Zum Inhalt wechseln


Foto

IPv6


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Eine Antwort in diesem Thema

#1 Thomas Maggnussen

Thomas Maggnussen

    Newbie

  • 21 Beiträge

 

Geschrieben 10. September 2017 - 08:39

Hallo Zusammen,

 

auch wenn ich jetzt wahrscheinlich ins Fettnäpfchen trete: Ich wollte hier mal fragen, ob ich das mit dem IPv6 richtig verstanden habe. Der Hintergrund: Ich habe für einen bekannten mal ein kleines Netzwerk installiert bzw. übernommen. Alles auf 2012 und Ex2013. Es gab speziell mit dem Exchange immer wieder Probleme. Da ich ihn übernommen habe, habe ich erst an die Zertifikate gedacht, aber das Problem lag ganz woanders:

 

- Die Outlookclients haben sich mal mit dem Ex. verbunden, die Verbindung verloren oder sagten gleich dass der Informatinsspeicher nicht zur Verfügung steht. Richtet man das Profil neu an funktioniert es, bis zum nächsten Neustart.

 

Nach hin und her, hab ich mich entschlossen den Exchange rauszuschmeisen und nochmal komplett neu zu installieren (waren ja nur 5 User). Nachdem ich schon wieder alles migriert habe und konfiguriert habe ging alles... Bis zum nächsten Neustart. Nach der Suche nach nem ADS Fehler oder Exchangeproblem kam ich dann endlich drauf und zwar IPv6. Ich gebe gleich zu, dass ich das Thema immer vor mir hergeschoben habe, bisher bei div. Migrationen hatte ich damit ja auch keine Probleme. Was diesmal anders war: Es gab keine richtige Firwall sondern zuerst einen Speedport und dann eine FritzBox. Die Speedport is eh sch...

 

Das Problem: Trotz deaktivierung von DHCP auf dem Ding "strahlte" das Teil weiterhin IP6 Adressen. Meine Vermutung (da alle Server im IP6 auf DHCP) eingestellt war auf der ADS aber der DHCP für beide (V4,V6) lief. Ich vermute, dass das das ganze Chaos verursacht hat, da quasi immer gewechselt wurde zwischen DNS des Server und des Routers.

 

Verstehe ich also folgendes richtig: Im Prinzip handle ich die V6 vergabe und managment genauso wie die von IP4?

Das heist:

 

- Ich habe NUR einen DHCP (was vorher ja immer der Fall war, da es da eine Firewall gab die bis auf eine eigene V6 Adresse nichts sonst machte).

- Ich vergebe am besten Feste IPv6 Adressen an allen Server d.h. DNS immer fest legen (wie "früher") halt auch

 

Ist das die richtige Vorgehensweise?

 

Und:

Kenn jemand eine Seite wo das schnell und einfach erklärt wird. Gibt ja "neue" Ausdrücke wie:

- ULA

- IA_PD

- IA_NA

 

Danke euch für Tipps.

 

lg

 



#2 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.395 Beiträge

 

Geschrieben 10. September 2017 - 15:40   Lösung

Moin,

 

nein, das Management von IPv6 funktioniert vollständig anders als das von IPv4. Versuche nicht, die bekannten Mechanismen zu übertragen, das wird nicht gehen.

Zum Thema Speedport und IPv6 findest du hier im Board schon einiges.

 

Kurze Erläuterungen zu IPv6 sind nicht zielführend. Ich finde das Buch "Practical IPv6 for Windows Administrators" von Edward Horley sehr nützlich. Muss man sich aber Zeit für nehmen, und da rede ich nicht von ein paar Stunden.

 

Gruß, Nils


Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!