Zum Inhalt wechseln


Foto

2 Hyper-V Server ohne SAN möglichst "sicher"


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
37 Antworten in diesem Thema

#31 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.599 Beiträge

 

Geschrieben 20. Juli 2015 - 19:22

Ne die 8 ist schon lange Geschichte. Das liegt inzwischen etwas höher.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#32 Nobbyaushb

Nobbyaushb

    Board Veteran

  • 2.629 Beiträge

 

Geschrieben 20. Juli 2015 - 19:31

Ne die 8 ist schon lange Geschichte. Das liegt inzwischen etwas höher.

OK, wo sind wir aktuell?

Ist mir aber eigentlich fast egal, ich habe 5 Server bei mir mit Datacenter Lizenz laufen.

Selbst bei 10 oder 12 wären die 40 je Cluster als Physik mal erheblich teurer.

 

;)


Mfg aus Bremen

 

Norbert (der andere :))

MVP Exchange Server


#33 Dukel

Dukel

    Board Veteran

  • 9.250 Beiträge

 

Geschrieben 20. Juli 2015 - 19:46

Es kommt auf den entsprechenden Server an, wie viele CPUs er hat.

Pauschal kann man dies nicht benennen. Aber mit Preislisten sollte man das auch ausrechnen können.


Stop making stupid people famous.


#34 heler

heler

    Newbie

  • 20 Beiträge

 

Geschrieben 20. Juli 2015 - 19:54

Hier wird niemand bedroht. ;)


Ein Failovercluster ohne Shared Storage geht aber nicht. ;) Und das ist quasi per Thread-Titel ausgeschlossen.

Bye
Norbert

PS: Und GEdankenspiele kann man viele anstellen. Nur auch die bringen meist nix ohne Anforderungsdefinition. ;)


Grüße. Ja da hast du recht aber alleine das besprechen hilft.

Kannst du bitte darauf eingehen, warum eine Virtual San für ein failovercluster nicht ausreicht buw nicht funktioniert. Hab ich etwas überlesen? Dafür ist die vSan doch konzipiert für solche Fälle und die Technik ist auch so weit. Sofern die HW natürlich stark genug ist :)

#35 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.599 Beiträge

 

Geschrieben 20. Juli 2015 - 20:02

Wenn man weiß was man tut, kann man sowas vielleicht tun, aber das sieht mir hier nicht so aus. In meinen Augen bleibt es dabei: Verfügbarkeit kostet Geld. Wenn man das nicht hat, sollte man besser in ein vernünftiges recovery Konzept investieren.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#36 heler

heler

    Newbie

  • 20 Beiträge

 

Geschrieben 21. Juli 2015 - 14:42

Ja Norbert, da gebe ich dir recht. Das eine sollte das andere aber nicht ausschließen ;)

Am besten ist natürlich beides - sofern möglich.

 

Wenn es jetzt ein extremer Need da ist (oftmals kommt so etwas ja auch aus anderen Gründen, z.B. Automotive Zulieferer) dann kannst du dir die vSAN ja mal ansehen.

 

Ansonsten wie gesagt Veeam ist ziemlich stark und Arcserve auch. Ansonsten Symantec mit dem 1TB in der Aktion zu bekommen.



#37 Nobbyaushb

Nobbyaushb

    Board Veteran

  • 2.629 Beiträge

 

Geschrieben 21. Juli 2015 - 15:31

Warten wir doch einfach mal, was der TO dazu meint.

 

Anregungen hat er ja nun genug bekommen, aber als Kunde von mir müssten wir noch diverse Gespräche führen.

 

Egal, schaun wir mal...

 

:rolleyes:


Mfg aus Bremen

 

Norbert (der andere :))

MVP Exchange Server


#38 Daniel -MSFT-

Daniel -MSFT-

    Expert Member

  • 2.434 Beiträge

 

Geschrieben 21. Juli 2015 - 18:14

Eine Frage muss ich noch stellen: Bietet Windows Backup die Möglichkeit eine VM auch in Azure abzulegen und im Bedarfsfall dort zu starten? 

 

Dafür solltest Du Dir Azure Site Recovery anschauen.

 

Have fun!
Daniel


.: Daniel Melanchthon :.

 

Ich arbeite für die Microsoft Deutschland GmbH.

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität.

 

Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen

Diese Informationen sind Hinweise, die das Verständnis hinsichtlich der Microsoft Produktlizenzierung verbessern sollen. Microsoft weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Informationen keinen rechtsverbindlichen Charakter haben, sondern als erklärende Informationen zu verstehen sind. Die einzig rechtsverbindlichen Lizenzinformationen sind in den entsprechenden Endnutzer-Lizenzverträgen (als Beilage zu Softwarepaketen oder in Form von Lizenzverträgen) zu finden.