Jump to content

thorsatten

Abgemeldet
  • Posts

    488
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by thorsatten

  1. Hallo, ich hab grad ein kleines Problem: Ein Windows 2000 Server hat einen ganzen Stapel an lokalen Gruppen, die Berechtigungen für Verzeichnisse auf dem Server steuern. Mitglieder der Gruppen sind teilweise Domänenbenutzer, teilweise Domänengruppen. Der ganze Server muss nun umziehen. Mittels Net Groups kann ich die lokalen Gruppen auslesen, nur wie komm ich an die Mitglieder in den Gruppen? Kann mir evtl jemand da weiterhelfen? Gruß, Thorsten
  2. Ja, Erfahrung gibt es und auch massig Beschreibungen wie es geht im Netz. Hier ein Beispiel: Extending Windows Home Server with WSUS - WGSWiki Gruß, Thorsten
  3. Schau dir auch mal die Meldungen an, evtl wollte er etwas von dir haben (eine Bestätigung einer Meldung oder so). Ansonsten prüf mal wie lange der vorhergehende Auftrag gelaufen ist. Ich hatte es schon oft, das ein Auftrag auf ein Tape gewartet hat, nachdem dann die Bänder gewechselt wurden lief der wartende Auftrag mitten am Tag los. Dadurch haben sich dann aber auch alle Jobs, die an dem Tage normalerweise laufen sollten nach hinten verschoben und ein Job ist dann hinten runter gefallen, weil sein Zeitfenster abgelaufen war. Und dann bekommt man die Fehlermeldung, die du auch hast. Gruß, Thorsten
  4. Ein kleiner Tip von mir noch zum Thema HP und Treiber: Mir fällt seit einiger Zeit auf, das man kaum Treiber bei HP findet, wenn die Sprachauswahl auf Deutsch steht. Sobald man auf Englisch (International) umstellt wird die Auswahl deutlich größer :) Da findet man dann auch einen Treiber für das DAT Laufwerk. Gruß, Thorsten
  5. Du sollst hier auch nicht mit der Sonnenbrille auf der Nase sitzen :cool: Guck mal raus, allerfeinster Sonnenschein da :) Hmmm, evtl müssten auch einfach mal die Fenster hier im Board sauber gemacht werden ;) Gruß, Thorsten
  6. Du verwirrst mich grad etwas. Wenn du wirklich nen Windows 2003 Server aufgesetzt hast, dann hast du doch nen IIS 6 und mit dem geht das Citrix Access Gateway. Gruß, Thorsten
  7. Naja, das muss nicht unbedingt immer das schlechteste sein :) Hier mal ein interessanter Link zu dem Thema Microsoft und Virenscanner: .: Daniel Melanchthon :. : Microsoft AV-Engine ausgezeichnet von av-comparatives.org Ich hab zwar noch eine aktuelle Lizenz von Avast und bin damit auch sehr zufireden, aber wenn es um die erneuerung der Lizenz geht, dann wird da nochmal kräftig drüber nachgedacht. Avira kommt mir aber in nächster Zeit nicht mehr auf den Rechner. Avira wird in der Firma genutzt und da gibt es nur Stress mit der Updatefunktion unter Vista. Gruß, Thorsten
  8. Hallo, danke für die Antworten :) Wegen der Diskussion Image als Datensicherung: Den Artikel im faq-o-matic kenn ich und den hatten wir dem Kunden auch schon vorgelegt, aber der war von seinem alten Dienstleister leider sosehr auf Acronis getrimmt worden, das der in dem Punkt bislang auf Stur schaltete. Wie gesagt, bin ich da schon am Überzeugen, das einige Systeme bei ihm eine andere Methode der Datensicherung benötigen. Der aktuelle Vorfall hat da aber einen guten Vorschub geliefert und die Meinung des Kunden zu Acronis als Eierlegende Wollmilchsau ein wenig ins Wanken gebracht. Ich halte euch weiter auf dem laufenden, wie es ausgeht mit dem AD Problem. Danke nochmals! Gruß, Thorsten
  9. Hallo, ich hab grad ein kleines Problem mit einer gescheiterten AD Wiederherstellung. Umgebung hat 2 DCs, einer mit Windows 2003 der andere mit Windows 2008. Der 2003er hält alle Rollen. Nun war am Wochenende der 2003er Server ausgefallen, das Raid war hinüber und der Kunde hat ein Acronis-Image zurückgespielt, welches vom Donnerstag war. (Bitte keine Diskussion über Image als Datensicherung, an dem Thema bin ich schon beim Kunden dran) Es sah zuerst auch alles schön aus, bis die beiden DCs sich replizieren wollten und dann meldeten, das die Datenbank im Read-Only Modus sei und eine Replizierung nicht möglich ist. Wie kann man die Datenbank wieder Read/Write bekommen und die Replizierung anstossen? Gruß, Thorsten
  10. Nettes Tool. Aber man sollte dringend die Readme im Paket beachten: Gruß, Thorsten
  11. Wo hast du was über ZFS geschrieben? Kann es sein, das du da einen Link vergessen hast? :)
  12. Also, wenn es dir nur um ein iSCSI Target geht und du zugriff auch Technet/MSDN hast, dann besorg dir da den Storage Server 2008 und die iSCSI Target Software. Klappt zum rumspielen sehr gut.
  13. Soweit ich weiss kann der System Center Virtual Maschine Manager das. Bin aber nicht 100% sicher.
  14. Nochmal Danke für den Input :) @Stephan Es war eine allgemeine Diskussion die aufgekommen ist. Es ging um kein konkretes Projekt oder eine konkrete Anfrage. Meine Hauptfrage zielte auf das Lizensierungsthema ab und die Frage konnte ich über den Link von Lukas und der Antwort vom Dr.Melzer sehr gut für mich und die beteiligten Kollegen klären. Die Sache mit den Thinclients kam ja eher als Nebendiskussion hoch. Und wie ja Dr.Melzer in seinem letzten Post schon richtig anmerkte, gibt es immer wieder Gründe, warum man "echte" PCs als ThinClients missbraucht. Gruß, Thorsten
  15. Auch da klappt es nicht immer :) Es werden Metadaten geschrieben, die Anfang und ende eines Volumes definieren und die werden bei einem Shrink-Prozess des Storagesystems nicht angepasst. Wenn man Glück hat, kapiert Windows das sein Drive kleiner ist und passt sich an. Aber die Versuche, die ich mit IBM, Dell und Hitachi Systemen gemacht hab, sind bei 10 Versuchen 8 gescheitert und Windows hat das Laufwerk als defekt moniert. @TO Der sicherste Weg wäre eine neue LUN anlegen, dabei gleich das benötigte Wachstum einrechnen, und die Daten rüberkopieren. Wenn die Daten von Windows auf einem bestimmten Laufwerk erwartet werden, dann nach der Kopieraktion die Laufwerksbuchstaben anpassen. Wenn du Risikofreudig bist, dann teste das Volume-shrink. Der Weg wäre dann wie folgt: Innerhalb von Windows per Diskpart das Volume verkleinern, es gehen aber nur max. 50% des Laufwerks. In deinem Fall 350 GB. Dann über EVA CommandView die LUN verkleinern und den freien Platz der anderen LUN zuweisen. Nun noch in Windows das Laufwerk vergrößern. Und während des ganzen Prozesses hoffen das dir deine Daten nicht verloren gehen. Ganz wichtig: VORHER ein recoverfähiges Backup erstellen und das auch testen! Gruß, Thorsten
  16. Die beiden Laufwerke sind Windowslaufwerke, oder? Wie sieht den die EVA aus? Ist da der gesamte Speicherplatz vergeben? Oder hast du noch freie Kapazität? Ansonsten ist es bei der EVA (wie bei den meisten anderen Storagesystemen) nicht möglich eine LUN zu verkleinern, soweit zumindestens mein Kenntnisstand. Wenn wirklich der gesamte Speicherplatz in der EVA vergeben ist, dann wirst du nur über löschen und neuanlegen der LUN des Laufwerks X diese verkleinern können. Den freien Platz könntest du dann dem anderen Laufwerk zuweisen.
  17. Ja, da sollten 200GB drauf passen ABER komprimierte 200 GB. Je nachdem was für Daten du dazwischen hast kann Arcserve die nicht gut komprimieren und sprengt damit das Backup.
  18. Erstmal danke für eure Antworten. @Dr. Melzer Gute Frage, nächste Frage :) Keine Ahnung woher er die Info hat. Ich vermute mal stark, das es sich um "mal gehört, keine Ahnung wo das steht" handelt. Deswegen hab ich ja auch hier mal nachgefragt, ob das geht bzw. ob das stimmt. @phoenixcp Klar hast du recht das Thinclients hier mehr Sinn machen. Gruß, Thorsten
  19. Ich hab grad mal bei Acer geschaut und dein PC hat wirklich nur einen PCIe x16 Slot, also sieht es schlecht aus für ne 2. Grafikkarte. Produkte Ausser du findest eine mit PCI x1, weil der Slot wäre ja frei :) Gruß, Thorsten
  20. Hallo, ich sitz hier grade mit ein paar Kollegen zusammen und wir disktutieren über das für und wieder von Desktopvirtualisierung. Dabei sind wir über eine Frage gestolpert, zu der wir bislang keine zufriedenstellende Antwort gefunden haben. Es geht um die Frage Lizenzmenge bei Einsatz von FAT-Clients und Virtualisierung. Also ein "normaler" PC, der als Client auf den virtualsisierten Desktop zugreift. Ich bin der Meinung, das in diesem Fall 2 Windows Lizenzen benötigt würden. Ein Kollege verwies auf das Recht in der Volumenlizenz, das BS auf einem Hauptsystem und einem mobilen System zu nutzen. Wobei ich meine, dies Recht schliesst eine gleichzeitige Nutzung beider System aus, was ja der Fall wäre, wenn ich am PC sitze und auf den V-Desktop zugreife. Wie sieht es also aus? Eine oder zwei Lizenzen? Gruß, Thorsten
  21. Öhm... bevor du dir Gedanken über die richtige Grafikkarte machst, solltest du evtl mal prüfen, ob das System den mehr als einen PCIe x16 Port hat :) Soweit ich weiss hat der M5641 nur einen PCIe x16 Port und einen PCIe x1 Port und in dem x16 Port steckt schon die Grafikkarte drin. Gruß, Thorsten
  22. Eine Möglichkeit wäre im Backupjob einzustellen, das die Sicherung immer vom aktiven Knoten gemacht werden soll. Diese Lösung steht auch in der KB von Symantec, wenn ein LCR gesichert werden soll.
  23. Ich hab den ganzen Thread nicht gelesen, desswegen entschuldige falls die Frage schon gestellt wurde: Läuft auf dem TS ein Virenscanner? Wenn ja, hast du den mal deaktiviert und dann die Installation versucht?
  24. Ja, sowas gibt es. Schau mal hier nach. Ein Bekannter hat da mal bestellt und war recht zufrieden. Gruß, Thorsten
×
×
  • Create New...