Zum Inhalt wechseln


Foto

Grosse Domäne über viele Standorte aufbauen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
46 Antworten in diesem Thema

#16 kamikatze

kamikatze

    Board Veteran

  • 1.216 Beiträge

 

Geschrieben 22. September 2016 - 20:01

das ist ja meine Frage- was würdet Ihr empfehlen? ;)

Ich werde mir natürlich auch Gedanken darüber machen - möchte nur eventuell Erfahrungen aus eurer Praxis mit einfliessen lassen


Bearbeitet von kamikatze, 22. September 2016 - 20:03.

Ein Leben ohne Hunde ist möglich aber sinnlos


 

Du kannst erreichen, was Du wirklich willst - Richard Bach - Die Möwe Jonathan


#17 Dukel

Dukel

    Board Veteran

  • 9.259 Beiträge

 

Geschrieben 22. September 2016 - 20:13

Ich glaube den Replikationsunterschied wirst du kaum merken. Es wird bei einem RODC alles ausser die Passwörter repliziert (und wenn es keine Änderungen gibt wird nichts bis kaum etwas repliziert) aber jede Anmeldung geht dann übers Netz (da hast du das selbe Problem wie ohne DC).

Ein RODC hat andere Ziele.


Stop making stupid people famous.


#18 blub

blub

    Moderator

  • 7.605 Beiträge

 

Geschrieben 22. September 2016 - 20:16

- Aus meiner Erfahrung unter 2008/ 2008R2 gibt es bei Domänen dieser Größernordnung immer wieder Replikationsstörungen durch LingeringObjects etc, besonders wenn Leitungen länger unterbrochen sind bzw. DCs ausfallen. Unsere DCs stehen aber wiegesagt teilweise auch in Afrika. (gut ... bei dir ist es Österreich biggrin.gif  ) Domänen mit 2012R2-DCs  sind stabiler geworden, aber trotzdem ist der Betrieb alleine dieser 80DCs auch mit 2012 keine Oneman-Show.

 

- DC/ RODCs: da gibt's genügend Papers über Vor- und Nachteile. Meiner Erfahrung lösen RODCs durch ihre Definition manchmal ein Gefühl von geringer Wichtigkeit und damit geringerer Sorgfaltspflicht bei Admins aus, was nicht gut ist.

 

- Umso größer und komplexer eine IT Umgebung wird, umso mehr ist Professionalität gefordert bei Planung, Betrieb und Weiterentwicklung. Sonst endet das Vorhaben unweigerlich so wie bei deinem Kollegen.

 

Vielleicht hilfts dir was

blub


Ein Kluger bemerkt alles, Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung. (Heinrich Heine)


#19 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.347 Beiträge

 

Geschrieben 23. September 2016 - 07:16

Moin,

 

um noch das Detail mit der Replikationslast zu beantworten: Kannst du vernachlässigen. Selbst wenn du täglich alle User neu anlegen würdest, wäre das vermutlich kaum zu bemerken.

 

Trotzdem braucht ihr keine technische Detailberatung, sondern ein Design.

 

Gruß, Nils


Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#20 zahni

zahni

    Expert Member

  • 16.399 Beiträge

 

Geschrieben 23. September 2016 - 07:48

Die GF weis was ein DC ist? Wundert mich immer wieder...


  • testperson gefällt das

Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn!


#21 testperson

testperson

    Board Veteran

  • 4.514 Beiträge

 

Geschrieben 23. September 2016 - 07:58

Hi,

 

ich hab das alles mal nur überflogen. Aber es ging auch um die "Kosten". Evtl. solltet Ihr mal eine zentralisierte Lösung durchrechnen. Insbesondere unter Beachtung der "laufenden Kosten".

 

Gruß

Jan


Good morning, that's a nice TNETENNBA!

#22 magheinz

magheinz

    Newbie

  • 1.330 Beiträge

 

Geschrieben 23. September 2016 - 09:07

War ja mein Vorschlag.

Aber der GF will halt DC an den Standorten.

theoretisch könnte man ihm ja an jeden Standort einen "Server" hinstellen, einen Aufkleber "DC-Standort" drauf pappen und das Teil als Musikplattform am Standort nutzen.

Die echten DCs sind dann zentral wie alles andere auch.

 

2Stunden Maximalausfall und kein Geld ist einfach unmöglich.



#23 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.481 Beiträge

 

Geschrieben 23. September 2016 - 12:21

Da die Hardware und die OS-Lizenzen wohl vorhanden sind, es lokale Domänen gibt, sowieso neu konfiguriert werden muss, warum also keine sekundären DC am Standort? Ob die Geräte nicht sowieso als Fileserver benötigt werden? Ob die Energiekosten, eventuelle Einsparungen eine Rolle spielen. Natürlich ist bei mehr Servern in Zukunft wohl mit mehr Ausfall und Kosten dafür zu rechnen. Ob dem GF das interessiert? Aber Kaufleute wollen ja meist gleich Zahlen sehen, das wird schwierig.

 

Wenn der GF also DC dort haben will, sich darauf versteift hat, büschen beratungsresisten ist, dann stelle man ihn doch zufrieden, mache es so. Fertig ist die Laube. Man mache sich doch nicht unnötig unbeliebt. :)


Bearbeitet von lefg, 23. September 2016 - 12:25.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#24 Dominik Weber

Dominik Weber

    Member

  • 299 Beiträge

 

Geschrieben 23. September 2016 - 14:17

Wie wäre es wenn die ganze Umgebung mal neu durchdacht würde ??

 

 

Terminalserverfarm am Hautpsitz und dann über RDP/VPN von den Filialen auf diesen Terminalservern arbeiten?

Dann hast du alle Daten an einem Standort und das ganze besser unter Kontrolle

 

Wir haben hier einen Kunden mit 140 Arbeitsplätzen auf 12 Filialen und dies läuft auf 6 Terminalservern



#25 Doso

Doso

    Board Veteran

  • 2.461 Beiträge

 

Geschrieben 23. September 2016 - 19:56

Bei 80 DCs braucht es dann schon ein paar Admins die sich um nix anderes mehr kümmern, Hard/Softwarekosten sind auch nicht ohne - das Zeugs muss ja auch ausgetauscht werden. Wie sich das dann mit kein Geld verträgt, muss ich nicht verstehen.



#26 Dunkelmann

Dunkelmann

    Expert Member

  • 1.862 Beiträge

 

Geschrieben 24. September 2016 - 07:06

Moin,

 

die Faktenlage ist zu dünn um eine Bewertung vorzunehmen.

 

Wurde im Deatil hinterfragt, aus welchem Grund DCs/Server an 80 STandorten platziert werden sollen und warum andere Lösungen nicht in Frage kommen?

"Hardware schon vorhanden" oder "GF möchte es so" sind keine plausiblen Begründungen.

Wurden überhaupt Alternativen ausgearbeitet und präsentiert?

 

Gleiches sehe ich auch für die Forderung nach 2h SLA für die Datenleitungen. Was ist mit dem Rest der Infrastruktur (Strom, Switches, Server, Klima usw.)?

2 Stunden bedeuten eine Verfügbarkeit von 99,997% im Monat. Das ist sehr sportlich. Da braucht es schon Redundanz von N+1 oder N+2. Das gibt es nicht ohne Budget.


Bearbeitet von Dunkelmann, 24. September 2016 - 07:23.

Keep It Small - Keep It Simple


#27 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.481 Beiträge

 

Geschrieben 24. September 2016 - 09:07

 

"Hardware schon vorhanden" oder "GF möchte es so" sind keine plausiblen Begründungen.

 

Ober sticht Unter, bei einem beratungsresistenten Ober ist das sehr plausibel.


Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#28 kamikatze

kamikatze

    Board Veteran

  • 1.216 Beiträge

 

Geschrieben 24. September 2016 - 09:12

Das ist ja das Problem - die GL möchte es so und wir müssen eine Lösung finden.


Ein Leben ohne Hunde ist möglich aber sinnlos


 

Du kannst erreichen, was Du wirklich willst - Richard Bach - Die Möwe Jonathan


#29 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.609 Beiträge

 

Geschrieben 24. September 2016 - 09:27

Also dann versteh ich die Diskussion nicht.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#30 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.481 Beiträge

 

Geschrieben 24. September 2016 - 09:46

Moin Markus,

 

was ist denn nun das eigentliche Problem?

 

Ich habe es so verstanden, die Geräte sind vorhanden, die Betriebsysteme auch, die Lizenzen auch.

 

Also wird eine Domäne als neue Zentrale bestimmt, die anderen Domänen schrittweise aufgelöst, die Geräte der neuen Domäne als weitere DC hinzugefügt, ebenso die Clients. Ich sehe da prinzipiell kein unlösbares Problem. Ist wahrscheinlich ne Menge Arbeit, falls Benutzerkonten und Profile megriert werden müssen. Na und?

 

Natürlich sollte man einen Plan machen, schriftlich, graphisch, als Projekt mit MS-Project oä.

 

Nun, die anderen Forderungen, das ist wohl ne andere Geschichte. Falls ein Bagger die Zuleitung, das Stammkabel zerreisst, beim Provider ein Problem auftritt, dann kann man sich auf den Kopf stellen, es dauert solange es dauert eben. Man kann das natürlich aufs Papier schreiben, macht sich schön, aber nicht wirklich ernst nehmen.

 

Ob ein ausgefallener DC schnell ersetzt werden muss? Ob es nicht auch ohne geht?  Und es dauert eben bis jemand einen Ersatz bringt oder holt. Ohne Budget werdet ihr wohl keinen Vertrag haben haben dafür.


Bearbeitet von lefg, 24. September 2016 - 09:49.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)