Zum Inhalt wechseln


Foto

Alten Server als Virtualisierungs-Host für mehrere Win 7-VMs nutzen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1 peterg

peterg

    Board Veteran

  • 440 Beiträge

 

Geschrieben 14. August 2017 - 13:48

Hallo,

 

es geht um ein Kanal-Berechnungsprogramm, welches die sehr umfangreichen Berechnungen auf mehrere Rechner aufteilen kann. Dies wird auch schon praktiziert. Durch die oft sehr langen Berechnungen (1-2 Tage oder mehr) werden die Rechner und das Netzwerk recht stark beansprucht. Um dies zu vermeiden würde ich gerne einen alten Fujitsu TX200 S6 Server (mit 2 Stück Intel XEON E5620 4C/8T) als Host nutzen und dort z.B. 4-6 VMs mit Windows 7 installieren. Dann können dort die Berechnungen ruhig etwas länger dauern, aber die Rechner sind für die User frei

 

Wie sollte man hier vorgehen bzw. was funktioniert überhaupt?

 

1. Mit Server2008R2 als HOST und mit Hyper-V die Windows 7-VMs installieren?

2. Server2008R2 installieren und mit VMware Workstation die Win 7-VMs realisieren? Geht das überhaupt?

3. Probieren ob sich MS Server 2012 oder 2016 installieren lässt (könnte ein Treiberproblem werden) und dann mittels Hyper-V die Win7-VMs installieren?

 

Schöne Grüße

Peter



#2 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.495 Beiträge

 

Geschrieben 14. August 2017 - 14:13

Moin

 

Auf einem Core-Server als Host habe ich mal einige WS-OS virtualisiert.

 

Ist es zwingend, die Berechnung auf WS-OS mit GUI laufen zu lassen?


Bearbeitet von lefg, 14. August 2017 - 14:21.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#3 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.406 Beiträge

 

Geschrieben 14. August 2017 - 14:21

Moin,

 

abgesehen von der technischen Frage stellt sich auch ein Lizenzproblem. Du darfst Client-Windows nicht einfach so als VM installieren. Dafür sind spezielle Lizenzen erforderlich (VDA oder Software Assurance).

 

Ansonsten wäre Variante 1 sicher möglich.

 

Gruß, Nils


Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#4 tcpip

tcpip

    Senior Member

  • 531 Beiträge

 

Geschrieben 14. August 2017 - 15:40

Nimm einen ESXi. Bis 5.5 U3 ist der Primergy TX200 S6 sogar in der Hasrdware Liste.

 

https://www.vmware.c...productid=14512

 

 

Viel Spaß und Erfolg ;)

 

Gruß

tcpip


was heute funktioniert, funktioniert morgen schon länger nicht mehr


#5 peterg

peterg

    Board Veteran

  • 440 Beiträge

 

Geschrieben 14. August 2017 - 17:18

Das mit ESXi hrt sich gut an. Habe ich zwar noch nie gemacht, aber es gibt ja ganz gute Infos im Netz. Das wollte ich eh schon mal machen.

 

Ist es zwingend, die Berechnung auf WS-OS mit GUI laufen zu lassen?

 

Das kläre ich mal, da ich mit dem Programm nicht arbeite.