Zum Inhalt wechseln


Foto

Visual Studio-Abonnement (ehem. MSDN Abo) vs. Action Pack / allgem. Fragen / Nachtrag


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 Blase

Blase

    Member

  • 453 Beiträge

 

Geschrieben 17. August 2017 - 14:49

Hallo in die Runde,

 

ich beschäftige mich grade mit dem Visual Studio-Abonnement und habe einige Fragen dazu - auch im Kontext eines (bereits vorhandenen) Action Packs von Microsoft.

 

1. Habe ich es richtig verstanden, dass ich die Action Pack Lizenzen "zur eigenen (beliebigen internen) Verwendung" nutzen darf (also sowohl "produktiv" als auch für eigene Test- und Entwicklungsumgebungen), die über das Visual Studio bereit gestellten Lizenzen aber ausschließlich für Test- und Entwicklungsumgebungen? Also letzteres ausdrücklich nicht für den produktiven Eigenbedarf?

 

2. Wenn es wie in Punkt 1 beschrieben ist, dann kann/darf ich ein Action Pack parallel mit einem Visual Studio-Abonnement nutzen?

 

3. Für beide Produkte gilt, dass die darin enthaltenen Lizenzen und Produkte ihre Gültigkeit verlieren, wenn das jeweilige Abo ausläuft, ja?

 

4. Im Action Pack habe ich ja eine fest definierte Anzahl an Lizenzen - wie ist das im Visual Studio Abo? Könnte ich hier theoretisch (intern) "unbegrenzt" oft installieren?

 

Ich glaube, für den Moment sollten das die Fragen sein. Freue mich über Feedback.

 

Gruß

Björn

 

EDIT / Nachtrag:

 

Ich sehe grade im License Agreement (https://marketplace....-annual/license) gleich zu Beginn folgenden Satz:

 

 

Subscribers. . In this agreement, “you” or “subscriber” means the named, designated person who is registered and has a valid Subscription. Only one person may use or access a single Subscription. If the subscriber is a company, the company must assign the Subscription to one person within the company, and only that person may use or access the Subscription or any Subscription benefits.

 

Der Preis von immerhin 3000 Dollar pro Jahr für ein "Visual Studio Enterprise" ist also quasi "pro Benutzer" zu verstehen? Würde man also ein ganzen "Entwicklungs-Team" damit ausstatten wollen (also dafür sorgen möchte, dass eine "beliebige" Anzahl an Benutzern im eigenen Entwicklungsteam das nutzen kann, muss man das x-mal oft beziehen? Kann ich mir kaum vorstellen. Davon ausgehend, dass man ja nicht sämtliche im Packet enthaltene Software braucht, könnte man sich "pro Benutzer" die Software ja dann auch quasi zum "normalen Vollpreis" kaufen und käme günstiger weg...?! Verstehe ich das falsch?

 

Grade im Kontext zum Action Pack - wo ja auch so einiges "drin" ist, scheint mir der Preis als viel zu hoch, WENN ich das pro Benutzer machen muss.

 

Würde mich über Feedback freuen.

 

Gruß

Björn


Bearbeitet von Blase, 18. August 2017 - 06:45.


#2 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.395 Beiträge

 

Geschrieben 18. August 2017 - 08:51

Moin,

 

1. ja, im Wesentlichen richtig. Dabei darf man die MSDN-/VS-Lizenzen auch nicht für Schulungen oder sowas einsetzen, es geht in erster Linie um Entwicklung.

2. ja, warum auch nicht?

3. ja

4. ja, theoretisch kannst du die beliebig oft installieren.

 

Zur Preisgestaltung: Ja, da Visual Studio Enterprise ein Premium-Produkt ist, kostet es halt auch einen Premium-Preis. Es richtet sich ja in erster Linie an Softwareentwickler, die das als Werkzeug einsetzen, um mit ihren eigenen Produkten Geld zu verdienen. Dass man es als IT-Dienstleister auch zum "Ausprobieren" von MS-Produkten nutzen kann, ist ein Nebeneffekt, aber nicht Fokus des Abos. Daher gibt es ja für den letzteren Zweck auch Alternativen (Eval-Versionen).

 

Ab der Silber-Partnerstufe ist eine Anzahl von Abos im Partnervertrag enthalten.

 

Gruß, Nils


Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#3 Blase

Blase

    Member

  • 453 Beiträge

 

Geschrieben 18. August 2017 - 11:36

Hallo Nils,

 

hab vielen Dank für deine Antwort.

 

Du hast schon recht, im Paket ist auch tatsächlich jede Menge "drin". Fand ich halt im Vergleich zum Action Pack, das ja nicht "pro Nase" gilt, halt auf den ersten Blick etwas hoch gegriffen.

 

Aufgrund deiner Anmerkung, dass im Silber Partnerstatus ja bereits einige (Enterprise) Abos drin sind, habe ich hier auch noch einmal geschaut. Eine Silberstufe würde bei uns tatsächlich sehr gut passen. Allerdings habe ich noch nicht in Gänze verstanden, was dazu - im Detail - nötig ist. Es gibt verschiedenen Themen, in welchen man eine Prüfung ablegen muss. Letztlich müssen mindestens zwei Personen aus dem Unternehmen jeweils eine davon bestehen. Und dann wird das Software Pakete "frei geschaltet", welches im Zuge dieser speziellen Prüfung hinterlegt ist. In meinem Fall also, wo ich Windows Server, SQL Server und Office Pro Plus bräuchte, müssten wir also mehrere verschiedene dieser Prüfungen ablegen, weil in keiner einzelnen davon alle diese Pakete zusammen drin sind...?! So in etwa? Und dazu kommen ja noch weitere Voraussetzungen, um letztlich den Silber Partnerstatus zu erlangen... Muss ich mich in einer sehr ruhigen Minute noch einmal mit beschäftigen.

 

Dabei habe ich auch irgendwo gesehen, dass selbst in unserem Action Pack ja drei "Professional Abonnements" drin sind - die reichen uns aber leider aufgrund des fehlenden Office (Access) nicht aus. Wundert mich aber. Kostet das Action Pack nicht sogar weniger als ein "Professional Abo" im Bereich VS?! Aber darin sollen dann drei solcher Abos enthalten sein?! Klingt nicht plausibel...?!

 

Egal, wäre für uns so oder so nicht von Belang.

 

Danke dir noch einmal für deine Hilfe.

 

Schönes Wochenende!

 

Gruß

Björn



#4 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.395 Beiträge

 

Geschrieben 18. August 2017 - 11:45

Moin,

 

vor allem solltest du dich von dem Gedanken verabschieden, dass die Partnerprogramme eine Form der Lizenzbeschaffung sind. Es geht darum, Business zu machen. Die License Grants sind ein Zusatznutzen. Ist das Unternehmen denn Microsoft-Händler bzw. -Dienstleister?

 

Wenn du dich dafür näher interessierst, gibt es bei Microsoft auch Leute, die dazu beraten.

 

Gruß, Nils


Bearbeitet von NilsK, 18. August 2017 - 11:47.

Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#5 Blase

Blase

    Member

  • 453 Beiträge

 

Geschrieben 18. August 2017 - 12:30

Wir sind Dienstleister im ERP/CRM/DMS Umfeld und passen die Lösungen auf die Bedürfnisse unserer Kunden an, indem wir Bestehendes anpassen oder Eigenes entwickeln. Darüber hinaus bieten wir auch komplette Netzwerkstrukturen mit allem "drum und dran" an - alles im Microsoft-Umfeld (Windows Server, SQL Server, Exchange,...)

 

Ich versuche grade den Spagat, die Arbeit unserer Entwickler zu vereinfachen - indem ich ihnen die Möglichkeit gebe, eigene Entwicklungsmaschinen zu erstellen/nutzen und vorzuhalten (einfach sehr viel flexibler zu arbeiten als bisher) - und gleichzeitig aber die entstehenden Kosten gegenüber der Geschäftsführung rechtfertigen zu können. Nicht so leicht ;-)

 

Gruß

Björn



#6 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.395 Beiträge

 

Geschrieben 18. August 2017 - 12:40

Moin,

 

ja, dann stell dich schon mal darauf ein, dass eine mögliche Partnerschaft auf "höherem" Level zwar die Möglichkeiten erweitert, aber ganz sicher nicht weniger Verwaltungsaufwand macht. :D

Ich darf das jetzt seit etwa 15 Jahren machen, und Spaß ist was anderes ...

 

Gruß, Nils


Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#7 Blase

Blase

    Member

  • 453 Beiträge

 

Geschrieben 18. August 2017 - 13:14

*gg*

 

Manchmal glaube ich ohnehin, dass 80+ Prozent meiner Arbeit aus Verwaltung besteht - also "alles beim Alten" würde ich sagen ;)

 

Danke dir - und nochmals ein schönes Wochenende!

 

Gruß

Björn