Zum Inhalt wechseln


Foto

für Beruf Systemadmin zu wenig Voraussetzungen?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
13 Antworten in diesem Thema

#1 myt85

myt85

    Newbie

  • 4 Beiträge

 

Geschrieben 29. September 2015 - 14:53

Hallo! 

Eure Meinung ist gefragt!

 

Ich mache gerade im 2ten Bildungsweg den IT-Techniker mit Lehrabschluss (Vorher Einzelhandeslkaufmann)! Nun ich will unbedingt Systemadministrator werden! Leider hab ich das Problem dass ich kaum Praxis vorweisen kann! Eigentlich hab ich in ca. 9 Wochen nur den Lehrabschluss aber kaum Praxis gesammelt (nur bisschen über 10 Wochen!). Ich habe MS Zertifizierungen MCSA Windows 8 und bekomme den MCSE auch finanziert. Stehen die Chancen wirklich besser mit dem MCSE?

 

Jedes Jobinserat für diese Stelle verlangt einen Höheren Abschluss auf Matura Niveau! 

 

 

Ich habe vor im Sommer ein Informatik-Kolleg zu Besuchen das Berufsbegleitend wäre und Geringfügig oder 30 Std./Woche würde ich im First-Level-Support arbeiten bis ich mit dem Kolleg fertig bin!

 

Der große Minuspunkt ist dass ich schon 30 bin und auch nimmer der jüngste bin für ein Kolleg!

 

Was sagt ihr? Soll ich Informatik noch dazu machen um Serveradmin werden zu können oder reicht MCSA, MCSE und Lehrabschlusszeugnis aus um dafür eine Stelle zu bekommen?

 

 



#2 Dunkelmann

Dunkelmann

    Expert Member

  • 1.862 Beiträge

 

Geschrieben 29. September 2015 - 15:38

Moin,

 

belegte Berufserfahrung ist das A und O. Herstellerzertifikate sind nur ein nettes Beiwerk. Die Praxis musst Du Dir erarbeiten; auch wenn es nur ein einfacher Job am Hell Desk ist. Viele haben mal so angefangen.

 

Mit 30 bist Du noch nicht zu alt für ein Kolleg. Du hast immerhin noch über 30 Jahre Berufsleben vor Dir.


Keep It Small - Keep It Simple


#3 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.480 Beiträge

 

Geschrieben 29. September 2015 - 16:17

 

Der große Minuspunkt ist dass ich schon 30 bin und auch nimmer der jüngste bin für ein Kolleg!

 

Willkommen am Board

 

den höheren Abschluss habe ich mit 36 Jahren gemacht, dabei kam ich auch zur PC-IT. Du hast wohl noch 40 Jahre Berufsleben vor dir.

 

Berufserfahrung habe ich an verschiednen Positionen angeeignet: als Helfer bei IT-Umzügen, Floorrunner, Schrauber, Rollouter, Springer, Werkstatt, Ladengeschäft ....uam.

 

Hab keine Angst. :)

 

Viel Erfolg

 

[Klugsc***ermodus an]Du schreibst, Du willst unbedingt Systemadministrator werden. Ich habe gelernt, es so zu formulieren: Ich möchte gerne .....Denn es gibt meist von anderen gesetzte Bedingungen.[Klugsc***ermodus aus]


Bearbeitet von lefg, 29. September 2015 - 17:50.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#4 Azharu

Azharu

    Newbie

  • 220 Beiträge

 

Geschrieben 30. September 2015 - 14:33

Hi Du,

 

ich würde sagen versuche es und eigene dir möglichst viel Praxiswissen an. Das habe ich jetzt auch wieder gemerkt als man mich für ein System verantwortlich gemacht hat, wo ich nur theoretische Erfahrung mit hatte.

 

Wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg.

 

Und willkommen hier auf dem Board


Die wahre Stärke eines Menschen sieht man nicht an den Muskeln, sondern wie er hinter dir steht!


#5 myt85

myt85

    Newbie

  • 4 Beiträge

 

Geschrieben 30. September 2015 - 15:04

Danke für die Antworten ;)

 

Mein Vorhaben wäre so aufgebaut dass ich Praxis sammle in dem ich 30 Std die Woche arbeite oder eben Geringfügig in der IT und nebenbei das Informatik-Kolleg durchziehe um noch mehr Wissen in punkto IT vermittelt zu bekommen. Noch dazu bin ich dann IT-Techniker  und Informatiker in einem und hab von beiden Seiten ein breites Spektrum an theoretischem Wissen.

 

Ich glaube es ist selten einen IT-Techniker zu finden der auch noch Programmieren kann :)



#6 DocData

DocData

    Board Veteran

  • 1.273 Beiträge

 

Geschrieben 30. September 2015 - 15:10

Ich glaube es ist selten einen IT-Techniker zu finden der auch noch Programmieren kann :)


Das war vielleicht vor 10, 15 oder 20 Jahren so. IT wird industrialisiert, der Grad der Automation steigt. Bereits heute verbringe ich einen Großteil meiner Arbeit damit Dinge für Kunden zu automatisieren. Die Entwicklung von Skripten oder kleinen Programmen ist da ein fester Bestandteil. Immer mehr Produkte bieten APIs an. Das vereinfacht die Automation von Abläufen. Administratoren die auch programmieren/ coden/ entwickeln können sind heute nicht die Ausnahme, sie sind die Regel. Betrieb und Entwicklung verschmelzen, siehe DevOps.

Wer als Admin heute nicht rudimentär entwicklen kann, der legt 1000 User per Hand an.

Ein Wrack ist kein Ort, an dem ein Schatz schlummert...


#7 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.606 Beiträge

 

Geschrieben 30. September 2015 - 15:11

Stimmt ich kann super CPM programmieren. ;)

Bye
Norbert

PS: Copy Paste and Modify
PPS: Ich würd mich aber auch nicht als Sysadmin bezeichnen.

Bearbeitet von NorbertFe, 30. September 2015 - 15:11.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#8 magheinz

magheinz

    Newbie

  • 1.329 Beiträge

 

Geschrieben 30. September 2015 - 16:06

Belegte Berufserfahrung schlägt Herstellerzertifikate. Beides vorweisen zu können ist das optimum.

ich hab in den letzten 10Jahren keine admin-stelle ausgeschrieben gesehen in der nicht mund diverse scriptsprachen als Voraussetzung genannt wurden. Das ist heutzutage dank powershell sogar für Windowsadmins Standard. Für Linuxleute ist das schon immer so.

#9 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.480 Beiträge

 

Geschrieben 30. September 2015 - 16:26

Tiefe oder Breite?


Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#10 magheinz

magheinz

    Newbie

  • 1.329 Beiträge

 

Geschrieben 30. September 2015 - 17:40

Manchmal braucht man eher einen der alles ein bisschen kann und irgendwas etwas besser. Für die schwierigen Fälle gibts dann dieses Forum :D oder einen Dienstleister, und manchmal wird der absolute Überflieger im Variablendefinieren in Powershell 3.0.1.5 für Variablen $a-$h gesucht.

 

Will sagen: es kommt auf die Stelle an.



#11 myt85

myt85

    Newbie

  • 4 Beiträge

 

Geschrieben 01. Oktober 2015 - 15:26

Ich will mich halt nicht in die falsche Richtung weiter entwickeln.

Ob mich Beruflich Informatik im Server Bereich weiter bringt?

Ich bin echt unschlüssig :(

 

Schließlich will ich ja kein Programmierer werden ...


Bearbeitet von myt85, 01. Oktober 2015 - 16:12.


#12 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.480 Beiträge

 

Geschrieben 01. Oktober 2015 - 16:11

Ich begreife Informatik als Wissenschaft, mit Server(administration) hat das nichts zu tun.

 

Falls als Systemadministrator im Bereich MS arbeitet, dann braucht Kenntnis der Produkte: Windows Client,-Server, AD, Exchange, Office, Dynamics und was es wohl alles gibt. Kann das aber alles beherrsch werden? Breit oder tief? Manche Stellenauschreibungen verlangen scheinbar die Eierlegendenwollmichsau, ob man das so ernst nehmen darf? Oder doch eher, es wäre schön, wenn Sie etwas davon können?

 

Nun, es gibt ja auch noch Linux. Ob das alleine aber reicht? Ich beobachte da bei einem Unternehmen immerwiederkehrend eine Ausschreibung für einen Linuxadministrator. Natürlich die Frage, brauchen die mehr Administratoren, blaieben die nicht lange, warum auch immer nicht?

 

Vor ein paar Jahren suchte eine Stadtverwaltung einige besser bezahlte Leute für die Datenkopfstation, primär Cisco war angesagt, Routiing und Switching. Ob die Leute das zwingend fertig mitbringen sollten oder ob sie auf Kurs geschickt, das wurde nicht so deutlich. Jedenfalls war für die Stellen ein höherer Bildungsabschluss gefordert.


Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#13 littleStar

littleStar

    Newbie

  • 36 Beiträge

 

Geschrieben 01. Oktober 2015 - 19:16

Ich kann Dir nur empfehlen, Dich auf Junior Stellen zu bewerben - es wird nicht einfach - aber ein Weg ist da.

 

Ich bin mit 40 Jahren auch eingestiegen - fühl(t)e mich lange überfordert.

 

Mittlerweile hab ich 2 Jahre als Mädchen für alles Admina hinter mir - gerade heute hatte ich ein Erfolgserlebnis, weil mein Chef sagte, ich hab alles zu seiner Zufriedenheit gemanaget... Aber ... ich denk immer noch, es reicht lange nicht aus. Ich möchte wirklich fit sein, in den Bereichen, die mich interessieren.

 

Das ist Arbeit, sich nach Feierabend hinzusetzen und sich viel beizubringen - aber es ist machbar.

 

Such Dir eine Firma, die an Dich und deine Motivation glaubt.


a spark in the dark ;)


#14 myt85

myt85

    Newbie

  • 4 Beiträge

 

Geschrieben 01. Oktober 2015 - 19:20

Ok Danke für die Tipps :)