Zum Inhalt wechseln


Foto

Wie viel Paketverlust im LAN ist tolerabel bzw. normal?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
9 Antworten in diesem Thema

#1 guybrush

guybrush

    Board Veteran

  • 1.138 Beiträge

 

Geschrieben 27. Juli 2017 - 08:34

Hallo Kollegen,

 

wir hatten letztens eine Diskussion darüber, wie oft Paketverlust im LAN vorkommen kann bzw. darf (im Regelbetrieb). Hier waren die Meinungen recht konträr.

Ich habe in mehreren Netzen (wobei alle Zielhosts virtualisiert waren), immer wieder sporadisch-unmotivierten, nicht reproduzierbaren Paketverlust erlebt. Immer nur

ein Ping, der Betrieb war nie gestört, aber immerhin.

 

Ich hab jetzt mal bei mir im Haus ein paar Dauerping nacheinander laufen lassen, mit folgenden Ergebnissen (2 IP Adressen auf einem Interface):

 
Ping-Statistik für host1:
    Pakete: Gesendet = 87608, Empfangen = 87585, Verloren = 23
 
Ping-Statistik für host1:
    Pakete: Gesendet = 142737, Empfangen = 142700, Verloren = 37
 
Ping-Statistik für host2:
    Pakete: Gesendet = 142704, Empfangen = 142667, Verloren = 37
 
Ping-Statistik für host2:
    Pakete: Gesendet = 87604, Empfangen = 87580, Verloren = 24
    
Ping-Statistik für host1:
    Pakete: Gesendet = 182345, Empfangen = 182281, Verloren = 64
    
Ping-Statistik für host2:
    Pakete: Gesendet = 182392, Empfangen = 182326, Verloren = 66
    
Ping-Statistik für host2:
    Pakete: Gesendet = 263400, Empfangen = 263307, Verloren = 93
 
Ping-Statistik für host1:
    Pakete: Gesendet = 263429, Empfangen = 263336, Verloren = 93

 

 

 

Zugegeben, das ist jetzt kein detaillierter Test, ich habe auch nicht parallel geschaut, wie es mit den physikalischen Rechnern ausschaut, Schuss ins Blaue halt. Jetzt meine Frage an euch - kann man sowas als normal ansehen? 

 

LG

Johannes


Irren ist menschlich. Aber wenn man richtig Mist bauen will, braucht man einen Computer. - Dan Rather

#2 Dukel

Dukel

    Board Veteran

  • 9.298 Beiträge

 

Geschrieben 27. Juli 2017 - 08:39

Jeder Paketverlust ist erstmal nicht normal!

 

Je nach Netzwerk und Umgebung kann es unproblematisch sein oder zu Probleme führen und man muss etwas machen.

 

Zwei IP's auf einem Interface zeigt meist von keinem guten Design und sollte überprüft werden und kann natürlich zu Problemen führen.


Stop making stupid people famous.


#3 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.495 Beiträge

 

Geschrieben 27. Juli 2017 - 08:50

Moin

 

Die Switche im LAN schaute ich mir genau an, auch deren Netzteile.

 

Wie schaut es mit dem Drucken aus? Ist das etwas verhalten? War das schon mal besser?


Bearbeitet von lefg, 27. Juli 2017 - 08:54.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#4 Nobbyaushb

Nobbyaushb

    Board Veteran

  • 2.737 Beiträge

 

Geschrieben 27. Juli 2017 - 13:26

Moin,

 

Paketverlust ist nicht normal.

 

Sind Blechbüchsen oder VM´s, wenn ja, welcher Hypervisor, welche LAN-Adapter sind drin, 1G / 10G, Kupfer, Glasfaser, Intel, Broadcom?

 

Achso - wenn VM, wie ist es VQME?

 

;)


Mfg aus Bremen

 

Norbert (der andere :))

MVP Exchange Server


#5 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.825 Beiträge

 

Geschrieben 27. Juli 2017 - 13:34

Du meinst VMQ?

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#6 Nobbyaushb

Nobbyaushb

    Board Veteran

  • 2.737 Beiträge

 

Geschrieben 27. Juli 2017 - 14:54

Du meinst VMQ?

Ja, Wurstfingersyndrom :)


Mfg aus Bremen

 

Norbert (der andere :))

MVP Exchange Server


#7 Nimral

Nimral

    Newbie

  • 62 Beiträge

 

Geschrieben 28. Juli 2017 - 00:29

Mir ist erst mal nicht ganz klar, was die Virtualisierung damit zu tun hat. Und ich halte PING für ein ganz schlechtes Testtool für sowas. 23 aus 87000 PING Paketen verloren schaut auch nicht sonderlich bedrohlich aus, ich würde das bei einem ausgedehnten Netz für durchaus normal halten. Wenn Du außerdem unter Windows mit PING getestet hast besteht das Testpaket aus gewaltigen 32 Bytes + Overhead, also so gut wie nichts, zumindest den -l 1400 Parameter solltest Du schon benützen, um ein halbwegs vernünftiges Paket zu generieren. Aber selbst dann ist es immer noch ein ICMP Paket, und nicht TCP oder UDP, also nur bedingt vergleichbar mit den Paketen die echte Nutzdaten befördern.

 

Mein Rat wäre, die Fehlersuchstrategie zu ändern. Netzwerkpakete gehen nicht einfach so verloren, weil sie durch Löcher aus den Kabeln fallen oder unterwegs von Kupferwürmern gefressen werden. Sie werden entweder nicht weitergeleitet (defekte/überlastete Netzwerkkomponente) oder zerstört und von der nächsten aktiven Komponente mit Checksummenfehlern oder Über/Unterlänge Fehlern ausgefiltert. Das Wissen darüber führen alle managementfähigen Switche in ihren Port-Statistiken, hier musst Du zu suchen beginnen, und hier siehst Du dann auch ob es auffällige Häufungen an bestimmten Ports gibt.

 

Wenn Du dann immer noch das Gefühl hast, das sin Deinem Netz etwas nicht stimmt, sehen wir weiter, immerhin mit ersten Hinweisen wo man hinschauen müsste.

 

Das ist dann auch der Punkt, wo manche zu ahnen beginnen, wieso ich die billigen, nicht management-fähigen Switches in die tiefsten Höllen wünsche, obwohl sie doch soooo billig und soooo praktisch sind. Sie können solche Probleme verursachen, bleiben aber im Netz weitgehend unsichtbar --> entweder man weiß, wo sie stehen, und selbst dann kann man nicht in sie hineinschauen, oder man sucht sich einen Wolf und findet die Ursache nie.

 

Armin.



#8 Doso

Doso

    Board Veteran

  • 2.490 Beiträge

 

Geschrieben 02. August 2017 - 07:49

Abgesehen von drahtlosen Geschichten wo naturgemäß immer mal was verloren gehen kann würde ich sagen in einem normalen LAN sollte es keinen Paketverlust geben.



#9 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.495 Beiträge

 

Geschrieben 02. August 2017 - 07:54

Die letzte Aktivitat des TO war am 27. Jul 2017 10:34


Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#10 MurdocX

MurdocX

    Board Veteran

  • 583 Beiträge

 

Geschrieben 02. August 2017 - 08:31

Die letzte Aktivitat des TO war am 27. Jul 2017 10:34

 

Abgesehen von drahtlosen Geschichten wo naturgemäß immer mal was verloren gehen kann würde ich sagen in einem normalen LAN sollte es keinen Paketverlust geben.

 

 

So oder so kann man die Aussage nur unterstützen und bekräftigen das dies eben nicht normal ist.  ;)


Mit freundlicher Unterstützung
Jan