Zum Inhalt wechseln


Foto

Verzögerung bei DNS-Auflösung

Windows 7 Windows 10 Windows Server 2012 R2

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1 jochen35

jochen35

    Newbie

  • 102 Beiträge

 

Geschrieben 21. November 2016 - 09:20

Hallo,

 

wir wollen auf allen Clients ein PAC-Script für die automatische Proxy-Zuweisung einsetzen. Bei den ersten Tests hat sich jedoch gezeigt, dass alle Clients mit Windows 7 offensichtlich ein Problem mit der DNS-Namensauflösung haben und die Internetseiten nur mit Verzögerung geladen werden. Das PAC-Script prüft mittels der Funktion isResolvable(), ob der DNS-Name einer URL aufgelöst werden kann. Ist dies der Fall, wird eine direkte Verbindung genutzt ansonsten wir die Verbindung über den Proxy hergestellt. Auf unseren Windows 10 Clients und auf unserem Terminalserver mit 2012 R2 besteht das Problem nicht.

 

Interessant dabei ist, dass nslookup auf allen Systemen ohne Timeouts und Verzögerungen läuft und die gleichen Ergebnisse liefert. Wenn ich aber auf den Windows 7 Systemen einen Internet-Host anpinge (ping www.domain.tld) kommt erst nach ca. 2 Sekunden die Meldung, dass dieser nicht gefunden werden konnte - bei den Windows 10 Systemen und unseren 2012 R2 Servern kommt die Meldung jedoch sofort. Die Netzwerkadapter sind mit Ausnahme der IP-Adressen identisch konfiguriert.

 

Es scheint also fast so, dass die Windows 7 Clients für die DNS-Namensauflösung zwei verschiedene APIs verwenden.

 

Wo könnte hier das Problem liegen?

 

Gruß

Jochen



#2 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.334 Beiträge

 

Geschrieben 21. November 2016 - 09:48

Moin,

 

zeigt sich die Verzögerung auch bei interner Namensauflösung?

Kannst du mal ein ipconfig -all von einem "schnellen" und von einem "langsamen" Client posten?

 

Gruß, Nils


Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#3 jochen35

jochen35

    Newbie

  • 102 Beiträge

 

Geschrieben 21. November 2016 - 10:11

Die interne Namensauflösung funktioniert ohne Probleme.

Ich habe soeben bei einem Windows 7 Client "NetBIOS über TCP/IP" deaktiviert und siehe da, es funktioniert - der Ping liefert die Fehlemeldung sofort.

Bei den Windows 10 Clients ist NetBIOS über TCP/IP auch aktiv, doch hier führt es nicht zu dem beschriebenen Problem.

Wir verwenden überigens kein WINS und die NetBIOS-Einstellung des Adapters ist bei allen Systemen auf "Standard:" gesetzt.

 

Gruß

Jochen



#4 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.334 Beiträge

 

Geschrieben 21. November 2016 - 10:28

Moin,

 

vielleicht eine falsche bzw. ungünstige Bindungsreihenfolge bei den Win-7-Clients? Ich meine, dass Windows 7 da noch mehr Abhängigkeiten hat als die jüngeren Systeme.

 

Gruß, Nils


Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#5 jochen35

jochen35

    Newbie

  • 102 Beiträge

 

Geschrieben 21. November 2016 - 10:36

Ich habe den NetBIOS-Knotentyp (Peer-Peer) im DHCP gesetzt und NetBIOS am Adapter wieder aktiviert und es funktioniert.

 

Danke aber für die Tipps.

 

Gruß

Jochen





Auch mit einem oder mehreren der folgenden Tags versehen: Windows 7, Windows 10, Windows Server 2012 R2