Zum Inhalt wechseln


Foto

Netzwerkumgebung aktualisiert nicht wind kleiner


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
14 Antworten in diesem Thema

#1 Neopolis

Neopolis

    Senior Member

  • 383 Beiträge

 

Geschrieben 22. Juli 2017 - 14:18

Hallo zusammen,

 

ich beobachte nun schon seit einiger Zeit wie meine Netzwerkumgebung sich nach und nach ausdünnt.

Stand heute ist es nur noch ein Rechner der unter Netzwerkangezeigt wird. Nein nicht der eigene.

Wenn ich im Windows Explorer in der Adresszeile \\computername eingebe dann gelange ich auch ohne Umwege dorthin.

Was stimmt da nicht? Kann einer helfen?

Es ist eine Domäne mit 12 Clients und 5 Servern

 

Gruß Neopolis



#2 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.793 Beiträge

 

Geschrieben 22. Juli 2017 - 14:51

Und wer braucht die netzwerkumgebung? Spätestens, wenn smb1 dann endlich mal abgeschaltet wird, gibts die sowieso nicht mehr. In deiner Umgebung kannst du notfalls den Wins auf deinem dc hochziehen und dich freuen, aber ich würde einfach überall den Mist abschalten, wenn keine Notwendigkeit besteht.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#3 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.495 Beiträge

 

Geschrieben 22. Juli 2017 - 15:18

Moin

 

Wurde bewusst etwas verändert, hat sich automaisch etwas verändert, Updates installiert, altes SMB deaktiviert?

 

Wer ist Masterbrowser?


Bearbeitet von lefg, 22. Juli 2017 - 15:19.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#4 Neopolis

Neopolis

    Senior Member

  • 383 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 06:54

Danke Norbert für deinen Beitrag :-)

 

Danke lefg! Der Masterbrowser wird von einem Client übernommen. So wie es den Anschein hat von einem der nicht immer eingeschaltet ist.

WINS ist auch am laufen aber dort stehe nicht alle Rechner drin die am Netzwerk teilnehmen. Hauptsächlich fehlen die mit fester IP Adresse.

Ich haben den Eintrag des Masterbrowsers entfernt und eben wieder nach 30 Minuten reingeschaut jetzt ist es ein anderer Client. der ist zwar immer an (Ist eine VM) aber da stimmt doch dann was nicht oder?

 

Gruß Thomas



#5 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.793 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 07:29

Wenn die mit fester ip fehlen, solltest du denen vielleicht auch den Wins eintragen.
Deaktiviere bei den Clients den browserdienst.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#6 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.495 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 07:46

Moin

 

In einem Server/Client-Netzwerk wird meist automatisch der imnmer eingeschaltete Server zum Masterbrowswer, es sei denn, ein Client schon war vor dem Einschalten des Servers im Netz und wurde zwischendurch nicht neu gestartet. Sollte der Browserdienst am Serverdienst deaktiviert sein, findet zwischen den Clients eine Wahl des Masterbrowser statt. An der Wahl nehmen natürlich nur Clients mit aktiviertem Browserdienst teil.


Bearbeitet von lefg, 24. Juli 2017 - 07:48.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#7 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.793 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 07:56

Warum sollte ein Client den Browserdienst gestartet haben? Per Default ist er, soweit ich mich erinnere, aus. Den Rest erledigt dann der WINS Server, soweit er überall bei allen Clients hinterlegt ist. Eigentlich nicht schwer.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#8 Neopolis

Neopolis

    Senior Member

  • 383 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 08:20

Hallo Jungs,

 

danke für den Input. Die Clients sind Windows 7 Pro. Ich habe jetzt beim ersten in die Dienste geschaut.

Keinen Browserdienst gefunden. Heißt der wirklich so? :confused:

 

Ach und Norbert. der WINS ist eingetragen nur ist da der Wurm drin. :nene:


Bearbeitet von Neopolis, 24. Juli 2017 - 08:22.


#9 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.793 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 08:28

Der heißt Computerbrowser.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#10 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.495 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 08:37

In einem Server/Client-Netzwerk muss an den Clients der Dienst Computerbrowser nicht aktiviert sein.


Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#11 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.173 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 10:05

Man kann natürlich auch per GPO den Computerbrowserdienst auf den Clients abschalten. Und nur auf einem DC z.B. einschalten.
Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#12 Neopolis

Neopolis

    Senior Member

  • 383 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 11:41

Ach schau an. Der DIenst läuft auf fast allen Rechner. Ist zwar Manuell aber gestartet. Das würde ja bedeuten, dass es irgendwas gibt das den aktiv startet.

Oh oh :shock:



#13 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.793 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 12:13

http://www.mcseboard...r/#entry1335985

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#14 Neopolis

Neopolis

    Senior Member

  • 383 Beiträge

 

Geschrieben 24. Juli 2017 - 16:50

:-) Na ich beobachte das jetzt die nächsten Tage und erstatte Bericht. Danke erst mal für die guten Tipps.

 

Gruß Thomas



#15 Nimral

Nimral

    Newbie

  • 62 Beiträge

 

Geschrieben 27. Juli 2017 - 22:17

Der Browser war und ist ein extem zickig Stück Software, er stolpert über so ziemlich jede auch noch so kleine Unregelmäßigkeit im Netz. Dazu gehören (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) Rechner mit mehreren Netzwerkkarten (auch virtuelle), Mischkonfigurationen aus Rechnern mit IPV4 und IPV6, nicht ganz koschere WINS und DNS Einträge, allgemein Geräte die Broadcasts filtern (machen z.B. WLAN Router mehr oder weniger gut), die Windows Firewall. und nicht nur das.

 

Ergänzend zu dem was schon gesagt wurde ist es nämlich so, dass die Wahlen zum Browser nicht fair verlaufen: höhere Windows Version schlägt niedrigere Windows Version, Domain-Controller schlägt Sever, Server schlägt Workstation, Ultimate schlägt Pro und Pro schlägt Home, bei Unentschieden gewinnt der Client der länger läuft, Windows-ähnliche Kistchen (z.B. NAS mit SMB) plappern auch noch dazwischen, vermutlich auch die Fritzbox wenn man das Windows Sharing anmacht. Und was wenig bekannt ist: ein neu eingeschalteter Rechner initiiert beim Hochfahren aktiv Neuwahlen, d.h. er würfelt das ganze Kartenhaus durcheinander.

 

Und auf Grund der Zeitverzögerungen für Announcements und Synchronisation der Master- und Backup Browser (ja, die gibts auch noch ...) sieht man den Erfolg einer bestimmten Maßnahme erst bis zu einer Dreiviertelstunde später.

 

Kurz, nach zahllosen endlosen Sessions mit Wireshark und Browmon (Tool aus dem alten Resoucre Kit) habe ich es irgendwann aufgegeben, hinter dem Browser herzuhecheln. War auch sinnlos, zumal man einen als aktuellen Verursacher des aktuellen Problems identifizierten Server mit zwei Netzwerkkarten ja nicht einfach so ausknipsen kann, nur damit es der Browser leichter hat.

 

Dazu kamen dann noch diverse Bugs, dass die Übertragung der Netzwerklisten z.B. Schwierigkeiten bekam, wenn so viele Computer im Netz waren, dass ein Netzwerkpaket zur Übertragung der Liste nicht mehr ausreichte, es wurden dann zufällig ganze Blöcke von Computernamen an- und ausgeknipst.

 

Fazit: selbst wenn es Dir in einem bestimmten Augenblick gelingt, den Browser stabil zu bekommen, reicht bereits das Ein- oder Ausschalten eines Clients oder Servers und das ganze Zeugs klappt wieder in sich zusammen. Schade um die Zeit.

 

Das wäre der eine Ast, soweit ich mich erinnere hat Microsoft doch neuerdings über UPNP noch eine weitere Parallelwelt geschaffen?

 

Ich habs pragmatisch gelöst. Die wichtigen Server kann man manuell in die Netzwerkumgebung aller Clients setzen, dazu genügt es, den Ordner "Nethood" mit simplen Links zu betanken, was wiederum - sofern man über keine Softwareverteilung verfügt - ein Login-Script machen kann, oder man machts manuell, kein Problem da sich die Serverlandschaft ja selten ändert.

 

Die Server sind dann immer sichtbar, die User glücklich, und ob die übrigen Clients gerade mal sichtbar sind oder nicht - wen interessiert das. Zugreifen kann man ja, wie Du schon bemerkt hast, trotdzem, und als Vehikel um den Zustand eines Clients (ein/aus) festzustellen ist der Browser wegen seiner enormen Zeitverzögerungen und seiner architekturbedingten Unzuverlässigkeit ohnehin nicht zu gebrauchen.

 

Wozu einen Gaul reiten wollen, der meiner Meinung nach bereits tot geboren wurde?

Armin.


Bearbeitet von Nimral, 27. Juli 2017 - 22:25.