Zum Inhalt wechseln


Foto

Softwareverteilung mit autonomen Paketen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
8 Antworten in diesem Thema

#1 jimmyone

jimmyone

    Junior Member

  • 69 Beiträge

 

Geschrieben 03. Mai 2017 - 09:25

Guten Tag zusammen,

 

ich suche nach einer Möglichkeit unsere Infrastruktur zu vereinfachen.

Vielleicht kurz zur Umgebung. 95% aller Mitarbeiter sind dauernd über ganz Deutschland verteilt.

 

Eine handelsübliche Softwareverteilung kommt da nicht in Frage. Wir haben es probiert über eine VPN Anbindung. Fazit: Nicht handhabbar. Entweder hat der User keinen richtigen Netzzugang weil er über UMTS oder andere Wege ins Netz kommt oder es schlicht zu langsam.

 

Ich suche jetzt nach einer Möglichkeit die Installationskomponenten über autonome Pakete bereit zu stellen. Eindrucksvoll macht das z.B. Kaspersky. Ausprobiert und läuft super.

Das Problem ist allerdings die Deinstallation. Software muss ja ggf. auch wieder vom System entfernbar sein sofern das notwendig ist.

 

Für mich stellt sich die Frage wie ich diese Anforderung am besten umsetzen kann.

Vielleicht kennt jemand von euch gute Tools die das können.

 

Anforderung wäre: Installation über autonome Pakte aber die Software muss auch durch den Admin wieder deinstallierbar sein.

 

Ich habe mir auch mal Tools wie opsi am Rande angeschaut. Nach meinem Verständnis werden hier ja Login Scripte genutzt. Derzeit überlege ich ob das ggf. eine Lösung sein kann. Der Rechner bekommt bei einer VPN Verbindung das Deinstallationsflag. Die Rechner melden sich regelmäßig im VPN. Das ist ersichtlich.

 

Freue mich über Rückmeldungen.

 

Lieben Gruß

Jimmyone



#2 surfacing

surfacing

    Junior Member

  • 164 Beiträge

 

Geschrieben 03. Mai 2017 - 09:30

Du könntest dir PDQ Deploy in der Enterprise Variante mal ansehen. Allerdings eher für die Uninstaller, welche Sie bereitstellen.


  • jimmyone gefällt das

#3 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.182 Beiträge

 

Geschrieben 03. Mai 2017 - 09:53

WSUS Package Publisher in Kombination mit dem WSUS wäre auch eine Möglichkeit.


  • jimmyone gefällt das
Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#4 jimmyone

jimmyone

    Junior Member

  • 69 Beiträge

 

Geschrieben 03. Mai 2017 - 10:10

WSUS Package Publisher in Kombination mit dem WSUS wäre auch eine Möglichkeit.

 

Ich kenne das Produkt WSUS aus dem täglichen Updategeschäft. Unsere Rechner ziehen sich auch regelmäßig entsprechende Updates.

Nach meiner Erfahrung kann WSUS manchmal schon recht träge sein. Insbesondere nach Paketfreigaben dauert es immer unterschiedlich lang bis zur Installation. Alles innerhlab 24h weil auch der Suchrythmus entsprechend AD DS eingestellt ist.

Nur ist die Überlegung sofern eine Umsetzung so erfolgen würde und der User hat dringend Bedarf dann muss nicht nur eine Verbindung zum WSUS bestehen sondern das Paket ist auch nicht mehr autonom. Sprich ich kann es mir nicht herunterladen und zu jedem Zeitpunkt X installieren, richtig?

 

Ich kenne das Produkt so nicht, von daher kann die Annahme auch falsch sein und ich fange jetzt erst an danach mal zu suchen :D

 

LG,

Jimmyone



#5 magheinz

magheinz

    Newbie

  • 1.376 Beiträge

 

Geschrieben 03. Mai 2017 - 12:11

opsi mit dem WAN-Modul


  • jimmyone gefällt das

#6 jimmyone

jimmyone

    Junior Member

  • 69 Beiträge

 

Geschrieben 03. Mai 2017 - 12:59

Vielen Dank! Das scheint mir schon nahezu das richtige zu sein.



#7 magheinz

magheinz

    Newbie

  • 1.376 Beiträge

 

Geschrieben 03. Mai 2017 - 14:34

Wir haben opsi, aber ohne dem WAN-modul im Einsatz. Funktioniert 1a.

#8 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.182 Beiträge

 

Geschrieben 03. Mai 2017 - 15:21

Ich kenne das Produkt WSUS aus dem täglichen Updategeschäft. Unsere Rechner ziehen sich auch regelmäßig entsprechende Updates.
Nach meiner Erfahrung kann WSUS manchmal schon recht träge sein. Insbesondere nach Paketfreigaben dauert es immer unterschiedlich lang bis zur Installation. Alles innerhlab 24h weil auch der Suchrythmus entsprechend AD DS eingestellt ist.


Der WSUS macht gar nichts, der ist dumm wie trocken Brot. Die Clients holen sich die Updates beim WSUS selbst ab. Und je nach eingestellter Suchhäufigkeit eben etwas früher oder auch später. Im Schnitt alle 4 Stunden suchen lassen, stellt kein Problem dar. Die Benutzer haben seit W10 ja wieder die Möglichkeit selbst nach Updates zu suchen, die Installation läuft ja mit SYSTEM Rechten.

Nur ist die Überlegung sofern eine Umsetzung so erfolgen würde und der User hat dringend Bedarf dann muss nicht nur eine Verbindung zum WSUS bestehen sondern das Paket ist auch nicht mehr autonom. Sprich ich kann es mir nicht herunterladen und zu jedem Zeitpunkt X installieren, richtig?


Nein, das geht so nicht. Ist wie mit den Updates, da kann sich der User ja auch nicht aussuchen, welche er will.
Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#9 Otaku19

Otaku19

    Expert Member

  • 1.948 Beiträge

 

Geschrieben 04. Mai 2017 - 13:18

was sind denn "autonome Pakete" ? Denn egal was es ist, ein großes Update wird über UMTS (oder mieser) kaum vernünfitg geladen werden können, egal ob vom SCCM, einem Repo irgendwo in der Cloud oder anderen Clients die rundum sind.

 

zum SCCM, da kann man Updates, Software(de)installationene auch machen ohne das die Clients via VPN verbunden oder im Corpporate Network sind. Aber ja, dei Verbindung dazu initiiert immer der Client


Done: 640-801; 640-553; 642-524; 642-515; 642-892; 642-832; 642-504; 640-863; 642-627; 642-874; 642-785; ITIL v3 Foundation
Enterasys Systems Engineer; CompTIA Sec+; CompTIA Mobility+; CISSP; CISSP-ISSAP; Barracuda NGSE/NGSX; CISM