Zum Inhalt wechseln


Foto

VLAN - tagged Port der auch nicht-tagged Pakete weiterleitet


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
26 Antworten in diesem Thema

#16 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.509 Beiträge

 

Geschrieben 29. Juni 2017 - 18:13

Moin

 

Wurde mein Post #7 gelesen?

 

OT: Wieso eigentlich VLAN 10 und VLAN 20? Ich fang bei VLAN 1(Default) an und zähle dann hoch. Die Ports zu VLAN 1 ist bei mir untagged, die Ports der anderen VLANS tagged.

 

Testen? Einen Rechner mit VLAN-konfigurierbaren Netzwerkinterface und den Treiber dazu? Und eventuell Wireshark oder PRTG.


Bearbeitet von lefg, 29. Juni 2017 - 18:44.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#17 DocData

DocData

    Board Veteran

  • 1.314 Beiträge

 

Geschrieben 29. Juni 2017 - 18:20

Du willst kein VLAN 1 haben, maximal als Blackhole-VLAN ohne Zugang irgendwohin, ohne DHCP etc.

 

Und du hast 4095 VLANs, ob du da bei 1 anfängst, oder bei 199 ist total egal.


Ein Wrack ist kein Ort, an dem ein Schatz schlummert...


#18 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.509 Beiträge

 

Geschrieben 29. Juni 2017 - 18:30

Bei einem HP Procurve 17xx wäre es nicht egal, besonders nicht im Verbund mit anderen. Deshalb ist es bei mir so. Ich hab mal mit 17xx begonnen, es kamen 18xx hinzu, dann 19xx. VLAN 1 dient der Konfiguration nach Reset auf Factory Default.

 

Was mich interessiert, warum machen Leute solche Numerierung? Stammt das von Trainingsunterlagen(Cisco) oder welchen anderen Grund?

 

 

Was mich in diesem Thema hier aber erstaunt, warum einmal untagged und einmal tagged, warum muss das sein? Kann der AP das nicht anders?


Bearbeitet von lefg, 29. Juni 2017 - 18:46.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#19 peterg

peterg

    Board Veteran

  • 440 Beiträge

 

Geschrieben 29. Juni 2017 - 18:56

Hallo,

 

die Nummerierung ist doch vollkommen egal. VLAN 1 ist das Management LAN. Aber für interessierte :-) VLAN10, da die IP-Adressen im Bereich xxx.xxx.10.xxx und VLAN20 im Bereich xxx.xxx.20.xxx sind. Ist für mich logisch. Aber natürlich Geschmakssache.

 

Die Aussage mit dem "untagged" kam von der Hotline. Ich werde am WE mal probieren den AP zu konfigurieren.

 

 

Auf dem Port vom AP Bintec sollten genau die gleichen Vlan sein und auch gleich getagged und untagged. Wobei hier die Frage ist was du mit diesem untagged machen möchtest. Ich vermute mal für den Zugriff auf die Managementconsole des Bintec. Aber dann mußt du dieses "Vlan 100 untagged" auch weiter führen bis hin zum Router und dort eine Vlan-Schnittstelle für bereit stellen.

 

Ich möchte eigentlich nicht noch eine Schnittstelle nur zur Konfiguration des APs am Router anlegen. Das muss doch auch anders funktionieren. Mal sehen.

 

Gruß,

Peter



#20 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.509 Beiträge

 

Geschrieben 29. Juni 2017 - 19:10

Ich hab auf dieser Art von AP das VLAN 1 für die Konfiguration nach Rückfall in Factory Default.

 

 

Aber für interessierte :-) VLAN10, da die IP-Adressen im Bereich xxx.xxx.10.xxx und VLAN20 im Bereich xxx.xxx.20.xxx sind. Ist für mich logisch. Aber natürlich Geschmakssache.

 

Ja, so hatte ich auch mal gemacht wegen der Schönheit, dann aber aufgegeben, da es sinnlos wurde durch Umstellungen.


Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#21 Reingucker

Reingucker

    Senior Member

  • 397 Beiträge

 

Geschrieben 29. Juni 2017 - 19:16


Die Aussage mit dem "untagged" kam von der Hotline. Ich werde am WE mal probieren den AP zu konfigurieren.

 

 

Ich möchte eigentlich nicht noch eine Schnittstelle nur zur Konfiguration des APs am Router anlegen. Das muss doch auch anders funktionieren. Mal sehen.

 

Gruß,

Peter

 

Du hast doch schon ein untagged Vlan: Das Vlan1.



#22 peterg

peterg

    Board Veteran

  • 440 Beiträge

 

Geschrieben 29. Juni 2017 - 19:27

Richtig! Der Port1 im VLAN1 ist untagged.

 

Am Port 23 soll der AP angesteckt werden. Reicht es, wenn ich also nun den Port 23 im VLAN1 auch auf "untagged" stelle?

Im VLAN10 und VLAN20 ist Port 23 auf "tagged"



#23 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.509 Beiträge

 

Geschrieben 29. Juni 2017 - 20:06

Port 23 ist per Voreinstellung untagged an VLAN1.

 

Wozu soll es aber reichen?

 

Auch die andere Seite, der AP, muss dazu passend konfiguriert sein, sozusagen spiegelbildlich.

 

Und letztendlich wirst Du es durchführen und ausprobieren müssen.

 

Ob eine Skizze dir hilft?


Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#24 Reingucker

Reingucker

    Senior Member

  • 397 Beiträge

 

Geschrieben 29. Juni 2017 - 20:07

Richtig! Der Port1 im VLAN1 ist untagged.

 

Am Port 23 soll der AP angesteckt werden. Reicht es, wenn ich also nun den Port 23 im VLAN1 auch auf "untagged" stelle?

Im VLAN10 und VLAN20 ist Port 23 auf "tagged"

 

Ja, so habe ich HP verstanden.



#25 peterg

peterg

    Board Veteran

  • 440 Beiträge

 

Geschrieben 29. Juni 2017 - 20:11

Danke erstmal. Ich berichte....



#26 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.509 Beiträge

 

Geschrieben 29. Juni 2017 - 20:18

Viel Erfolg :)


Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#27 Reingucker

Reingucker

    Senior Member

  • 397 Beiträge

 

Geschrieben 29. Juni 2017 - 20:22

Danke erstmal. Ich berichte....

 

Bintec kenn ich nicht. Ich vermute die untagged auf dem Bintec brauch eine IP aus der gleichen Range wie die untagged Schnittstelle auf dem Router und Router ist Gateway. Die SSID-VLan reichen die Pakete wahrscheinlich getagged durch und die AP-Clients nehmen dann als Gateway die entsprechende tagged Vlan-Schnittstelle auf dem Router.