Zum Inhalt wechseln


Foto

Rechnergeschwindigkeit teilweise sehr langsam


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
28 Antworten in diesem Thema

#1 Knorkator

Knorkator

    Newbie

  • 407 Beiträge

 

Geschrieben 24. März 2015 - 07:23

Hallo,

 

wir haben in unseren Netz einige Systeme die seit kurzem (lt. Usern 1-3 Wochen) extreme Performanceprobleme haben.

OS: Windows7 (32 und 64), Office 2010 sowie Updates vom Wsus.

Software: Office, MS Navision, Babtec CAQ, Eset Endpoint Security.

 

Die betroffenen Rechner sind meist mit HDD und einem X2-250 sowie 2-4GB Ram ausgestattet.

 

Insbesondere die Reaktionszeiten von Word, Excel und Outlook lassen sehr zu wünschen übrig.

Der Windows Explorer sowie das Umschalten zwischen Office Produkten, unserer ERP Software ist teilweise extrem zäh (30-40sek ohne Rückmeldung).

1 System in der Produktion war so langsam, dass es überhaupt nicht mehr genutzt werden konnte.

 

Per Taskmanager / Ressourcenmonitor lässt sich kein Bösewicht ausmachen...

 

Zu Testzwecken wurden 3 Systeme neu aufgesetzt und mit allen Updates etc. versorgt.

Der Wsus wurde vorher per "Assistent für die Wsus-Serverbereinigung" bereinigt.

 

Seitdem ist die Performance an den Rechnern wieder gut (soweit man bei der Ausstattung von gut sprechen kann).

 

Da der Ruf der Microsoft Updates in letzter Zeit wohl nicht mehr so dolle ist, wollte ich mal nachfragen, ob da evtl. ein Zusammenhang bestehen kann.

Habe außer dem Office Update das die Macrofunktion versaubeutelt leider nichts passendes gefunden.

 

Insgesamt hat sich am Netzwerk (Switche, Server.. was immer auch) nichts verändert und alle Systeme haben die gleiche Softwareausstattung.

Die User haben keine Admin-Rechte und einige der betroffenen Systeme haben keinen Internetzugriff!

 

Bin etwas ratlos... werde ansonsten weitere Rechner neu installieren müssen...

:/

 

Vielen Dank

 

 

 

 

 

 

 

 



#2 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.474 Beiträge

 

Geschrieben 24. März 2015 - 07:48

Moin,

 

zumindest gibt es solche Zusammenhänge nicht pauschal. Dass Windows-Updates solche Phänomene verursachen, ist mir nicht zu Ohren gekommen.

 

Ich tippe daher eher auf was Individuelles.

 

Gruß, Nils


Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#3 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.510 Beiträge

 

Geschrieben 24. März 2015 - 07:54

Moin,

 

die die Einschränkung der Leistungsfähigkeiten kann mehrere Ursachen haben

 

Da könnte erstmal eine etwas unzreichende Hardware sein, falsch zusammengestellt, falsch konfiguriert. 2GB RAM erscheinen heute etwas schwach, es mag zwar gehen, 4GB sind aber schon schöner, schneller,noch besser 8GB. Oftmals werden die falschen Speicherbausteine verwendet, die Taktung der Speicherleitung geht runter. Dann ist da noch die herkömmlich Festplatte und die Übertragung, mit AHCI geht es schneller als mit IDE.

 

Das Betriebssytem kann langsam werden durch den Virenschutz, oder zwei Stück davon gleichzeitig laufend.

 

Und dann kann der Rechner, das OS kann infiziert sein, Member eines BotNet.

 

Gerade statfindende Automatische Updates habe ich auch schon als Ursache gehabt, man braucht die Kontrolle darüber.

 

Hab ich etwas vergessen?

 

Ahja, es wird zwar gesagt, das Defragmentiere gehe automatisch, ich habe trotzdem den Eindruck, man sollte es mal machen.

 

Und das Phänomenen des Langsamwerdens trat auch schon auf nach Updates des Virenschutzes, Windows Updates, ....

 

Was wird denn aber langsamer? Was dauert so lange? Der User sagt, bis der Rechner hochgefahren ist. Nun, der user und ich verstehen darunten verschiedenes, für mich ist der Rechner hoch hochgefahren, wenn der bereit ist für die Anmeldung, der user meint wohl, wenn er für ihn betriebsbereit ist nach dem Anmelden und dem Laden der Benutzereinstellungen. Was ist mit dessen Benutzerproil? Zu gross, beschädigt? Und dann meinen User, der rechner sei langsam, es ist aber der Download vom Internet, es teilen sich eine Menge User eine etwas dünne Leitung.

 

Hab ich noch was vergessen?


Bearbeitet von lefg, 24. März 2015 - 08:10.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#4 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.247 Beiträge

 

Geschrieben 24. März 2015 - 10:22

wir haben in unseren Netz einige Systeme die seit kurzem (lt. Usern 1-3 Wochen) extreme Performanceprobleme haben.
OS: Windows7 (32 und 64), Office 2010 sowie Updates vom Wsus.
Software: Office, MS Navision, Babtec CAQ, Eset Endpoint Security.


Was genau beinhaltet die Endpoint Security alles? Firewall oder ähnliches? Welche genaue Version davon ist installiert? Gibt es eine aktuellere Version dafür?


 

Insbesondere die Reaktionszeiten von Word, Excel und Outlook lassen sehr zu wünschen übrig.


Langsames reagieren kenne ich nur von einem Excel 2003 Update, bei euch läuft aber kein Excel 2003, oder?
Ist denn das SP2 für Office 2010 installiert?

Welche aktiven AddOns gibt es denn in Outlook? Wenn du zu so einem Zeitpunkt den Taskmanager aufrufst, welcher Prozess hat volle Leistung?

Wie sehen die Temp-Verzeichnisse zu dem Zeitpunkt aus? Sind viele Dateien enthalten? Leere doch mal das Tempverzeichnis und starte den Rechner anschließend neu.
Wenn Du im abgesicherten Modus mit Netzwerkunterstützung arbeitest, funktioniert es dann besser?

Darf der AV-Scanner Netzlaufwerke scannen?

 

Der Wsus wurde vorher per "Assistent für die Wsus-Serverbereinigung" bereinigt.


Einmal ist keinmal. Regelmässig per Script aufräumen lassen. Ändert vermutlich nichts an deinem Problem, aber schadet nicht. http://www.wsus.de/scripts

Bearbeitet von Sunny61, 24. März 2015 - 10:23.

Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#5 Knorkator

Knorkator

    Newbie

  • 407 Beiträge

 

Geschrieben 24. März 2015 - 11:44

Hallo und Danke für Eure Beiträge.

 

das mit dem Wsus Script werde ich mir ansehen!

 

Office 2010 SP2 ist installiert.

 

Die Endpoint Security ist incl. Firewall und ist auf dem aktuellsten Stand bzw. 5.0.2229

 

Die "Es ist laangsam" Info vom User ist immer schwer nachzuvollziehen.. wenn ich mir die betroffenen Systeme so anschaue scheint es vorrangig an Office zu liegen.

 

Danke für Eure Beiträge.. ich prüft das weiter und ggf. werden die Systeme neu installiert (dauert nicht lange) und parallel mit SSD versorgt.



#6 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.247 Beiträge

 

Geschrieben 24. März 2015 - 12:20

Bei Office und langsam fallen mir auch immer die Vorlagen in Word ein. Falls dort ehemalige Servernamen verewigt sind, kann das schon auch eine Rolle spielen.

Da du dich zum Rest nicht äußern magst, viel Erfolg in Zukunft.
Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#7 Knorkator

Knorkator

    Newbie

  • 407 Beiträge

 

Geschrieben 24. März 2015 - 13:44

Hallo Sunny61, ich mag mich zum Rest schon äußern, ist aber immer eine Zeitfrage, wie flott man alles prüfen kann.

 

Als Zusatz-Addon ist noch das Mailstore Plugin installiert.

Die beiden Temp Ordner (User und Windows\Temp) sind an einem System mit je ca. 2GB schon recht groß.

Habe beide geleert und werde mal auf morgen warten!

Netzlaufwerke werden durch Eset nicht geprüft.

Die Automatische Defragmentierung ist aktiv, leider wird der Fragmentierungsgrad nicht mehr so anschaulich wie bei XP/2000 angezeigt.



#8 saro85

saro85

    Newbie

  • 1 Beiträge

 

Geschrieben 12. Mai 2015 - 15:16

Hi,

 

gibt es hier neue Erkenntnisse?

Wir haben ähnliche Probleme seit einigen Wochen. Es sieht schwer danach aus, als würde Windows Update seit einigen Wochen mehr Ressourcen verbrauchen. Die Clients haben bis zu 2 GB RAM für den Update Prozess im Taskmanager verbucht. Dies führt dazu, dass Rechner mit 2 GB RAM brutal langsam werden ( arbeiten in der Auslagerungsdatei macht keinen Spass )

 

Über jegliche Infos würde ich mich sehr freuen

 

MfG

saro



#9 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.510 Beiträge

 

Geschrieben 12. Mai 2015 - 15:45

Bei 2GB RAM geschehen Windows Updates neben der Arbeit des Users? Das kann nur Beschwerde geben. Ich habe deshalb in einigen Fällen für die Automatischen Updates den Zeitpunkt auf den späten Abend gelegt, in anderen Fällen deaktiviert; auf Updates wird verzichtet.


Bearbeitet von lefg, 12. Mai 2015 - 15:48.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#10 zahni

zahni

    Expert Member

  • 16.520 Beiträge

 

Geschrieben 12. Mai 2015 - 16:47   Lösung

Ja, der SVCHOST von Windows Update braucht neuerdings sehr viel RAM. Könnte eine kaputte Detection Rule sein. Ist aber nur ins Blaue geraten.


Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn!


#11 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.247 Beiträge

 

Geschrieben 12. Mai 2015 - 18:52

Es gab ja auch erst kürzlich einen neuen WU-Agent, wäre ja möglich das hier etwas noch nicht so rund läuft. ;)


Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#12 Azharu

Azharu

    Newbie

  • 220 Beiträge

 

Geschrieben 13. Mai 2015 - 08:01

Wir haben ähnliche Probleme zu verzeichnen, gehen jetzt hin und tauschen die alten Rechner nach Möglichkeit schneller gegen neue.

 

Die alte HW sollte eh raus in diesem GJ


Die wahre Stärke eines Menschen sieht man nicht an den Muskeln, sondern wie er hinter dir steht!


#13 it-columbo

it-columbo

    Newbie

  • 19 Beiträge

 

Geschrieben 14. Mai 2015 - 07:40

Wir hatten auch solche Probleme. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen 2 GB RAM mit Windows 7 gerade bei der 64 Bit Version sind zuwenig, da ist der Rechner nur mit Auslagern beschäftigt.

Was bei uns noch geholfen hat war manuelles Defragmentieren.



#14 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.510 Beiträge

 

Geschrieben 14. Mai 2015 - 09:39

Defragmentieren bringt scheinbar ein wenig, zumindest für den Rechnerstart und möglicherweise fürs Auslagern. Aber es kann Arbeitsspeicher den Anwendungen benötigen oder die Windows Updates doch nicht wirklich ersetzen.

 

Ich habe gerade 24 ältere Laptops in der "Wartung", zum Teil davon Celeron, anderer Teil Pentium, 2GB RAM. Deinstalliert wird der GDATA, daruf kommt der Dr. Kaiser Festplattenschutz für Laufwerk C, Daten können gespeichert werden auf D. Deaktiviert sind Dienste wie Computerbrowser, Designs, Server und Audio, die im Verdacht stehen, überflüssigerweise Ressourcen beschlagnahmen zu können. Auch wurden Automatische Updates deaktiviert.

 

Für einige Mitarbeiter und die Dozenten gibt es einige Rechner selben Typs mit 3GB RAM, damit läuft das spürbar besser, mit 4GB wirklich schöner. Das ist auch bemerkbar bei Windows Updates. Auf diesen Rechner ist kein Dr. Kaiser, ist GDATA druff.


Bearbeitet von lefg, 14. Mai 2015 - 09:45.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#15 zahni

zahni

    Expert Member

  • 16.520 Beiträge

 

Geschrieben 15. Mai 2015 - 19:55

Ich lasse hier gerade wieder zum Test Online nach Updates such: Die  SVCHOST.EXE braucht im Taskmanager  1,1 GB RAM.


Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn!