Zum Inhalt wechseln


Foto

Ashampoo Antispy - Neues Datenschutz Tool


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
19 Antworten in diesem Thema

#16 Weingeist

Weingeist

    Board Veteran

  • 768 Beiträge

 

Geschrieben 14. September 2015 - 08:54

Viele Mittelständler sind eben nicht zwingend innovativ, sondern hängen an Jahrzehnte alten Geschäftsmodellen. Dir Läden sind meist darauf ausgelegt Geld abzuwerfen, aber das Geld für Innovationen wird nicht ausgegeben (würde ja die Ausschüttung für die Gesellschafter verringern...).

 

Gerade vor zwei Wochen wieder erlebt: Mittelstand, Rohrleitungsbau, inhabergeführt (Familie), nach eigenen Aussagen 75 Jahre am Markt. Geld wie Heu, aber nicht im Unternehmen. Was ich gesehen habe reichte: Verranzte IT, urmelalte Schreibtische, 15" TFTs, lustige Mischung ald Aldi-PCs, Dell und Selbstbau-PCs, aber zwei 911er und eine E-Klasse vor der Tür. Dringend notwendiger Umbau der IT wurde nur unter Kostengesichtspunkten betrachtet, ich bin nach 15 Minuten wieder gegangen. Soll ein anderer zum "Bestpreis" liefern... Das ist der Großteil des deutschen Mittelstandes. Und das sind auch die, die der Union schön Spenden zukommen lassen, damit das Erbschaftsrecht bleibt wie es ist und es weiter genug Möglichkeiten gibt Vermögen unversteuert weiterzugeben. Ein Hoch auf den deutschen Mittelstand...

Das zu pauschalisieren halte ich für unkorrekt. Bezüglich IT ist meiner Meinung nach eher das Problem, dass Sie schlicht und einfach zu wenig informiert sind. In der Regel ist die IT nicht mit der Firma mitgewachsen. Es kam einfach mal wieder nen PC dazu. Der kostete meist ned viel. Da ist es halt am Dienstleister die Chef's abzuholen und Ihnen klar zu machen was es tatsächlich braucht bzw. sinnvoll wäre. Dass dies nicht identisch einfach ist wie in einem Grossunternehmen wo lauter Spezialisten und/oder Abnicker hocken die alles absegnen was ein Dienstleister vorschlägt, ist klar.

Der typische Mittelständer hinterfragt. Kriegt er keine guten Antworten oder erklärt man es ihm nicht plausibel, dann ist man eben verkauft. Er gibt kein Geld aus, wenn er den Sinn nicht sieht. Ich finde das eher ne Tugend als was schlechtes. Wozu neue Schreibtische wens die alten auch tun? Ich schreibe auf nem alten weder besser noch schlechter.

 

Du würdest Dich wundern wie es mit der Wirtschaft bachab gehen würde wenn es nur noch die verkalkten Konzerne mit ihren Aufgeblasenen Verwaltungsapparaten geben würde. Dann haben wir die Zweiklassengesellschaft zementiert. Gerade in der IT siehst wie sie ihre Markposition ausnutzen. Es gibt tausende Mittelständer, dass es auch da schwarze Schafe gibt, ist klar. Die gibts Überall. Geht halt mal wieder einer hops. Gibts ne Chance für nen neuen. Wenn Du grad politisch wirst mit der Erbschaftssteuer: Das ist nur gut so, ansonsten hätten die kleinen/mittleren Firmen keine Chance Ihren aufgebauten Betrieb weiterzugeben. Da steckt das Kapital nunmal hauptsächlich in der Firma, auch wenn da mal nen 911er rumsteht. Den haben sie meiner Meinung nach mehr verdient als sehr viele Angestellte im höheren Lohnbereich. Müsste man das alles versteuern bei der Übergabe, kann der Betrieb gleich zumachen.

 

Wie sagt man so schön: Den Neid muss man sich verdienen, Schadenfreude bekommt man geschenkt.


Bearbeitet von Weingeist, 14. September 2015 - 08:57.


#17 DocData

DocData

    Board Veteran

  • 1.314 Beiträge

 

Geschrieben 14. September 2015 - 09:08

Ach Bullshit... Mittelständlern, wie der von mir skizzierte, idt es dich total egal. Da geht es darum dem Kostenblock niedrig zu halten. Der 911er bezahlt sich ja nicht von alleine. Und IT kostet eben. Und damit wird keine Rohrleitung mehr verlegt. Das hat am Ende auch was mit Wertschöpfung zu tun und einem Wirtschsftskreislauf. Wenn ich Vermögen horte, dann entziehe ich es praktisch dem Wertschöpfungskreislauf.

Oh, auf diese Kunden kann ich gerne verzichten. Zu kompliziert um Geld zu verdienen. Da sollen sich andere Dienstleister tiefer bücken für die Inhaber.

Und wegen Politik: Union-Wähler, oder? Zumindest die Argumente kommen mir bekannt vor und als Wirtschaftswissenschaftler kann ich da nur darüber nur herzhaft lachen. Klientelpolitik eben.

Bearbeitet von DocData, 14. September 2015 - 09:08.

Ein Wrack ist kein Ort, an dem ein Schatz schlummert...


#18 Weingeist

Weingeist

    Board Veteran

  • 768 Beiträge

 

Geschrieben 14. September 2015 - 11:27

Ist zwar immer noch OT aber:

Wenn Du nach 15 Minuten schon aufgegeben hast, dann kannst Du nicht wirklich gscheite Argument im Sack gehabt haben. Nur mal so meine Meinung dazu. Bullshit ist das nicht, er will eben etwas besser beraten werden und nicht einfach etwas teures vor den Latz geknallt bekommen. Wenn er Aldi und Co PC's rumstehen hat, dann weiss man, dass er selber absolut keine Ahnung hat.

 

Wirtschaftswissenschaftler: Oh, da bist Du entschuldigt. ;) Sorry will Dir nicht zu hart an den Karren fahren, deine Fachkompetenz in Sachen IT in allen ehren, aber 95% dieser Abkömmlinge haben noch keinen Cent auf eigene Rechnung/Risiko verdient und haben 0,0% Plan von der Real-Wirtschaft in einem typischen KMU-Betrieb. Wie auch, es wird an fast jeder Uni das komplette Gegenteil gelehrt.

 

Auto: Ist immer wieder lustig aber auch traurig um zu sehen wie immer alles auf den dicken Schlitten geschoben wird. Sorry aber dein genannter beschäftigt z.B. 70 Mitarbeiter und hat sein Geschäft mit sehr viel Einsatz und persönlichem Risiko aufbauen müssen und 70 Arbeitsplätze geschaffen. Davon gibts tausende Betriebe in ganz DE und Europa. Wie viel Mannstunden der Inhaber da reinfliessen, davon hast Du echt absolut keine Ahnung wenn Du so redest. Damit hast Du Dir den Schuh gleich selber angezogen. ;)

 

Ich habe tagtäglich mit Chefs von KMU's zu tun, bei den allermeisten brauchts nur die richtigen Argumente damit eine Investition getätigt wird. Jene die sich eine gute IT nicht leisten - bei entpsrechender Argumentation - , haben keinen 911er vor der Tür und können es auch nicht. Wenn Sie den Sinn sehen, sind die Mittelständer die ersten die Kohle für etwas ausgeben. Sofern sie es tatsächlich können. Dass die Verhandlungen härter sind ist klar, ist ja Ihr persönliches Geld das ausgegeben wird, nicht das der Firma bei der man angestellt ist. Das ist ein riesiger Unterschied.

 

Erbschaft/Weitergabe Firma: Wie gesagt, ich weiss wovon ich Rede. Einfach solange man nur ein Büro hat. Extremst kompliziert wenn Produktion und hohe Warenbestände dazukommen. Auch ohne eine horrente Erbschaftssteuer.

 

Betreffend Wählern: Spielt keine Rolle was ich wähle. Ich wähle das, was ich für die beste aller Kompromisse halte. So wie jeder. Dank der direkten Demokratie kann man diesen Leuten hier auch auf die Finger hauen wenn sies zu bunt treiben. Geschieht regelemässig. Dann heissts dann wieder, das gemeine Volk hat ja eh keine Ahnung, es braucht mehr Akademiker. =)



#19 DocData

DocData

    Board Veteran

  • 1.314 Beiträge

 

Geschrieben 14. September 2015 - 11:46

Ich gehe nach 15 Minuten wenn ich erkenne, dass jemand kein Geld für IT ausgeben will. Wir gesagt: Soll sich jemand anderes tiefer bücken. Langweilig wird mir auch so nicht.

Zu deinen anderen Punkten: Sehe ich anders.

Ein Wrack ist kein Ort, an dem ein Schatz schlummert...


#20 Weingeist

Weingeist

    Board Veteran

  • 768 Beiträge

 

Geschrieben 14. September 2015 - 13:32

Sehr schön. Dann sind wir immerhin der gleichen Meinung, dass wir anderer Meinung sind. :D


  • DocData gefällt das