Zum Inhalt wechseln


Foto

SBS 2008 Standard Migration auf SBS 2011 oder Server 2012R2?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
7 Antworten in diesem Thema

#1 Gu4rdi4n

Gu4rdi4n

    Board Veteran

  • 498 Beiträge

 

Geschrieben 23. April 2015 - 07:26

Hallo zusammen,

 

ich habe hier einen SBS 2008 Standard, der in ein Paar monaten keinen Support mehr hat. Jetzt bin ich gerade am überlegen, was sinnvoller wäre. 

 

Wir haben momentan ca 70 Computerarbeitsplätze, was ja schon sehr nah an die SBS Grenze kommt.

Angesehen habe ich mir den SBS 2011, der aber auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat!

Einen Nachfolger scheint es nicht zu geben und Cloud ist keine Option. (Nein, Cloud ist wirklich keine Option)

 

Jetzt stehe ich vor der Frage, ob es nicht sinnvoller ist sich einen neuen Server zu kaufen und darauf 2 Virtuelle Server 2008R2 zu installieren. Einen als DC, Printserver, Backup exec server und WSUS und den anderen als Exchange Server und Sharepoint (Foundation - Soweit ich gelesen habe ist das ja kostenfrei und bietet inetwa das gleiche wie das Sharepoint vom SBS). 

 

Macht das so sinn? Würdet ihr eine Andere aufteilung nutzen?

Vielleicht lager ich Backup exec, Sharepoint und printserver auch auf den jetzigen SBS (natürlich mit anderem OS) aus.

 

 

Zwecks Lizenzierung frage ich im anderen sub forum nach. 

 

Danke schonmal für anmerkungen und Hilfestellungen :)


"When life gives you lemons, don’t make lemonade. Make life take the lemons back! Get mad! I don’t want your damn lemons, what the hell am I supposed to do with these? Demand to see life’s manager! Make life rue the day it thought it could give Cave Johnson lemons! Do you know who I am? I’m the man who’s gonna burn your house down! With the lemons! I’m gonna get my engineers to invent a combustible lemon that burns your house down!"

#2 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.769 Beiträge

 

Geschrieben 23. April 2015 - 11:42

Auf den Exchange würde ich definitiv kein SharePoint installieren. Da mußte beim SBS soviel "verbogen" werden, dass das funktioniert, dass sowas niemand freiwillig tut. ;) Also zwei VMs bekommst du mit einer Windows Server 2012R2 Lizenz hin. Wenn Geld da ist, kannst du mit 2 Lizenzen auf einer modernen Hardware natürlich problemlos 4 VMs betreiben. Ist dann etwas mehr Verwaltungsaufwand, der sich aber in modularer Verwaltung der einzelnen Dienste wieder auszahlt.

Backup Exec kann natürlich dann als VM nur betrieben werden, wenn dein Backupdevice irgendwie zur VM durchkommt. ;)

Bye
Norbert

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#3 Gu4rdi4n

Gu4rdi4n

    Board Veteran

  • 498 Beiträge

 

Geschrieben 23. April 2015 - 12:51

Ich habe noch einen anderen Server mit Server 2008R2 am laufen. Darf ich davon dann auch eine Lizenz für ne VM verwenden, oder gilt das nur, wenn es auf der selben Hardware läuft? (wobei wir hier doch bei lizenzen wieder wären ;) )

 

Kann ich Sharepoint dann problemlos auf dem DC installieren? 

Kannst du mir ne Quelle geben, die Erläutert, was das Zusammenspiel zwischen Exchange und Sharepoint "verhindern" würde? (Rein interessehalber)

 

Was mir auch gerade noch gekommen ist:

 

Unsere bisherige Domäne, bzw. deren name ist völlig unsinnig und viel zu lang.

Ist es denn "empfehlenswert" alles gleich in eine neue Domain zu migrieren?

 

Sprich erstmal den Server 2012 aufsetzen als DC mit neuem Domain namen und dann AD, DHCP und Konsorten zu migrieren?


"When life gives you lemons, don’t make lemonade. Make life take the lemons back! Get mad! I don’t want your damn lemons, what the hell am I supposed to do with these? Demand to see life’s manager! Make life rue the day it thought it could give Cave Johnson lemons! Do you know who I am? I’m the man who’s gonna burn your house down! With the lemons! I’m gonna get my engineers to invent a combustible lemon that burns your house down!"

#4 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.769 Beiträge

 

Geschrieben 23. April 2015 - 13:34

Ich habe noch einen anderen Server mit Server 2008R2 am laufen. Darf ich davon dann auch eine Lizenz für ne VM verwenden, oder gilt das nur, wenn es auf der selben Hardware läuft?


Wenn du deine Windows Server 2008R2 Lizenz schon im Einsatz hast, was willst du dann wofür verwenden? ;) Um es deutlich zu sagen, Lizenzen sind bei MS an die Hardware gebunden und besitzen das Nutzungsrecht einer oder mehrerer virtueller OS Instanzen. Im Fall von 2012R2 Standard hast du 2 Instanzen in einer Lizenz enthalten. Bei 2008R2 Standard war es 1 und bei Enterprise 4. Die dürfen natürlich nur auf dieser Hardware betrieben werden, der auch eine Lizenz zugewiesen wurde.

Kann ich Sharepoint dann problemlos auf dem DC installieren?


Weiß ich nicht, ob du das kannst. ;) Ich würde es nicht empfehlen, vermute aber, dass es funktionieren wird.
 

Kannst du mir ne Quelle geben, die Erläutert, was das Zusammenspiel zwischen Exchange und Sharepoint "verhindern" würde? (Rein interessehalber)


Nein, es würde das wahrscheinlich auch nicht verhindern, aber ich bin gegen freiwillig ins Knie schießen und dann drum herumbasteln. Wenn ich also weiß wie Exchange funktioniert und den IIS nutzt, dann komme ich nicht unbedingt auf die Idee dort freiwillig einen SharePoint Server dazuzuinstallieren.

Unsere bisherige Domäne, bzw. deren name ist völlig unsinnig und viel zu lang.


Na und? Wen stört denn sowas?

Ist es denn "empfehlenswert" alles gleich in eine neue Domain zu migrieren?


Wenn der Name dein einziges Kriterium ist, dann würde ich sagen nein. Ansonsten kommt es drauf an. Meist lohnt der Aufwand nicht, sondern man lebt mit dem Namen.

 

Sprich erstmal den Server 2012 aufsetzen als DC mit neuem Domain namen und dann AD, DHCP und Konsorten zu migrieren?


Siehe oben.


Bye
Norbert

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#5 MurdocX

MurdocX

    Board Veteran

  • 575 Beiträge

 

Geschrieben 23. April 2015 - 14:55

Unsere bisherige Domäne, bzw. deren name ist völlig unsinnig und viel zu lang.

Ist es denn "empfehlenswert" alles gleich in eine neue Domain zu migrieren?

 

Du könntest UPN-Suffixe anlegen. https://support.micr...us/kb/243629/de


Mit freundlicher Unterstützung
Jan


#6 Gu4rdi4n

Gu4rdi4n

    Board Veteran

  • 498 Beiträge

 

Geschrieben 28. April 2015 - 06:41

UPN Suffix sieht gut aus. Geht beim SBS soweit ich weiß aber noch nicht, weil dort keine Vertrauensstellungen möglich sind, richtig?

 

Sehe ich das richtig, dass nach Anlegen eines UPN Suffix einfach der neue suffix vorran gestellt werden kann?

Also dass ich dann neuedomain\User1 statt altedomain\User1 zum Anmelden nehmen kann?


"When life gives you lemons, don’t make lemonade. Make life take the lemons back! Get mad! I don’t want your damn lemons, what the hell am I supposed to do with these? Demand to see life’s manager! Make life rue the day it thought it could give Cave Johnson lemons! Do you know who I am? I’m the man who’s gonna burn your house down! With the lemons! I’m gonna get my engineers to invent a combustible lemon that burns your house down!"

#7 GuentherH

GuentherH

    Super Moderator

  • 19.433 Beiträge

 

Geschrieben 28. April 2015 - 06:45

 

Kann ich Sharepoint dann problemlos auf dem DC installieren? 

 

Würde ich auf keinen Fall machen, alleine schon vom RAM Bedarf. Die aktuelle SharePoint Version (Foundation) benötigt mind. 12 GB RAM, darunter macht es keinen Spaß damit zu arbeiten.

 

LG Günther



#8 Daniel -MSFT-

Daniel -MSFT-

    Expert Member

  • 2.434 Beiträge

 

Geschrieben 28. April 2015 - 06:48

Das ist ein Suffix, kein Präfix. Also hinten ran, nicht vorn. Ein UPN hat ein @ im Namen. Z.B. statt DOMÄNE1\Alias alias@domäne2.

Damit kann man Mailadressen zum Einloggen nehmen. Das geht auch ohne Vertrauensstellung mit einer Domäne.

Lies Dir doch mal ein paar Grundlagen von Active Directory durch.

Hab fun!
Daniel

.: Daniel Melanchthon :.

 

Ich arbeite für die Microsoft Deutschland GmbH.

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität.

 

Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen

Diese Informationen sind Hinweise, die das Verständnis hinsichtlich der Microsoft Produktlizenzierung verbessern sollen. Microsoft weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Informationen keinen rechtsverbindlichen Charakter haben, sondern als erklärende Informationen zu verstehen sind. Die einzig rechtsverbindlichen Lizenzinformationen sind in den entsprechenden Endnutzer-Lizenzverträgen (als Beilage zu Softwarepaketen oder in Form von Lizenzverträgen) zu finden.