Zum Inhalt wechseln


Foto

Server 2012 R2 Hyper-V - VMs haben immer wieder Ping-Verluste


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
76 Antworten in diesem Thema

#1 Samoth

Samoth

    Member

  • 280 Beiträge

 

Geschrieben 15. Juli 2016 - 08:44

Hallo zusammen,

 

ich gebe zu: Ich bin verzweifelt. Bei einem Kunden steht ein neuer HP ProLiant ML350 Gen 9 Server: Windows 2012 R2, 2 VMs (DC und Terminal Server). Weiterhin stecken im Host Broadcom-NICs.

 

Es kommt immer wieder vor, dass Netzwerkverbindungen nicht stabil bleiben. Momentan läuft ein Dauer-Ping auf: Router, andere VM im gleichen Server, Google-DNS und einen anderen DNS. Der Ping auf die andere VM und den Router ist stabil, während es beim Ping auf die DNS-Server im Internet immer wieder zu langen aussetzern kommt. Währenddessen können die Clients auch nicht ins Internet, erhalten keine Mails, etc.

 

Gestern entdeckte ich durch Zufall die Problematik zwischen 2012, Hyper-V und Broadcom-NICs im Zusammenhang mit VMQ. Dieses haben wir im Geräte Manager bei den div. NICs und im Hyper-V-Manager deaktiviert. Kontrolle in der Power Shell zeigte auch die Korrektheit der Einstellung. Laut Info von MS benutzen wir für die NICs auch Treiber (v17.2.0.0), bei denen der Fehler behoben sein sollte.

Bis gestern nutzten wir auch noch das Teaming der NICs, ist nun jedoch nicht mehr der Fall. Router habe ich schon getauscht (jeweils neuester FW-Stand).

 

Update:

Dass es Probleme gibt, haben wir zuerst bei den fix installierten TeamViewer Host-Modulen bemerkt. Wir konnten uns nicht mehr ohne Probleme auf die zwei VM-Server (UND Clients) im Firmennetz verbinden. Erst als wir bei den Optionen des TV "UDP verwenden" abschalteten, klappte es wieder.

 

Übrigens ist noch IPv6 und NetBIOS eingeschaltet. Ein Bekannter meinte, dass ich das unbedingt deaktivieren soll.

 

Leider kommt es noch immer zu Ping-Verlusten, wenn von den VMs oder vom Hyper-V Host auf DNS gepingt wird.

 

Ich weiß da echt nicht mehr weiter...

 

Habt ihr noch Ideen?

 

Viele Grüße und ein Dank im Voraus!

 

Samoth


Bearbeitet von Samoth, 15. Juli 2016 - 09:47.


#2 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.100 Beiträge

 

Geschrieben 15. Juli 2016 - 08:51

Welchen DNS haben die Clients eingetragen? Welcher DNS ist beim DC in den Weiterleitungen eingetragen?


Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#3 Samoth

Samoth

    Member

  • 280 Beiträge

 

Geschrieben 15. Juli 2016 - 09:10

Hi Sunny61,

 

die Clients bekommen ihre Daten vom DHCP und als DNS ist der Windows DNS-Server (192.168.123.1) hinterlegt. Weiterleitung ist keine eingetragen. Nur damit wir von der gleichen Weiterleitung sprechen. Ich gehe über DNS --> Eigenschaften von SERVER --> Weiterleitungen. Auf dem Host, also dem Blech, ist als DNS 8.8.8.8 eingetragen.

 

Ich habe oben noch ein Update zum TeamViewer, IPv6 und NetBIOS eingefügt.

 

Grüße

Samoth


Bearbeitet von Samoth, 15. Juli 2016 - 09:24.


#4 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.100 Beiträge

 

Geschrieben 15. Juli 2016 - 10:58

Auf dem Server selbst solltest Du den Server selbst eintragen, in den Weiterleitungen dann den Router, falls dort ein DNS eingetragen ist, oder eben den DNS vom Provider eintragen. Mir dünkt das Problem ist hausgemacht.


Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#5 Samoth

Samoth

    Member

  • 280 Beiträge

 

Geschrieben 15. Juli 2016 - 12:27

Hi Sunny61,

 

OK - ich beherzige gerne jeden hilfreichen Vorschlag :-)

 

Was mir eben noch ein-/aufgefallen ist: Ich pinge ja momentan IP-Adressen, also keine Namen. Und selbst hier kommt es zu Paketverlusten und Unterbrechungen. Ist dann die Lösung im DNS zu suchen?

 

Wegen den Einstellungen und damit ich es richtig verstehe - wie meinst du das? So?

 

BLECH (Hyper-V Host):

- Welchen DNS eintragen? Den Router? 8.8.8.8 (ist ja gerade der Fall)

- Als GW ist der Router hinterlegt

 

VM1 (DC, DNS,...):

- Als DNS ist der Windows DNS (also er selbst) hinterlegt

- In der DNS-Konfig würde ich nun den Router (.254) als Weiterleitung eintragen

 

VM2 (Terminal Server):

- Als DNS ist der Windows DNS (also die VM1-IP) hinterlegt

 

Würde mich über deine Hilfe freuen :-)

Gruß

Samoth



#6 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.100 Beiträge

 

Geschrieben 15. Juli 2016 - 13:52

Was mir eben noch ein-/aufgefallen ist: Ich pinge ja momentan IP-Adressen, also keine Namen. Und selbst hier kommt es zu Paketverlusten und Unterbrechungen. Ist dann die Lösung im DNS zu suchen?


Eine funktionierende DNS-Auflösung und DNS-Infrastruktur kann nicht schaden.

 

Wegen den Einstellungen und damit ich es richtig verstehe - wie meinst du das? So?
 
BLECH (Hyper-V Host):
- Welchen DNS eintragen? Den Router? 8.8.8.8 (ist ja gerade der Fall)
- Als GW ist der Router hinterlegt
 
VM1 (DC, DNS,...):
- Als DNS ist der Windows DNS (also er selbst) hinterlegt
- In der DNS-Konfig würde ich nun den Router (.254) als Weiterleitung eintragen
 
VM2 (Terminal Server):
- Als DNS ist der Windows DNS (also die VM1-IP) hinterlegt


Weshalb hat der Hyper-V Host den Google DNS? Weshalb nicht den Router? Der Rest würde aus meiner Sicht passen.
Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#7 Samoth

Samoth

    Member

  • 280 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juli 2016 - 07:24

Guten Morgen,

 

OK, wir haben die Einstellungen so durchgeführt - leider ohne wirklichen Erfolg.

 

Habt ihr noch weitere Ideen? Ich werde die Tage auch mal den kompletten Server mit dem HP SUM patchen.

Grüße

Samoth



#8 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.100 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juli 2016 - 07:44

Die NIC wird nicht durch irgendwelche Energieeinstellungen beeinträchtigt? Der Hyper-V Host läuft auf Vollgas in Sachen Energieeinstellungen?


Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#9 Samoth

Samoth

    Member

  • 280 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juli 2016 - 08:07

Eben noch mal kontrolliert: Energieeinstellungen stehen auf Höchstleistung und bei der NIC sind keine Haken von wegen Energiesparen gesetzt.



#10 zahni

zahni

    Expert Member

  • 16.389 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juli 2016 - 08:15

Wurden irgendwo an den NIC-Settings (sowohl physikalisch als auch virtuell) etwas  an den NIC-Settings  geändert, z.B. an Flow Control?

Wurde  in dieser  Hinsicht  etwas in den externen Switchen konfiguriert?


Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn!


#11 Samoth

Samoth

    Member

  • 280 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juli 2016 - 08:18

Moin zahni,

 

an den NIC-Settings haben wir erst Einstellungen verändert nachdem das Problem aufgetreten ist. An den Switchen wurden keinerlei Änderungen durchgeführt.

 

Flow Control steht momentan auf "Auto Negotiation".

 

Beim "Hyper-V-Adapter - virtuelles Ethernet" haben wir noch die "TCP-Prüfsummenabladung" für IPv4 und 6 deaktiviert.

 

Grüße

Samoth


Bearbeitet von Samoth, 18. Juli 2016 - 08:24.


#12 tesso

tesso

    Board Veteran

  • 2.233 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juli 2016 - 15:01

Du hast nicht zufällig Broadcom Karten? Und mal wieder ein Problem mit VMQ?



#13 Samoth

Samoth

    Member

  • 280 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juli 2016 - 20:51

Du hast nicht zufällig Broadcom Karten? Und mal wieder ein Problem mit VMQ?

Ja genau - so wie im Eingangsthread erwähnt ;-)



#14 Samoth

Samoth

    Member

  • 280 Beiträge

 

Geschrieben 19. Juli 2016 - 10:39

Bei Broadcom gibt es eine etwas aktuellere Treiberversion 17.2.0.2. Bei HP gibt es derzeit 17.2.0.0. Meint ihr, dass ich den Treiber vom Hersteller nutzen kann?



#15 Samoth

Samoth

    Member

  • 280 Beiträge

 

Geschrieben 20. Juli 2016 - 10:39

Update: Wir haben nun den Server mit dem HP SUM aktualisiert. Wie erwartet, hat sich dabei nichts verändert, da keine relevanten Komponenten aktualisiert wurden.

 

Bei HP wurde nun ein Case eröffnet. Der erste Hinweis war das Deaktivieren von VMQ. Wenn das nicht hilft, müsste man das Mainboard tauschen. Auf die Nachfrage, warum wir dadurch Besserung erhoffen könnten, wurde keine wirkliche Antwort geliefert. HP ist sich der Problematik bewusst, liefert jedoch trotzdem die Broadcom Karten aus.

 

Wir sind nun am Überlegen eine kompatible Intel-NIC in den Server zu bauen.

 

Frage an euch: VMQ kann ich ja in den Eigenschaften der NIC am Host deaktivieren. In der VM gibt es dazu keinen Punkt. Ich muss weiterhin einen passenden Registry-Eintrag setzen. Ist dieser auch in der VM zu berücksichtigen?

 

Grüße

Samoth