Zum Inhalt wechseln


Foto

Hyper-V virtueller Computer kann nicht gestartet werden

Windows Server 2012 Hyper-V

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
8 Antworten in diesem Thema

#1 markus-xm

markus-xm

    Member

  • 320 Beiträge

 

Geschrieben 06. Januar 2017 - 07:25

Hallo,

 

auf einem System ist folgende Konfiguration:

 

HYPER-V Host:

Windows Server 2012 Std.

Intel Corei7-3930K

64GB RAM

15TB HDD unterteilt in diverse Partitionen

Auf allen Partitionen sind immer mindestens 68GB frei je Partition, also keine vollgelaufenen HDDs.

 

In Hyper-V laufen insgesamt 5VMs :

1. Windows 7 PC1, 4GB RAM statisch, Priorität mitte

2. Windows 7 PC2, 4GB RAM statisch, Priorität erhöht

3. Windows 7 PC3, 4GB RAM statisch, Priorität mitte

4. Windows 7 PC4, 4GB-8GB RAM dynamsich, Puffer 20%, Priorität mitte

5. Windows 2008 Srv, 18GB RAM statisch, Priorität mitte

 

 

Aktuell laufen alle VMs bis auf "Windows 7 PC1".

Jetzt wo das folgended auftretende Problem gerade wieder akut ist, sind laut Windows Taskmanager auf dem Hyper-V Host 54% RAM verfügbar:

Belegt: 34,4 / 63,9 GB

 

 

Bei dem Windows 2012 Server, der als Hyper-V Host fungiert kommt es zu folgendem Problem:

 

will man nun einen weiteren virtuellen Computer starten, den "Windows 7 PC1", so ist dies nicht möglich und erscheint folgende Fehlermeldung:

 

"Fehler beim Versuch, die ausgewählten virtuellen Computer zu starten. ... Fehler beim Initialisieren von Arbeitsspeicher. Der Vorgang ist im aktuellen Status nicht zulässig. (0xC0350008)."

 

Details siehe Screenshot in der Anlage:

27934265ql.png

 

Es ist anscheinend Zufall, dass jetzt die VM Windows 7 PC1 betroffen ist.

 

Wenn man jetzt den Windows 2012 neustartet, dann kann man kurzzeitig wieder alle starten. Die laufen dann erstmal einige Zeit. Wenn man dann z.B. auf der VM Windows 7 VM2 einen Neustart der VM durchführen will, so startet diese dann nicht mehr ...

 

Arbeitsspeicher und HDD Speicherplatz sind wie oben beschrieben "eigentlich" ausreichend vorhanden.

 

 

Vielen Dank für eure Hilfe.

 

Gruß Markus

 

 

 

 

 

 

 

 

 



#2 Nobbyaushb

Nobbyaushb

    Board Veteran

  • 2.637 Beiträge

 

Geschrieben 06. Januar 2017 - 09:10

Moin Markus,

 

Hmmm, i7 ist ja eigentlich keine Server-CPU.

Habe jetzt nicht in die Tabelle geguckt, unterstützt die CPU und das Board den RAM, alle Module in Ordnung?

 

Ist es immer die gleiche VM die sich nicht starten läßt?

 

Beim booten mal einen RAM-Test gemacht, sowohl vom Board als auch vom OS?

 

Was spricht der Hersteller dazu?

 

Mit der Fehlernummer findet meine Suchmaschine nur einen Beitrag hier, und der wurde auch nicht gelöst (der TO hat sich nicht gemeldet)

http://www.mcseboard...rbeitsspeicher/

 

;)


Mfg aus Bremen

 

Norbert (der andere :))

MVP Exchange Server


#3 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.347 Beiträge

 

Geschrieben 06. Januar 2017 - 09:34

Moin,

 

ich würde auch mal schauen, ob das RAM physisch in Ordnung ist.

Ist NUMA Spanning aktiv?

Läuft sonst auf dem Host noch was? Applikationen, Virenscanner, Agenten ...?

 

Abgesehen davon, ist die Konfiguration der VMs beim Speicher etwas exotisch. Bei statischem RAM hat die RAM-Priorität keine Auswirkung, die ist nur für dynamischen Speicher gedacht und auch da nur sinnvoll, wenn der Host regelmäßig weniger Arbeitsspeicher hat als die VMs wollen. Die eine VM, die mit Dynamic Memory läuft, könnte ja auch statisch 8 GB bekommen.

 

Und nebenbei: Ist das ein produktiver Server? Sind die Client-Betriebssysteme korrekt lizenziert?

 

Gruß, Nils


Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#4 markus-xm

markus-xm

    Member

  • 320 Beiträge

 

Geschrieben 06. Januar 2017 - 11:26

Hallo,

 

erstmal danke für die Antworten.

 

Also:

@Nobbyaushb:

Ja der I7 ist keine perfekte Server CPU. Der Arbetisspeicher ist auch kein ECC buffered. Die Hardware ist nicht Zertifiziert etc.

- betroffen ist keine bestimmte Maschine. Wir hatten auch schon, dass sich nach den Neustarts der VMs, keine einzige mehr starten ließ, bis man den HOST neugestartet hat.

- Der Server hat aber 64GB, wovon die hälfte angeblich frei ist.

- Ein Memorytest ist erfolgreich durchgelaufen ohne Fehler. (Ultimate Boot CD mit memtest)

- HDD Space ist ausreichend. Der andere Thread ist nicht ganz passend, deshalb habe ich einen neuen eröffnet.

In Google finde ich auch nichts was mich weiter bringt.

 

 

@NilsK:

memtest war ok, was bzw. wie könnte ich noch prüfen ? welche Tools zur prüfung würdest du empfehlen ?

 

- Auf dem Host laufen noch andere Programme: Sophos Endpointprotection (läuft auch auf allen VMs), SQL Server 2014, SQL Express 2014, ein ISDN Monitor.

 

- Das System ist 4 Jahre alt, ordentlich aktiviert und auch alle VMs sauber installiert, lief lange ohne Probleme.

Sogar mit noch einer VM mehr, die mittlerweile gelöscht wurde.

Seit ungefähr 4-6 Monaten kommt es zu dem Problem. Leider kann man nicht mehr genau sagen was da geändert wurde.  - Windows Update ?

 

NUMA Spanning ist mir neu, da lese ich mich mal ein.

 

Die Einstellung mit der RAM Priorität wird seltsamer Weise auch bei dem statischen RAM angezeigt und nicht ausgegraut. Hat mich auch schon gewundert.

 

Der HOST hat allerdings, zumindest laut Taskmanager, immer deutlich mehr Arbeitsspeicher zur Verfügung als die VMs wollen und gleichzeitig die laufenden Prozesse auf dem Host belegen. z.B. aktuell 49% frei. Theoretisch müssten da noch einige mehr von den VMs gleichzeitig laufen.

 

Es könnte sein, dass bei eingen der VMs, die schon seit 4 Jahren existieren, die Anzahl der virtuellen CPUs erhöht wurde. <- das in Verbindung mit der NUMA Problematik....

 

Der Core I7 3930K hat 6 physikalische Kerne.

 

Die VMs sind so konfiguriert:

1. 6v Kerne

2. 8v Kerne

3. 8v Kerne

4. 8v Kerne

5. 10v Kerne

 

Alle VMs haben folgende NUMA Konfiguration - nur oben die Anzahl der Prozessoren entspricht der obigen Tabelle 1-5:

 

config_vm1.png

 

 

?

 

Gruß

Markus



#5 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.347 Beiträge

 

Geschrieben 06. Januar 2017 - 11:44

Moin,

 

- Auf dem Host laufen noch andere Programme: Sophos Endpointprotection (läuft auch auf allen VMs), SQL Server 2014, SQL Express 2014, ein ISDN Monitor.
 

 

OK, das ist mit großer Sicherheit dein Problem. Auf einem Host installiert man nichts. Insbesondere keinen SQL Server. Und schon gar nicht zwei. Und auch keine Treiber für ISDN-Hardware.

 

Vereinfacht gesagt: SQL Server nimmt sich RAM, der dem Host dann nicht zur Verfügung steht. Und der Taskmanager ist kein geeignetes Tool, um bei einem Hypervisor die Ressourcen zu überwachen - er sieht nicht genug.

 

[Warum der Hyper-V-Host keine (!) weiteren Dienste ausführen sollte | faq-o-matic.net]
http://www.faq-o-mat...usfhren-sollte/

 

Deine vCPU-Zuweisung ist auch nicht gut. Wozu sollen deine VMs so viel Prozessorleistung brauchen?

Wie du 10 vCPUs auf sechs Cores unterbringst, ist mir auch gerade nicht ganz klar. Ist Hyper-Threading aktiv? Dann ginge das, aber es ist ganz, ganz weit weg von Best Practice. Niemals mehr vCPUs zuweisen als der Host Cores hat.

Ich bezweifle energisch, dass irgendeine deiner VMs mehr als 4 vCPUs braucht. Setz das als Maximum und gehe von 1-2 vCPUs als Standard aus.

 

Gruß, Nils


Bearbeitet von NilsK, 06. Januar 2017 - 11:48.

Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#6 markus-xm

markus-xm

    Member

  • 320 Beiträge

 

Geschrieben 06. Januar 2017 - 12:18

Moin,

 

gut dann werde ich jetzt mal folgendes probieren:

 

ich deinstalliere die SQL Server vom Hyper-V Host und installiere die SQL Server auf dem virtuellen Windows 2008 Server.

 

Die ISDN Karte ist da installiert, weil Hyper-V keine Hardware an die VMs durchreicht.

Egal, das löse ich so, indem ich die ISDN Karte inkl. dem Faxserverdienst auf einen physikalisch getrennten alten PC verschiebe.

 

Danach würde ich den virtuellen RAM von der Windows 2008 VM auf 32GB erhöhen für die SQL Server.

 

Was meinst du, ist das ein Lösungsansatz ?

 

Gruß

 

Markus



#7 martins

martins

    Board Veteran

  • 1.034 Beiträge

 

Geschrieben 06. Januar 2017 - 12:34

Moin,

 

AV korrekt konfiguriert? Alternativ deaktivieren - zumindest temporär!

Gibt es "verdächtige" Einträge im Eventlog (Hyper-V-xxx)? Kannst du die Maschine starten, wenn du den "Hyper-V-Verwaltungsdienst" neu startest?

 

bye

Martin


Bearbeitet von martins, 06. Januar 2017 - 12:39.


#8 markus-xm

markus-xm

    Member

  • 320 Beiträge

 

Geschrieben 09. Januar 2017 - 09:12

Hallo,

 

ich habe nun den SQL Server deinstalliert, ISDN Treiber entfernt.

 

Sophos ist noch drauf.

 

Bisher läuft es erstmal.

 

Wenn sich was anderes ergibt melde ich mich wieder.

 

Vielen Dank für eure Tipps.

 

Gruß

 

Markus



#9 Dukel

Dukel

    Board Veteran

  • 9.259 Beiträge

 

Geschrieben 09. Januar 2017 - 09:21

Brauchen die VM's so viele Cores? Wenn man zu viel verteilt kann dies auch nachteilig sein und das ganze System verlangsamen.


Stop making stupid people famous.




Auch mit einem oder mehreren der folgenden Tags versehen: Windows Server 2012, Hyper-V