Jump to content

marvel

Gast
  • Content Count

    61
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About marvel

  • Rank
    Gast
  1. Hallo, diese Frage richtet sich an jemanden, der sich einigermaßen mit den Integration Services und VB auskennt. Ich möchte gerne in meiner Ablaufsteuerung einen SQL Task verwenden, der auch eine sich verändernde Variable nutzt. Wie ich in den SSIS eine Variable definiere weiss ich. Ich habe zwei Ziele. ( Habe beide Ziele inzwischen erreicht. Ich lasse das Posting für andere Interessierte bestehen. ) Ziel 1: ############# Ich würde gerne so ein SQL Statement, welches eine SQL Variable füllt, auf eine Integration Variable anwenden. Das funktioniert als reines SQL Satement: DECLARE @var1 nvarchar(30); select @var1 = Company from "Global_Company_Tabelle" where id = 1; select @var1 as 'ausgabe'; Das bekomme ich leider nur nicht hin. Wenn ich zum Bsp eine SQL Task in den Integration Services anlege mit : select @var1 = Company from "Global_Company_Tabelle" where id = 1; Dann bekomme ich als Fehlermeldung , dass die @var1 Skalarvariable deklariert sein muss. Deklariert ist sie natürlich für die Integration Services innerhalb der Ablaufsteuerung. Nur scheint ein SQL Statement diese definierte Integration Variable nicht sehen zu können. Obiges ist mein erstes Ziel. Ziel 2: ############ Mein zweites Ziel bzw. Frage ist, dass ich gerne innerhalb eines Datenflusses ein SQL Statement brauche, was sich aus dem Statement und der Variable, die ich oben eingelesen habe, zusammensetzt. Also in der Form von select * from @var1 oder mit Parameter select * from ? Das klappt leider auch alles nicht. Hat einer von euch eine Idee? Wäre super. Danke. Lösungsansätze: Laut der Seite: SQL Server Integration Services-Variablen geht das alles was ich will. Nur steht da leider nicht wie das geht: Wie es gehen könnte steht wohl hier: Using SQL Server 2005 Integration Services variables from a Script Task | Programming and Development | TechRepublic.com Das funktioniert auch soweit. Jetzt muss ich es nur noch schaffen einen Wert den ich via sql ermittel in das Script reinzuladen, damit es mit dem Script in die Variable geschrieben wird. Also ein Visual Script welches ein SQL Statement absetzt und den Rückgabewert in eine Variable schreibt. Update ( ein paar Stunden später ) Es geht wohl wie folgt: Dim sqlConnection As System.Data.SqlClient.SqlConnection = _ New System.Data.SqlClient.SqlConnection("server=192.168.123.123; user id=abc; password=123; Database=db_kann_weg;") Dim sqlCommand As System.Data.SqlClient.SqlCommand = _ New System.Data.SqlClient.SqlCommand("select companyname from Global_Company_Tabelle where id = '1'", sqlConnection) Dim reader As SqlDataReader ' Definierte Verbindung öffnen und Kommando ausführen: sqlConnection.Open() sqlCommand.ExecuteNonQuery() reader = sqlCommand.ExecuteReader() reader.Read() 'MsgBox(reader("companyname")) ' MsgBox("After: " & Dts.Variables("select_variable").Value.ToString()) Dts.Variables("ablaufsteuerung").Value = reader("companyname") ' Ggf. offene Verbindung schließen If sqlConnection.State <> ConnectionState.Closed Then sqlConnection.Close() End If reader.Close() Gruß Marvel
  2. Danke. Das klingt ja alles so, als wenn es eine exakte Momentaufnahme wäre, die auch konsistent bleibt. Gruß Marvel
  3. Hallo, eine Frage. Mich interessiert folgendes. Ich habe eine Datenbank mit 1 TB. Wenn ich jetzt eine Vollsicherung um 17:00 Uhr mache und die läuft eine Stunde. Jetzt schreibe ich etwas während der Datensicherung etwas in eine Tabelle. Wie läuft das technisch ab? Wird ein Snapshot der DB um exakt 17:00:00 Uhr gemacht und wenn ich um 17:00:01 etwas in eine Tabelle die am "Ende" der DB liegt, schreibe, taucht das nicht mehr in der Sicherung auf, obwohl die Sicherung noch 60 Minuten läuft? Oder ist es so, dass die Sicherung durch die DB geht mit den 10.000 Tabellen. Jede einzelne sperrt, dann diese wegschreibt, die nächste sperrt, diese wegschreibt usw?! So dass ich prinzipiell eine inkonsistente DB Sicherung habe, wenn ich während einer Sicherung etwas in eine Tabelle schreibe?! Danke für Antworten, Marvel PS: Und ja, die Sicherung läuft nachts um 3 Uhr und da arbeitet normalerweise auch keiner. Aber ich meine im theoretischem Fall.
  4. Stimmt auch wieder. Der Port müsste an sich frei sein. Leider funktioniert halt das RDP mit dem Client 6.x von MS nicht über seine eigene verschlüsselte Verbindung. Und da weiss ich halt nicht warum. Eventuell müsste ich mal mit der fremden IT sprechen, ob die die Pakete noch speziell filtern. Hm, verstehe ich es richtig, dass ich eine echte, interaktive Terminalserveroberfläche über einen Webbrowser darstellenen kann? Gruß Marvel
  5. Hi, es geht darum, dass Mitarbeiter einer Firma die überall in Deutschland im Einsatz sind, auf den firmeneigenen Terminalserver kommen sollen. Bei vielen Fremdfirmen ist nur der Port 80 nach aussen offen, damit Web-Traffic rein und raus kann. Und ich bin davon ausgegangen, dass man mit dieser neuen Technik jetzt auch über Port 80 mit der eigenen Firma kommunizieren kann. Gruß Marvel
  6. Hi, danke für die Antwort, nur habe ich das Problem, dass ja gar kein Traffic bei meinem TS-Gatewayserver ankommt. Ich versuche ja vom Internet kommend zum TS-Gateway zu kommen. Dazu müsste ich erstmal durch den Proxy von einer fremden IT Landschaft über Port 80 durch. Wo soll da der ISA Server in der Kette stehen?! Ich kann hier ja nichts verändern. Gruß Marvel
  7. Hallo, ich habe den Server 2008 mit dem TS-Gatewayserver im Einsatz. Habe ich eine echte Internetverbindung läuft das wunderbar. Jetzt meine Frage ob auch folgendes machbar ist. Mein XP Betriebssystem mit dem RDP 6.0 Client ist in einem internen Netzwerk, welches Zugriff auf das Internet über einen Proxy hat, der über Port 12345 erreichbar ist. Also im Browser ist der Proxy entsprechend eingerichtet und das surfen im WEb über Port 80 bzw. https klappt auch. Jetzt meine Frage. Bisher konnte ich keine RDP Verbindung zu dem TS-Gatewayserver aufbauen (steht in einer anderen Stadt), weil der laut Remotedesktopverbindung (Terminaldiensteclient 6.0) " Ein TS-Gatewayserver verwendet jedoch den Port 443" Port 443 ist natürlich generell vom Proxy nicht zugelassen. Kann man es trotzdem irgendwie hinkriegen? Am Proxy soll nichts geändert werden. Der RDP Client müsste über Port 80 nach draußen gehen. Also in der Form. RDP Client --> Port 80 vom Proxy --> Internet --> TS-Gatewayserver 443 --> Ziel-TS-Server Geht das irgendwie? Gruß Marvel
  8. Excellent. Werde mal beim nächsten mal direkt auf die MS Boards schauen. Was ich genau gesucht habe war dann %INTO% Gruß Marvel
  9. Hallo, der SQL Server 2005 hat ja einen Profiler dabei. Dieser kann unter anderem sämtliche Transaktions erfassen, die an den SQL Server geschickt werden. Ein SQL String steht unter anderem im Textdata Feld. Zum Beispiel: insert into table xyz .... Ich möchte jetzt das Textdata Feld filtern. Zum Beispiel möchte ich alle Strings haben, wo "into" drin auftaucht. Habe es schon mit Wildcards wie *into* etc probiert. Alles ohne Erfolg. Weiss dafür jemand die passenden Wildcards oder eine Lösung? Gruß Marvel
  10. Hi LukasB, dein Tipp hat geholfen. Aus irgendeinem Grund war die IP vom DC in der Firewall als statischer ARP Eintrag hinterlegt, der auch noch eine falsche MAC Adresse aufgewiesen hat. Warum auch immer. Kann mir aktuell nicht erklären, wieso durch einen Stromausfall sich die Mac Adresse vom DC Lan Adapter ändern sollte, geschweige denn, die Firewall diesen Wert intern ändert und diesen auch noch als statisch abspeichert. Hat sie nur für den DC gemacht. Habe den Eintrag gelöscht, die FW hat ihn sich neu gezogen und jetzt rennt wieder alles. Dankeschön. ;-) Gruß, Marvel
  11. Hi, habe beide Systeme, also DC und FW in neue Ports gesteckt. Resultat das selbe. :-( Gruß Marvel
  12. Hi, danke für die Antwort. Die TCP/IP Einstellungen habe ich überprüft. Die sind die selben wie vorher. Das einzige was halt anders ist, dass der Server halt einfach hart ausgefallen ist, weil halt ein Stromausfall existierte. Die Firewall war davon ebenso betroffen. In die Logs der Firewall habe ich reingeschaut. Da steht überhaupt nichts von der IP des DC drin. Als wenn der überhaupt nicht existieren würde. Kein Drop, kein denied. nichts... (leider) Das ****e ist ja, dass alle anderen internen Rechner mit der Firewall kommunizieren können, nur der DC nicht mehr. Ach ja, ein Ping von der Hardwarefirewall richtung DC klappt auch nicht. Gruß Marvel
  13. Hallo, ich habe nach einem Stromausfall folgendes Problem, was ich mir nicht erklären kann. Ich möchte von einem DC einen Ping auf eine Hardware Firewall ausführen. Das klappt jetzt nicht mehr. Beide Systeme sind neu gestartet. Das seltsame ist, dass ich die Hardware-Firewall von jedem anderen Rechner aus dem internen Netzwerk anpingen kann. Der DC, welcher nicht mehr die Hardware-Firewall erreichen kann, kann jeden anderen Rechner innerhalb des Netzwerkes sehen und anpingen. Jeder Rechner kann den DC sehen. Nur die Kommunikation zwischen Hardware-Firewall und DC klappt nicht mehr. Da die Firewall weder vor noch nach dem Stromausfall umkonfiguriert wurde, kann ich mir das absolut nicht erklären. Die Firewall vom Server (Windows Server 2003 Standard Edition) ist deaktiviert. Neue Regeln sind nicht bei der hardware Firewall hinterlegt. Wo fange ich da an zu suchen??? Danke für Tipps. Gruß Marvel
  14. Hallo, folgende Konfiguration. Laptop komplett neu aufgesetzt und danach Service Pack 3 installiert. Danach sollte eine SQL Server Standard Edition 2005 dort drauf. Das führt immer wieder zu den selben Installationsfehlern. Also da wo normalerweise irgendwann die grünen Haken für Erfolgreich bei den Diensten, Unterstützungsdateien, SQL Native Client, OWC11, SQL Server-Online Dokumenteation etc stehen, tauchen halt Fehler auf. Die Fehlerprotokolle sind irgendwie nichts aussagend. Auf einem weiteren Laptop mit selber Konfiguration tauchen die selben Fehler auf. Ein PC mit Service Pack 2 läuft dagegen anstandlos durch. Ist das jemanden anderes schon passiert? Gruß Marvel
  15. Zur Info zu obigen Thema. Ich habe eine Möglichkeit gefunden. Es gibt ein Programm welches die Passwörter auslesen kann. Das Programm kann auch noch viele andere sehr sinnvolle Sachen die anscheinend MS so nicht anbietet. Hat allerdings auch so einen gelben "Nuke" Button. Müsste man nach googeln. Fazit: Es gibt also eine Möglichkeit die DB Anmeldungen inkl. Passwort zu kopieren. Gruß, Marvel
×
×
  • Create New...