Zum Inhalt wechseln


Foto

Office 2003 Product key aus Registry auslesen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
11 Antworten in diesem Thema

#1 Knaeckebrot93

Knaeckebrot93

    Newbie

  • 21 Beiträge

 

Geschrieben 16. November 2016 - 13:44

Hallo zusammen,

 

ich versuche den Office 2003 Produkt Key aus der Registry auszulesen.

Überall ist zu lesen, dass der Office 2003 Key unter "HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\11.0\Registration\{90190000-002A-0000-1000-0000000FF1CE}\ProductID" zu finden ist.

 

Leider ist Wert des Schlüssels ProductID definitv nicht der CD Key den ich zur Office Installation eingeben musste.

Der ausgelesene Wert sieht so aus:
71927-OEM-3671024-19933

 

Der original CD Key dagegen besteht aus 5 blöcken mit je 5 Buchstaben/Zahlen.

 

Mit extra Software wie z.B. Jelly Bean Key Finder, oder License crawler kann ich den korrekten CD Schlüssel auslesen(Es wird mir als Product ID von beiden Programmen der wert 71927-OEM-3671024-19933 ausgelesen, als CD Key wird aber von beiden Programmen der richtige Office Key angezeigt.

 

Jetzt Frage ich mich, woher die beiden Programme den richtigen CD Key nehmen, weil unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\11.0\Registration\{90190000-002A-0000-1000-0000000FF1CE}\ ist aufjedenfall kein Schlüssel mit dem Wert des CD Keys vorhanden.

 

PS: Wenn ich mit License Crawler die office lizenz eines remote Computers auslesen will, wird der Office key aufeinmal nichtmehr gefunden.

Der Key wird von License Crawler nur bei lokalem Auslesen gefunden.

 

Kann es sein, dass der CD Key garnicht in der Registry abgelegt wird, sondern irgendwo im Bios oder ähnliches?

Ich kann mir das bei office 2003 kaum vorstellen, aber ich finde auch nach Stunden suchen nirgends den Office-CD Key in der Registry, bin mittlerweile jeden erdenklichen Office Schlüssel in regedit durchgegangen :( .

 

Jemand eine Idee wo der Schlüssel sein könnte, bzw. wie License Crawler/Jelly Keyfinder den auslesen?


Bearbeitet von Knaeckebrot93, 16. November 2016 - 13:52.


#2 zahni

zahni

    Expert Member

  • 15.840 Beiträge

 

Geschrieben 16. November 2016 - 13:54

Google findet z.B.

 

http://www.howtogeek...e-product-keys/


Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn!


#3 Knaeckebrot93

Knaeckebrot93

    Newbie

  • 21 Beiträge

 

Geschrieben 16. November 2016 - 14:18

 

Hi,

 

das hilft aber nicht wirklich weiter, leider.

Erstens ist das alles auf Windows bezogen nicht auf Office und zweitens wird auch da nirgends ein gültiger Pfad angegeben.

Ich weiß, dass ich den Key mit dritt Software auslesen kann, die Frage ist nur woher nimmt die Software diesen CD Key.

Ich möchte halt ein Script basteln, welches die Keys aller Computer remote ausliest, allerdings müsste ich dafür erstmal den korrekten Registry Pfad zum Schlüssel haben.

Die dritt Software wie Jelly Keyfinder wird den ja auch irgendwo herbekommen, die Frage ist nur wo und wie :(


Bearbeitet von Knaeckebrot93, 16. November 2016 - 14:18.


#4 testperson

testperson

    Board Veteran

  • 3.897 Beiträge

 

Geschrieben 16. November 2016 - 14:23

Hi,

 

ihr solltet euch Gedanken über ein aktuelles und supportetes Office machen.

Aus welchen Lizenzkanälen stammen denn die Lizenzen? Und was hast du mit den gesammelten Lizenze vor?

 

Gruß

Jan


Good morning, that's a nice TNETENNBA!

#5 Knaeckebrot93

Knaeckebrot93

    Newbie

  • 21 Beiträge

 

Geschrieben 16. November 2016 - 14:33

Hallo,

 

ich habe mir eben den Artikel nochmal ganz durchgelesen.

Dabei fiel mir auf, dass hier wohl eine "Office 2003 Systembuilder with BCM NON-OSB" eingesetzt wird.

Im Artikel oben wurde geschrieben, dass sich durch eine Systembuilder Version (SLP) die ausgelesenen Product Keys unterscheiden.

Leider wird dort nicht aufgeführt wie es Programmen wie Jelly Keyfinder möglich ist den Key dennoch auszulesen.

 

@ testperson

Die Lizenzen wurden alle mal als OEM Version einzeln gekauft.

Da die Rechner mit Office 2003 alle keinen Internet Zugriff haben gibt es da auch keine Sicherheitsbedenken.

Office 2003 läuft stabil, und ich sehe jetzt keinen Grund auf eine neue Version umzusteigen, zumal das wieder Kosten nach sich ziehen würde.



#6 Cybquest

Cybquest

    Expert Member

  • 1.860 Beiträge

 

Geschrieben 16. November 2016 - 14:54

Wenn das Office schon so alt ist... vermute ich, dass das Windows auch eher XP oder so ist?

Mit Powershell gäbs sowas

Get-WmiObject SoftwareLicensingProduct | Where {$_.Description -like "*Office*"}

 

... ob das auch Office 2003 findet, weiß ich allerdings auch nicht!


My name is Frank, you can say you to me.

#7 Knaeckebrot93

Knaeckebrot93

    Newbie

  • 21 Beiträge

 

Geschrieben 16. November 2016 - 15:02

Wenn das Office schon so alt ist... vermute ich, dass das Windows auch eher XP oder so ist?

Mit Powershell gäbs sowas

Get-WmiObject SoftwareLicensingProduct | Where {$_.Description -like "*Office*"}

 

... ob das auch Office 2003 findet, weiß ich allerdings auch nicht!

 

 

Hi,

 

einige der Rechner haben noch XP am laufen, die meisten sind aber auf Win7.

Ich habe das Kommando eben auf einem PC mit Windows7+Office2003 ausprobiert, nach dem abschicken der Zeile wird mir allerdings kein Wert zurückgegeben.

Die Eingabe von 

Get-WmiObject SoftwareLicensingProduct | Where {$_.Description -like "*Office*"}

wird scheinbar ohne jede Fehlermeldung ausgeführt, allerdings erhalte ich einfach keinen Rückgabewert :( .

 

Wenn ich das ganze richtig verstanden habe setzt unsere Office Version das SLP Verfahren ein, wodurch in der Registry wohl nur ein generischer Key  (71927-OEM-3671024-19933) abgelegt wird.

Der richtige Key wird anscheinend nur im Bios gespeichert.

Die Software License Crawler liest diesen dann wohl aus dem Bios aus.

Das erklärt auch, warum bei einem remote registry scan mit license crawler der Produkt key nicht ausgelesen werden kann, bei einem lokalen Scan aber schon.

 

Jetzt bleibt halt nur die Frage wie liest license Crawler den Key aus dem Bios aus?

Gibt es da in Windows Schnittstellen, womit man eine solche Abfrage erstellen kann?

Ich würde das ganze halt am liebsten immernoch per Script lösen, anstelle hier am Wochenende 2 Stunden durch die Firma zu rennen um die blöden Keys auszulesen :( .


Bearbeitet von Knaeckebrot93, 16. November 2016 - 15:05.


#8 Nobbyaushb

Nobbyaushb

    Board Veteran

  • 2.215 Beiträge

 

Geschrieben 16. November 2016 - 15:06

Office-lizenzen stehen nicht im BIOS, das ist falsch / Quatsch.

 

Werden keine Dokumente mit anderen ausgetauscht?

 

Die Rechner haben keinen Internet-Zugang?

 

Ich persönlich finde es grob fahrlässig, mit einer Software zu arbeiten, die seit ca. 3 Jahen aus dem Support/Updatezyklus raus ist.

 

Just my 2 Cents und bin weg.

 

:nene:


Mfg aus Bremen

 

Norbert (der andere :))

MVP Exchange Server


#9 Knaeckebrot93

Knaeckebrot93

    Newbie

  • 21 Beiträge

 

Geschrieben 16. November 2016 - 15:10

Es werden nur Dokumente unter den PCs ohne Internet Zugriff ausgetauscht.

Bei Übertrag eines Dokuments aus dem Netz mit Internetzugriff in das Offline Netz muss vom Mitarbeiter eine Freigabe von der GF eingeholt werden und der Admin überträgt dann die Datei über einen dafür vorgesehenen Server. Das Offline Netz ist per Firewall komplett vom anderen Netz abgeschottet.

 

Das ganze wurde schon so gelöst, dass da kein Sicherheitsrisiko besteht, darum geht es hier aber auch nicht :) .


Bearbeitet von Knaeckebrot93, 16. November 2016 - 15:11.


#10 testperson

testperson

    Board Veteran

  • 3.897 Beiträge

 

Geschrieben 16. November 2016 - 15:12

Was hast du denn mit dem Ergebnis, den Keys, vor? Evtl. kannst du dir es gleich sparen, da du nur mit dem Key keine gültige Lizenz haben dürftest.

AFAIK kann AIDA64 das.

 

Und das alles soll günstiger sein, wie ein paar Office Lizenzen?


Bearbeitet von testperson, 16. November 2016 - 15:13.

Good morning, that's a nice TNETENNBA!

#11 Knaeckebrot93

Knaeckebrot93

    Newbie

  • 21 Beiträge

 

Geschrieben 16. November 2016 - 15:22

Es geht sich eigentlich nur darum ein aktuelles Lizenzverzeichnis mit allen Office Lizenzen zu erstellen.

Ich habe auch schon einiges an Lizenzmanagment Software ausprobiert (z.B. Docusnap), allerdings konnten auch diese keinen Office 2003 Produkt Key auslesen.

 

@Nobbyaushb

 

Stimmt, habe grade nochmal nachgelesen.

Es wird bei SLP wohl nur eine ID für den OEM Hersteller im Bios ausgelesen.

Ist diese ID korrekt, wird Office wohl automatisch aktiviert.

Nur der richtige Key muss doch wohl irgendwo abgelegt werden, ich muss diesen doch auch bei der Installation angeben.

Irgendwie macht es mir Microsoft echt kompliziert an den Key zu kommen :( .

 

@testperson

Wieso habe ich nur mit dem Key keine gültige Lizenz?

Ich kann doch jederzeit Office 2003 mit einem unserer vielen Key aktivieren, ich benötige eben nur den Key.

Wir haben ja auch noch alle Lizenzen inkl. COA, es weiß nur keiner auf welchem Rechner welcher Key verwendet wurde, deshalb sollen die Keys einmal Inventarisiert werden.

 

Wir haben halt noch unmengen an Office 2003 Keys warum sollte ich jetzt auf eine neue Version umsteigen, ich sehe da einfach keinen Grund für?

Von Office 2013 kann man sogar nur die ersten 4 Zeichen des Keys auslesen, bringt mir auch nichts.

 

Auf allen Online PCs wird ja auch eine aktuelle Version (2013) eingesetzt, aber es geht hier um ein komplett abgeschottetes Netzwerk ich sehe da Sicherheitstechnisch einfach keinen Grund für umzusteigen.

Außerdem hat man dann wieder 20 User, die Funktion XY nicht finden können, weil Sie eben ewig mit 2003 gearbeitet haben und daran gewöhnt sind.


Bearbeitet von Knaeckebrot93, 16. November 2016 - 15:28.


#12 Esta

Esta

    Board Veteranin

  • 1.257 Beiträge

 

Geschrieben 21. November 2016 - 16:54

Hallo Knaeckebrot93,

 

um wie viele PCs handelt es sich denn? Und wie weitläufig ist der Standort? Wenn es nur eine einmalige Aktion werden soll, bist du eventuell mit der Turnschuhadministration schneller. ;) 


Gruß Esta

:D Ich liebe Herausforderungen. :D

Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren.
Vincent van Gogh