Zum Inhalt wechseln


Foto

Win10 im Unternehmen?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
9 Antworten in diesem Thema

#1 TimS

TimS

    Newbie

  • 9 Beiträge

 

Geschrieben 13. Juli 2017 - 14:20

Hallo,

da wir an der Uni jetzt viele PCs mit Win10 ausrollen wollen interessiert mich wie Win10 so in einem Unternehmen sinnvoll genutzt und konfiguriert wird.

Wie kann ich z.B. all die blinkenden Kacheln wo Nachrichten, Kochrezepte... angezeigt werden deaktivieren und alles unnötige deinstallieren.

Ich habe mir das Tool O&O ShutUp10 installiert und alle abgeschaltet.

Ziel ist es ein möglichst schlankes Win10 zu haben wo die Benutzer nichts zum rumspielen haben. Wir brauchen das Betriebssytem eh nur als Startrampe für einen Webbrowser und Office. Wie kriege ich das am einfachsten hin und wie wird bei euch Win10 eingesetzt?



#2 MurdocX

MurdocX

    Board Veteran

  • 585 Beiträge

 

Geschrieben 13. Juli 2017 - 14:39

Ich habe bei uns Windows 10 Enterprise 1604 ausgerollt. Keine Probleme bisher. Über die Gruppenrichtlinien können die Daten die Windows versendet eingeschränkt werden. Das Benutzerprofil kannst du vorkonfigurieren und via "CopyProfile" beim Sysprep-Vorgang (Unattended.xml) als "Default" für das Iamage definieren. 

 

Nachtrag:

Ich würde niemals empfehlen mit anderen Tools, als mit den Windows-Boardmitteln, ein Image vorzubereiten. 


Bearbeitet von MurdocX, 13. Juli 2017 - 14:40.

Mit freundlicher Unterstützung
Jan


#3 TimS

TimS

    Newbie

  • 9 Beiträge

 

Geschrieben 13. Juli 2017 - 14:44

Ich habe bei uns Windows 10 Enterprise 1604 ausgerollt. Keine Probleme bisher. Über die Gruppenrichtlinien können die Daten die Windows versendet eingeschränkt werden. Das Benutzerprofil kannst du vorkonfigurieren und via "CopyProfile" beim Sysprep-Vorgang (Unattended.xml) als "Default" für das Iamage definieren. 

 

Nachtrag:

Ich würde niemals empfehlen mit anderen Tools, als mit den Windows-Boardmitteln, ein Image vorzubereiten. 

gibt es eine Möglichkeit die Live-Kacheln automatisch für alle Benutzer zu deaktivieren?

Meinst Du ich kann mit Windows-Boardmitteln genauso alles Abschalten wie mit dem O&O Shutup Tool?



#4 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.934 Beiträge

 

Geschrieben 13. Juli 2017 - 14:51

Nimm ltsb, da sind diverse Dinge nicht drin. Aber auch kein Edge. Und ehe ich den nutze, muss schon ne Menge passieren.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#5 Doso

Doso

    Board Veteran

  • 2.508 Beiträge

 

Geschrieben 13. Juli 2017 - 14:54

Wir haben noch Windows 7, aber haben bald auch die ersten Windows 10 Rechner im öffentlichen Bereich im Einsatz. Bin gespannt :)



#6 mwiederkehr

mwiederkehr

    Junior Member

  • 173 Beiträge

 

Geschrieben 13. Juli 2017 - 15:03

Windows 10 ist für kleine und mittlere Unternehmen IMHO eine Plage. Es ist sehr ungünstig, dass es von der Pro-Edition keine LTSB-Version gibt. Auch gewisse Richtlinien (zum Deaktivieren des Store etc.) funktionieren nur in der Enterprise-Version. Bei Windows 7 konnte man die OEM-Version von Pro verwenden und hatte über Jahre ein stabiles und supportetes System. Bei Windows 10 werden einem regelmässig grosse Updates aufgezwungen, welche man im Bürobetrieb nicht braucht. 40 min warten, bis das Creators Update installiert war. Und der Vorteil? Man kann 3D zeichnen im Paint... Ich finde das passt für eine Home-, aber nicht für eine Pro-Version.

 

Aber man kann ja nicht ewig auf Windows 7 bleiben... Finde es einfach schade, dass Microsoft nicht an die kleinen Unternehmen denkt.



#7 monstermania

monstermania

    Board Veteran

  • 1.203 Beiträge

 

Geschrieben 13. Juli 2017 - 15:18

Windows 10 ist für kleine und mittlere Unternehmen IMHO eine Plage. Es ist sehr ungünstig, dass es von der Pro-Edition keine LTSB-Version gibt. Auch gewisse Richtlinien (zum Deaktivieren des Store etc.) funktionieren nur in der Enterprise-Version. Bei Windows 7 konnte man die OEM-Version von Pro verwenden und hatte über Jahre ein stabiles und supportetes System. Bei Windows 10 werden einem regelmässig grosse Updates aufgezwungen, welche man im Bürobetrieb nicht braucht. 40 min warten, bis das Creators Update installiert war. Und der Vorteil? Man kann 3D zeichnen im Paint... Ich finde das passt für eine Home-, aber nicht für eine Pro-Version.

 

Aber man kann ja nicht ewig auf Windows 7 bleiben... Finde es einfach schade, dass Microsoft nicht an die kleinen Unternehmen denkt.

Hmm,

bisher wurden uns mit Windows 10 Pro keine Updates "aufgezwungen".

Habt Ihr keinen WSUS im Einsatz?

 

Ansonsten ist Win10Pro halt etwas sperriger was wohl auch daher kommt, dass es halt für viele Admins ein neues System ist. Auch der Shop lässt sich in der Pro-Version per Script deinstallieren. Muss halt in jeder Benutzersession gemacht werden. Aber spätestens nach dem 2-3 Anmelden des User nerven auch keine App's mehr.

Wir sind recht zufrieden mit Windows 10 Pro im Firmenumfeld. Klar, Windows 7 Pro hat auch gereicht aber der kostenlose Umstieg auf Windows 10 war einfach zu verlockend. So haben wir jetzt zumindest den Vorteil, das System bereits zu kennen und haben eine nahezu einheitliche Systemumgebung.

 

Gruß

Dirk



#8 MurdocX

MurdocX

    Board Veteran

  • 585 Beiträge

 

Geschrieben 13. Juli 2017 - 15:32

gibt es eine Möglichkeit die Live-Kacheln automatisch für alle Benutzer zu deaktivieren?

Meinst Du ich kann mit Windows-Boardmitteln genauso alles Abschalten wie mit dem O&O Shutup Tool?

 

Alle Live Kacheln Tiles deaktivieren Windwos 10 

https://www.deskmodd...eren_Windwos_10

 

Das Tool setzt auch nur RegKeys ;-)


Mit freundlicher Unterstützung
Jan


#9 mwiederkehr

mwiederkehr

    Junior Member

  • 173 Beiträge

 

Geschrieben 13. Juli 2017 - 15:39

Hmm,
bisher wurden uns mit Windows 10 Pro keine Updates "aufgezwungen".
Habt Ihr keinen WSUS im Einsatz?

 In kleinen Umgebungen (noch) nicht, aber muss man sich überlegen. Aber wenn ich das Konzept richtig verstanden habe, muss man die "grossen Updates" trotzdem zeitnah installieren, weil man sonst keine Sicherheitsupdates mehr bekommt. Oder kann man zum Beispiel das Creators Update einfach die nächsten Jahre blockieren?



#10 kosta88

kosta88

    Senior Member

  • 332 Beiträge

 

Geschrieben 14. Juli 2017 - 18:37

Ich habe zwar WSUS nicht so lange, aber es gibt Updates für 1607 nachdem 1703 veröffentlicht wurde.

Hier funktioniert es super, nichts mehr mit dem Built-In "Upgrades zurückstellen"-Blödsinn.