Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Hallo BOfH_666, die Anführungszeichen und den Trenner habe ich jetzt so wie es sein soll. Die Daten werden über ein Schnittstellentool eingelesen. Wenn in der ersten Zeile die Spalten drin stehen läuft die Schnittstelle auf Fehler. Da gibt es noch den Parameter -Skip. Leider fehlt mir das KnowHow für das einbauen in das Objekt. Kannst du mich bitte nochmal unterstützen. VG Werner
  3. Ja, das kann es. Bist du sicher, dass du Bitlocker gemacht hast, wie im Artikel beschrieben?
  4. Today
  5. Habe jetzt beide Wege genommen. supportfall bei HPE geöffnet und beim Reseller ne Mail geschrieben.
  6. Dann geht's ja Hast Du Garantie über den Reseller? Dann versuche es dort zu reklamieren falls du bei HPE nicht weiter kommst
  7. Backup habe ich von den VM‘s mit Veeam erstellt. die platten einzeln bis jetzt noch nicht. kommt aber noch dazu. der Backup Speicher wird auch nochmal In eine Cloud verschlüsselt gesichert.
  8. Das mit dem "Trenner" ist einfach und das bekommst Du allein raus, wenn Du Dir einfach die Hilfe für Export-Csv anguckst. Wenn Du die Header weglassen willst und auch noch die Anführungszeichen, musst Du halt tricksen. standardkonformes CSV enthält nun mal beides und alle Tools, die standardkonformes CSV korrekt verarbeiten, können damit umgehen. Wofür brauchst Du die Daten denn so komisch? Ja, aber dann musst Du Dich eben um die entsprechende Formatierung selbst kümmern. Ich würde empfehlen, so standardkonform zu arbeiten wie es irgend geht. Alles andere ist üblicherweise aufwändiger, fehlerträchtiger und schwerer zu warten und anzupassen, falls mal nötig. Wenn Du's doch unbedingt so machen willst, schau Dir mal ConvertTo-Csv an.
  9. Da gehe ich doch mal von aus.... nur weil da evtl. noch Garantie drauf ist sollte man trotzdem eine Dasi haben
  10. Hallo, wie siehts denn aus mit Backup, ist da etwas vorhanden?
  11. Jap bin ich... Läuft schon Bin mal gespannt. Anfrage ist raus. Können dann Remote auf das System drauf?
  12. Äh ja.... bist du Admin und damit verantwortlich für die IT Deiner Firma? Dann ars*** hoch und machen
  13. ja wie gesagt, bei Servershop im August gekauft. Ist halt nicht nagelneu gewesen. AUf der Platte steht Oktober 2018 Ich probiere es mal
  14. Wie alt ist das Ding denn? Noch innerhalb der Garantie? Dann mach ein Ticket auf
  15. Ich traue mich nicht.... habe das Ding bei ServerShop24 gekauft. kann ich da einfach so ein Ticket aufmachen? probiere ich gern
  16. Mach doch einfach ein Ticket bei HPE auf?!
  17. Ja genau auf das MS Windows Server 2019 mit HyperV Rolle komme ich drauf. Die SSD im Raid geht und die m2 SSd geht auch. Den Server habe ich vor ca 6 Monate gebraucht bei einem Distri gekauft. auf der HDD steht was bon Oktober 2018 drauf. Hersteller HGST 1.2 TB 2,5" Müsste eine SAS Platte sein. Davon sind 2 in dem defekten RAID1. Im StoargeAdmin taucht dieser RAID gar nicht mehr auf. Kann aber gern mal das Ergbinss Posten falls das nötig ist. Wäre es sinnvoll wenn ich in den defekten Schacht eine gleich große oder HDD reinbaue?? Wird der Fehler dann automatisch behoben? Also das RAID wiederhergestellt und das Logische Laufwerk wieder angezeigt? Danke.
  18. Danke für die schnelle Hilfe. Meine Verwirrung hat eher mit "copy-paste-keine-Ahnung" zu tun :-( Sieht ganz gut aus, jedoch benötige ich die Export-Datei ohne Spaltenname (erste Zeile) bzw. Anführungszeichen und der Trenner sollte ; sein. Kann dies auch mit Out-File gemacht werden?
  19. Also sprich OS auf der m2 geht noch. Was sagt der HPE StorageAdmin? Welchen Kontroller verwendest Du? Original HPE SSDs oder irgendwas noname ... wie alt sind die Teile?
  20. Im Standard-Backup-Ordner gibt es einen User "MSSQL$XYZ". Den User finde ich aber nicht, wenn ich ihn auf dem NAS-Ordner aktivieren will. Auf dem PC funktioniert das auch nicht.Im Standard-Backup-Ordner gibt es einen User "MSSQL$XYZ". Den User finde ich aber nicht, wenn ich ihn auf dem NAS-Ordner aktivieren will. Auf dem PC funktioniert das auch nicht.
  21. Ich finde, Du hast ein Talent zu verwirren ... was soll das mit dem "Get-Process | Select ..." und so weiter? Hast Du da versehentlich beim Kopieren das Falsche markiert? Hier ... so sollte's klappen $in_file = "D:\Daten\qsys\Powershell\NC_PM\NC_PM.csv" $out_file = "D:\Daten\qsys\Powershell\NC_PM\NC_PM_OUT.csv" $Header = @( 'szIdentNr', 'szGeraeteNr', 'sGrpNr', 'szBezeichnung', 'sKlassifizierung', 'sPruefOrtBez', 'dtPruefTermin', 'dtLastPruefTermin', 'dwMaxMessungen' ) Import-Csv $in_file -Delimiter ';' -Header $Header | Select-Object -Property 'szIdentNr', 'szGeraeteNr', 'sGrpNr', 'szBezeichnung', 'sKlassifizierung', 'sPruefOrtBez', @{ Name = 'dtPruefTermin'; Expression = { (Get-Date $_.dtPruefTermin -Format 'yyyyMMdd')} }, 'dtLastPruefTermin', @{ Name = 'dwMaxMessungen'; Expression = {'DefaultWert'} }| Export-CSV -Path $out_file -NoTypeInformation Ergänzung: Du solltest jeweils für die cmdlets, die Du benutzt, die Hilfe lesen - komplett und inklusive der Beispiele. Die Technik, die in diesem Code-Snippet benutzt wird nennt sich "calculated Properties". Einen ersten kleinen Hinweis darauf findest Du in der Hilfe für das cmdlet Select-Object im Beispiel #10. Dabei übergibst Du statt eines einfachen Strings, eine Hash-Table mit einem Stück Code, der die Property errechnet.
  22. Danke für deine sachliche Antwort. jap sind 3 „laufwerke“ eine m2 mit dem Betriebssystem eine Raid mit 2 ssd und ein raid mit den beiden hdd die raid sind alle im spiegelbetrieb
  23. der User, der das Backup macht muss natürlich Rechte auf das NAS Verzeichnis haben
  24. @Matze1708 läuft der Server als solches noch - sprich läuft das Betriebssystem noch? Wenn ja, dann geh mal in den Storageadministrator - der protokolliert mehr als das ISO. Wenn Du noch Wartung auf der Kiste hast - ruf den HPE Support. Was war das für ein logisches Laufwerk .. Raid1?
  25. du solltest dir unbedingt dieses Geschäftsmodell patentieren lassen! nenne es physische forumshilfe.
  1. Load more activity
Werbepartner:



×
×
  • Create New...