[] handlers) bei System.Web.HttpApplication.InitSpecial(HttpApplicationState state, MethodInfo[] handlers, IntPtr appContext, HttpContext context) bei System.Web.HttpApplicationFactory.GetSpecialApplicationInstance(IntPtr appContext, HttpContext context) bei System.Web.Hosting.PipelineRuntime.InitializeApplication(IntPtr appContext) Nun lag die Vermutung nahe, den fehlenden Assembly in die Sharedwebconfig rein zu schreiben. Gesagt, getan, vielleicht hab ich auch irgendwas falsch gemacht, aber nach dem abspeichern der Datei, und dem IIS neustart ging gar nichts mehr Sonst habe ich auch nach allem mir bekannten Problemen geschaut . Die Json.dll ist diesmal vorhanden Das Assembly Microsoft.Exchange.Services.Wcf.JsonMessageInspectorManager" fehlt in beiden SharedWebconfigs Zertifikate sind an IIS gebunden. ECP funktioniert auch einwandfrei. Sollte ich nochmal wagen die Sharedwebconfig um diesen Assembly zu erweiter, in der Hoffung nur was falsch gemacht zu haben, oder fällt ich noch etwas anders ein ? ! Grüsse Rolf !
  5. Exchange 2013 RPC over HTTP Problem

    Hallo, wir setzen in der Firma einen Exchange 2013 (SP1 CU 21) Server ein zusammen mit Outlook 2013. Soweit funktioniert auch alles (interne Clients, OWA, ActiveSync etc.) Was ich aber einfach nicht hin bekomme ist der Zugriff mit einem externen Outlook 2013 Client via RPC over HTTP / Outlook Anywhere Problem: beim Verbindungsversuch wird zusätzlich zu Port 443 jedesmal Port 135 (Endpointmapper) verwendet. Diesen Port möchte ich aber nicht bei der FW freischalten/natten, Outlook Anywhere sollte ja ausschließlich mit Port 443 funktionieren. Kann mir jemand sagen wie wo ich welche Einstellung vornehmen muss damit Port 135 für externe Clients nicht verwendet wird? vielen Dank im Voraus!
  6. Hallo, ich würde gerne das Senden der Mails beim Exchange 2016 von Smarthost auf "Mit der Empfängerdomäne verbundenen M-Eintrag" umstellen. Ich habe nun einen neuen Sendeconnector erstell – Typ "Internet" - (Smarthost deaktiviert), den Bereich mit "*" definiert, den Quellserver und den FQDN eingetragen. Der FQDN-Eintrag ist auch im Zertifikat eingetragen. E-Mails werden grundsätzlich versendet. Nur GMX zickt und im SMTP-Log steht: n554-Bad DNS PTR resource record Muss ich am lokalen DNS noch was eintragen oder beim E-Mail Provider Domainfactory oder muss der Internetprovider (siehe weiter unten) was machen? Beim lokalen DNS gibt es: In der Forward Lookupzone zwei Host-A Einträge: - autodiscover.domäne.de -> interne IP-Adresse des Exchange 192.168.16.8 - remote.domäne.de ->interne IP-Adresse des Exchange 192.168.16.8 In der Reverse-Lookupzone einen PTR-Eintrag: IP-Adresse des internen Exchange-Server 192.168.16.8-> PTR auf den internen Servernamen des Exchange "srv-exch.domäne.local" Bei Domainfactory gibt es zwei Typ-A Einträge: - autodiscover.domäne.de -> feste Internet-IP-Adresse 90.130.xx.xx - remote.domäne.de -> feste Internet-IP-Adresse (hierüber ist der Exchange für OWA erreichbar) 90.130.xx.xx Bei Domainfactory gibt es dann noch zwei MX Einträge: - domäne.de -> Domainfactoy - *.domäne.de -> Domainfactory Beim Sendeconnector remote.domäne.de ist der FQDN-Eintrag beim Sendeconnector (Antwort auf HELO oder EHLO) OWA funktioniert damit auch einwandfrei. Mit dem Internet-Tool "Reverse DNS lookup and PTR Query" wird bei Eingabe der festen Internet-IP Adresse der Internetprovider angezeigt (...glasfaser-ostbayern.de) Muss der Internetprovider einen PTR setzen? Ach ja, der Mailempfang erfolgt noch über POPcon, was sehr gut funktioniert und wenn möglich so bleiben soll. Evtl. kann mir jemand sagen, was ich noch anpassen muss. Gruß, Peter
  7. Hallo zusammen, ich brauche eine Auflistung aller Shared Mailboxes mit bzw. ohne Manager. Folgende Scripts haben nicht den gewünschten Erfolg gebracht: Get-Recipient -Resultsize unlimited | where {$_.RecipientTypeDetails -eq "SharedMailbox"} | ft Name,Manager >C:\temp\shared.csv = CSV mit 0 KB Get-Mailbox -ResultSize Unlimited | Where-Object { $_.RecipientTypeDetails -eq "SharedMailbox" } | fl Name,Manager = keine Ausgabe Hat jemand noch eine Idee?
  8. Hallo zusammen, ich lese seit einigen Tagen Berichte über Migration da unsere Server ein neues BS System brauchen. Vielleicht hat jemand noch Ideen oder ich liege völlig falsch mit meinem Vorhaben, dann wäre es schön wenn jemand was dazu schreibt. Umgebung: 1. 1X Physikalisch Win Server 2008 Std als DC 2. 1X Physikalisch Win Server 2008 Enterprise worauf 2 VM`s laufen, ua. Exchange 2010 1x Hyper VM Exchnage Server 2010 1x Hyper VM Kopie des Server 2008 DC 3. Ca 25 Arbeitsstationen mit Win 7 bis Win 10 Geplant war den aktuellen DC Windows 2008 R2 Server(1.) zu ersetzen und gleich einen Server 2016 Std auf neuer Hardware einzusetzen. Ich hätte auch gern die Domain neu benannt zwecks falscher Zuweisung bzgl. Internet Domain. Nun habe ich gelesen dass der Exchange der sich ja in der Hyper V Umgebung auf dem zweiten Physikalischen Server befindet(2.), sich nicht mit einem Server 2016 DC versteht oder kommunizieren kann. Das würde heißen das erst der Hyper V Server (2.) mit den VM´s auch auf Server 2016 migiert werden müsste? Vorher die VM`s exportieren , Hyper V Server 2008(2.) migrieren zu Server 2016, Hyper V installieren und VM`s importieren. Kann dann, wenn alles reibungslos funktionieren würde, wenigstens der neue Hyper V 2016 mit dem virtuellem Exchange 2010 mit dem bisherigen Server 2008 R2 DC(1.) noch kommunizieren? Oder muss gleich der DC Server 2008 R2 auf DC 2016 Std aktualisiert werden? Als nächste sollte der Exchange 2010 auf Exchange 2016 migriert werden. Server 2016 Std der als DC dienen soll neu einzurichten und die Vorhandenen Computerkonten zu übernehmen wenn dies so möglich ist. Je mehr ich lese umso unsicherer werde ich irgendwie weil sehr viele von Fehlern berichten. Bei der Umstellung werde ich versuchen Remote Support durch die bisherige Firma unseres Exchange Servers zu bitten, da ich mich mit der Einrichtung des Exchange Servers nicht richtig auskenne. Wäre dies im groben so der richtige Fahrplan?
  9. Wie der Titel bereits sagt: Sobald ich eine neue DB erstellen möchte, erscheint die Fehlermeldung, dass angeblich kein Zugriff auf die AD möglich wäre. Die DB wird zwar dennoch im Exchange angelegt und ist nutzbar, aber in der AD ist sie per ADSIEDIT nicht zu finden. Wo fehlen denn hier Berechtigungen? Die ersten beiden Datenbanken konnten ohne Probleme erstellt werden, nun aus heiterem Himmel funktoniert der Zugriff zur AD nicht mehr. Wo liegt hier der Fehler? Vielen Dank!
  10. Hallo, wie kann ich für Exchange einen ÖffentlichenOrdner vom Typ Kontakte erstellen und das Postach auswählen? Hintergrund, ich habe zwei ÖffentlicheOrder Postfächer und das eine ist jetzt bei ca. 70GB , habe ich ein zweites Postfach für Öffentliche Order angelegt weis aber nicht wie ich sage der Odner soll ins Postfach 1 der ins Postfach 2? Grüße und Danke
  11. Guten Morgen Forum, EDIT: Mist, sehe grade, dass ich das fälschlicher Weise in das allgemeine Server Forum geschrieben habe. Sorry! Mag das bitte ein Moderator einmal in den passenden Exchange Teil verschieben? seit letzten Freitag hat unser Exchange 2010 (auf virtuellen Server 2008 R2 Enterprise - beides auf "aktuellem" Update Stand) wiederkehrende Probleme. Und zwar wird offensichtlich der komplette E-Mail Verkehr - intern wie extern - eingestellt. Outlook zeigt nach wie vor eine aktive Verbindung an - und die geschriebenen Mails gehen auch in den "gesendete Objekte", aber der Empfänger (extern wie intern) bekommt sie nicht. Ein Server Neustart löst das Problem (anschließend wird alles "normal" zugestellt), aber nach ca. 8 Stunden geht das Spiel wieder von vorne los. Wenn ich überlege, was denn wohl letzten Freitag passiert ist, fällt mir allem voran das Update rollup "0" (=> 21) für Exchange Server 2010 SP3 KB4091243 ein, welches einen Tag zuvor Abends eingespielt worden ist - zusammen mit einer Handvoll weiterer MS Updates. Kann das hier für die Probleme verantwortlich sein? Habe so zumindest nichts weiter darüber gelesen auf die Schnelle. Ich habe in den Ereignisprotokollen einen Eintrag gefunden, der zeitlich ziemlich genau mit dem "Ausfall" zusammen passt - habe ich hier angehängt. Das angesprochene Konfigurationsobjekt CN=COMSERV-SRVEXCHANGE (das Ereignis dort drunter ist der selbe Eintrag mit umgekehrter Nennung der Server) muss allerdings eine "Leiche" sein, weil der ehemalige Exchangeserver "Comserv" ein 2003er Windows Server mit Exchange 2003 war - der läuft hier seit vielen Jahren nicht mehr. Der wurde seinerzeit auf den aktuellen - oben genannten - "SRVExchange" Server migriert. Davon ausgehend also, dass diese "Leiche" hier schon ewig im AD drin steht - ist das jetzt purer Zufall, dass diese Meldung von der Uhrzeit her so ziemlich genau passt? Ich könnte mit ADSI Edit hier Einträge löschen, traue mich da aber noch nicht so recht ran. Ich habe hier alte Verweise auf den nicht mehr vorhandenen COMSERV in folgenden Punkten gefunden. CN=Services => Microsoft Exchange => Meine Firma => Administrative Groups => Erste administrative Gruppe => Routing Groups => Erste Routinggruppe => Connections => hier steht nur ein Eintrag => CN=Comserv-SRVExchange CN=Services => Microsoft Exchange => Meine Firma => Administrative Groups => Exchange Administrative Group => Routing Groups => Exchange Routing Group => Connections => hier stehen drei Einträge => CN=Exchange 2010, CN=SRVEchange-Comserv und CN=Text Messaging Delivery Agent Connector Das sind dann wohl - nehme ich an - die beiden im Ereignis Protokoll genannten Punkte. Kann die Einträge, wo der "Comserv" noch drin vor kommt, schlicht heraus löschen? Soll oder muss ich hier noch weitere Schlüssel löschen? Konkret fällt halt auf, dass in dem Bereich "CN=Erste administrative Gruppe" zwar diverse Unterschlüssel vorhanden sind, aber kaum bis keine Einträge - bis auf die oben von mir genannte "Connection" (CN=Servers z.B. auch leer). Sind das Reste vom alten Exchange 2003 und der 2010er schreibt alles in "CN=Exchange Administrative Group"? Bleibt ohnehin die Frage, ob das das Problem löst - zumal ich die Einträge auch schon vorher hatte. Aber wer weiß, was sich genau durch das Update geändert hat. Und sonstige Ereignisse habe ich um diesen Zeitraum - bisher - nicht finden können. Freue mich über Feedback, Ideen, Anmerkungen oder sonstige Hinweise MfG Blase
  12. Hallo zusammen, ich habe folgendes Script: #Definitions $date = Get-Date -format "dd.MM.yyyy" $time = Get-Date -format "HH:mm" $timestamp = Get-Date -format "dd.MM.yyyy-HHmmss" ################################################################################## # SETTINGS ################################################################################## #$SmtpServer = The SMTP-server who's responsible for sending the mail #$smtpFrom = The displayed sender of the mail #$smtpTo = The recipient of the message #$messagesubject = The subject of the message #$FilePathName = Path and name of the exportfile #$DeleteExportOnServer = Keep exportfile after sending on the server (1 = Keep exportfile/everything else = delete exportfile ################################################################################## $SmtpServer = 'XX.X.X.XX' $smtpFrom = 'xxxxx@xxxxxxxxxx' $smtpTo = 'xxxxxxxx@xxxxxxxxx' $messagesubject = 'Datenbankstand vom ' + $date + ' um ' + $time + ' Uhr' $FilePathName = "C:\Temp\export\export-" + $timestamp + '.csv' $DeleteExportOnServer = "0" ################################################################################## Set-ADServerSettings -ViewEntireForest $true $message = New-Object System.Net.Mail.MailMessage $smtpfrom, $smtpto $message.Subject = $messageSubject $message.IsBodyHTML = $true $result = Get-Mailbox -ResultSize unlimited |Select-Object DisplayName,PrimarySmtpAddress,DistinguishedName,Database,ExchangeGuid if (Test-Path $FilePathName) {Remove-Item $FilePathName} Get-Mailbox -ResultSize unlimited |Select-Object DisplayName,PrimarySmtpAddress,DistinguishedName,Database,ExchangeGuid |Export-Csv -Path $FilePathName $attachment = new-object Net.Mail.Attachment($FilePathName) ################################################################################## # HTMLMessage ################################################################################## $MailBody = '<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Strict//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-strict.dtd">' $MailBody += '<html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml">' $MailBody += '<head>' $MailBody += '<meta http-equiv="content-type" content="text/html:harset=iso-8859-1">' $MailBody += '<title></title>' $MailBody += '</head>' $MailBody += '<body>' $MailBody += '<b>Datenbankstand vom ' + $date + ' um ' + $time + ' Uhr:</b>' $MailBody += '<table border="1">' $MailBody += ' <tr>' $MailBody += ' <th>DisplayName</th>' $MailBody += ' <th>PrimarySmtpAddress</th>' $MailBody += ' <th>DistinguishedName</th>' $MailBody += ' <th>Database</th>' $MailBody += ' <th>ExchangeGuid</th>' $MailBody += ' </tr>' foreach ($i in $result) { $MailBody += ' <tr>' $MailBody += ' <td>' + $i.DisplayName + '</td>' $MailBody += ' <td>' + $i.PrimarySmtpAddress + '</td>' $MailBody += ' <td>' + $i.DistinguishedName + '</td>' $MailBody += ' <td>' + $i.Database + '</td>' $MailBody += ' <td>' + $i.ExchangeGuid + '</td>' $MailBody += ' </tr>' } $MailBody += '</table>' $MailBody += '</body>' $message.Body = $MailBody ################################################################################## $message.Attachments.Add($attachment) $smtp = New-Object Net.Mail.SmtpClient($smtpServer) $smtp.Send($message) $message.Dispose() $attachment.Dispose() if ((Test-Path ($FilePathName)) -and !($DeleteExportOnServer -eq "1")) {Remove-Item $FilePathName} Leider kommt diese Fehlermeldung: Exception calling "Send" with "1" argument(s): "The operation has timed out." At C:\Scripts\Mailbox-Database-Mail\MailboxDatabase.ps1:74 char:1 + $smtp.Send($message) + ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ + CategoryInfo : NotSpecified: (:) [], MethodInvocationException + FullyQualifiedErrorId : SmtpException Weiß jemand was der Fehler ist? $smtp.Send($message) angelich...
  13. Hi ich soll einer AD Gruppe per GPO den Mailabrufintervall zentral steuern, d. h. diese Gruppe soll nur alle 6h in Outlook Emails empfangen. Zu allen anderen Zeiten sollen die Emails nicht automatisch eintrudeln. Eine ADMX Vorlage für Outlook2016 hab ich nicht finden können. Mit Procmon hab ich versucht die Reg Änderungen zu erfassen die erfolgen wenn ich das in Outlook selbst ändere, aber da sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Hat das schonmal jemand umgesetzt und kann mir Tipps geben? Entweder schreib ich die Werte in der Registrierung um oder es gibt eine ADMX Vorlage, das war zumindest der Plan. (Config: Office365 und Outlook 2016, AD in Azure und onprem) Danke und Grüße Rainer
  14. Wir haben einen Exchange Server Standard 2016 CU 8. Die Mitarbeiter greifen von Outlook 2016 Clients im Online Mode darauf zu. Bis dato wurden externe S/Mime Kontakte in der globalen Adressliste zur Verfügung gestellt. Nun ist ein neuer öffentlicher Kontakteordner angelegt worden und die Kontakte wurden dort ebenfalls erstellt und mit den öffentlichen Zertifikatsschlüsseln versorgt. Möchte nun ein Mitarbeiter an eine dieser Adressen mailen, bekommt er den Hinweis: "Diese E-Mail-Nachricht kann nicht zugestellt werden, weil deren E-Mail-Adresse nicht mehr gültig ist." Die Autovervollständigenliste wurde schon bereinigt bzw. die problematischen Einträge einzeln gelöscht. Die globale Adressliste wurde mittlerweile ebenfalls bereinigt. Das Problem bleibt aber leider weiterhin bestehen. Any Ideas? Gruß Dirk
  15. Mails werden verschoben

    Hallo Gemeinde. ich habe auf einem Kundenserver ein Problem mit verschobenen Mails. Auf das Info@ Postfach eines Kunden greifen insgesamt 3 PC´s (Outlook) und ein iPhone zu. Nun klagt der Kunde das bestimmte Mails verschoben werden. Wie es immer so ist, will es aber keiner gewesen sein. Gibt es eine Möglichkeit im nachhinein herauszufinden welches der vier Geräte die Mails verschoben hat? Eingesetzt wird ein Exchange 2016 Server (‎Build 1466.3) Dieser läuft auf einem Windows Server 2016 Standard. Mit freundlichen Grüßen Waldemar
  16. Moin zusammen, erstmal vorweg, ich bin mir nicht sicher in welches Unterforum dieser Post gehört, da ich ein wenig im trüben fische, was die Eingrenzung des Problems angeht. Folgendes Setup setzen wir ein: Exchange 2010 auf Server 2008 R2 Server 2016 RDS über RD Web Gateway und Connection Broker Office 2010 betroffener Client PC Windows 10 Ein User meldet sich über den PC an der RDS Umgebung an und kann ohne Probleme arbeiten. Irgendwann (Zeitraum nicht definierbar) können dann keine Anhänge, durch direktes klicken auf den Anhang, mehr geöffnet werden. Mit STRG + linker Maustaste öffnet sich in Outlook das Anlagentools Ribbon und der Anhang kann über diesen Umweg geöffnet werden. Auf Dauer ist das allerdings keine Lösung. Das ganze ist Userunabhängig. D.h. wenn ein anderer User sich an selbigem Client anmeldet hat er ebenfalls das Problem. Geht der User dann direkt zu einem anderen Windows PC und meldet sich von dort in der RDS Umgebung an funktioniert wieder alles. Installiert man nun lokal auf dem betreffenden Windows Client Updates und startet den PC neu, dann ist das Problem erstmal verschwunden, tritt dann aber irgendwann wieder auf. Einfach nur den PC neustarten oder die RDP Session ab und neu anmelden reicht nicht aus um das Problem zu beheben. Nun ist ständiges installieren von Updates auch keine Lösung, zumal diese ja auch nicht unbegrenzt verfügbar sind :) Wir haben den Windows 10 PC bereits durch einen anderen Windows 10 PC getauscht. Selbes Problem. An einem Thin Client (Linux) am selben Arbeitsplatz funktioniert aber alles. Leider muss an dem Platz aber ein PC stehen, da eine Spezialsoftware lokal genutzt werden soll. Diese konnten wir aber durch den PC Tausch bereits ausschließen. Zuerst dachte ich an ein Problem mit dem Benutzerprofil oder Outlookprofil, das hatte sich dann aber erledigt, da das ja nicht auf den User einzugrenzen ist. Ich hoffe jemand von euch kann mir weiterhelfen. Vielen Dank!
  17. Hallo zusammen, ich führe ganz normal folgenden Befehl aus: New-MoveRequest -Identity <Emailadresse> -TargetDatabase <Datenbank> -Priority Highest -BadItemLimit 0 -SuspendWhenReadyToComplete Das hat bis jetzt immer funktioniert. Bei den jetzigen User läuft der Vorgang jedoch nicht los... Die User bleiben bei 0% stehen und der Fehler disk latency time wird ausgegeben. Auch der Versuch jeden User einzeln zu migrieren bleibt stehen. Ich werde aus diesem Fehler leider nicht schlau. Nach einigen erneuten Versuchen hoffe ich, dass mir jemand einen Tipp geben kann.
  18. Liebe Freunde des Exchange, ich benötige bitte euer Schwarmwissen. Folgendes Problem stellt sich dar: Im Einsatz ein Exchange 2016 CU11 auf Server 2016. Die AD hat die Gesamtstrukturfunktionsebene Server 2016. Der Exchange ist von außen erreichbar zwecks OWA und ActiveSync mit der URL https://outlook.contoso.de. Alle externen Pfade zeigen auf diese URL. Alle internen Pfade zeigen auf die URL https://exchange.contoso.local Da wir nun aber ein Letsencrypt-Zertifikat nutzen, bekommen alle Outlook 2016-Clients eine Zertifikatwarnung. Das liegt natürlich daran, dass .local - Adressen nicht in das Zertifikat mit aufgenommen werden können. Ich habe nun folgenden Lösungsansatz durchgeführt: Im internen DNS habe ich eine neue Forward-Zone mit dem Namen exchange.contoso.de erstellt und dort einen A-Eintrag auf die interne IP des Exchange gesetzt (der Name des Host-A-Eintrages ist identisch mit übergeordnetem Ordner). Danach habe ich die internen Pfade per GUI und Powershell im Exchange angepasst mit Set-ClientAccessServer -Identity "EX01" -AutodiscoverServiceInternalURI "https://exchange.contoso.de/Autodiscover/Autodiscover.xml" und Set-AutodiscoverVirtualDirectory -Identity "EX01\Autodiscover (Default Web Site)" -Interna lUrl "https://EX01.contoso.de/Autodiscover/Autodiscover.xml" -ExternalUrl "https://outlook.contoso.de/Autodisco ver/Autodiscover.xml" Die restlichen Pfade wie MAPI, OWA, EWS, ECP, ActiveSync usw. habe ich per GUI geändert. Ein nslookup und ping im internen Netz auf exchange.contoso.de funktioniert auf den Clients einwandfrei (DNS funktioniert also). Ein ipconfig /flushdns wurde von mir durchgeführt (auch auf den Servern). Trotzdem verbinden die Outlook-Clients sich nicht mit exchange.contoso.de. Eine Verbindung wird überhaupt nicht mehr aufgebaut. Wenn ich am Client eine E-Mail-AutoKonfiguration durchführe, zeigt er mir an, dass nach wie vor noch alle internen URLS auf exchange.contoso.local zeigen. Habt ihr noch eine Idee, warum meine Konfiguration nicht funktioniert? PS: Die Domäne heißt natürlich nicht contoso, ich habe hier einfach einen anderen Namen zu Veranschaulichung genommen. Vielen Dank und ein schönes WE euch!
  19. Exchange 2013 DSN

    System: 2 x Exchange 2013 Failover Cluster (immer letzte CU) E-MailClients beliebig. Hallo Kollegen, Ich hab ein seltsames Verhalten bei DSN/NDR: Für code 5.1.1 wird eine deutsche NDR gesendet, aber bei 5.7.1 eine englische. Außerdem stimmt keine dieser Versionen mit dem Wortlaut von Get-SystemMessage -orginal überein. Ich habe auch versucht, mit New-Systemmessage eine eigene zu setzen, die ich dann auch mit Get-SystemMessage auslesen kann. Allerdings verändert das nicht die DSN, die man geschickt bekommt. Get-TransportConfig zeigt sowohl für ExternalDsnDefaultLanguage als auch InternalDsnDefaultLanguage ->de-DE. ExternalDsnLanguageDetectionEnabled habe ich mit $True u. $False probiert -> keine Veränderung des Textes. Offensichtlich gibt es da noch einen anderen Ort, wo Systemnachrichten hinterlegt/konfiguriert sind. Kann das vielleicht irgendjemand aufklären? Vielen Dank im Voraus Bernie
  20. Hallo Profis ich habe im Exchange 2013 Admin-Center einen E-Mail-User angelegt (ist gleichzeitig User im AD). die Internen E-Mails werden an das Postfach weitergeleitet. Bei externen E-Mails bekommt der Absender folgende Fehlermeldung zurück: ----- The following addresses had permanent fatal errors -----<team.wg1@mll-saar.de>(reason: 550 <team.wg1@mll-saar.de>: Recipient address rejected: User unknown)----- Transcript of session follows -----... while talking to [212.82.34.74]:>>> DATA<<< 550 <team.wg1@mll-saar.de>: Recipient address rejected: User unknown550 5.1.1 <team.wg1@mll-saar.de>... User unknown<<< 554 Error: no valid recipients. ----- brauch jetzt Hilfe, da ich kein ausgebildeter Admin bin. Danke im Vorraus Manni
  21. Outlook Indizierung nicht aktuell

    Hallo liebe Gemeinde, wir haben folgendes Problem: wir haben für unser Unternehmen ein Exchange 2016 Seit rund einen Monat läuft die Indizierung nicht mehr, will heißen Wenn man in den Öffentlichen Ordner nach einem Kontakt sucht, wird dieser nicht angezeigt. Sucht man den Kontakt jedoch manuell, ist dieser aber zu finden. Gleiches Gilt auch im Postfach. Suche ich im Postfach nach einem bestimmten Wort, zeigt er alles nur noch bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, obwohl ich weiss, das das Wort aber in einer späteren Mail enthalten ist. Diese Zeigt er aber nicht an. Es betrifft alle Outlook Nutzer. Hoffe mich halbwegs verständlich ausgedrückt zu haben. Am Exchange selbst wurde wurde nichts verändert. Der Dienst MSExchangeFastSearch und HostControllerService sind gestartet. Hat jemand eine Idee, wie ich die Indizierung am Exchange einstellen kann, das auch wieder aktuelle Suchergebnisse geliefert werden, und nicht welche von vor 2 Wochen?! Grüße Rolf !
  22. Hallo Gemeinde.. Vorhanden ist ein Exchange 2016. Alle Mails (Gesendet und Empfangende) der User sollen als Kopie an eine bestimmte interne Mailadresse (1@kunde.de) geleitet werden. Es gibt nur 3 Ausnahmen : Die Mails der 1@kunde.de, 2@kunde.de und alle Hausinternen Mails soll dieses nicht betreffen. Wir haben auf dem Server unter Nachrichtenfluss/Regeln eine entsprechende Regel definiert. (Siehe Anhang) Unser Problem ist nun, das eine Mail die an 2@kunde.de gesendet wird, seit gestern trotzdem an die 1@kunde.de weitergeleitet wird. Vorher lief das ganze ca. 3 Wochen Reibungslos. Hat da wer eine Idee ?
  23. Hallo zusammen, ich habe nun von ein paar findigen Anwendern die Info erhalten das ein paar Kollegen die im Adressbuch ausgeblendet sind nun über die Personen Suche im Outlook weiterhin zu finden sind. Mir ist das persönlich nie aufgefallen und mir kams auch nicht in den Sinn nach verschollenen zu suchen also wäre meine Frage: Ist das normal? Und kann man das irgendwie abstellen und die verschwinden lassen?
  24. Hallo Community, ich hoffe ihr habt eine Idee. Ich setze gerade die neuen Exchange Server auf Windows 2016 mit Exchange 2016 auf. Ich bin gerade dabei die Dienste auf das richtige Zertifikat einzustellen. Ich habe ein ThridParty Zert installiert (Computer) und versuche es nun den Diensten zuzuweisen. Es funktioniert bei allen Diensten (IIS, POP, IMAP) aber nicht bei SMTP. Es kommt allerdings auch keine Fehlermeldung. Weder im AdminCenter noch in der PowerShell. Der Befehl Enable-ExchangeCertificate -Thumbprint xXxXxX -Service SMTP wird ausgeführt ohne error. Mit Get-ExchangeCertificate -Thumbprint xXxXxX | fl sehe ich den Dienst SMTP aber nicht. Im Eventlog steht der Befehl auch als erfolgreich. Das Zertifikat ist gültig, KeySize 2048, privater Schlüssel vorhanden und besitzt mehre SANs: AlteLangeDomain.de exchange.AlteLangeDomain.de autodiscover.AlteLangeDomain.de legacy.AlteLangeDomain.de dom.de Exchange.dom.de autodiscover.dom.de legacy.dom.de Könnte dies ein Problem sein? Ich finde dazu allerdings nichts. Danke im voraus Grüße Mag **UPDATE** Kaum suche ich nach dem Sachverhalt im Zusammenhang mit SAN Zertifkaten finde ich das hier: https://www.frankysweb.de/exchange-2016-smtp-connector-und-wildcard-san-zertifikate/ Ich werde dies nun testen und hoffe, dass es damit funktioniert.
  25. Hallo zusammen Seit einigen Tage schlage ich mich mit einem Fehler herum und komme nicht weiter. Ich versuche eine Übernahme Migration von Exchange 2010 SP3 UR22 nach Office 365. Exchange und OWA funktionieren seit jeher einwandfrei und ist (leider über eine unschöne Firewall-Hintertür) auch aus dem Internet für Smartphone und Laptops erreichbar. Für die Umstellung ist der Server testweise für ALLE Geräte ausnahmslos verfügbar. Ein gültiges Zertifikat ist auch installiert (*.pi?????.com). RPC ist über Browser erreichbar. Aber leider kann sich der Office 365 Dienst nicht mit meinem Server als "Outlook Anywhere" Migrationsendpunkt verbinden. Ich kriege immer folgende Fehlermeldung: Hatte jemand ein ähnliches Problem und kennt die Lösung? Einige Infos Infos über Exchange/OWA: ProductVersion FileVersion -------------- ----------- 14.03.0411.000 14.03.0411.000 [PS] C:\Windows\system32>Get-OutlookAnywhere RunspaceId : bd752c09-ea7b-4729-abb6-fd63625b1e46 ServerName : DC01 SSLOffloading : False ExternalHostname : owa.pi??.com ClientAuthenticationMethod : Basic IISAuthenticationMethods : {Basic} XropUrl : MetabasePath : IIS://DC01.PI??.LOCAL/W3SVC/1/ROOT/Rpc Path : C:\Windows\System32\RpcProxy ExtendedProtectionTokenChecking : None ExtendedProtectionFlags : {} ExtendedProtectionSPNList : {} Server : DC01 AdminDisplayName : ExchangeVersion : 0.10 (14.0.100.0) Name : Rpc (Default Web Site) DistinguishedName : CN=Rpc (Default Web Site),CN=HTTP,CN=Protocols,CN=DC01PI??,CN=Servers,CN=Exchange Ad ministrative Group (FYDIBOHF23SPDLT),CN=Administrative Groups,CN=First Organization,C N=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=PI??,DC=LOCAL Identity : DC01PI??\Rpc (Default Web Site) Guid : db5d37b0-061b-4381-ba83-d889ecc582eb ObjectCategory : PI??.LOCAL/Configuration/Schema/ms-Exch-Rpc-Http-Virtual-Directory ObjectClass : {top, msExchVirtualDirectory, msExchRpcHttpVirtualDirectory} WhenChanged : 26.06.2018 17:21:15 WhenCreated : 25.06.2018 11:09:22 WhenChangedUTC : 26.06.2018 15:21:15 WhenCreatedUTC : 25.06.2018 09:09:22 OrganizationId : OriginatingServer : DC02.PI??.LOCAL
×