Zum Inhalt wechseln


Foto

Zwickmühle


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 littleStar

littleStar

    Newbie

  • 36 Beiträge

 

Geschrieben 13. Juli 2017 - 19:01

Ich hab ja nun den neuen Job angetreten . passt auch soweit alles (nettes Team - vernünftige Arbeitszeiten, Rücksichtnahme auf familiäre Belange) - aber ich mach nur 1st Level Support und ansonsten buchhalterische Auswertungen per Access und Excel....

 

Fühl mich zwiegespalten . die Firma sucht halt langfristig einen Ersatz für meinen Vorgänger - der alle Aufgaben erledigt hat und verlagert die Infrastrukturpflege nach außen....aber die Randbedingungen passen....

 

wäre dann halt sowas wie in Assi der GL mit 1st Level Support...

 

und nu?


Bearbeitet von littleStar, 13. Juli 2017 - 19:05.

a spark in the dark ;)


#2 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.495 Beiträge

 

Geschrieben 14. Juli 2017 - 05:32

Moin littleStar

 

Du hast den Job, Du hast erstmal nen Job. Was hat für dich Priorität? Suchen kannst Du weiter.


  • magheinz gefällt das

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#3 magheinz

magheinz

    Newbie

  • 1.377 Beiträge

 

Geschrieben 14. Juli 2017 - 11:50

zu viele, zu schnelle Jobwechsel kommen nicht gut an. Ich würde ja mal versuchen zwei Jahre bei einem Arbeitgeber zu bleiben. Immer nur ein Jahr im Job zähle ich nicht wirklich als Berufserfahrung. Das genügt oft gerade mal um im Job anzukommen.
  • NilsK gefällt das

#4 MrCocktail

MrCocktail

    Board Veteran

  • 1.226 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juli 2017 - 09:46

Hi,

 

a) würde ich mindestens 2 Jahre im Job bleiben, zuviele Wechsel sind doof ... und der Rest passt doch

B) würde ich versuchen, zu verstehen wieso es nach aussen gegeben wird

c) dann die strategischen Entscheidungen überdenken und verstehen

 

und dann mit den neuen Aufgaben wachsen.

 

Gruß

J



#5 RolfW

RolfW

    Expert Member

  • 1.144 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juli 2017 - 14:08

Also ich sehe das so: Wenn es erst mal passt, dann mach den Job und halte Ausschau nach neuen Herausforderungen. Sollte die allerdings schneller eintreten, dann greif auch zu. Solange Du nicht 50 neue Jobs in 4 Monaten angetreten hast, sehe ich persönlich dies nicht so kritisch. Unterm Strich muss es für DICH passen. Auch wenn es manchmal optisch nicht besonders schön ist.

Grüße


- Carpe Diem -

"Ist mir jetzt egal, ich lass das jetzt so."

#6 littleStar

littleStar

    Newbie

  • 36 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juli 2017 - 17:33

Ich hab mich entschieden mich drauf einzulassen... Evtl kann ich den Auswertungen mit Scripten und PowerShell zu Leibe rücken und Automatisieren ... Buchungen korrigieren - entfällt mittelfristig und dafür einen Teil der ausgelagerten IT zurück holen...

 

Nettes Team, sehr kurzer Arbeitsweg und Verständnis für das Alleinerziehenden Dasein sind nicht zu unterschätzen....

 

Die ersten 3 August Wochen werden so etwas wie die Feuertaufe ... der mich einarbeitende ist im Urlaub... aber meine One Note Datei ist auch prall gefüllt mit Mitschriften.


Bearbeitet von littleStar, 18. Juli 2017 - 17:37.

  • Esta gefällt das

a spark in the dark ;)