Jump to content

Deejablo

Senior Member
  • Content Count

    347
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Deejablo

  • Rank
    Senior Member
  1. Bevor hier bei 88GB überhaupt ne Offline Defrag in Frage kommt, sollten die Postfächer erstmal gesäubert werden UND du solltest die Aufbewahrung gelöschter Nachrichten runtersetzen auf 0 tage, dass die gelöschten Nachrichten auch tatsächlich den Speicher in der Datenbank freigeben. Je nach den Gewohnheiten deiner user kann es schon schwer werden sie davon zu überzeugen insgesamt fast 20GB an Emails zu löschen. Es würde dir nicht viel nützen, wenn deine User 2-3 Mails löschen und nach der Defrag stehst mit 80GB da...
  2. In den erweiterten Sicherheitseigeschaften eines Ordners kannst du doch angeben, dass die Rechte nur auf Unterordner und Dateien wirken, aber nicht auf dem Ordner selbst.
  3. Vererbung von Oben schon deaktiviert? Das erstmal tun, dann die Rechte auf dem Ordner anpassen wie gewünscht... Sollte eigentlich problemlos funzen.
  4. Hat der Benutzer das Recht "Anmelden als Stapelverarbeitungsauftrag" in der lokalen Richtlinie oder per GPO? Sonst führt er die Batch im nicht angemeldeten Zustand nicht aus.
  5. Hat das nen grund dass der Rechner die IP manuell zugewiesen bekommt? Läuft bei euch noch nen DHCP Server?
  6. Ach ja... Was passiert denn jetzt bei dir, wenn du mal http://www.tugraz.at im Browser eintippst :rolleyes:?
  7. Das ist aber kein Fehler deines Mailservers, sondern eine hahnebüchene Konfiguration deines Geschäftspartners. Welchen Sinn hat es, dass die secondary MX der Domains auf unterschiedliche IPs laufen und die Primary auf eine gemeinsame? Das ergibt nicht unbedingt viel Sinn. Auch wenn ich diese Art der "Spamabwehr" für unsinnig halte... Warum setzt er den Primary MX von Domain2 nicht auf IP2? Dann verhackt sich dein Mailserver (und nicht nur deiner) nicht mehr beim zustellen.
  8. Wieviele Daten werden denn geschrieben? Ist eventuell das Anhängen erlaubt und er schreibt halt permament auf das Band weils einfach noch nicht voll ist?
  9. Ist die Überschreibschutzstufe eventuell auf "kein" gesetzt? Schau mal in den Optionen unter Medienmanagment nach.
  10. Du hast bei der Angabe des Installationspfads auch den tatsächlichen Netzwerkpfad genommen und kein Laufwerksbuchstaben? Also irgendwas \\server\freigabe\*.msi? Viele benutzten dann immer ein gemapptes Laufwerk und das funktioniert dann natürlich nicht... Ist jetzt mal ins blaue hinein geraten :D
  11. Laufen irgendwelche Scripte bei der Anmeldung? Laufwerksmappings, Druckermappings etc.? Das riecht nach nem TimeOut bei ner gpscript Operation.
  12. Nach einem Sicherungsjob auf ein Band ist dieses auch automatisch katalogisiert. Wenn du es später entfernst und wieder einlegst, musst du das band nur inventarisieren lassen. BE weiß dann schon, welche Daten da drauf sind.
  13. Dankeschön :) Also wie ich gedacht habe. Grüße Chris
  14. Huhu, Ich denke die Frage dürfte recht einfach zu beantworten sein, aber ich wollte mich trotzdem noch mal absichern. Mit Einführung von Windows Server 2008 R2 wurden auch die neuen RDS-CALs eingeführt. Hat sich Lizenztechnisch irgendetwas an der Verwendung gegenüber den üblichen TS-CALs geändert? Also kann ich die die RDS-CALs immer noch für abwärtskompatibel einsetzen (Also auch für W2k3 TS-Server)? Und gelten bisher gekaufte Windows Server 2008 TS-CALs auch gleichzeitig als RDS-CALs zur Verwendung mit W2k8 R2 Servern? Grüße Chris
  15. Da gibt es jede Menge Anbieter. Der bekannteste (und daher leider auch teuerste) dürfte VeriSign sein. Sehr gute Erfahrungen habe ich mit DigiCert gemacht. Besonders der Support ist hervorragend. Dann gibts noch die üblichen Verdächtigen... Thawte, Geotrust etc. Beachten musst du schon einiges... Was wird abgesichert... Nur eine Domain oder mehrere? Eventuell sogar per Wildcard (*.domain.tld)? Brauchst du eine Extended Validation (wird im Browser noch mals deutlicher dargestellt). Das sind alles Überlegungen im Vorfeld. Das beantragen und installieren ist dann mehr die Kür.
×
×
  • Create New...