Zum Inhalt wechseln


Foto

Hilfe zum Lizenz-Verständnis


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
12 Antworten in diesem Thema

#1 xamoel

xamoel

    Newbie

  • 5 Beiträge

 

Geschrieben 23. Juli 2017 - 09:15

Hallo zusammen!

Ich wende mich an euch, da ich mit der Lizenzierung bis dato nicht beschäftigen musste.
Sachverhalt ist folgender:
Ich gründe gerade eine Praxis. In dieser soll ein Server stehen (R7 1800X 8c/16t, 1TB M2 SSD, 32GB RAM), auf diesen sollen mit RDP 20 User zugreifen. Als Clients sind 20x CSL Narrow Box 4k geplant, die kommen mit Win 10 Pro vorinstalliert.
Soll unter Server 2016 laufen.

Wie kann ich das am günstigsten lösen?
Reicht ein Server 2016 Standard und 20 RDP CALs?
Macht die Hardware halbwegs Sinn?

Vielen Dank für eure Hilfe.

#2 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.597 Beiträge

 

Geschrieben 23. Juli 2017 - 09:36

Nein du brauchst auch windows cals zusätzlich zu den Rds cals. Da du mindestens 16 cores lizenzieren musst, brauchst du 8x2core packs. 1tb ssd? Was liegt denn auf dem Server? Ohne Redundanz wär das ziemlich mutig würde ich sagen.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#3 xamoel

xamoel

    Newbie

  • 5 Beiträge

 

Geschrieben 23. Juli 2017 - 11:53

SQL Datenbank für Praxis. Was ist mit Server 2016 Essentials? Ich muss also noch zusätzlich zu den RDS Lizenzen welche kaufen für die Windows User? Das wäre ja nervig.

Und nicht gerade günstig... Irgendeine Idee wie ich das anders lösen kann?
Ich möchte halt den Traffic im Netzwerk minimieren und dadurch deutlich performantere Clients haben.

#4 XP-Fan

XP-Fan

    Moderator

  • 11.237 Beiträge

 

Geschrieben 23. Juli 2017 - 12:08

Hallo,

 

du solltest dich daran orientieren was dir die Praxissoftware an Empfehlungen gibt.

 

- Welche Software ist es denn überhaupt ?

- Wird Nutzung Terminalserver unterstützt ?

- Werden Kartenleser in Terminalumgebungen unterstützt ?

- Wie werden die Scanner angebunden ?

- Externe Geräte, GDT Anbindung geplant?

 

Ich könnte die Liste jetzt noch viel länger fortführen, aber ich denke ein passender lokaler Dienstleister sollte dich doch

entsprechend beranten und unterstützen können.

 

Mit einem Windows Server 2016 STD könntest du 2 virtuelle Server abbilden, 1x Datenbank / Datenablage und 1x Terminalserver,

1x Windows Server 2016 STD, Anzahl Windows CAL und RDS CAL sind dann notwendig.

 

Solltest du andere Server Editionen in Betracht ziehen informiere dich bitte über mögliche Limitierungen dieser !


Gruß und viel Erfolg !

www.ServerHowTo.de - Das MCSEboard.de HowTo Projekt ist online!


#5 xamoel

xamoel

    Newbie

  • 5 Beiträge

 

Geschrieben 23. Juli 2017 - 12:44

Computer Konkret Ivoris z.B., läuft bei anderen genau in der Konstellation problemlos. Wozu virtuelle Server?

Prinzipiell ist mir schon klar dass ein Systemhaus das anbieten muss, aber bei Kollegen haben sie nur Mist empfohlen, da musste massiv nach lizenziert werden, obwohl der Use Case genau vorgegeben wurde. Deswegen will ich lieber selbst den Durchblick haben bevor mir jemand Mist verkauft.

Da bin ich ja mit ca 500 für 2016STS, 20x 160 RDS CALs plus User CALs dabei, was kosten die in etwa?

#6 mba

mba

    Board Veteran

  • 862 Beiträge

 

Geschrieben 23. Juli 2017 - 13:02

SQL-Express?

Beim großen SQL kommen noch CALs für diesen dazu



#7 XP-Fan

XP-Fan

    Moderator

  • 11.237 Beiträge

 

Geschrieben 23. Juli 2017 - 13:06

Hallo,

 

Deswegen will ich lieber selbst den Durchblick haben bevor mir jemand Mist verkauft.

 

das ist nachvollziehbar aber du kannst das doch recht einfach durch mehrfache Angebote ausschließen.

Die Angebote sollten sich alle in etwa im gleichen Rahmen halten, ist doch bei anderen Dienstleitungen auch so.

 

Suche dir einfach ein paar unterschiedliche Systemhäuser aus welche zertifizierte Partner sind für die Software und frage

dort ein Angebot an. Die Hardware für den Server sollte z.B. ein Markenhersteller sein, HP, Dell, Lenovo / IBM und wie sie alle heißen.

Diese bieten auch einen Support an, diesen sollte man beachten wenn die Hardware ausfällt.

 

Oben wurde mit dem R7 1800X wohl ein PC / Desktop als Server empfohlen, das sollte genau überlegt werden

ob das sinnvoll ist für eine Praxis in dieser Dimension !

Beachte auch die Datensicherung und die hoffenlich nicht notendige Wiederherstellung des Servers, das wird sehr gerne vergessen !


Gruß und viel Erfolg !

www.ServerHowTo.de - Das MCSEboard.de HowTo Projekt ist online!


#8 MrCocktail

MrCocktail

    Board Veteran

  • 1.214 Beiträge

 

Geschrieben 23. Juli 2017 - 13:31

Hi,

 

leider wie immer bei Arzt Software ist, zumindest auf den ersten Blick, keine gescheite Doku vorhanden ... :-/

 

Mein Tipp, such dir ein gutes Systemhaus und erarbeite die Lösung mit ihnen zusammen, Fehler die du jetzt machst, tun dir jeden Tag weh, und ich weiss, wovon ich spreche ...

 

Gruß

J



#9 xamoel

xamoel

    Newbie

  • 5 Beiträge

 

Geschrieben 23. Juli 2017 - 14:46

Klar, aber wieso für einen Xeon zahlen, wenn ein Ryzen das selbe liefert? Und die fertig Maschinen von Dell und Co sind schon krass überteuert, da Zahl ich für die selbe Leistung statt 1600 locker 6000. Sicherung wird nachts versioniert gefahren entweder mit Acronis oder Shadow copy, auf eine Syno die das ganze wieder versioniert extern schickt.

#10 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.597 Beiträge

 

Geschrieben 23. Juli 2017 - 15:01

Woher weißt du, dass die krass überteuert sind? Hattest du jemals einen? Wenn ich diesen diskussionsansatz schon lese, hör ich lieber auf. Wenn du es so billig wie möglich haben willst, dann mach deine Variante. Wenn du wert auf Stabilität, Leistung und support legen solltest, höre auf die Kommentare hier. Der Großteil hier verdient sein Geld mit sowas.

Hier hast du ein tolles Beispiel:
http://www.mcseboard...-2#entry1335923

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#11 xamoel

xamoel

    Newbie

  • 5 Beiträge

 

Geschrieben 23. Juli 2017 - 15:15

Ja, habe ich, und da finde ich null Vorteil. Ich Bau seit 20 Jahren meine PCs selbst, wieso sollte ich einem Hersteller Geld in den Rachen Werfen wenn es keinen Vorteil bringt.

#12 MrCocktail

MrCocktail

    Board Veteran

  • 1.214 Beiträge

 

Geschrieben 23. Juli 2017 - 15:19

Klar, aber wieso für einen Xeon zahlen, wenn ein Ryzen das selbe liefert? Und die fertig Maschinen von Dell und Co sind schon krass überteuert, da Zahl ich für die selbe Leistung statt 1600 locker 6000. Sicherung wird nachts versioniert gefahren entweder mit Acronis oder Shadow copy, auf eine Syno die das ganze wieder versioniert extern schickt.

Hi,

 

du bezahlst nicht für die gleiche Leistung, sondern nur für die gleiche Performance...

 

Und wie immer, rechne doch mal nicht die Geld kosten für den Server, sondern überlege, was dich ein Tag Ausfall kostet...

 

gruß

J



#13 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.597 Beiträge

 

Geschrieben 23. Juli 2017 - 15:24

Ja, habe ich, und da finde ich null Vorteil. Ich Bau seit 20 Jahren meine PCs selbst, wieso sollte ich einem Hersteller Geld in den Rachen Werfen wenn es keinen Vorteil bringt.


Viel Erfolg. ich bin dann raus aus der Diskussion.

Make something i***-proof and they will build a better i***.