Zum Inhalt wechseln


Foto

2 DSL Anschlüsse, einer davon via VLAN zu einem Router durchreichen?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2 Antworten in diesem Thema

#1 Wolke2k4

Wolke2k4

    Board Veteran

  • 2.110 Beiträge

 

Geschrieben 12. März 2017 - 15:41

Hallo zusammen,

 

ich brüte gerade über der folgenden Konstellation:

 

1x Gebäude mit 2x DSL Anschlüssen räumlich voneinander getrennt.

Die Verkabelung ist historisch gewachsen, nicht strukturiert. Über diese Verkabelung ist es theoretisch möglich beide DSL-er in einem Netz mit je einem Router bereitzustellen.

So ist es derzeit auch gelöst. 2x Fritzboxen werkeln an einem Anschluss, es gibt unterschiedliche IP Netze in einem physischen Netz.

 

Die Zielstellung für die Zukunft:

Strukturierung bzw. Separierung des Netzes mittels VLANs.

 

Die Frage ist nun, was ich mit den beiden DSL-ern machen kann.

 

Sieht jemand eine Möglichkeit das DSL Signal beider Anschlüsse an einem Router mittels entsprechender VLAN Konfig zu vereinen, damit dieser künftig beide Anschlüsse bedienen kann?

Der Router kann zumindest an einem der Anschlüsse direkt angeschlossen werden.

Der andere Anschluss müsste dann mittels VLAN zum Router "durchgereicht" werden?

 

Die Nuss knacke ich derzeit nicht ganz, da ich einem reinen DSL Modem wohl schlecht eine VLAN Config mitteilen kann. Dies müsste jedoch geschehen, damit der Router sich mittels PPoE am Anschluss anmelden kann?

Die andere Alternative wäre ein 2.er Router der direkt am 2. Anschluss hängt. Das würde ich allerdings ungern wollen, da hier unnötig mehr Kosten entstehen würden. Und die Fritzbox ist mir schlicht nicht sicher genug bzw. bietet zu wenig Sicherheitsfunktionen.

 

Bin für Tipps dankbar.


Bearbeitet von Wolke2k4, 12. März 2017 - 15:41.

most valuable workaround by Mircosoft:

WORKAROUND
To work around this issue, ignore this error event.

#2 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.510 Beiträge

 

Geschrieben 12. März 2017 - 16:49

 

Sieht jemand eine Möglichkeit das DSL Signal beider Anschlüsse an einem Router mittels entsprechender VLAN Konfig zu vereinen, damit dieser künftig beide Anschlüsse bedienen kann?

 

Moin,

 

ich sehe da keine Möglichkeit, meine, das ginge auch nicht.

 

In diesem Falle benötigt jede DSL-Leitung Verbindung mit der WAN-Seite eines Routers.

 

VLAN sind meist an der LAN-Seite (Switch) eines Routers konfigurierbar.

 

Es gibt wohl Router für zwei WAN-Anschlüsse.

 

Das Ethernet(L2) ab DSL-Modem ist durchaus über Switch(L2) und VLAN(L2) übertragbar.


Bearbeitet von lefg, 12. März 2017 - 16:50.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#3 Reingucker

Reingucker

    Senior Member

  • 397 Beiträge

 

Geschrieben 15. März 2017 - 14:04

Benutze die Fritzen doch nur als DSL-Modem und setze in die Mitte einen Router mit mindestens 3 Ethernet-Interfaces welche dann auf zwei PPPoE zu jeweils den Fritzen macht. Und auf das dritte Interface machts du subinterfaces und auf die Subinterfaces legst du die VLANs und führst ein LAN-Kabel zu einer Switch auf der die Ports mit den jeweiligen VLANs konfiguriert sind. Wäre dann die Router as a Stick Variante mit zwei PPPoE-Interfaces. Auf dem router dann noch ein Routingprotokoll und Leitungsüberwachung und schon läufts.

 

Edit:

 

Heißt "Router ON a stick" und nicht "Router AS a stick" wobei....aber egal...


Bearbeitet von Reingucker, 15. März 2017 - 14:07.