Zum Inhalt wechseln


Foto

Wie verkaufe ich mich zum Sonderpreis!


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
80 Antworten in diesem Thema

#16 die kriese

die kriese

    Member

  • 218 Beiträge

 

Geschrieben 22. Mai 2004 - 18:12

moin moin tron,

selbst wenn du über einen personalberater gehst der:
- deine bewerbung optimiert
- für dich eine aussendung an X unternehmen macht
- dein äußeres optimiert
(was alles geld kostet und das hat nicht jeder in fünstelliger höhe auf dem konto)
muss du damit rechnen erst so ab 40 - 60 bewerbungen einen job zu bekommen.

mein arbeitgeber hat standorte geschlossen und sich in derber form von einigen hundert mitarbeitern verabschiedet.

ich werkel im hosting, probleme: ich bin 43 und der mietvertrag im deutschen rechenzentrum läuft in 6 jahren aus. danach wird es eine billige, günstige europäische lösung angestrebt irgendwo im osten. wer stellt heute einen 43 jährigen ein oder in sechs jahren einen 49 jährigen? das momentane aufeinander herumhacken, kleinstfehler bei anderen suchen ist auch nicht sehr angenehm.

wichtig ist, das du dich nicht aufgibst. wenn du grenznah wohnst, und dich deutschlandweit anbietest kannst du auch den schritt weiter gehen oder? die frühere mentalität bis zur rente bei einem arbeitgeber ist nun mal nicht mehr. die neue struktur heisst projekt, befristet, passe dich dem an.

bin erkältet, ziehe in 2 tagen nach gg und muss noch etwas werkeln.

gruss + viel glück
d.k.
Never trust a running server

#17 stein123

stein123

    Gast

  • 49 Beiträge

 

Geschrieben 22. Mai 2004 - 19:38

hi

wenn ich solche beiträge von wirklich mehr als qualifizierten
leuten sehe, die ohne job dastehen, steht mir das WEINEN näher als das LACHEN!
bei euch in deutschland ist die momentane lage leider echt
wirklich besch***en.


da kann man sich bei der rot-grünen regierung bedanken, denn
die sind auch nicht ganz unschuldig daran!

kopf hoch, leute.

#18 blub

blub

    Moderator

  • 7.605 Beiträge

 

Geschrieben 22. Mai 2004 - 20:02

Hi,
ich war neulich auf der IT-Messe eines grossen SW-Herstellers. Der Tenor war, dass momentan durchaus gute Windows-Systemleute gesucht, werden, ganz besonders bevorzugt mit Ostsprachenkenntnissen. (Polnisch, Ungarisch, etc., Englisch ist allerdings Grundvoraussetzung)
Wenn mir Arbeitslosigkeit drohen würde, würde ich versuchen mir möglichst intensiv ein oder zwei dieser Sprachen reinzuziehen. Ich denke, so kann man sich auch heutzutage noch Vorteile erarbeiten

cu
blub

#19 zuschauer

zuschauer

    Board Veteran

  • 6.558 Beiträge

 

Geschrieben 22. Mai 2004 - 21:38

@blub: Deine Info sieht aber direkt vor Ort an der ehemaligen Grenze zu Osteuropa gaaanz anders aus !

(Genau so mies wie immer). :(

#20 salomon

salomon

    Member

  • 141 Beiträge

 

Geschrieben 22. Mai 2004 - 22:07

Hi,

Alles was ich kann, habe ich raus genommen z.B. Cisco, Linux und Microsoft Kenntnisse


wie soll man des verstehen? Also wenn ich dich richtig verstehe. Alles was ich kann schreibe ich nicht rein?

#21 fritzo

fritzo

    Gast

  • 259 Beiträge

 

Geschrieben 23. Mai 2004 - 02:26

Hi Tron,

könntest Du nicht mal Deine Bewerbung posten (oder zumindest Auszüge davon), damit man Anhaltspunkte hat? Wäre sehr genial, denn das wäre nützlich für andere, die plötzlich in so einer Lage stecken. Du kannst ja vorher die persönlichen Sachen rauslöschen.

Ich persönlich mache nach dem Lesen dieses Threads drei Kreuze, daß ich eine relativ sichere Stelle habe und hoffe, daß es mit der IT in deutschen Landen mal bald wieder ein bißchen aufwärts geht - es kann doch nicht wirklich sein, daß selbst gut qualifizierte Leute Angst haben müssen, nirgendwo unterzukommen..

Hoffentlich kommt Rot/Grün mal so langsam auf Ideen, wie sie die Wirtschaft pushen können (zB mit Steuerfreizonen in der ehemaligen Ostzone, wie es der Spiegel jüngst erläuterte). Oder ich wünsche mir wirklich bald einen Regierungswechsel, dann wird wenigstens wieder investiert. Diese ewige Sparerei an allen Ecken und Kanten ist genau das Falsche, sie müßten investieren (ok, "womit" wäre die nächste Frage). Und das wichtigste wäre einfach mal ein Mensch, der allen mal ein bißchen Mut macht und der Finanzmisere ins Gesicht lacht, denn so übel, wie mancher das sieht, ist das alles eigentlich gar nicht.

Anyway, ich drück auf jeden Fall die Daumen für Tron (und jeden anderen dem es ähnlich geht), daß alles gut klappt.

Viele Grüße,
Fritz

#22 blub

blub

    Moderator

  • 7.605 Beiträge

 

Geschrieben 23. Mai 2004 - 07:40

@zuschauer,
stimmt, die Information war nicht vollständig. Die Messe war in München und es ging um SupportJobs in Wien oder Dublin, bzw. ConsultingJobs mit europaweitem Einsatz.

cu
blub

#23 snake99

snake99

    Board Veteran

  • 981 Beiträge

 

Geschrieben 23. Mai 2004 - 08:34

Hallo zusammen,

offentsichtlich hat sich die Marktlage im Vergleich zu letzten Jahr nicht großartig verändert.

War letztes Jahr auch arbeitslos und hatte knappe 80 Bewerbungen geschrieben. Leider ist nur ein Vorstellungsgespräch bei rausgekommen und dies auch noch ohne Erfolg. Habe dann über einen Personaldienstleister den Einstieg bei einem Bildungsträger geschafft.

Da die Bundesagentur für Arbeit jedoch die Vergabe von Bildungsmaßmahmen geändert hat (öffentliche Ausschreibungen) steht mein Bildungsträger dieses Jahr kurz vor der Komplettschließung, da kleine private Briefkastenfirmen mit Dumpingpreisen auf den Markt kommen und dann auch noch meistens die Ausschreibungen gewinnen. Folge: mehr als 50% der Mitarbeiterschaft meines Arbeitgebers hat zu zum 31.08.04 die Kündigung bekommen. Auch ich habe eine bekommen ....

Man kann nur hoffen, daß sich die generelle Arbeitsmarktlage endlich wieder ändert!

#24 Tron

Tron

    Member

  • 171 Beiträge

 

Geschrieben 23. Mai 2004 - 09:49

Hallo zusammen,

jetzt erstmal zu den paar Beiträgen Politik und Wirtschaft:
@ stein123, salomon, blub, fritzo und so weiter: :)

Seid/t 1980-1985 herrscht in Deutschland die Misswirtschaft. In dieser Zeit war eigentlich immer schon die CDU an der Führungsspitze in Deutschland. Ob Dr. Kohl oder sonstige CDU / CSU Experten, haben in diesen Jahren verschlafen was an der deutschen Wirtschaft und des deutschen Volkes zu ändern z.B. die ganzen Subventionen im Ausland und im eigenen Lande (z.B. die Subvention für „Fallobst“ in Deutschland 200 Millionen Euro (ab 1975) oder den Tabakanbau in Südafrika für 2 Milliarden Euro (ab 1995) und natürlich auch die Kohlewerke die schon lange nicht mehr gebraucht werden!! ). Wofür diese schwachsinnigen Subventionen. Die CDU / CSU hat in diesen Jahren sehr viel Misswirtschaft gefördert und die Rot-Grünen versuchen jetzt den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Von euch intelligenten Informatikern glaubt doch hier keiner, dass es durch die CDU / CSU unserem Land (Deutschland, nicht Bayern) wieder besser gehen wird. Dann fängt der Spaß erst Richtig an „Merkel, Stoiber und natürlich unser lieber Merz“, wenn man diese Personen in einen Sack steckt und mit einem Knüppel drauf schlägt trifft man immer den richtigen ******* (Meister). Sollte die CDU / CSU wirklich an die Führungsspitze kommt wird es uns noch schlechter gehen und die Wirtschaft wird Mitsicherheit keine prozentuale Verbesserung erfahren. Natürlich werden dann noch die Arbeitslosenzahlen über 5-6 Millionen steigen. Ich glaube, dass dieses Limit schon lange überschritten ist. Außerdem, was bringt uns eine EU Erweiterung, wenn große Unternehmen wie „Siemens, Bosch und Nixdorf“ z.B. nach Polen gehen (dort schon sind) und dort Werke für 2500 Mitarbeitern aufbauen, die in Deutschland gekündigt werden. Da hier der Personalkostenaufwand zu groß ist, nur damit diese Unternehmen noch einen größeren Gewinn bekommen. Natürlich kann ich die Arbeitgeber verstehen, aber dann müsste z.B. die ganzen Unternehmen die ins Ausland gehen dafür Strafe zahlen(oder auf jeden Fall die Kosten für die Ansiedlungen in Deutschland wieder zurück bezahlen z.B. Straßen bauten und so weiter). Die Rot-Grünen versuchen nur noch den ******haufen etwas kleiner zu machen. Ich bin der Meinung, dass man keine der großen Parteien wählen darf und sollte eine Protestwahl veranstalten. Damit die großen Parteien sehen was sie für einen Unsinne in Deutschland veranstalten. ;)

Gruß

Tron
passed: 210/215/216/217/218/219/224/296/292/282/630/649/648/624/647/ -646-
passed: 1Y0-256
Do: Comptia A+, MCSA w2k-w2k3, MCSA: M, MCSE on w2k-w2k3, MSSBS, CCA4.0, MCTS, MCITP: EA

#25 Sexsi

Sexsi

    TrollMal wieder unter Arrest

  • 425 Beiträge

 

Geschrieben 23. Mai 2004 - 10:37

Original geschrieben von fritzo
Hi Tron,

könntest Du nicht mal Deine Bewerbung posten (oder zumindest Auszüge davon), damit man Anhaltspunkte hat? Wäre sehr genial, denn das wäre nützlich für andere, die plötzlich in so einer Lage stecken. Du kannst ja vorher die persönlichen Sachen rauslöschen. ...


Das reine Abschreiben einer anderen Bewerbung ist nicht der beste Weg. Man sollte sich aber einen Überblick verschaffen, was andere so machen, dafür reicht aber nicht das Lesen einer einzigen Bewerbung. Deshalb solltest du dir mindestens eines dieser Bücher "reinziehen":

<http://www.amazon.de...SIN/3821838795/>
<http://www.amazon.de...SIN/3593373254/>
<http://www.amazon.de...SIN/3821838671/>

Das letzte Buch ist eine Neuauflage von <http://www.amazon.de...SIN/3821815027/>, deshalb hier die Rezensionen nachlesen.

Für einen Gesamtüberblick rund um die Bewerbung ist auch <http://www.amazon.de...SIN/3821838175/> oder die etwas preiswertere Sonderausgabe <http://www.amazon.de...SIN/3821838280/> geeignet.

Also ein paar Euro solltest man schon in seine eigene Zukunft investieren! Zumindest ist das meine Meinung, wenn es um Jahresgehälter zwischen 25.000 und 50.000 Euro geht. Das meien ich auch beim Kauf von Bewerbungsmappen <http://www.bewerbung...ungsmappe1.html>.

Andy

#26 Tron

Tron

    Member

  • 171 Beiträge

 

Geschrieben 23. Mai 2004 - 14:38

Hallo zusammen,

jetzt zu den Bewerbungsschreiben:
@ stein123, salomon, blub, fritzo und so weiter: :D

Alte Bewerbung:


Absender: Datum z.B. Münster, 01.05.2004
Telefon:
Handy:

Anschrift Firma:

Bewerbung um einen Arbeitsplatz als z.B. Systemadministrator

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie ich Ihrer Homepage am 06.05.2004 entnehmen konnte, suchen Sie für den Bereich ----- einen neuen Mitarbeiter. Zurzeit befinde ich mich bei dem Unternehmen -----.

Wie aus meinem Zwischenzeugnis ersichtlich, konnte ich mir im Rahmen meiner beraterischen Tätigkeit nicht nur ein breites IT-Wissen erarbeiten, sondern auch in einigen Bereichen fachspezifisches Know-how aufbauen.

Zusätzlich zu speziellen Kenntnissen im Microsoft-Umfeld mit der Zertifizierung zum Microsoft Certified Systems Engineer habe ich Erfahrungen in den Linux-Bereichen Suse, RedHat und Debian sammeln können. Des Weiteren habe ich als Projekt die Konzeption und den Aufbau eines Monitoring-Systems zur Überwachung der Serversysteme und der Netzwerkinfrastruktur bei der ------ implementiert. Die Konzeption und den Aufbau der Migration von Windows NT auf Windows 2000 und Windows 2003 sind mir geläufig.

Im Rahmen einer halbjährigen Vertretung wurde mir für die gesamte Netzwerkinfrastruktur unseres Unternehmens die leitende Verantwortung übertragen.

Über einen Arbeitsplatz in Ihrem Unternehmen würde ich mich sehr freuen. Sehr gerne beantworte ich weitere Fragen in einem Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen
Tron


Neue Bewerbung:


Absender: Datum z.B. Münster, 01.05.2004
Telefon:
Handy:

Anschrift Firma:

Bewerbung um einen Arbeitsplatz als z.B. Systemadministrator

Sehr geehrte Damen und Herren,

bezugnehmend auf die Stellenanzeige auf Ihrer Homepage ----- am 10.05.2004 bewerbe ich mich um die ausgeschrieben Position als Systemadministrator.

Ich bin ---.

Gegenwärtig bin ich bei der Unternehmensberatung ---- als Berater im Bereich Operating System tätig. Zu meinen Hauptaufgaben gehört neben der beraterischen Tätigkeit die Systemadministration und Netzwerkadministration.

Qualifikationen „Microsoft Certified Systems Engineer for W2K“.
Upgrade-Prüfung zum „Microsoft Certified Systems Engineer for Windows 2003 Server“ kommt noch.

Ich bin sicher, diese Stärken in einem engagierten Team Ihres Unternehmens einsetzen zu können.

Bei Fragen laden Sie mich doch zu einem Vorstellungsgespräch ein.

Mit freundlichen Grüßen
Tron


So hab ich meine zweite Bewerbung geschrieben und komme jetzt wenigstens zum Vorstellungsgespräch und bin unter den letzten zwei von 500 Bewerbern. Wahrscheinlich werde ich zum Vorstellungsgespräch eine geladen, da ich IT-Berater bin!?! Außerdem finde ich meine zweite Bewerbung nicht wirklich gut, aber so kommt man ja wenigstens zum Vorstellungsgespräch.
:confused:

Mit freundlichen Grüßen

Tron
passed: 210/215/216/217/218/219/224/296/292/282/630/649/648/624/647/ -646-
passed: 1Y0-256
Do: Comptia A+, MCSA w2k-w2k3, MCSA: M, MCSE on w2k-w2k3, MSSBS, CCA4.0, MCTS, MCITP: EA

#27 salomon

salomon

    Member

  • 141 Beiträge

 

Geschrieben 23. Mai 2004 - 14:59

rein Psyhologisch ist die erste Bewerbung "aufdringlicher". Mit den ganzen Kenntnissen die Du aufzählst. Die zweite ist einfach knapper, mann kanns aber trotzdem erlesen, dass Du auf dem Gebiet fit bist. Das ist alles :)

wünsche Dir viel Erfolg :)

#28 s.meese

s.meese

    Newbie

  • 9 Beiträge

 

Geschrieben 23. Mai 2004 - 15:08

Original geschrieben von Tron
Über einen Arbeitsplatz in Ihrem Unternehmen würde ich mich sehr freuen. Sehr gerne beantworte ich weitere Fragen in einem Vorstellungsgespräch.



Würde, hätte, könnte... Nicht gut in einer Bewerbung. Schreibe, als wärst du sicher, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden und bald in dem Unternehmen tätig zu sein.

Keine schwammigen Aussagen, wecke Neugierde und verkaufe dich gut!

Gruß... Sebastian

#29 Blacky_24

Blacky_24

    Board Veteran

  • 587 Beiträge

 

Geschrieben 23. Mai 2004 - 15:39

Über den Arbeitsmarkt in DE braucht man eigentlich keine weitere Worte mehr zur verlieren. Der ist besch**sen und wird das auch in den nächsten Jahren bleiben.

Wenn man mal das ganze Gefasel vom "sicheren Arbeitsplatz" da deponiert wo es hin gehört bleibt kaum noch ein Argument contra Selbständigkeit.

Ich kenne eine Menge Leute aus der IT-Branche die arbeitslos sind und wie die Hamster in der Adressen sammeln Bewerbungen schreiben und nachtelefonieren Absagen abheften beim Arbeitsamt katzbuckeln Tretmühle herumrennen. Einige von denen machen das schon seit zwei Jahren und waren früher mal wirkliche Profis in der IT. Nur: Wer ein oder zwei Jahre Arbeitslosigkeit auf dem Buckel hat hat kaum noch Chancen auf einen neuen Job.

Ich kenne allerdings auch eine Menge Freelancer die ein ganz erträgliches Aus- und Einkommen haben - und ich kenne keinen Freelancer dem es schlechter geht als einem Arbeitslosen (wobei es die sicher gibt).

Rechnen wir es mal anders rum: Als Lohnsklave verdient man vielleicht so EUR 3.000,--/mtl., davon gehen Steuern und Sozialversicherung runter, bleibt irgendwas in der Gegend EUR 2.200,-- - 2.400,-- übrig. Der "sichere Arbeitsplatz" steht heute nur noch dafür dass man mit Glück eine Kündigungsfrist von drei Monaten hat die man vorher weiss, dass man danach mit grosser Sicherheit zum Stempeln gehen darf. Wenn man Pech hat faltet es den Arbeitgeber über Nacht zusammen und man darf gleich zum Stempeln gehen und kriegt etwas Insolvengeld. Vom AA gibt es am Anfang irgendwas in der Gegend von EUR 1.400,-- - 1.600,-- Arbeitslosengeld.

Als Freelancer (mache ich jetzt seit bald 10 Jahren) fakturiere ich pro DL-Tag an den Kunden zwischen EUR 800,-- und 1.200,-- netto, dafür muss ich mich selbst krankenversichern und für mein Alter vorsorgen (reiche Frau heiraten :D). KV (freiwillig gesetzlich) kostet mtl. EUR 400,--, Altersvorsorge mtl. auch EUR 400,--, Steuer je nach Einkommen.

Wohlgemerkt: Ich rede hier von einer qualifizierten Dienstleistung für die man KnowHow braucht, gegen den Computermurkser von der Ecke trete ich nicht an weil ich das nicht nötig habe und weil der im Zweifelsfall immer billiger ist. Man muss etwas können was der potentielle Kunde nicht selber kann so dass er bereit ist, dafür Geld zu bezahlen und was auch nicht jeder Blechschrauber mit Computer-B*öd-Abo kann. Ein gewisses Auftreten und ein "Händchen" für den Umgang mit Kunden gehört sicher auch dazu.

Wenn man sich richtig positioniert und den richtigen Kunden findet kann man da immer wieder damit rechnen, dass der Kunde regelmässig ein oder zwei DL-Tage kauft. Davon drei oder vier Kunden von der Sorte und man kann schon ganz entspannt ins Leben blicken.

Kunden zu finden gibt es mehrere Möglichkeiten. Wenn es den AG zusammenfaltet ist die Sache i.d.R. relativ einfach: Gnadenlos die Kunden ansprechen bevor es die Konkurrenz macht. Die Kunden sind i.d.R. froh wenn sie weiter von dem betreut werden der das in der letzten Zeit gemacht hat. Geht im Tagessatz halt ein paar Euros runter um den Kunden die Sache schmackhaft zu machen, ausserdem könnt Ihr Euch das leisten weil Ihr keinen Wasserkopf mit Sekretariat, Büro und was weiss ich noch alles mit Euch rumschleppt. Eure Firma besteht aus einem Schreibtisch, einem Notebook, Mobiltelefon, Internetzugang, E-Mail-Adresse - Zeug das heutzutage eigentlich jeder schon hat.

Wenn der Ex-AG weiter besteht muss es jeder mit sich selbst, seinem Arbeitsvertrag und seiner Rechtschutzversicherung ausmachen ob er die Kunden vom AG anspricht.

Wenn man einen Teil der Zeit, die man für sinnlose AA-Besuche und sinnloses Bewerbungsschreiben aufwändet, in die Kundenakquise steckt müsste da eigentlich was gehen. Solange Ihr noch keine eigenen Umsätze habt zahlt das AA das Arbeitslosengeld ja weiter.

Weder habe ich ein Patentrezept mit Funktionsgarantie noch werde ich meine "Akquisestrategie" hier en detail ausbreiten aber ich habe auch dieses Jahr schon neue Kunden gefunden die in mein o.a. Raster passen - und ich denke, dass das auch anderen Leuten möglich sein sollte.

Gruss
Markus

#30 Tron

Tron

    Member

  • 171 Beiträge

 

Geschrieben 23. Mai 2004 - 20:13

Hallo zusammen,

@ salomon, meine Bewerbungsart sollte euch auch nur helfen. Mit deiner Aussage hast du natürlich vollkommen Recht, dass die erste Bewerbung „sehr aufdringlich ist“, aber ich bin halt ein IT-Berater und weis was ich kann. Die Vorstellungsgespräche sind bis jetzt ein „easy going“ für mich, da bis jetzt jeder Personalchef und IT-Leiter sehr beeindruckt von meinen Fähigkeiten und meines Auftreten waren. Wenn man aber über 5 Jahre beim Kunden war, sind Gespräche und Meetings der ganz normale Alltag. ;)

@ s.meese, natürlich bin ich mir sicher zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden!!!! Außerdem habe ich doch sofort meine Bewerbungsschreiben leicht abgeändert. Die Vorstellungsgesprächsschreiben liegen doch im Postkasten. Was will man mehr. Natürlich sieht jeder die Bewerbungsschreiben anders an. In welchem Unternehmen bis du/sie eigentlich eingestellt. :)

Gruß

Tron
passed: 210/215/216/217/218/219/224/296/292/282/630/649/648/624/647/ -646-
passed: 1Y0-256
Do: Comptia A+, MCSA w2k-w2k3, MCSA: M, MCSE on w2k-w2k3, MSSBS, CCA4.0, MCTS, MCITP: EA