Zum Inhalt wechseln


Foto

W2K3 Server: Netzwerkfreigaben hängen sich auf


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
46 Antworten in diesem Thema

#16 teach

teach

    Gast

  • 8 Beiträge

 

Geschrieben 06. Februar 2004 - 13:12

Wir werden am Samstag mal einen Netzwerkmonitor laufen lassen und die Pakete kontrollieren. Vielleicht finden wir einen Stoerenfried.

Mal am Rande - was fuer Software laeuft bei Euch noch auf dem Server?

Bei uns bislang:
- Veritas BackupExec 9.1
- ICP RAID Tools
- Intel Server Board Treiber
- Intel Server Management
(- Acrobat Reader *g*)

BackupExec z.B. ist ja auch immer ein Garant fuer unerklaerliche Fehler...

Viele Gruesse,
Tobi

#17 hback

hback

    Newbie

  • 13 Beiträge

 

Geschrieben 09. Februar 2004 - 08:26

Hardware:

Gigabyte Motherboard GA-8IG1000Pro (mit Intel 865G Chipsatz)
1GB RAM
Intel P4 2,4 HyperThreading
Adaptec 2120S RAID Controller
5x Maxtor Atlas 10k SCSI-Platten am RAID ( 3 als RAID 5, 2 als RAID 1)
2x 80 GB IDE-Platten nur für Archivierungszwecke
Sony SDX-520c AIT-Streamer (IDE)
Intel Pro/1000MT LAN-Adapter
Fritz-Card für ISDN

Software:
Windows Server 2003
CA - BrightStorArcServe 9
APC-PowerChute BusinessEdition (für den Notstrom)
IntelProSet Software für LAn-Adapter
MultiCash - Bankensoftware
Progress 9.1D Datenbankserver
PRO/5 Dataserver
Tobit Faxware Server
BMD Finanzsoftware

Das Symantec Antivirus läuft auf einem anderen PC und nicht über den Server!?


Gerade standen wieder alle Netzwerkfreigaben für ca. 10 Minuten und ich hatte wieder mehrere MRxSmb 3019 Fehlermeldungen im Ereignisprotokoll!

Was mir auffällt ist, dass Programme die über spezielle Ports mit den Datenbankservern am Server kommunizieren problemlos so lange weiterlaufen bis sie eben über die Netzwerkfreigaben eine andere Programmdatei nachladen müßten !!


Viele Grüße und immer noch hoffend auf eine Lösung

Hermann Back

#18 teach

teach

    Gast

  • 8 Beiträge

 

Geschrieben 09. Februar 2004 - 14:53

Viel gemeinsame Hardware haben wir nicht.

Sehr verdächtig jedoch:

* Intel Pro/1000MT LAN-Adapter *

Den habe ich auch im Einsatz!! (onboard)
Verbunden mit einem 1 Gigabit-Modul von einem 3com Superstack.
Wir sollten beide DRINGEND mal eine separate LAN-Karte (mit 100 mbit) ausprobieren.

Ansonsten decken sich unsere Fehlermeldungen 1 zu 1.

Zur Software haben wir (bis auf das OS) nichts identisch.
APC-PowerChute BusinessEdition laeuft hier zwar auch, aber die Probleme gabs vorher schon.
Beim IntelProSet Software für LAn-Adapter deckt sich ja das mit dem obigen - koennte natuerlich auch in Zusammenhang von 1 Gigabit Karte Probleme bereiten.

Das Symantec Antivirus laeuft in der Tat auf einem anderen Server und tangiert den Problemserver eigentlich ueberhaupt nicht - das Problem tritt auch lokal auf (d.h. wenn ich ueber die Netzwerkumgebungen auf die Freigaben zugreife) und hier ist ja ueberhaupt kein NAV im Spiel.

Schreib mir bitte, wenn Du das mit der LAN-Karte getestet hast.
Wuerde mich freuen.

Tobi

#19 hback

hback

    Newbie

  • 13 Beiträge

 

Geschrieben 09. Februar 2004 - 15:16

Hallo!

Ich habe auf meinem Board eine Intel 100 Mb Karte (die den gleichen Treiber verwendet). Ich habe auch diese schon anstatt der zusätzlichen 1000Mb-Karte probiert, das hat nichts geändert. Nun habe ich diese Onboard-Karte im Bios deaktiviert.

Ich habe auch schon einige Tage eine d-Link 528 - 100Mb-Karte ersetzt (also ganz andere Treiber) und auch das hat nichts gebracht.

Auch habe ich meinen zentralen Switch (Netgear FSM 726S) einige Tage gegen einen d-Link Switch ausgetauscht und auch diesen wieder gegen einen HUB ausgetauscht. Das hat bisher alles nichts gebracht!

Irgendwie kommt mir immer noch diese Intel-Netzwerkkarte suspekt vor. Wenn ich meiner zusätzlichen Netzwerkkarte nämlich die fixe IP-Adresse meines Servers gebe, dann schimpft er immer, dass ev. eine deaktivierte Karte noch diese IP hat und ich diese nicht aktivieren darf. Aber im Betrieb habe ich keine Adressenkonflikte.

Irgendwie hatte ich auch diesen HyperThreading Prozessor schon im Verdacht (nur so aus dem Bauch - kein echter Grund)?

Ich melde mich, wenn ich weitere Infos habe

Gruß
Hermann

#20 teach

teach

    Gast

  • 8 Beiträge

 

Geschrieben 09. Februar 2004 - 15:31

Noch was zu den Intel LANs:

Ich habe 2 LAN-Karten aktiviert. Eine zeigt ins innere Netz (192.168...), die andere nach draussen (SDSL Router). Der Server betreibt aber KEIN Routing.
Der Server hat somit sein eigenes Gateway, die Clients das ihre (ueber 3com Firewall, die auch wiederum am SDSL Router haengt).

Ein mir suspektes Phaenomen:
trage ich fuer den Server die Firewall als Gateway ein, dann kann ich von Extern NICHT auf Serverdienste (z.B. RemoteDesktop) zugreifen. Das geht nur, wenn ich expliziet dem Server ein eigenes Gateway zuordne.

Zu HT: sind hier 2x 3 GHZ Intel Xecon mit aktiviertem HS. Ueberhaupt handelt es sich hier um ein Intel Sever Mainboard mit 4 GB RAM und ICP Raid).

Gruss,
Tobi

#21 hback

hback

    Newbie

  • 13 Beiträge

 

Geschrieben 11. Februar 2004 - 10:57

Gestern habe ich den neuesten IntelPro Treiber (8.3.1) heruntergaladen, die alte IntelSoftware sauber deinstalliert und dann die neuen Treiber geladen.

Aber es war alles umsonst! Er steht schon wieder minutenlang.


Mir fällt zusätzlich auf, dass ich in der Computerverwaltung unter Sitzungen bei einigen Clients in der Spalte Computer die IP-Adresse und bei anderen den Computernamen angezeigt bekomme obwohl alle Clients eigentlich gleich konfiguriert sind.

Habe ich da vielleicht einen Grund für meine Problem?


Gruß

Hermann

#22 meissner26

meissner26

    Newbie

  • 7 Beiträge

 

Geschrieben 11. Februar 2004 - 12:06

Hallo,

wollte nur mitteilen, dass ich exakt das gleiche Problem zu haben scheine. Alle bisherigen Tips waren wirkungslos. (neue Patch einspielen, Rechte für Terminaldienste setzen)
Der Zugriff von der Konsole auf die Freigaben scheint problemlos zu funktionieren. Dagegen hängt der Windows Explorer und alle Anwendungen beim Zugriff auf die Shares. Ich hoffe irgendjemand hat eine Idee.

bis bald
Karsten

#23 hback

hback

    Newbie

  • 13 Beiträge

 

Geschrieben 12. Februar 2004 - 07:26

Es ist schon interessant, dass immer mehr Leute mit diesem Problem auftauchen.

Seit ich die neuen Intel-Pro-Treiber installiert habe, bilde ich mir ein, dass sich das zeitverhalten etwas verändert hat. Die Freigaben hängen nicht mehr ganz so lang, dafür fast öfter :-(

Mich würde interressieren, ob Karsten auch solche Intel-Netzwerkkarten im Server hat?


Gruß
Hermann

#24 meissner26

meissner26

    Newbie

  • 7 Beiträge

 

Geschrieben 12. Februar 2004 - 11:50

Hallo Hermann

Ich habe einen Siemens 82559 Onboard Ethernet Controller. Ich werde mal nach einem neuen Treiber suchen. Irgendwie glaube ich aber nicht so richtig dran, da ja auch der Zugriff vom Server auf die eigenen shares haengt. Auf shares auf w2k Workstations komme ich auch vom Server ohne Probleme.

gruss karsten

#25 hback

hback

    Newbie

  • 13 Beiträge

 

Geschrieben 13. Februar 2004 - 08:45

Also sollte es auch nicht die INTEL-LAN-Karte sein (oder verwendet Siemens die Technologie von Intel???)

Gestern ist mein Server wieder massiv gehangen. Die Clients konnten fast eine halbe Stunde nicht an den Server und dann lief auch schon der Server selbst ganz komisch (das Fenster der Computerverwaltung brachte "keine Rückmeldung"...)

Als ich dann den Dienst "Server" am Server beendete und neu startete lief alles wieder völlig problemlos. Sagt uns das etwas???

Mein Händler vermutet jetzt schon ob das Motherboard (mit Dual Cannel RAM und so - GA-8IG1000Pro) sich ev. nicht mit dem Serverbetriebssytem verträgt oder ob der RAID-Controller nicht richtig arbeitet (aber dagegen spricht eigentlich, dass ich am Server auf die lokalen Laufwerke ja immer zugreifen kann).

Hat jemand einen Vorschlag wie man weiter vorgehen könnte?

Das RAID vorübergehend mit IDE-Platten zu ersetzen oder das Motherboard gegen ein völlig anderes zu tauschen sind halt doch massive Eingriffe, die viele andere Probleme verursachen könnten und vielleicht wieder nichts bringen????


Gruß
Hermann

#26 meissner26

meissner26

    Newbie

  • 7 Beiträge

 

Geschrieben 13. Februar 2004 - 14:33

Das Siemensboard nutzt auch Treiber von Intel. Ich habe mal die Onboard-Lan abgeschaltet und einen Realtek-PCI genommen. Es ändert nichts am Problem. Außerdem hatte ich ein TCP-Parameter eingefügt. Alles ohne Erfolg. Jetzt habe ich mal bei Siemens angefragt ob sie etwas wissen. Mir fällt ehrlich nicht mehr viel ein als auf SP1 zu warten.

gruss karsten

#27 hback

hback

    Newbie

  • 13 Beiträge

 

Geschrieben 16. Februar 2004 - 07:20

Ich denke auch, dass die Siemens Karte einen Intel Chip verwendet, da mein Intel-Chip 82540 heißt- und das klingt sehr ähnlich.

Am Wochenende habe ich meinem (Client-)PC eine leere Platte verpaßt und darauf einfach mal schnell das Windows Server 2003 aufgesetzt. Dann habe ich nur die Motherboardtreiber eingespielt und der Netzwerkkarte eine fixe IP-Adresse verpaßt. Dann habe ich 2 Freigaben eingerichtet, diesen einen Laufwerksbuchstaben zugewiesen und einfach Dateien von einem Laufwerk auf das andere kopiert. Und siehe da, schon hatte ich einen lahmen PC und eine Menge mrxsmb 3019 Fehlermeldungen im Ereignisprotokoll!

Da ich auf meinem Client-PC auch eine Intel-Onboard-LAN-Karte habe ist das für mich schon verdächtig!!!!!

Nun habe ich gestern (Sonntag Vormittag!!) auf unserem Firmenserver wieder die schon früher einmal getestete d-Link 528 PCI LAN-Karte eingebaut und alle Intel-Karten entfernt (die 100MB onboard deaktiviert und die 1000Mb ausgebaut). Dann habe ich in der IntelPro-Verwaltungssoftware diese Adapter entfernt und die gesamte Intel-Software vom Server entfernt.

Und nun warte ich den heutigen Tag ab, was sich tut?!?!?


Wenn es die Intel-Treibersoftware ist, müßte er heute problemlos laufen...


Ich werde euch weiter informieren.


Gruß
Hermann

#28 meissner26

meissner26

    Newbie

  • 7 Beiträge

 

Geschrieben 16. Februar 2004 - 09:20

Vielleicht liegt es bei mir am folgenden Fehler:

Hier die Konfigdaten:
Server:
ipconfig /all am Server

Host Name: rainbow
Primary DNS suffix: Students.local
Node Type: Unknown
IP Routing Enabled: NO
Wins Proxy Enabled: NO
DNS Suffix Search List: Students.local

Connection...: Fujitsu Siemens Computer 82559...
Physical Address: 00-30-05-3b-45-81
DHCP Enabled: NO
IP Address: 192.168.20.5
Subnet: 255.255.255.0
Default Gateway:
DNS Servers: 127.0.0.1
192.168.20.2

nslookup rainbow

Server: localhost
Address: 127.0.0.1
Name: rainbow.Students.local
Address: 192.168.20.5

und jetzt ein Client:
ns lookup:
Can't find the server name for address 192.168.20.5: Non existent domain.
Default servers are not availible.
server: unknown
address: 192.168.20.5
name: pangolin
address: 192.168.20.126

Teste das bitte auch mal am Client. Hat jemand ein Ahnung woran es liegen koennte???

gruss karsten

#29 meissner26

meissner26

    Newbie

  • 7 Beiträge

 

Geschrieben 16. Februar 2004 - 10:04

So habe jetzt noch eine Reverse Lookup zone hinzugefuegt und nslookup findet jetzt auch den Server.
server: rainbow.students.local
Am Problem aendert es nichs.

#30 hback

hback

    Newbie

  • 13 Beiträge

 

Geschrieben 17. Februar 2004 - 10:52

Ich habe die Vermutung, dass es mit Mehrprozessorsystemen dieses Problem gibt. Mein Hyper Threading Prozessor ist ja auch fast ein Mehrprozessorsystem.

Könnt Ihr mir vielleicht mitteilen, welche Prozessoren ihr einsetzt?


Viele Grüße
Hermann