Zum Inhalt wechseln


Foto

MPIO richtig konfigurieren


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
13 Antworten in diesem Thema

#1 calimero92

calimero92

    Newbie

  • 15 Beiträge

 

Geschrieben 06. November 2017 - 14:29

Hallo zusammen,

 

wir haben hier ein paar ältere Server (3 HW-Server + FC-Karten) mit älterem SAN-Storage (Hitachi) zu einem Testsystem zusammengebaut.  Auf den Servern läuft Windows Server 2016 und die drei Server haben über das FC-Netzwerk zwei WWNs präsentiert bekommen. Der Wunsch wäre nun, dass alle drei Server die gleichen zwei LUNs sehen. Zuerst habe ich MPIO installiert, dann habe ich die "aufgetauchten" Disks im Server-Manager initialisiert und mit Laufwerksbuchstaben versehen. Das sieht auch auf allen drei Servern gleich aus. Wenn ich nun aber auf einem Server einen neuen Ordner erstellen, taucht der auf den anderen zwei Servern erst auf, wenn ich die Server neu starte. Gibt es da einen Parameter, den ich noch nicht angepasst habe?

 

Gruß

Calimero



#2 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.826 Beiträge

 

Geschrieben 06. November 2017 - 14:59

Was soll das werden? Drei Server mit den selben Luns geht nur als Cluster.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#3 magheinz

magheinz

    Newbie

  • 1.376 Beiträge

 

Geschrieben 06. November 2017 - 15:34

man könnte sa ein cluster-filesystem verwenden, ocfs, gfs, afs, etc.

#4 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.826 Beiträge

 

Geschrieben 06. November 2017 - 15:36

Und die kann Windows 2016?

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#5 calimero92

calimero92

    Newbie

  • 15 Beiträge

 

Geschrieben 06. November 2017 - 15:53

Soll die Basis für Hyper-V werden, ich dachte, das ließe sich so einrichten. Wie wäre denn das richtige Vorgehen? Möchte in Hyper-V Ausfallsicherheit.



#6 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.399 Beiträge

 

Geschrieben 06. November 2017 - 15:53   Lösung

Moin,

 

und selbst wenn es das könnte, wäre Norberts Frage ja noch zu klären, was denn das werden soll. Also @calimero92, bitte beschreib mal, was du eigentlich vorhast.

 

EDIT: OK, hat sich überschnitten.

In dem Fall musst du einen Cluster einrichten. Die Details dazu finden sich in der Literatur, grundsätzliches Vorgehen:

 

  • Alle drei Hosts grundinstallieren
  • Auf allen Hosts Hyper-V installieren und grundkonfigurieren
  • LUNs an den ersten Host anbinden
  • auf dem ersten Host den Failover-Cluster einrichten und die LUNs als Cluster-Storage einbinden
  • LUNs den anderen Hosts präsentieren, dort aber nicht online nehmen
  • Die anderen Hosts dem Cluster hinzufügen
  • Die Cluster-LUNs in CSVs konvertieren

 

Gruß, Nils


Bearbeitet von NilsK, 06. November 2017 - 15:56.

  • chrismue gefällt das

Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#7 magheinz

magheinz

    Newbie

  • 1.376 Beiträge

 

Geschrieben 06. November 2017 - 16:09

ich bin von ausgegangen das es wenugstens eines davon auch für win gibt. scheint ein irrtum zu sein...
ich bin von ausgegangen das es wenugstens eines davon auch für win gibt. scheint ein irrtum zu sein...

#8 Doso

Doso

    Board Veteran

  • 2.490 Beiträge

 

Geschrieben 06. November 2017 - 18:24

Microsoft nutzt dafür Cluster Shared Volumes das eigentlich nur eine Erweiterung für NTFS ist. In Windows Server 2016 geht wohl auch ReFS aber mit dem Dateisystem stehe ich noch auf Kriegsfuß (so vieeele Bugs mit DPM 2016). Hier gibt es dann entsprechende Mechanismen damit man eine LUN an mehrere Nodes gleichzeitig schreibend anbinden kann.

 

Ansonsten sei gesagt das MPIO echt ein bisserl komplexer ist und es glaube ich ganz normal ist wenn man da zu Beginn erst mal einen Knoten ins Gehirn kriegt ;)

 

Ich empfehle für Hyper-V und alles drumrum folgendes tolles Buch: https://www.amazon.d...l/dp/383624327X


Bearbeitet von Doso, 06. November 2017 - 18:25.


#9 testperson

testperson

    Board Veteran

  • 4.597 Beiträge

 

Geschrieben 06. November 2017 - 18:32

Hi,

 

obacht bei ReFS. Microsoft hat da (anscheinend) "klammheimlich" mal den Microsoft Docs Artikel (https://docs.microso...s/refs-overview) ergänzt:

 

 

ReFS is not supported on SAN-attached storage.

 

Gruß

Jan


Good morning, that's a nice TNETENNBA!

#10 Dukel

Dukel

    Board Veteran

  • 9.298 Beiträge

 

Geschrieben 06. November 2017 - 19:36

Wobei das eigentliche Problem (Cluster FS für Hyper-V) nichts mit MPIO zu tun hat.


Stop making stupid people famous.


#11 calimero92

calimero92

    Newbie

  • 15 Beiträge

 

Geschrieben 07. November 2017 - 07:56

Hallo zusammen,

 

danke für die klärenden Antworten. Das Buch habe ich mir soeben bestellt. Ich habe tatsächlich dem Irrtum aufgesessen, dass diese zwei Volumes so funktionieren müssten.

 

Kann man solch einen Storage überhaupt mit Windows Boardmitteln einrichten oder fehlt hierfür eine Art "Speichervirtualisierung"?

 

Gruß

Calimero

 

 



#12 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.826 Beiträge

 

Geschrieben 07. November 2017 - 08:13

Natürlich kann man. :)

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#13 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.399 Beiträge

 

Geschrieben 07. November 2017 - 14:55

Moin,

 

man kann, aber du willst doch ein vorhandenes SAN dafür nehmen, oder?

 

Gruß, Nils


Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#14 magheinz

magheinz

    Newbie

  • 1.376 Beiträge

 

Geschrieben 07. November 2017 - 15:15

blöde frage, aber ist das wirklich ein reines SAN, oder kann das hitachi-Teil eventuell auch andere Protokolle wie CIFS, NFS etc.