Zum Inhalt wechseln


Foto

Fileserver- und AD-Migration unter Zeitdruck mit oder ohne DFS?

Windows Server 2008 R2 Windows Server 2012 R2

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 -rk-

-rk-

    Junior Member

  • 100 Beiträge

 

Geschrieben 26. Juli 2017 - 19:04

Im Kern geht es darum, dass bei einer Domäne der Betriebsmodus erhöht werden muss. Von 2008 R2 auf 2012 R2. Die Mutterkonzern-IT wünscht das, eine Erklärung dafür gibt es nicht. Das Tochterunternehmen muss es machen. Und zwar innerhalb von wenigen Tagen. Die Eile hat politische Gründe, es besteht für die Tochter-IT absolut keine Option, den Termin zu verschieben. Das nur als Erklärung für die Umgebungsbedingungen.

 

Damit das bis zum Stichtag umgesetzt werden kann, muss ein DC, der gleichzeitig auch als Fileserver dient, und auf dem 2008 R2 läuft (Servername: SERV08), durch einen Server ersetzt werden auf dem 2012 R2 läuft (Servername: SERV12). Das Konzept DC und FS auf einer Maschine ist nicht schön, aber aus Kostengründen derzeit ebenfalls nicht verhandelbar. Es gibt noch einen weiteren DC, der läuft bereits mit 2012 R2 (Servername: DC3). DC3 ist nur AD-Backup (neben der periodischen Serversicherung) und hat ansonsten keinerlei Plattenplatz.

 

DFS ist nicht im Einsatz. Im AD gibt es knapp 200 User, die Daten im Filesystem sind zusammen ca. 1 TB groß.

 

Die Herausforderung ist, aus meiner Sicht, der durch die Migration notwendige Namenswechsel der Shares. Die liegen derzeit alle auf SERV08\Freigabename\. Das gilt auch für HOME und PROFILES (also die servergestützten Profile).

 

Die Zeit ist sehr knapp, daher möchte ich so schnell wie möglich die Migration beginnen. Ich muss noch ein paar Tage auf die Hardware warten und wollte in der Zwischenzeit, wenn das Sinn macht, auf SERV08 einen DFS-Namespace für alle Shares in Betrieb nehmen und damit schonmal virtuell umziehen. Aus SERV08\Freigabename soll also im Prinzip DFS01\Freigabename werden. Da die User in der Regel mit durch GPO gemappte Laufwerksbuchstaben arbeiten, sollte das der Großteil der User nicht bemerkten. Wenn dann die Hardware für SERV12 im Hause und eingerichtet ist, wollte ich im Rahmen einer Downtime mit dem 'File Server Migration Toolkit' die Files umziehen und dann das DFS 'umhängen'.

 

Wenn der Schritt abgeschlossen ist, soll SERV08 außer Betrieb genommen und entsorgt werden. Als letzter Schritt soll dann der Betriebsmodus auf 2012 R2 erhöht werden.

 

Ich habe mit DFS bisher noch nicht gearbeitet, würde es danach aber gerne beibehalten (der nächste Serverumzug kommt bestimmt). Machen meine Schritte Sinn? Muss ich bei HOME und PROFILES etwas besonderes beachten? Stehen die Pfade vielleicht im AD? Wenn ja, wie ändere ich die dort am sinnvollsten? Gibt es einen sinnvolleren Weg?



#2 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.838 Beiträge

 

Geschrieben 26. Juli 2017 - 20:44

Wieso muß sich denn der Name ändern? Kannst du hinterher doch den alten Namen weiterverwenden. Wenns nicht der einzige DC sein sollte, kannst du das sogar Inplace versuchen (ja ich weiß, was hier jetzt viele denken).
Sollte das eine VM sein, wärs sogar noch einfacher. Einfach die Datenplatte (oder die ganze) danach an die neue VM hängen und die Shares ex-/importieren.

Bearbeitet von NorbertFe, 26. Juli 2017 - 20:45.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#3 XP-Fan

XP-Fan

    Moderator

  • 11.242 Beiträge

 

Geschrieben 26. Juli 2017 - 21:11   Lösung

Hallo,

 

wenn ich deine Frage richtig verstanden habe geht es primär um den neuen DC mit DFL 2012.

 

Einfachste Lösung um den Zeitdruck wegzunehmen wäre doch den jetzigen 2008R2 DC zu demoten, den neuen DC auf der neuen Hardware zu installieren und fertig.

 

Was spricht dagegen den 2008R2 weiterhin als Fileserver im Moment laufen zu lassen ?

Das würde dir ein größeres Zeitfenster verschaffen um einen sauberen Umzug der Daten zu planen, denn so Hau Ruck mit Zeitdruck geht meistens nicht gut. ;)


  • -rk- und NilsK gefällt das

Gruß und viel Erfolg !

www.ServerHowTo.de - Das MCSEboard.de HowTo Projekt ist online!


#4 substyle

substyle

    Board Veteran

  • 1.842 Beiträge

 

Geschrieben 26. Juli 2017 - 21:20

Aus SERV08\Freigabename soll also im Prinzip DFS01\Freigabename werden.

 

Denke auf jeden Fall daran das es evtl auch Word / Exel Dokumente gibt in denen absolute Pfade stehen, oder Verknüpfungen von Dokumenten untereinander die du mit dem vorgehen "trennst"

 

So eine Migration nach DFS ist in der Regel nicht "mal eben so" machbar ohne die Dokumente anzufassen.

Bzgl. der Rollentrennung - Server 2012 enthält das "recht" auf 2 installierte OSE - besser als "nichts"

Kopieren muss man die Daten sowieso mit Robocopy, das FSMT würde ich in deinem Fall ehr nicht nutzen wollen.

Ob man den Profile Order migrieren will stell ich auch mal in den Raum - die Clients schreiben den ja von alleine zurück wenn man das Share richtig anlegt und das AD anpasst.

 

Grüße

sub



#5 testperson

testperson

    Board Veteran

  • 4.602 Beiträge

 

Geschrieben 27. Juli 2017 - 04:48

Hi,

 

da du neue Hardware bekommst, könntest du mit der neuen Lizenz einen Hyper-V aufsetzen und da den neuen DC aufsetzen. Dann denn SERV08 demoten und vorerst weiter nutzen. Falls es dann nur noch ein Fileserver ist, wäre auch P2V eine Option oder eben Daten auf weitere neue VM kopieren, Shares exportieren, alten Server ausschalten, neue VM umbennen, Shares importieren eine Möglichkeit.

 

Gruß

Jan


Good morning, that's a nice TNETENNBA!

#6 -rk-

-rk-

    Junior Member

  • 100 Beiträge

 

Geschrieben 27. Juli 2017 - 11:50

Danke. Den SERV08 erst mal demoten und als FS weiter nutzen. Die Lösung lag so nahe, dass ich sie nicht (mehr) gesehen habe. So werde ich es machen.





Auch mit einem oder mehreren der folgenden Tags versehen: Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012 R2